DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: AP
People-News

Er hat es wieder getan: Ricky Gervais nimmt bei den Golden Globes alle aufs Korn

06.01.2020, 10:4307.01.2020, 06:34

Ricky Gervais ist kein zimperlicher Mann. Auch nimmt er kein Blatt vor den Mund. Eine explosive Mischung, vor allem wenn man die Golden Globes moderiert – eine Preisverleihung, deren Publikum aus den berühmtesten Schauspielern Hollywoods besteht. Gervais tat dies gestern bereits zum fünften Mal.

Die Eröffnungsreden des britischen Komikers sind legendär und wurden im Internet millionenfach angeklickt. Wahrscheinlich wird er auch deshalb immer wieder eingeladen. Die illustren Gäste werden sich nämlich kaum für ihn eingesetzt haben. Denn Ricky Gervais macht gerne Witze über sie. Meist unter der Gürtellinie, meist trotzdem sehr lustig.

Hier seine Eröffnungsreden aus den Jahren 2010–2012

Auch dieses Jahr verschonte Gervais nichts und niemanden. So knöpfte er sich zum Beispiel die «Desperate Housewives»-Darstellerin Felicity Huffman vor. Die musste im Herbst 2019 für knapp zwei Wochen ins Gefängnis. Sie hatte 15'000 Dollar Schmiergeld gezahlt, damit Antworten ihrer ältesten Tochter bei einer College-Aufnahmeprüfung nachträglich verbessert wurden.

«Ich bin heute in einer Limousine hergekommen, und das Nummernschild hat Felicity Huffman gemacht», erklärte Gervais trocken – eine Anspielung auf die Arbeiten, die Häftlinge im Gefängnis verrichten.

Doch Gervais war an diesem Punkt noch nicht mal warmgelaufen. Es folgte ein Witz über Jeffrey Epstein, den US-Milliardär und verurteilten Sexualstraftäter, der sich im Sommer 2019 laut offiziellen Angaben in der Untersuchungshaft das Leben genommen hatte:

«Ihr könntet die gesamte erste Staffel ‹Afterlife› bingewatchen, statt euch das hier zu geben. Das ist eine Serie über einen Mann, der sich umbringen will, weil seine Frau an Krebs gestorben ist. Und das ist immer noch lustiger als diese Show hier. Spoiler Alert: Staffel 2 kommt bald, also hat er sich wohl letzten Endes doch nicht umgebracht. Genau wie Jeffrey Epstein.»

Betroffene Gesichter, ungläubiges Lachen und empörtes Raunen im Publikum. Gervais liess sich davon nicht beeindrucken. «Ach, haltet die Klappe. Ich weiss, er ist euer Freund, aber das ist mir egal.»

Was dann passierte, hat das Zeug, das Internet zu gewinnen. Auch dank Tom Hanks.

Ricky Gervais holte zum Rundumschlag aus. Es begann damit, dass Gervais Apple thematisierte, beziehungsweise deren neuen Streaming-Dienst. Apple-CEO Tim Cook, der ebenfalls im Publikum sass, lächelte gequält in die Kamera.

Ein nervöser Tim Cook.
Ein nervöser Tim Cook.bild: screenshot NBc

«Apple startete ins TV-Game mit ‹The Morning Show›», sagte Gervais. «Ein hervorragendes Drama über Würde und wie wichtig es ist, das Richtige zu tun, gemacht von einem Unternehmen, das in China Ausbeutungsbetriebe führt».

Dann wandte er sich an alle Anwesenden:

«Ihr sagt, ihr seid ‹woke› (politisch ‹wach› oder ‹wachsam›), aber die Firmen, für die ihr arbeitet ... unglaublich. Apple, Amazon, Disney. Wenn der ‹IS› einen Streaming-Dienst starten würde, ihr würdet eure Agenten anrufen, nicht wahr?»

Nervöses Gelächter im Publikum. Gervais schien es dieses Mal auch ziemlich ernst zu meinen. Er fuhr fort:

«Wenn ihr also heute Abend einen Preis gewinnt, benutzt ihn nicht als Plattform für eine politische Rede, ja? Ihr seid nicht in der Position, die Öffentlichkeit über irgendetwas zu belehren. Ihr wisst nichts über die wirkliche Welt. Die meisten von euch haben weniger Zeit in der Schule verbracht als Greta Thunberg. Gewinnt ihr also tatsächlich heute, akzeptiert euren kleinen Preis, bedankt euch bei eurem Manager und eurem Gott und dann verpisst euch».

Das hat gesessen. Auch Tom Hanks spürte das und dank dem tollen Kameramann ist nun auch noch ein neues Meme geboren.

Was für einen Namen könnte man diesem Meme geben?
Was für einen Namen könnte man diesem Meme geben?bild: screenshot nbc

In den sozialen Netzwerken wird der britische Comedian für seine Rede abgefeiert.

(dfr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Gewinner bei den 77. Golden Globes

1 / 13
Die Gewinner bei den 77. Golden Globes
quelle: ap / fran?ãŸois duhamel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Dieser Preis ist für dich – und wegen dir.»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Raphael Stein
06.01.2020 10:56registriert Dezember 2015
Ihr seid nicht in der Position, die Öffentlichkeit über irgendetwas zu belehren...

Gut gebrüllt, Löwe.
37611
Melden
Zum Kommentar
avatar
bruuslii
06.01.2020 11:16registriert April 2019
Er hat es wieder getan: Ricky Gervais nimmt bei den Golden Globes alle aufs Korn
25510
Melden
Zum Kommentar
avatar
Füdlifingerfritz
06.01.2020 11:43registriert März 2018
Bester Mann.
Mutig wäre es, ihn endlich mal die Oscars hosten zu lassen... das gäbe ein unterhaltsames Gemetzel.
1294
Melden
Zum Kommentar
32
Vegi-Wurst darf in Frankreich nicht mehr Wurst heissen
Eine Wurst muss aus Fleisch bestehen – so will es die französische Regierung. Lebensmittelproduzenten müssen sich nun neue Namen für Fleischersatzprodukte überlegen.

In Frankreich darf eine vegane Wurst bald nicht mehr als Vegi-Wurst bezeichnet werden. Dasselbe gilt für alle pflanzenbasierte Fisch- und Fleischprodukte. Ein neues Dekret der Regierung will, dass Alternativ-Produkte besser von herkömmlichen Fleischprodukten unterschieden werden können.

Zur Story