International
Spanien

Spanien: Pedro Sánchez erwägt Rücktritt nach Anzeige gegen Ehefrau

Spanischer Premierminister Sánchez erwägt Rücktritt nach Anzeige gegen Ehefrau

25.04.2024, 10:19
Mehr «International»
FILE - Spain's Prime Minister Pedro Sanchez poses for a portrait after an interview with The Associated Press at the Moncloa Palace in Madrid, Spain, June 27, 2022. Spanish Prime Minister Pedro S
Fühlt sich von der politischen Rechten bedrängt: der spanische Premier Pedro Sanchez.Bild: keystone

Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez erwägt nach einer Korruptionsanzeige gegen seine Ehefrau Begoña Gómez einen Rücktritt vom Amt, das er seit 2018 ausübt. Er habe alle seine öffentlichen Termine «für einige Tage» abgesagt, um darüber nachzudenken, teilte der sozialistische Politiker am Mittwoch auf X, vormals Twitter, mit. Er werde von der Rechten und der extremen Rechten mit allen Mitteln schikaniert.

«Ich muss innehalten und nachdenken. Ich muss mir dringend die Frage beantworten, ob sich das lohnt, trotz des Sumpfes, in dem die Rechten und die Rechtsextremen versuchen, Politik zu machen. Ob ich weiter an der Spitze der Regierung stehen oder von dieser hohen Ehre zurücktreten soll», schrieb Sánchez in einem «Brief an die Öffentlichkeit». Der 52-Jährige will seine Entscheidung am Montag bekannt geben.

Zuvor hatte die Organisation «Manos Limpias» (Saubere Hände) bei einem Gericht in Madrid eine Anzeige gegen Sánchez' Ehefrau Begoña Gómez wegen Korruption und Einflussnahme in der Wirtschaft erstattet. «Manos Limpias» ist eine private Gruppe, die sich in Spanien seit Jahren für rechtsgerichtete Anliegen einsetzt. Sie wirft Gómez (49) vor, ihre Position als Ehefrau des Regierungschefs ausgenutzt zu haben, um Geschäfte zu machen. Das Gericht machte keine weiteren Angaben und erklärte, dass die Untersuchung unter Verschluss sei.

In ersten Reaktionen schlossen Politiker der konservativen Volkspartei PP einen Rücktritt von Sánchez aus. es handele sich um eine neue Show, die Sánchez abziehe, sagte zum Beispiel der PP-Politiker und Senatsvizepräsident Javier Maroto. Sánchez wolle um jeden Preis an der Macht bleiben. «Er ist immer der Gute, alle anderen sind böse.» Von Sánchez' Sozialistischer Partei (PSOE) kamen derweil schnell viele Solidaritätsbekundungen.

Sánchez und Gómez sind seit 2006 verheiratet und haben zwei Töchter. Die Ehefrau des Regierungschefs bekleidet kein öffentliches Amt. Sie ist eine Marketingexpertin, die unter anderem für Banken und Nichtregierungsorganisationen gearbeitet hat. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Viva España? Hier ein paar lustige Bilder aus Spanien
1 / 24
Viva España? Hier ein paar lustige Bilder aus Spanien
Es kann dort ziemlich heiss werden.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Der Micha
24.04.2024 22:10registriert Februar 2021
"Sánchez und Gómez sind seit 2066 verheiratet und haben zwei Töchter."

Ich dachte ich bin für 5 Minuten eingeschlafen. Jetzt sind aber 42 Jahre vergangen. ._.
380
Melden
Zum Kommentar
13
Touristen wandern durch Yellowstone-Nationalpark – plötzlich explodiert der Boden
Touristen spazieren durch eines der Naturphänomene Nordamerikas. Dann kommt es zu einer Explosion, Trümmerteile fliegen umher. Die Menschen flüchten in Panik.

Im Yellowstone Nationalpark in den USA ist es am Dienstag zu einem dramatischen Zwischenfall gekommen. Als eine Gruppe Touristen im sogenannten Biscuit Basin, einer für ihre natürlichen Pools und Geysire bekannte Naturlandschaft im US-Bundesstaat Wyoming, wandern ging, kam es plötzlich zu einer gewaltigen Explosion. Das zeigen Videoaufnahmen, die in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden.

Zur Story