DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Gemässigte» syrische Rebellen köpfen Kind vor laufender Kamera

21.07.2016, 17:52

Ein neues Tötungsvideo aus Syrien, aber zwei Dinge sind diesmal anders: Das Opfer ist ein 10 bis 13 Jahre altes Kind. Und die Mörder gehören nicht dem «IS», sondern der Gruppierung Nour al-Din al-Zenki an. Sogenannte gemässigte Rebellen, die bis letztes Jahr von den USA mit Waffen beliefert wurden. 

Das grausame Video kursiert seit gestern in den Sozialen Medien. Es zeigt einen verängstigten Jungen auf der Ladefläche eines Geländewagens, der von Rebellen gequält und später mit einem Messer geköpft wird. Das Verbrechen soll sich nördlich von Aleppo in dem ehemaligen palästinensischen Flüchtlingslager Ein Al Tal zugetragen haben, wo sich Rebellen und Regierungstruppen heftige Gefechte liefern.

Die Männer in dem Video behaupten, der Junge gehöre der Jerusalem-Brigade an, einer palästinensischen Miliz, die an der Seite der Assad-Truppen kämpft. Ein Mitglied der Gruppierung Nour al-Din al-Zenki, aus deren Reihen die Mörder stammen sollen, hat auf Facebook eine Untersuchung angekündigt. Es handle sich um die Tat eines Einzelnen, die von der Führung nicht gutgeheissen werde.

Ein Sprecher des US-Aussenministeriums verurteilt die «barbarische Tat» gegenüber «The Daily Beast» scharf. Amnesty International bezeichnet sie als einen «wahrhaftigen Tiefpunkt der Verderbtheit». (kri)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Designer der Stars: Italienischer Modeschöpfer Nino Cerruti gestorben

Der berühmte italienische Modeschöpfer Nino Cerruti ist tot. Die Firmen-Mitarbeiter seien am Samstag über seinen Tod informiert worden, bestätigte das Unternehmen Lanificio Fratelli Cerruti am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Cerruti starb demnach im Alter von 91 Jahren in einem Krankenhaus im Vercelli, das zwischen Turin und Mailand liegt. «Für die Familie, Freunde und Mitarbeiter von Lanificio Cerruti und die gesamte italienische Modewelt ist heute ein sehr trauriger Tag, wegen des Todes von Signor Nino», schrieb das Unternehmen aus Biella im Nordwesten Italiens in einem Facebook-Post. «Wir haben einen talentierten Mann und aussergewöhnlichen Designer verloren.»

Zur Story