International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

König dankt ab, verliert die Immunität – und nun holt ihn mit 82 die Vaterschaftsklage ein



epa04413143 Delphine Boel (L) arrives for the second hearing of the day at Justice Palace for the first day of the pleading in front of the Civil Court Brussels, Belgium, 23 September 2014. Boel, 45, subpoenas King Albert II, Prince Philip, 53, and Princess Astrid, 51, before the Court of First Instance of Brussels. Boel is seeking DNA from these members of the royal family to try to prove that she is the illegitimate daughter of King Albert II. A paternity DNA test proved conclusively that she is not the daughter of her legal father Jaques Boel.  EPA/OLIVIER HOSLET

Delphine Boël 2014 vor einem Gericht in Brüssel. Sie sagt, sie sei die Tochter von Albert II. Bild: OLIVIER HOSLET/EPA/KEYSTONE

Belgiens ehemaliger König Albert II. hat im Verfahren um die Vaterschaftsklage von Delphine Boël eine Gerichtsvorladung bekommen. Albert muss sich damit als erster ehemaliger belgischer König vor einem Gericht verantworten.

FILE - This is a Saturday, July 20, 2013 file photo of  King Albert II of Belgium, right,as he is  is kissed by his wife Queen Paola as they attend the national ball in the Marolles district of Brussels . King Albert used his farewell speech Saturday, on the eve of his abdication, to call for unity in the linguistically divided nation. Spanish King Juan Carlos’ decision to step down on Monday June 2, 2014  in favor of his son, Felipe, makes him the latest European monarch to decide to end his days in retirement and not on the throne.  Did then-Queen Beatrix of the Netherlands start a trend toward retiring royalty when she announced her abdication.  She was quickly followed by her Belgian counterpart King Albert and now Juan Carlos. In between those royal retirements, Pope Pope Benedict XVI shocked the Catholic world by becoming the first pontiff in 600 years to step down. Although there are still monarchs  most notably Britain’s Queen Elizabeth II  who consider they have a job for life, the idea that royalty should come with a retirement plan appears to be taking hold across Europe  (AP Photo/Benoit Doppagne, Pool)

Hat Ärger am Hals (juristisch gesehen): Der frühere König Albert II. mit Gattin Paola. Bild: AP/BELGA POOL

Der inzwischen 82-jährige Ex-Monarch sei für den 21. Februar 2017 zur Anhörung vor einem Brüsseler Gericht vorgeladen worden, berichteten am Mittwoch mehrere belgische Zeitungen. Er werde sich von seinen Anwälten vertreten lassen.

Albert hatte nach seiner Abdankung zugunsten seines ältesten Sohnes Philippe im Juni 2013 seine Immunität verloren. Albert II. bestreitet bis heute, der Vater der mittlerweile 48-jährigen Boël zu sein.

In Weihnachtsansprache bereits angedeutet?

Die Bildhauerin hatte nach Alberts Abdankung einen DNA-Abgleich gefordert. Sie verlangte auch DNA-Vergleiche mit ihren mutmasslichen Halbgeschwistern Philippe und Astrid, zwei von Alberts drei offiziellen Kindern – über eine Verwandtschaft mit ihnen wollte sie Alberts Vaterschaft nachweisen. Bislang ist es zu diesen DNA-Vergleichen nicht gekommen.

epa04412755 Delphine Boel arrives at the Justice Palace for the first day of the pleading in front of the Civil Court, in Brussels, Belgium, 23 September 2014. Boel, 45, subpoenas King Albert II, Prince Philip, 53, and Princess Astrid, 51, before the Court of First Instance of Brussels. Boel is seeking DNA from these members of the royal family to try to prove that she is the illegitimate daughter of King Albert II. A paternity DNA test proved conclusively that she is not the daughter of her legal father Jaques Boel.  EPA/OLIVIER HOSLET

Delphine Boël Bild: OLIVIER HOSLET/EPA/KEYSTONE

epa04243888 King Albert II of Belgium inaugurates the King Albert II exibition on the occasion of his 80th birthday in Brussels, Belgium, 07 June 2014. Albert II reigned as King of the Belgians from 1993 until his abdication in July 2013.  EPA/STEPHANIE LECOCQ

Albert II. Bild: STEPHANIE LECOCQ/EPA/KEYSTONE

Der DNA-Abgleich mit dem Ex-König könnte durch die nächsten Schritte vor Gericht ermöglicht werden. Im Februar soll es um die Vaterschaft von Jacques Boël gehen, der bislang als Vater von Delphine Boël gegolten hat. Eine DNA-Analyse bestätigte nach Informationen der Zeitung «Le Soir» bereits, dass Jacques Boël nicht der leibliche Vater von Delphine ist.

Heute ist Ladies Day am Royal Ascot: Zeigt her eure verrückten Hüte!

Sollte das Gesuch von Delphine Boël auf die Aberkennung von Jacques Boëls Vaterschaft erfolgreich sein, könnte sich das Gericht in einem nächsten Schritt auf die Suche nach ihrem wirklichen Vater machen. Dann könnte auch der Ex-Monarch zu einer DNA-Probe aufgefordert werden.

Die Tatsache, dass der frühere belgische König möglicherweise ein uneheliches Kind hat, beschäftigt die belgische Öffentlichkeit seit langem. Offiziell erkannte Albert Boël nie als seine Tochter an, allerdings wollen viele Belgier in seiner Weihnachtsansprache im Jahr 1999 ein verstecktes Eingeständnis erkannt haben: Damals sprach das Staatsoberhaupt von einer Krise, die seine Ehe Jahrzehnte zuvor durchlitten habe.

Das könnte dich auch interessieren:

(sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Baba 26.10.2016 23:44
    Highlight Highlight Wenn er so sicher ist, nicht ihr biologischer Vater zu sein, ist es doch überhaupt kein Problem, die DNA Probe abzugeben, oder?

    Wenn er doch der biologische Vater ist, wäre er ein ganz gewöhnlicher "Fötzel", der nicht zu seinem Tun (sprich Vaterschaft) steht - ehemaliger König hin oder her!
  • DerTaran 26.10.2016 23:35
    Highlight Highlight Ich werde nie verstehen, warum Väter ihre Kinder verleugnen. Entweder er ist der Vater, dann soll er dazu stehen, oder er ist es nicht dann klärt sich das Theater. Ein Gentest ist für alle Beteiligten das Beste.
  • Phippe 26.10.2016 16:57
    Highlight Highlight Und wer ist die Mutter?
    • aschgyyge 26.10.2016 18:29
      Highlight Highlight ein delphin, badumts

«Long live the Queen!»: London bejubelt die Königin und Prinzessin Charlotte

Tausende Fähnchen-schwenkende Briten sind in London auf den Strassen, um der Monarchin zuzujubeln. Ein Hauch von Empire durchweht die Stadt – und ein ganz junges Mitglied der Royals macht Furore.

Mit einer farbenprächtigen Militärparade im Herzen Londons hat Grossbritannien den 90. Geburtstag von Königin Elizabeth II. gefeiert. Zehntausende Menschen jubelten der Monarchin zu, als sie an der Seite von Ehemann Prinz Philip den Aufmarsch «Trooping the Colour» abnahm.

Anschliessend präsentierte sich die Königsfamilie auf dem Balkon des Buckingham-Palasts – Militärjets der Royal Air Force donnerten über den Palast und malten die Landesfarben blau-weiss-rot in den wolkenverhangenen Himmel.

Doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel