DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Piles of life jackets used by refugees and migrants to cross the Aegean sea from the Turkish coast remain stacked on the northeastern Greek island of Lesbos, Wednesday, Dec. 2, 2015. Greece's migration minister says his country has come under

Rettungswesten entscheiden in der Flüchtlingskrise teilweise über Leben oder Tod.
Bild: Santi Palacios santi palacios/AP/KEYSTONE

Türkische Polizei beschlagnahmt über 1000 Rettungswesten – die sicher keine Leben retten



Die Zahl der Flüchtlinge, die bei der Überfahrt von der Türkei nach Griechenland ertrinken, steigt stetig an. Erst am Dienstag sind an der türkischen Küste 31 Leichen von Flüchtlingen und Migranten angespült worden. Die Menschen seien beim Versuch ertrunken, mit zwei Booten zur griechischen Insel Lesbos zu gelangen. Das berichtete der Sender CNN Türk. Unter den Toten seien eine Schwangere und mehrere Kinder gewesen. 

Ein Reporter von CNN Türk sagte, die Menschen hätten zur Überfahrt Schlauchboote von minderwertiger Qualität benützt. Das Meer in der Region ist derzeit stürmisch. Die Flüchtlinge hätten zudem Schwimmwesten getragen, die nicht funktionsfähig seien. Vielmehr hätten sich diese noch mit Wasser vollgesogen.

Gefüllt mit Packmaterial

Solche Westen von geringer Qualität werden vor allem in der Küstenregion unter der Hand verkauft. Die türkische Polizei hat nun bei einer Razzia in Izmir 1263 illegal hergestellte Rettungswesten beschlagnahmt. Die Westen seinen mit Packmaterial, statt mit Auftrieb spendendem Material gefüllt gewesen, und hätten darum nicht den Sicherheitsstandards entsprochen. Das berichtet der Sender BBC

Schwimmwesten spielen für die Flüchtlinge, die das Mittelmeer überqueren wollen, eine entscheidende Rolle. Darum boomt der Handel – und somit auch der Schwarzmarkt. Eine den Vorgaben entsprechende Rettungsweste kostet umgerechnet rund 150 Franken, berichtet James Reynolds, BBC-Korrespondent in Istanbul. Es sind auch Westen für nur 15 Franken erhältlich, diese bieten jedoch keinerlei Schutz.

Die Produktionsstätte, in der die Razzia stattgefunden hat, befindet sich im Hafen von Izmir. Unter den vier Personen, die dort arbeiteten, sollen auch zwei syrische Mädchen gewesen sein. Die konfiszierten Rettungswesten wurden den lokalen Behörden übergeben – entsprechende Ermittlungen sind eingeleitet worden. (viw/sda/dpa)

Flüchtlinge willkommen!

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

Link zum Artikel

Diese 6 Dinge kannst du als Normalsterblicher tun, um Flüchtlingen in der Schweiz zu helfen

Link zum Artikel

Bist du eher Front-Kämpfer oder Cüpli-Helfer? 11 Retter-Typen und was sie für Flüchtlinge tun

Link zum Artikel

«Es gibt mehr als genug Arbeit für Flüchtlinge» – davon ist Integrationsexperte Thomas Kessler überzeugt

Link zum Artikel

Diese 6 Dinge machen die watson-User für die Flüchtlinge 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neue Lager auf griechischen Inseln sollen Situation entspannen

Die neuen Flüchtlingslager, die für die griechischen Inseln der östlichen Ägäis geplant sind, sollen die Situation dort deutlich entspannen. Das stellte EU-Innenkommissarin Ylva Johansson am Dienstag bei einem Besuch in Griechenland in Aussicht.

Die Inselbewohner hätten in der Flüchtlingsfrage eine unverhältnismässig hohe Last zu tragen, sagte Johansson. Durch den Bau neuer Auffanglager unter anderem auf der Insel Lesbos solle die Situation für Einwohner und Migranten gleichermassen …

Artikel lesen
Link zum Artikel