International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this May 16, 2012, file photo, the Facebook logo is displayed on an iPad in Philadelphia.  Facebook suspended Cambridge Analytica, a data-analysis firm that worked for President Donald Trump's 2016 campaign, over allegations that it held onto improperly obtained user data after telling Facebook it had deleted the information.  (AP Photo/Matt Rourke, File)

User wenden sich von Facebook ab – was bedeutet das für den Tech-Konzern? Bild: AP/AP

Ist das der Anfang vom Ende? Das sind die besten Reaktionen auf den Facebook-Skandal

Nach den jüngsten Enthüllungen rund um die fragwürdigen Geschäftspraktiken der Firma Cambridge Analytica rufen Tausende dazu auf, Facebook den Rücken zu kehren. Wir haben die besten Reaktionen aus dem Netz gesammelt.



WhatsApp-Gründer Brian Acton hat den Anfang gemacht, jetzt folgen ihm Tausende. 

Auf Twitter trendet der Hashtag #Delete-Facebook seit Tagen, Tausende rufen nach den Enthüllungen rund um die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica dazu auf, Facebook den Rücken kehren.

Es ist Zeit

Blink-182-Frontmann kurz und knapp

Ein besserer Ort

Hier wird mit Bildmaterial beschrieben, wie es geht. Ob es tatsächlich so einfach ist, seinen Facebook-Account vollständig zu löschen, ist eine andere Frage ...

Die ‹early leavers›

Sie haben es schon immer gewusst ...

In den allgemeinen Mobilisierungsschrei mischen sich aber auch kritische Stimmen. Allen voran die, die darauf hinweisen, dass Facebook nur die Spitze des Eisbergs sei. 

Wer wirklich konsequent sei im Umgang mit seinen persönlichen Daten, der müsse sich auch von Instagram, Twitter, Snapchat usw. verabschieden, Google nicht mehr verwenden, seine Kreditkarten künden und aufhören, über Amazon einzukaufen. 

Auch fehlt es nicht an Hinweisen, dass es zumindest fragwürdig sei, auf sozialen Medien zur Zurückhaltung im Gebrauch sozialer Medien hinzuweisen. 

Andere Twitter-User erinnern daran, dass Facebook & Co. für Hunderttausende Menschen die einzige Möglichkeit ist, mit Verwandten und Bekannten in Kontakt zu bleiben. Dies dürfe in der ganzen Debatte nicht vergessen gehen.

Reddit-User machen darauf aufmerksam, dass nur eine Regulierung auf politischer Ebene Abhilfe schaffen könne. Mit der Europäischen Datenschutzverordnung soll auf EU-Ebene genau das geschehen. Die Richtlinie, die am 28. Mai in Kraft tritt, tangiert auch die Schweiz.

Bild

bild: screenshot/reddit

Tatsächlich gibt es in der ganzen Debatte aber auch noch andere Fragen zu beantworten, wichtige Fragen, wie zum Beispiel ...

Wohin mit den Katzenfotos?

Wie würden wir überleben?

Und: Gibt es ein Comeback von My Space?

Jetzt du: Facebook Yay or Nay?

Wie weiter mit Facebook?

(wst)

Cambridge Analytica und der Facebook-Daten-Skandal

Im Cambridge-Analytica-Skandal zieht sich die Schlinge um Facebook zu

Link zum Artikel

Facebook legt Widerspruch gegen britisches Datenschutz-Bussgeld ein

Link zum Artikel

7 Lehren, die wir aus dem Facebook-Skandal dringend ziehen müssen

Link zum Artikel

Der Facebook-Skandal erzählt in 30 Cartoons

Link zum Artikel

Jetzt untersucht Facebook die Verbindungen eines Angestellten zu Cambridge Analytica

Link zum Artikel

Wegen Datenmissbrauch bei Trump-Wahlkampf: Facebook schmeisst Datenanalyse-Firma raus

Link zum Artikel

Firma verwendet für Trumps Wahlkampf missbräuchlich Daten von 50 Millionen Facebook-Usern

Link zum Artikel

Facebook steht vor dem Super-GAU – das musst du wissen

Link zum Artikel

Dirnen, Bestechung und Fake-IDs: Die finsteren Methoden von Trumps Facebook-Helfern

Link zum Artikel

Assad soll Einsätze von Chemiewaffen direkt befehlen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

50 Millionen User betroffen

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

35 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
mrgoku
21.03.2018 11:54registriert January 2014
Facebook löschen weil Daten benutzt werden, dann aber täglich auf Zalando und Co. zeugs bestellen und Google 25x am Tag nutzen... man kann es auch einfach hinnehmen wie es ist. In der heutigen Zeit weiss man alles was man tut, ob mit FB, Instagram oder sonst was... einzige Lösung ist eine Höhle zu besiedeln und sich von Wurzeln und Insekten zu ernähren...
9718
Melden
Zum Kommentar
Lavaro
21.03.2018 11:53registriert July 2015
Eine Frage, die man sich ohne Facebook auch stellen müsste ist: Wie soll man dann noch wissen wer wann Geburtstag hat :O
Spass beiseite, auch wenn ich es ein Skandal ist, finde ich es armselig wie manche Leute jetzt empört Facebook löschen und dann stolz auf Twitter/Insta/Snapchat etc. damit prahlen müssen. Wer es tun möchte, soll es doch einfach tun.
Und wer sich auf solchen Platformen registriert (auch ich) muss damit rechnen, dass allerlei Daten über einen gesammelt werden. Ist heutzutage leider so...
797
Melden
Zum Kommentar
Butzdi
21.03.2018 11:27registriert April 2016
Eine kleine Weisheit: Wenn es nichts kostet, dann bist du das Produkt.
651
Melden
Zum Kommentar
35

Review

Diese Doku zeigt, wie die Menschheit schachmatt gesetzt wurde

In der neuen Netflix-Doku «The Social Dilemma» packen ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tech-Giganten aus. Sie malen ein düsteres Bild. Wahrscheinlich wirst auch du laufend manipuliert. Und das hat gefährliche Folgen.

Hältst du gerade dein Handy in der Hand? Oder warst du in den vergangenen Stunden auf Facebook, Instagram oder Google? Die Chancen stehen vermutlich gut.

Falls ja, solltest du dir vielleicht die neue Netflix-Doku «The Social Dilemma» anschauen. In dieser wird eindrücklich aufgezeigt, wie die grossen Tech-Firmen dich manipulieren und mit dir Geld machen.

In der gut 80-minütigen Produktion kommen mehrere ehemalige hochrangige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Wort, welche für Google, Facebook, …

Artikel lesen
Link zum Artikel