DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Kriterien musst du erfüllen, um Geflüchtete aufzunehmen

Zahlreiche Hilfswerke rufen die Schweizer Bevölkerung dazu auf, Geflüchtete aus der Ukraine bei sich zu Hause aufzunehmen. Unter welchen Bedingungen das möglich ist, erfährst du hier.
14.03.2022, 17:1915.03.2022, 20:16
Bild: keystone

Viele Ukrainerinnen und Ukrainer flüchten gerade vor dem Krieg in ihrem Land. Ein Teil von ihnen landet in der Schweiz: Am Freitag hat der Bundesrat entschieden, für Geflüchtete aus der Ukraine den Schutzstatus S einzuführen. Das bedeutet konkret, dass die betroffenen Menschen während einem Jahr ohne Asylverfahren hier bleiben, zur Schule gehen und arbeiten können.

Neben Schlafplätzen in Bundesasylzentren wollen auch viele Privatpersonen eine Bleibe anbieten. Du willst selbst einen Beitrag leisten und Geflüchtete aufnehmen? Dafür musst du laut der Schweizerischen Flüchtlingshilfe folgende Kriterien erfüllen:

Stabiles Umfeld

Damit die Geflüchteten zur Ruhe kommen können, wird ein stabiles Umfeld vorausgesetzt. Gastfamilien müssen sich darauf einstellen, die geflüchteten Personen für mindestens drei Monate bei sich unterzubringen.

Privatsphäre

Weil Privatsphäre wichtig ist, wäre es ideal, wenn das angebotene Zimmer abschliessbar oder zumindest abgegrenzt ist. So haben die oftmals traumatisierten Geflüchteten einen Rückzugsort.

Infrastruktur

Ebenfalls wichtig ist, dass die angebotenen Zimmer in Häusern oder Wohnungen Zugang zu Sanitäranlagen wie Toilette und Küche oder einer Kochgelegenheit haben.

Zeit

Ideale Voraussetzung für die Gastgeber ist, dass sie neben freiem Wohnraum auch freie Zeit zur Verfügung haben, die sie mit den Geflüchteten verbringen können, um diesen im Alltag unter die Arme zu greifen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wie sich ukrainische Zivilisten auf ihren Feind vorbereiten

1 / 17
Wie sich ukrainische Zivilisten auf ihren Feind vorbereiten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hier werden 140 ukrainische Geflüchtete in die Schweiz evakuiert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Dom Fisch
14.03.2022 19:26registriert Februar 2020
Ich habe einen syrischen Flüchtling als Lehrling eingestellt. Hat sich für beide Seiten gelohnt. Er ist als Syrier rein und mit perfektem schweizerdeutsch raus. Und die Lap bestanden.

Integration würde massiv besser funktionieren, wenn die Aslanten nicht in Asylheimen, sondern nur bei Einheimischen einquartiert würden.
27014
Melden
Zum Kommentar
avatar
Knäckebrot
14.03.2022 18:20registriert Juni 2017
Diese Richtung ist gesellschaftlich so fazinierend.

Je persönlicher die Hilfe aus der Gesellschaft bei div. Problemen, desto gesünder die gesellschaftliche Entwicklung auf verschiedenen Ebenen.

Das freut mich sehr, dass das Angebot da so hoch ist, dass es systematisch organisiert werden kann!
1647
Melden
Zum Kommentar
avatar
Garp
14.03.2022 18:17registriert August 2018
Zeit zu haben find ich neben Privatsphäre bieten können für die Flüchtlinge ganz wichtig. Wer Flüchtlinge aufnehmen will, um seiner eigenen Ohnmacht zu entgehen und ein guter Mensch zu sein, der soll lieber die Finger davon lassen.
Für Flüchtlinge mit Kindern ist es ideal, wenn man selber Kinder hat, die man natürlich auch in die Entscheiding, Flüchtlingr aufzunehmen einbeziehen muss.
11011
Melden
Zum Kommentar
33
21 Jugendliche liegen tot in einer Kneipe – mysteriöser Fall in Südafrika

21 Jugendliche sind am frühen Sonntagmorgen tot in einer Kneipe in Südafrika aufgefunden worden. Die Hintergründe der Tragödie sind noch unklar. Eine Übersicht:

Zur Story