DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tränengas und Wasserwerfer vor dem «Dschungel» in Calais

01.10.2016, 21:0802.10.2016, 09:14
1 / 13
Krawalle vor dem Flüchtlingslager in Calais
quelle: x00234 / pascal rossignol
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bei einer ungenehmigten Demonstration vor dem Flüchtlingslager in Calais ist es am Samstag zu Krawallen gekommen. Die französische Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer gegen etwa 50 Demonstranten und 200 Flüchtlinge ein, die ihrerseits mit Steinen warfen. Drei Menschen wurden verletzt.

Die Sicherheitskräfte hatten etwa 150 weitere Demonstranten an einer Strassensperre fast 50 Kilometer vor dem als «Dschungel» bekannten Lager an der Weiterreise gehindert. In dem Camp leben bis zu 10'000 Flüchtlinge und Migranten unter schwierigen Bedingungen. Sie hoffen, über den Ärmelkanal nach Grossbritannien zu gelangen. Präsident François Hollande will das Lager bis zum Winter schliessen. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Video geleakt: Finnlands Regierungschefin steht nach wilder Party in der Kritik
Sie hat sichtlich Spass und tanzt ausgelassen mit einer jungen Partymeute. Doch Finnlands Ministerpräsidentin Sanna Marin erhält dafür nicht nur Lob.

Nicht das erste Mal, dass Sanna Marin mit ihrer Freude am Feiern in die Schlagzeilen gerät. Die 36 Jahre alte Regierungschefin Finnlands ist für ihre Festivalbesuche bekannt wie berüchtigt: Erst am vergangenen Wochenende sorgte sie mit einem Glitzerkleid für Aufsehen.

Zur Story