International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dutzende Tote bei Gewalt zwischen Volksgruppen in Nigeria



Bei Kämpfen zwischen Volksgruppen in Nigeria sind dutzende Menschen getötet worden. Bei den Auseinandersetzungen zwischen Angehörigen des Yoruba- und des Hausa-Stammes in der Stadt Ile-Ife im Bundesstaat Osun wurden 46 Menschen getötet und fast hundert weitere verletzt.

Dies teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Kämpfe, die bereits zwei Wochen zurückliegen, dauerten demnach zwei Tage lang.

Die Auseinandersetzungen begannen nach Angaben eines Anwohners, nachdem ein Hausa-Mann beschuldigt wurde, eine Yoruba-Frau angegriffen zu haben. Die Polizei schickte nach eigenen Angaben Spezialeinheiten nach Ile-Ife, die mittlerweile 20 Verdächtige festnahmen.

In Nigeria leben 180 Millionen Menschen, die rund 250 verschiedenen Volksgruppen angehören. Das westafrikanische Land ist in einen mehrheitlich christlichen Süden und einen überwiegend von Muslimen bewohnten Norden geteilt. Es kommt dort immer wieder zu ethnischer und religiöser Gewalt. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vier Tote bei der Kampagne des «zivilen Ungehorsams» im Sudan

Bei Protesten anlässlich der Kampagne des «zivilen Ungehorsams» im Sudan sind nach Angaben von Ärzten am Sonntag vier Menschen getötet worden. Je ein Mensch sei in Khartum und im benachbarten Omdurman erschossen worden.

Das erklärte das Zentralkomitee sudanesischer Ärzte, eine der Opposition nahestehende Organisation. Zwei weitere Menschen seien nach Stichverletzungen im Spital verstorben.

Das Zentralkomitee machte die Militärregierung und paramilitärische Truppen für die Todesfälle …

Artikel lesen
Link zum Artikel