International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A child makes his way to the stage during Pope Francis weekly general audience, in the Paul VI Hall at the Vatican, Wednesday, Nov. 28, 2018. Pope Francis has praised the freedom, albeit undisciplined, of a hearing impaired child who climbed onto the stage during his general audience to play. The Swiss Guards and Vatican gendarmes stood by Wednesday and gamely let the young boy run around Francis as monsignors read out his catechism lesson in various languages in the Vatican audience hall. (AP Photo/Gregorio Borgia)

Hoppla, denkt der Papst, wer kommt denn da auf die Bühne? Bild: AP/AP

Wie ein gehörloser Knabe den Papst zum Statisten und einen Schweizer zum Helden macht



Bei der wöchentlichen Generalaudienz von Papst Franziskus am Mittwoch, 28. November 2018 ist ein gehörloser Knabe auf die Bühne geklettert.

epa07194357 A child comes closer to Pope Francis (R) as he leads the weekly general audience in the Paul VI hall, in Vatican City, 28 November 2018.  EPA/ETTORE FERRARI

Bild: EPA/ANSA

Doch es ist nicht der Papst, der den Kleinen fasziniert.

epa07194360 A child comes closer to a Swiss Guard as Pope Francis (not pictured) leads the weekly general audience in the Paul VI hall, in Vatican City, 28 November 2018.  EPA/ETTORE FERRARI

Bild: EPA/ANSA

Nein, ein Schweizer ist das Objekt seines Interesses.

A child looks up at a Swiss guard after getting up to the area where Pope Francis and Archbishop George Gaenswein are sitting, during the pontiff' weekly general audience in the Paul VI Hall at the Vatican, Wednesday, Nov. 28, 2018. (AP Photo/Gregorio Borgia)

Bild: AP/AP

Papst Franziskus und Erzbischof Georg Gänswein müssen sich mit der Rolle als Statisten zufriedengeben.

epa07194359 A child comes closer to Pope Francis (R) as he leads the weekly general audience in the Paul VI hall, in Vatican City, 28 November 2018.  EPA/ETTORE FERRARI

Bild: EPA/ANSA

Langsam nimmt der Bube Kontakt zum Schweizer Gardisten auf.

epa07194365 A child comes closer to Pope Francis (R) as he leads the weekly general audience in the Paul VI hall, in Vatican City, 28 November 2018.  EPA/ETTORE FERRARI

Bild: EPA/ANSA

«Der Knabe hat mich nachdenklich gemacht. Er ist frei. Undiszipliniert – aber frei. Bin ich so frei vor Gott?»

Papst Franziskus

Und dann geht er auf Tuchfühlung, während der Papst seine Botschaft in verschiedenen Sprachen vorliest.

A child plays with a Swiss guard in the Paul VI Hall at the Vatican, Wednesday, Nov. 28, 2018. Pope Francis has praised the freedom, albeit undisciplined, of a hearing impaired child who climbed onto the stage during his general audience to play. The Swiss Guards and Vatican gendarmes stood by Wednesday and gamely let the young boy run around Francis as monsignors read out his catechism lesson in various languages in the Vatican audience hall. (AP Photo/Gregorio Borgia)

Bild: AP/AP

Die Botschaft des Papstes interessiert ihn nicht.

A child plays with a Swiss guard in the Paul VI Hall at the Vatican, Wednesday, Nov. 28, 2018. Pope Francis has praised the freedom, albeit undisciplined, of a hearing impaired child who climbed onto the stage during his general audience to play. The Swiss Guards and Vatican gendarmes stood by Wednesday and gamely let the young boy run around Francis as monsignors read out his catechism lesson in various languages in the Vatican audience hall. (AP Photo/Gregorio Borgia)

  Bild: AP/AP

Doch das nehmen die beiden Kirchenvertreter mit Humor.

Pope Francis and Archbishop George Gaenswein share a laugh as a child plays with a Swiss guard after getting up to the area where the pontiff was sitting during his weekly general audience, in the Paul VI Hall, at the Vatican, Wednesday, Nov. 28, 2018. (AP Photo/Gregorio Borgia)

Bild: AP/AP

Noch einmal will der gehörlose Knabe ganz genau wissen, was ein Schweizer Gardist ist.

epa07194375 A child gets closer to a Swiss Guard as Pope Francis leads the weekly general audience in the Paul VI hall, in Vatican City, 28 November 2018.  EPA/ETTORE FERRARI

Bild: EPA/ANSA

Doch dann ist genug für heute und der Bube wird von der Bühne geführt. Und dann sagt der Papst ins Mikrofon: «Der Knabe hat mich nachdenklich gemacht. Er ist frei. Undiszipliniert – aber frei. Bin ich so frei vor Gott?»

epa07194355 A child comes closer to Pope Francis (R) as he leads the weekly general audience in the Paul VI hall, in Vatican City, 28 November 2018.  EPA/ETTORE FERRARI

  Bild: EPA/ANSA

Maria Valentina rappt für den Papst

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Papst empfängt 150 Obdachlose in Sixtinischer Kapelle

Das könnte dich auch interessieren:

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

87
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
87Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • eBart! 29.11.2018 09:28
    Highlight Highlight «Der Knabe hat mich nachdenklich gemacht. Er ist frei. Undiszipliniert – aber frei. Bin ich so frei vor Gott?»

    Geht es noch ein bisschen arroganter Herr Papst? Er ist ein Kind. Was soll daran undiszipliniert sein?

    Undiszipliniert ist es eher den kleinen zu "ignorieren" (sieht man auf den ersten Bildern ganz gut) und einen auf beleidigte Leberwurst zu machen.
  • So en Ueli 28.11.2018 21:36
    Highlight Highlight Lässig, mein Kommentar über den Sinn und Unsinn gewissen Kommentare wurde gelöscht. Nenne ich ein wenig unsensibel. Aber gerne kann ich das, was ich aussagen sollte ein wenig in Watte verpacken. Es gibt hier viel Kommentarschreiber und Schreiberinnen, die sich über das Wort Taubstumme aufregen. Nehmt es gelassen. Und wenn sich jemand aufgrund dieses Wortes angegriffen oder verletzt fühlt, dann sucht die Schuld nicht beim Verfasser des Wortes, sondern nach der tieferen Ursache.
    • Filzstift 29.11.2018 13:01
      Highlight Highlight Welche tiefere Ursache? Gehörlose sind nicht stumm. Punkt. Ich kenne keinen stummen (schliesslich reden alle zumindest eine Sprache, bspw. die Deutschschweizer Gebärdensprache).
    • So en Ueli 29.11.2018 13:11
      Highlight Highlight Sie kommunizieren in einer Sprache. Aber Gebärdensprache kann doch nicht als Reden bezeichnet werden.
    • Asmodeus 30.11.2018 13:44
      Highlight Highlight Da kann jemand nicht mit Kritik umgehen.

      Nimm es doch gelassen und sei nicht so sensibel, bloß weil wir Deine falsche Wortwahl nicht unterstützen Ueli.
  • honesty_is_the_key 28.11.2018 17:36
    Highlight Highlight So schön und berührend, das tut im Herzen gut.
    Und danke vielmals dass ihr die vielen Kommentatoren die das Wort "taubstumm" zu recht unpassend gefunden haben nicht ignoriert habt.
  • Kastigator 28.11.2018 16:29
    Highlight Highlight "Die Botschaft des Papstes interessiert ihn nicht." Tja, er ist auch taub, und die Botschaft ist gesprochen. Gebt euch chli Mühe bitte.
    Übrigens seid ihr nicht up to date. Ich zitiere Wikipedia: Seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gilt das Wort „taubstumm“ als veraltet und wird von Betroffenen als diskriminierend empfunden. Ein wertneutraler Begriff im deutschsprachigen Raum ist „gehörlos“, in Deutschland und Österreich zusätzlich „taub“.
    -
    Eben: Gerbt euch chli Mühe.
  • räto camenisch 28.11.2018 16:27
    Highlight Highlight Es heißt Gehörlose und nicht Taubstumme...
    • Genital Motors 28.11.2018 17:02
      Highlight Highlight Ein gehörloser muss aber nicht stumm sein... obwohl man denen nicht zuhören kann
  • So en Ueli 28.11.2018 16:20
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Herr Ole 28.11.2018 17:11
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Citation Needed 28.11.2018 18:31
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Kleine Hexe 28.11.2018 15:30
    Highlight Highlight Wenn ich mir die Kommentare durchlese, frage ich mich, ob es wirklich so schwierig sein kann einen Begriff nicht zu verwenden, weil er von den Betroffenen als abwertend wahrgenommen wird. Ja, taubstumm ist rein sprachlich nicht falsch. Der Begriff stammt aber aus einer Zeit, als Gehörlose als minderwertig angesehen wurden. Für euch macht es doch keinen Unterschied, welchen Ausdruck ihr benutzt. Also anerkennt doch einfach die Wünsche der Betroffenen und nennt sie gehörlos.
    • Asmodeus 28.11.2018 16:15
      Highlight Highlight Es ist peinlich, dass Watson zwar die Kommentare freischaltet aber kein Interesse daran hat den Fehler zu beheben.

      Ich frage mich immer mehr, wieso ich mir noch die Mühe mache hier zu lesen.

      Da kann ich ja direkt zu 20Minuten oder Blick. Da weiss ich, dass ich nichts besseres zu erwarten brauche.
    • Alterssturheit 28.11.2018 17:10
      Highlight Highlight Muesch pressiere, Blick am Abend isch scho fertig -:))
    • zeromaster80 28.11.2018 18:04
      Highlight Highlight Zeig mir die Statistische Ergebung zu der Behauptung und nein, "Der Verband xy" spricht nicht für alle und zu oft auch nicht für eine Mehrheit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Slavoj Žižek 28.11.2018 14:37
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
    • kärli 28.11.2018 15:12
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • G.Oreb 28.11.2018 14:16
    Highlight Highlight @Watson taubstumm ist veraltet und keinesfalls angebracht. Es wird diskriminierend aufgenommen, da es suggeriert, dass die Personen weder sprechen noch hören können. Gehörlose, wie die korrekte Bezeichnung heisst, können aber sehr wohl sprechen, in diesem Fall einfach mittels Gebärden. Gehörlos ist da angebrachter. Nur weil jemand nur Chinesisch und kein Deutsch kann, bezeichne ich ihn ja auch nicht als stumm. Er spricht einfach eine andere Sprache.
    • So en Ueli 28.11.2018 16:24
      Highlight Highlight Ein Gehörloser spricht doch nicht. Sprechen wird mit akustischer Kommunikation assoziert. Gehörlose kommunizieren ohne Worte, also sprachlos in Gebärden. Das ist ein grosser Unterschied. Dein Vergleich mit Chinesisch und Deutsch hinkt ein wenig. Chinesen drücken sich wie Deutsche mit akustischer Kommunikation aus.
    • zwätschgechopf 28.11.2018 16:55
      Highlight Highlight falsch ueli. Gehörlose können sehr wohl sprechen. Es klingt halt anders als wenn du sprichst, aber sie lernen Sprechen. Gebärdensprache sprechen sie mit anderen Gehörlosen, aber wenn sie einen Kaffee oder sonst was bestellen, was denkst du wie die das machen??
    • IchIstEinAnderer 28.11.2018 18:13
      Highlight Highlight Lueg Ueli, ich kenn sehr viele Gehörlose und ich kenn keinen der seine Stimme nicht benutzen kann. Die meisten sprechen auch ( ja Worte, Deutsch und so) wenn sie mit Hörenden kommunizieren.
      Du legst eigentlich gerade schön dar was eines der Probleme am Begriff ist: Er verbreitet falsche Vorstellungen.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Gehörlosenbund 28.11.2018 14:14
    Highlight Highlight "Gehörlos" ist nicht "taubstumm"!

    Gehörlose Menschen können alles ausser hören. Auch sprechen. Es braucht einfach mehr Übung und die Stimme klingt anders, wenn man sie selber nicht hört.

    Der Begriff "taubstumm" stammt aus einer Zeit, als gehörlose Menschen bevormundet und für weniger intelligent gehalten wurden, er erinnert an erlittene Gewalt in den "Taubstummen-Anstalten" und sollte nicht mehr verwendet werden.

    Jeder gehörlose, hörbehinderte, schwerhörige, ertaubte, CI-tragende Mensch bezeichnet sich individuell anders - aber keiner von ihnen würde sich jemals "taubstumm" nennen.

    • Citation Needed 28.11.2018 18:41
      Highlight Highlight Danke für diese Mitteilung! Ich habe als Kind - von meiner Mutter - immer den Begriff 'taubstumm' gehört. Wende ihn selten an, aber es ist total einleuchtend, dass man heute Leuten, die schwer oder gar nicht hören, auf verschiedene Arten Ausdrucksweisen mitgeben kann. Ich weiss ehrlich nicht, ob und wann ich das letzte Mal 'taubstumm' sagte. Es sollte aber das letzte Mal gewesen sein.
      Ein schönes Beispiel dafür, dass gehörlos keineswegs 'stumm' heissen muss ist diese Dame:
      Play Icon
    • R. Peter 30.11.2018 02:27
      Highlight Highlight Kann denn der Junge sprechen? Wenn ja bitte korrigieren Watson, wenn nein passts doch. Ich versteh die Aufregung nicht.
  • MarkusPaul 28.11.2018 14:00
    Highlight Highlight Endlich Action auf der Bühne
    Das ist General Audienz 3.0
  • Calvin Whatison 28.11.2018 13:56
    Highlight Highlight Herrlich der Kleine.

    Bunt ist auch schöner als dieses langweilige schwarz und weiss.👍🏻😂
  • Universarier 28.11.2018 13:46
    Highlight Highlight Nun, jeder ist interessanter als der Papst, der Knabe wollte das nur mal demonstrieren
  • Der Bojenmensch 28.11.2018 13:33
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Hoodie Allen 28.11.2018 13:38
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Heimwerkerkönig 28.11.2018 13:41
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • SemperFi 28.11.2018 14:10
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • der nörgler 28.11.2018 13:31
    Highlight Highlight Der ist nicht undiszipliniert sondern neugierig. Wie die meisten Kinder. Aber was weiss ein Papst schon davon...
    • G.Oreb 28.11.2018 15:33
      Highlight Highlight Das habe ich mir auch zuerst gedacht. Dann fiel mir auf, wie unpassend das Wort im Satz ist. Ich denke eher das kommt von einem Übersetzungsfehler. Kann es vielleicht sein, dass das italienische Wort für undiszipliniert auch soviel wie tollkühn oder wagemutig heissen kann? Italiener hier? 🤔
    • quallbum 28.11.2018 16:22
      Highlight Highlight Kinder sind in einer solchen Situation angehalten sich ruhig zu verhalten und keinenfalls auf die "Bühne" zu gehen, weshalb undiszipliniert in diesem Fall zutreffend ist. Das muss jedoch nicht nur negativ gemeint sein. Es war auch mal eine Undiszipliniertheit seinen ausgestreckten Arm nicht zum Gruss zu heben....
  • Hayek1902 28.11.2018 13:27
    Highlight Highlight Zukünftiger Feldi bei der Truppeninspektion.
    • Armend Shala 28.11.2018 14:05
      Highlight Highlight Die entsprechende Körpergrösse hätte er ja dafür 😅
  • Asmodeus 28.11.2018 13:27
    Highlight Highlight Ich wäre froh, wenn Ihr den Begriff "Taubstumm" in "Gehörlos" ändern könntet.

    Taubstumm ist seit Ewigkeiten veraltet und gilt heute eher als Beleidigung.

    Auszug aus Wikipedia: "Das Wort „taubstumm“ gilt mittlerweile als veraltet und wird aus zweierlei Gründen häufig als Beleidigung aufgefasst: Zum einen können Taube durch gezieltes Sprechtraining durchaus eine – unterschiedlich ausgeprägte – Fähigkeit zum Sprechen erwerben; Taubheit führt also nicht zwingend zur (akustischen) Stummheit."
    • Ms. Song 28.11.2018 14:13
      Highlight Highlight und was, wenn der Junge wirklich taub und stumm ist? Was genau ist am Wort "taub" beleidigend? Bedeutet ja genau das gleiche, wie gehörlos und ist nicht abwertend.
    • Asmodeus 28.11.2018 14:20
      Highlight Highlight "Zum anderen sind Nutzer der Gebärdensprache durchaus fähig, sich sprachgewandt mitzuteilen. Als „stumm“ werden sie wahrgenommen, wenn das Gegenüber die Gebärdensprache nicht beherrscht. Der Begriff „taubstumm“ beinhaltet also einen nicht vorhandenen Mangel. Zur Veranschaulichung lässt sich behaupten, die Mehrheit der Menschen sei „gebärdenblind“ oder „gebärdensprachbehindert“. Die Assoziation „stumm“ mit „dumm“ – Gebärdensprache sei eine Affensprache – spielt auch eine Rolle."
    • Lörrlee 28.11.2018 14:40
      Highlight Highlight An diesem Beispiel merkt man einfach wie absurd political correctness ist.
      Wer Taubstumm hört, weiss sofort, der Herr/die Dame hört mich nicht und antwortet nicht wie ich.
      Wer Gehörlos hört, weiss nur, dass die Person einen nicht hört. Die Stummheit wird nicht vorausgesetzt und es ist auch nicht jeder Gehörlose Stumm.

      Taubstumme sind gehörlos, Gehörlose aber nicht zwingend stumm.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hauswurz 28.11.2018 13:25
    Highlight Highlight Gehörlose möchten lieber nicht "Taubstumm" genannt werden.
    • Maranothar 28.11.2018 13:35
      Highlight Highlight Mutige Ansage.
      Du weisst nicht was dieses Exemplar des Homo Sapiens genannt werden will und was nicht.
    • Sharkdiver 28.11.2018 13:45
      Highlight Highlight Ist gehörlos = Taubstumm? Gibt es nicht gehörlose und Gehörlose die auch "Stum" sind? Die Frage ist ernst gemeint, den ich habe keine Ahnung😊
    • Lörrlee 28.11.2018 13:47
      Highlight Highlight Es sind auch nicht alle Gehörlose per se taubstumm, also macht es ja Sinn, dass nicht alle so genannt werden wollen.

      Wobei das Wort "bezeichnet" wohl zutreffender ist, wenn wir schon über ein solches Thema diskutieren wollen, schliesslich hört Sie weder ein Gehörloser, noch ein Taubstummer.

      Für die Zukunft dürfen Sie im Kommentar gerne nennen, wie denn die korrekte Bezeichnung lauten würde. Ich habe im Zivilschutz öfters mit Gehörlosen zu tun gehabt, aber noch nicht mit Taubstummen, kenne also keine andere Bezeichnung, es wurde auch sonst nirgends erwähnt, dass dies unangebracht wäre.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Beat Galli 28.11.2018 13:10
    Highlight Highlight Der Junge hat ganz einfach den Durchblick.
    Da er die erfundene Bedeutung von Papst und Kardinal nicht kennt, sieht er einfach nur uninteressante alte Männer.
    Dies sollten auch alle anderen.

    Da ist alles andere selbstredend viel spannender
    • Aussensicht 28.11.2018 14:13
      Highlight Highlight Da schreibt einer in der Sprache Harari's. Am I right?
    • G.Oreb 28.11.2018 14:20
      Highlight Highlight *selbstredend* 😅

«Das ist ganz klar ein Terrorist»: Warum rechte Gewalt keine psychische Krankheit ist

Nach dem Terroranschlag in Christchurch suchen Experten Gründe, warum ein Mensch zu solch einer Tat fähig ist. Der deutsche Politikwissenschaftler Hajo Funke warnt davor, rechtsextreme Überzeugungstäter zu pathologisieren.

Herr Funke, es herrscht Uneinigkeit darüber, wie man den 28-jährigen Australier, der in Christchurch mutmasslich 50 Menschen getötet hat, nennen soll: Amokläufer, Terrorist, Psychopath. Welches ist die richtige Bezeichnung?Hajo Funke: Er ist ganz klar ein Terrorist. In seinem Manuskript hat er geschrieben, dass er sich in der Tradition von Andres Breivik und dem Attentäter von Charleston sieht. Er benutzt dieselben Argumente wie die rechtsextremen Identitären, die von einer Umvolkung …

Artikel lesen
Link zum Artikel