DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Joey Llana erhielt mehrmals Morddrohungen.

Prominenter Journalist auf Philippinen erschossen



Auf den Philippinen ist ein prominenter Journalist erschossen worden. Der Radio-Moderator Joey Llana (38) wurde am Freitag von einem Killerkommando niedergestreckt, als er nahe der Stadt Daraga – etwa 330 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila – in seinem Auto unterwegs war. Die Schützen konnten nach Angaben der Polizei unerkannt entkommen. Llana hatte für den Sender DWZR gearbeitet. Zuletzt hatte er sich mit harten Kommentaren den Zorn von Lokalpolitikern zugezogen.

Die Hintergründe der Tat liegen noch im Dunkeln. Nach Angaben einer Polizeisprecherin hatte der Journalist in der Vergangenheit mehrfach Morddrohungen erhalten. Ein Sprecher von Präsident Rodrigo Duterte verurteilte den Mord.

Philippine President Rodrigo Duterte gestures while addressing the crowd after leading the flag-raising rites at the 120th Philippine Independence Day celebration at the Emilio Aguinaldo Shrine at Kawit, Cavite province south of Manila, Philippines Tuesday, June 12, 2018. Duterte's speech was marred by protesters who heckled him with shouts of

Seit zwei Jahren im Amt: Rodrigo Duterte. Bild: AP/AP

Auf den Philippinen – einem Inselstaat in Südostasien mit mehr als 100 Millionen Einwohnern – leben Journalisten gefährlich. Nach Angaben des nationalen Journalistenverbandes NUJ wurden seit Dutertes Amtsantritt im Sommer 2016 bereits zwölf Journalisten getötet. Seit 1986 wurden insgesamt 185 Morde an Journalisten gezählt. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

«Die erste Umarmung» ist Weltpressefoto des Jahres

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nato leitet offiziell Rückzug aus Afghanistan ein

Die Nato leitet nach der Rückzugsentscheidung der USA das Ende ihres Einsatzes in Afghanistan ein. Die Alliierten hätten entschieden, mit dem Abzug aus dem Land zu beginnen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend nach einer Videokonferenz der Aussen- und Verteidigungsminister der 30 Bündnisstaaten von Diplomaten.

US-Präsident Joe Biden hatte zuvor ankündigen lassen, dass die USA als grösster Truppensteller in dem Krisenstaat ihre Soldaten nach 20 Jahren zum 11. September nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel