International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07759888 A view of the front of the building with broken windows at the Danish Tax Authority at Oesterbro in Copenhagen, Denmark, 07 August  2019 following an explosion. Media reports state that on the evening of 06 August 2019, police received reports of a powerful explosion near Nordhavn Station. Police confirm that there has been a powerful explosion in front of the Tax Agency .  EPA/Olafur Steinar Gestsson DENMARK OUT

Am 7. August detonierte eine Bombe vor dem Steuerverwaltungsgebäude in Kopenhagen. Bild: EPA

Polizei nimmt nach Explosion in Kopenhagen Tatverdächtigen fest

Mehr «International»



Eine Woche nach einer Explosion vor der dänischen Steuerverwaltung in Kopenhagen hat die Polizei einen 22-jährigen Schweden festgenommen. Der Mann sei im Nachbarland festgesetzt worden, teilte die Hauptstadtpolizei am Mittwoch auf einer Pressekonferenz mit.

Nach einem ein Jahr älteren Landsmann des Verhafteten wird international gefahndet. Die beiden Männer stünden im Verdacht, die Tat verübt zu haben, sagte Chefinspektor Jørgen Bergen Skov.

In der Nacht habe es Razzien an mehreren Adressen in Schweden gegeben, führte der Chefinspektor weiter aus. Dabei sei unter anderem das Auto beschlagnahmt worden, das vermutlich bei der Tat verwendet worden sei.

Die Explosion unmittelbar vor dem Eingangsbereich der Steuerverwaltung Skattestyrelsen hatte sich am späten Dienstagabend vor einer Woche ereignet. Am Gebäude entstanden erhebliche Schäden, schwerer verletzt wurde niemand. Die Polizei ging sofort von einem vorsätzlichen Angriff gegen das Gebäude aus.

Das Verwaltungsgebäude liegt im Norden Kopenhagens am Bahnhof Nordhavn im Stadtteil Østerbro. Nur einen knappen Kilometer entfernt befindet sich die deutsche Botschaft.

epa07765518 Danish police technicians inspect the scene outside of a local police station in a neighborhood of Copenhagen, Denmark, 10 August 2019. A police station was reportedly hit by an explosion early morning 10 August. No one was harmed, media reports. Police are investigating the incident. It is the second explosion in less than a week hitting a public authority in Copenhagen. Another explosion occurred outside the Danish Tax Agency's office in Copenhagen on 06 August 2019.  EPA/PHILIP DAVALI  DENMARK OUT

Am 10. August ereignete sich ein ähnlicher Vorfall vor einer Polizeiwache in Kopenhagen. Bild: EPA

Wenige Tage später hatte es am Wochenende auch vor einer Polizeiwache im Stadtteil Nørrebro eine ähnliche Explosion gegeben. Zu dieser bestehe aber wohl keine Verbindung, sagte Skov. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

In Kopenhagen kann man Ski fahren und die Umwelt schützen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Perseverance»-Raumschiff planmässig unterwegs zum Mars

Nach kleineren Problemen ist der US-Rover «Perseverance» der Nasa zufolge planmässig unterwegs zum Mars. Das Team habe bestätigt, dass «das Raumschiff funktioniert und auf seinem Weg zum Mars» ist, teilte die US-Raumfahrtbehörde am Freitag mit. Zuvor hatte es sich selbst in einen abgesicherten Modus versetzt, «weil ein Teil des Raumfahrzeugs etwas kälter als erwartet war», als es sich im Schatten der Erde befand. Die Temperaturen hätten sich jedoch wieder eingependelt.

Der Nasa zufolge bedeutet …

Artikel lesen
Link zum Artikel