DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06761540 Earth is displaced during an explosion on the first day of dismantling at North Korea's Punggye-ri nuclear test site in Punggye-ri, North Korea, 24 May 2018 (issued 25 May 2018). On 24 May North Korea started to demolish its Punggye-ri nuclear test facility, in the country's northeast. South Korean journalists covering the process said the demolition of the site was carried out in a series of explosions over several hours on the day.  EPA/NEWS 1 KOREA SOUTH KOREA OUT

Ausländische Reporter verfolgten die Explosion vor Ort.  Bild: EPA/NEWS 1 KOREA

Big Bang! Hier jagt Kim sein Atom-Testgelände in die Luft

Kurz vor Trumps Gipfel-Absage sprengte Nordkorea das Nuklear-Testgelände. Das Video. 



Kim versucht alles, um die Welt von seinem guten Willen zur nuklearen Abrüstung zu überzeugen. So flog er eigens zwei Dutzend ausländische Journalisten nach Nordkorea ein, um ihnen ein ganz besonderes Spektakel zu zeigen.

Einen regelrechten «Big Bang», wie es ein Reporter ausdrückte. Am Freitag publizierte Videoaufnahmen zeigen, wie die Explosion den ganzen Berg erschüttert und zahlreiche Gebäude einstürzen lässt. 

Am Donnerstag liess der Diktator das Atomtestgelände  Punggye-ri in die Luft jagen. Alle Tunnel des kilometerlangen Berg-Komplexes sollen eingestürzt sein. Allerdings liess Nordkorea keine internationalen Experten zur Sprengung zu. 

Doch der Goodwill von Kim blieb ohne Wirkung: Nur Stunden später sagte US-Präsident Donald Trump das für Juni geplante Gipfeltreffen mit Kim ab. 

Doch Nordkorea ist auch nach der Absage des Gipfeltreffens durch die USA zu Gesprächen bereit. Die Absage sei für Pjöngjang «unerwartet» gekommen, sein Land empfinde die Absage als «zutiefst bedauerlich», erklärte der nordkoreanische Vize-Aussenminister Kim Kye Gwan.«Wir sind bereit, uns von Angesicht zu Angesicht mit den USA zusammenzusetzen und Fragen jederzeit und in jedem Format anzusprechen», zitierte die südkoreanische Agentur Yonhap am Freitagmorgen aus einer Mitteilung des nordkoreanischen Vize-Aussenministers.

(amü/sda)

Das musst du zum Gipfel-Fail wissen

So sieht man aus, wenn man Trump 31 minutenlang zuhören muss

Video: watson

Donald Trumps Personalkarussell

1 / 19
Donald Trumps Personalkarussell
quelle: epa/epa / jim lo scalzo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Patente mehr für Covid-Impfstoffe: Was das Einlenken der USA bedeutet – in 5 Punkten

Nun ist der grösste Dominostein gefallen: Die USA unterstützt den Vorstoss von Indien und Südafrika in der WTO, die Patente für Covid-19-Impfstoffe vorübergehend auszusetzen. Potenziell ein riesiger Schritt in der globalen Pandemiebekämpfung.

Ein halbes Jahr ist es her, seitdem Indien und Südafrika gemeinsam einen Vorstoss bei der Welthandelsorganisation WTO einreichten, der zum Ziel hatte, die Patente für Corona-Impfstoffe auszuhebeln.

Mehr als 100 Mitgliedsländer stimmten dem Unterfangen zu. Wichtige Herkunftsländer der Pharmaindustrie wie auch die USA blockierten das Vorhaben aber bislang.

Doch mit der neuen amerikanischen Regierung unter Joe Biden scheint sich das Blatt gewendet zu haben: Am Mittwoch erklärte die …

Artikel lesen
Link zum Artikel