International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Prodigy»-Frontmann und -Sänger Keith Flint ist tot



epa07412882 (FILE) - Keith Flint of the British rock band The Prodigy, performs during a concert at the 24th annual Les Vieilles Charrues Festival in Carhaix, France, 18 July 2015 (reissued 04 March 2019). Reports on 04 March 2019 state Keith Flint has died aged 49. Flint was found at his home in Dunmow, Britain, early 04 March.  EPA/HUGO MARIE

«Prodigy»-Frontmann Keith Flint (l.) ist tot. Bild: EPA/EPA

Der 49-jährige Frontmann und Sänger der englischen Band «The Prodigy» ist gestorben. Die Polizei fand Keith Flint am Montag in seinem Haus in Dunmow in der Grafschaft Essex, schreibt die britische Zeitung «The Sun».

Laut Polizei gibt es keine Anzeichen von Fremdeinwirkung. Flints Bandkollege Liam Howlett sprach auf Instagram von Suizid: «Die Neuigkeiten sind wahr, ich kann es nicht glauben, dass ich das sage, aber unser Bruder Keith nahm sich am Wochenende das Leben. Ich bin geschockt, verdammt wütend, verwirrt und mein Herz ist gebrochen. Ruhe in Frieden. Bruder Liam.»

Ein Polizeisprecher sagte: «Wir wurden am Montag gegen 8.10 Uhr zum Haus gerufen, weil Sorge um das Wohl eines Mannes bestand.» Und weiter: «Leider mussten wir den 49-Jährigen tot auffinden. Seine Angehörigen wurden informiert.» Die zuvor alarmierten Sanitäter konnten Flint nicht mehr helfen.

Lass dir helfen!

Du glaubst, du kannst eine persönliche Krise nicht selbst bewältigen? Das musst du auch nicht. Lass dir helfen. In der Schweiz gibt es zahlreiche Stellen, die rund um die Uhr für Menschen in suizidalen Krisen da sind – vertraulich und kostenlos.
Die Dargebotene Hand: Tel.: 143, www.143.ch
Beratung + Hilfe 147 für Jugendliche: Tel.: 147, www.147.ch
Reden kann retten: www.reden-kann-retten.ch

Die Band «The Prodigy» erlangten in den Neunziger Jahren mit dem Album «Music for the jilted generation» Berühmtheit. Die Gründungsmitglieder um Liam Howlett setzten jedoch nicht ausschliesslich auf Instrumente wie Gitarre und Schlagzeug. Die Platte galt als massgeblich für die moderne elektronische Musik. Doch auch danach feierte die Band Erfolge. Zu den bekannten Songs zählen «Breathe», «Firestarter» und «Smack my bitch up».

Auf der ganzen Welt ist The Prodigy heute für elektronische Tanzmusik bekannt. Die Band verkaufte Millionen von Platten und konnte sich auch über Chart-Platzierungen freuen. Keith Flint war zu Beginn nur als Tänzer zu sehen, doch ab 1996 übernahm er auch den gesanglichen Part. Der extrovertierte Musiker wurde nicht zuletzt durch seinen schrillen Look zu einer Ikone im Musikgeschäft.

(jaw/t-online)

Keith Flint über die frühen Rave-Jahre

abspielen

Video: YouTube/XL Recordings

«The Prodigy» - Firestarter

abspielen

Video: YouTube/The Prodigy

Update folgt ...

Diese Persönlichkeiten haben uns 2019 schon verlassen

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

500 Meter hohes Korallenriff in Australien entdeckt

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

58 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Dodiyak
04.03.2019 15:59registriert October 2017
Jeder Suizid ist unglaublich traurig.
An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Watson. Die Infobox "Lass dir helfen!" hat mich im Oktober dazu bewogen, einen Termin bei einem Psychiater zu machen. In 3 Wochen werde ich die Psychiatrie verlassen können, bestens gewappnet für mein "neues" Leben.
Liebe Leute, lasst euch helfen! Ihr seid nicht alleine!
2736
Melden
Zum Kommentar
Al Paka
04.03.2019 12:50registriert July 2017
RIP
Auch wenn ich etwas länger brauchte, um ihre Musik zu mögen. Hörte ich sie doch sehr gerne während den letzten Jahren.
Vor ihm hatte ich lange Zeit richtig Angst, kann mich noch gut daran erinnern, als ich als 8 jähriger Junge, das erste mal den Clip zu Firestarter sah.
Psycho Musik mit einem Psychoclip dazu.
Das hatte mich fast etwas traumatisiert. 🙃
Heute feier ich diesen Clip. 😏
1887
Melden
Zum Kommentar
stereo
04.03.2019 13:12registriert February 2018
R.I.P. Firestarter! Ok, der musikalische Mastermind hinter The Prodigy ist Liam Howlett aber Keith Flint das Aushängeschild! Out of Space hat mich 92-93 zur elektronischen Musik gebrach und lange begleitet. Ich erinnere mich immer wieder gerne an die EVOLUTION 1 im Kongresshaus in Zürich im
Mai 95. Da habe ich The Prodigy das erste Mal live aus der ersten Reihe gesehen! Brrrr….Gänsehaut!
1254
Melden
Zum Kommentar
58

Dieser Fleetwood-Mac-Song bricht gerade alle Streaming-Rekorde – wegen Cranberrysaft

Ein 43-jähriger Rocksong erfreut sich zurzeit enormer Beliebtheit – aufgrund eines Skateboarders mit Cranberrysaft, der ein kaputtes Auto hat.

Der Fleetwood-Mac-Hit Dreams erfreut sich seit einem TikTok-Video enormer Beliebtheit und erzielt die höchsten Streaming-Zahlen aller Zeiten in den USA.

Der aus Idaho (USA) stammende Nathan Apodaca, bekannt als «420doggface208» auf der Plattform TikTok, filmte sich beim Skateboarden auf seinem Weg zur Arbeit. Zu sehen ist folgendes: Während der Fahrt trinkt Apodaca Cranberrysaft und singt den Liedtext mit Sängerin Stevie Nicks mit.

Das Video ist daraufhin viral gegangen; bisher hat es über 23 …

Artikel lesen
Link zum Artikel