International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump speaks during a meeting with the Emir of Qatar Sheikh Tamim bin Hamad al-Thani in the Oval Office of the White House, Tuesday, April 10, 2018, in Washington. (AP Photo/Evan Vucci)

Donald Trump: «Beziehung zu Russland war noch nie so schlecht.»  Bild: AP/AP

Trump droht mit Raketen ++ Russen nehmen US-Zerstörer ins Visier ++ May bereit für Einsatz



US-Präsident Trump hat als Vergeltung für den mutmasslichen Giftgaseinsatz in Duma am Mittwoch in aller Deutlichkeit einen Raketenangriff auf Syrien angekündigt. Die Raketen «werden kommen», schrieb Trump im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Russland warnte ihn vor einem Angriff. Alle Seiten müssten Schritte unterlassen, die in Wirklichkeit «durch nichts gerechtfertigt» seien, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow.

Den Ernst der Lage deutlich macht eine Warnung der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) und der Flugsicherung Eurocontrol: Die Fluggesellschaften sollten wegen der Gefahr von Luftangriffen in Syrien besondere Vorsicht im östlichen Mittelmeer walten lassen.

Innerhalb der nächsten drei Tage könnten Luft-Boden-Raketen und Marschflugkörper eingesetzt werden. Zudem könne es zu Störungen von Navigationsgeräten kommen.

Streit über Giftgasangriff

Die USA und andere westliche Staaten machen die Truppen des syrischen Machthabers Baschar al-Assad für mutmassliche Giftgasangriffe in der Stadt Duma verantwortlich, bei denen nach Angaben von Hilfsorganisationen am Samstag 42 Menschen getötet wurden. Syrien und Russland bestreiten, dass es einen Giftgasangriff gegeben hat.

Trump hatte schon zuvor eine «starke Reaktion» angekündigt und gewarnt, die Verantwortlichen müssten einen «hohen Preis» dafür zahlen. Nun warnte er Russland ausdrücklich vor einer Unterstützung Assads.

Russland habe angekündigt, «alle auf Syrien abgefeuerten Raketen abzuschiessen», schrieb der US-Präsident in einem Tweet. «Bereite dich vor, Russland, denn sie werden kommen, hübsch und neu und 'smart'!» Das Verhältnis der USA zu Russland sei mittlerweile «schlechter als es je war, den Kalten Krieg eingeschlossen», erklärte Trump in einem weiteren Tweet.

SMI schliesst nach Sorgen um Syrien-Konflikt im Minus

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch klare Verluste verbucht. Die Stimmung verschlechterte sich dabei im Verlauf des Tages schlagartig, nachdem US-Präsident Donald Trump sich mit drastischen Worten in Bezug auf den Syrien-Konflikt geäussert hatte.

«Dass Trump bereit ist, in den Konflikt aktiv einzugreifen, führt an den Märkten zu Verunsicherung, denn letztlich würden damit Russland und die USA auch militärisch aufeinander treffen», kommentierte Ökonom Thomas Gitzel von der VP Bank das Geschehen.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss mit einem Minus von 0,54 Prozent bei 8708,44 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) gab um 0,54 Prozent auf 10'206,36 Punkte nach. Von den 30 wichtigsten Titel schlossen 27 im Minus und nur drei im Plus.

US-Kriegsschiffe im Visier

Russlands Botschafter im Libanon, Alexander Sasypkin, hatte erklärt, sollten die USA Syrien mit Raketen angreifen, dann würden diese abgeschossen und auch die Abschussvorrichtungen ins Visier genommen.

Nach seinen Worten sind US-Kriegsschiffe in der Region ein potenzielles Angriffsziel, wenn von ihnen Marschflugkörper auf Syrien abgefeuert würden. Damit würde eine direkte Konfrontation der beiden Atommächte drohen.

epa06661321 A handout photo made available by the US Navy on 10 April 2018 shows the Arleigh Burke-class guided-missile destroyer USS Donald Cook (DDG 75) departing Larnaca, on the southern coast of Cyprus, 09 April 2018. Donald Cook, forward-deployed to Rota, Spain, is on its seventh patrol in the US 6th Fleet area of operations in support of regional allies and partners, and US national security interests in Europe and Africa. According to reports on 10 April 2018, the Arleigh Burke-class warship, which carries on board some 60 Tomahawk cruise missiles, was reportedly sailing toward Syria as US President Donald J. Trump was weighing military options in response to an alleged chemical attack in Douma over the weekend.  EPA/SEAMAN ALYSSA WEEKS/US NAVY HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Die US Navy veröffentlichte am Dienstag Fotos dieses Zerstörers, der von Zypern aus in Richtung Syrien startete. Bild: EPA/US NAVY

Der russische Präsident Wladimir Putin rief zur Vernunft auf. Russland werde alle seine Verpflichtungen nach dem Völkerrecht respektieren und konstruktive Beziehungen zu seinen Partnern im Ausland aufbauen. Das russische Militär erklärte, Aktivitäten von US-Marineeinheiten im Golf zu registrieren. Man beobachte die Situation um Syrien herum genau.

Die syrischen Streitkräfte räumten weitere Stützpunkte, darunter die Militärbasis Dmeir, von der aus zuletzt die Luftangriffe der Regierung auf die belagerte Rebellenhochburg Ost-Ghuta ausgeführt wurden. Das berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Bereits am Dienstag hatte die syrische Armee damit begonnen, sich von einigen Stützpunkten zurückzuziehen.

Derweil ist auch die britische Premierministerin Theresa May bereit für einen Militäreinsatz in Syrien. Dies berichtet die BBC. Sie würde dabei nicht auf eine Abstimmung im Parlament warten, heisst es weiter. 

OPCW schickt Experten

Die syrische Regierung hatte am Dienstag internationale Experten gebeten, den mutmasslichen Chemiewaffenangriff zu untersuchen. Die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) kündigte daraufhin an, bald ein Expertenteam nach Duma zu schicken.

Am Mittwoch forderte auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) «sofortigen und ungehinderten Zugang» zum Gebiet, um die Opfer behandeln zu können. Bei etwa 500 Spitalpatienten seien Symptome festgestellt worden, die aufträten, wenn man giftigen Chemikalien ausgesetzt sei.

epa06655168 An injured victim of alleged chemical attack lies on the ground in rebels-held Douma, Syria, 08 April 2018. According to media and local reports, at least 70 people died after a helicopter dropped a barrel bomb allegedly containing Sarin gas, a nerve toxin that kills within minutes of direct inhalation unless treated quickly with an antidote. Locals claim that the helicopter allegedly belongs to forces loyal to the Syrian government, while both Syria and Russia denied using chemical weapons and called the attack a fabrication by Jayesh al-Islam (the military ruler of Douma) in an attempt to hinder the Syrian Arab Army advancement, according to a report on the Syrian Arab News Agency, the Syrian Government's official news agency.  EPA/EMAD ALDIN ATTENTION: GRAPHIC CONTENT

Ein verletztes Kind nach am Angriff auf Duma. Bild: EPA/EPA

Trump hatte vor einem Jahr bereits als Vergeltung für einen Giftgaseinsatz in der nordsyrischen Stadt Chan Scheichun einen Raketenangriff auf eine syrische Luftwaffenbasis angeordnet. Nach Angaben von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron könnten beide Länder nun wieder «chemische Einrichtungen unter Kontrolle des Regimes angreifen». (cma/whr/sda/afp/reu/dpa)

Brüssel gedenkt der im Syrienkrieg verstorbenen Kinder

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

286 neue Corona-Fälle

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

122
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
122Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kong 12.04.2018 23:27
    Highlight Highlight Die Giftgasattacke ist zu verurteilen. Aber ist es für uns im Westen Legitimation genug Vergeltung zu üben? Bin doch immer wieder erstaunt mit welcher Nonchalance über die Tötung „der Gegenseite“ entschieden wird. Ich bin definitiv kein Blumenkind aber aus mehr Gewalt ist noch selten viel Gutes rausgekommen. Eine grosse Eskalation erwarte ich nicht. Aber es werden wie immer die falschen den Blutzoll zahlen.
  • Mandelbrot 12.04.2018 10:14
    Highlight Highlight Aus direkten Meldungen von Bewohnern aus Duma kann ich schliessen a)diese Verhandlungen waren ihre letzte Hoffnung und b) unter den Rebellen herrschten Streitigkeiten, die neue Luftschläge provozierten.
  • Mandelbrot 12.04.2018 10:11
    Highlight Highlight Von christl.Ordensfrauen aus Syrien (Trappistinnen) wurde an RadioVatican gemeldet, dass diese islam.Gruppe alewit.Frauen und Kinder als menschl.Schutzschilder missbrauchten. Ein Teil dieser Islamisten wurde unter russ.Führung am 1.April nach Nordsyrien (Pscharabulus) evakuiert. Einige Kämpfer aber blieben mit der Folge, dass die Verhandlungen zw.Rebellen, den Russen und Assad ins Stocken gerieten, sowie neuer Luftschläge (48 Tote) und Anzeichen von Chlorgasvergiftungen.
  • Mandelbrot 12.04.2018 09:59
    Highlight Highlight Liebe Kommentator/en/innen ! Die Sachlage vorort in Duma (Nordosten Ghutas) ist wesentlich komplexer als ihr glaubt.Islamisten der Gruppe Dschaisch al-Islam in Duma weigerten sich vorerst, aufzugeben. Sie mischten sich dort unter eine Zivilbevölkerung von etwa 70 000 Einw..Dschaisch al-Islam ist eine von Saudiarabien unterstützte islamit. Gruppierung, welcher mehrere Verbrechen gegen Alewiten, denen Assad angehört, zur Last gelegt werden. Dieser Gruppe wurde auch immer wieder vorgeworfen, chem. Waffen eingesetzt zu haben.
  • Bobby Sixkiller 12.04.2018 00:40
    Highlight Highlight Die Amerikaner wollen Krieg. Und dafür ist ihnen jedes Mittel recht. Und Briten und EU blasen ins gleiche Horn. Deshalb werden lächerliche Lügen wie diese Skripal Nummer erfunden um die Russen ohne Ende zu provozieren. Begreift das endlich! Das läuft schon seit Jahren so! Es ist schon eher fünf nach zwölf als fünf vor...
  • dmark 11.04.2018 23:35
    Highlight Highlight Wir wissen nicht, ob Syrien wirklich hinter dem Giftgas steckt. Was sollte es der syrischen Armee für Vorteile bringen?
    Es ist vielmehr der USA ein Dorn im Auge, dass Russland mit seinen Partnern Öl, sowie auch andere Rohstoffe ausserhalb des Dollars, frei in Rubel zum Handel anbietet.
    Stichwort Spimex.
    http://spimex.com/en/derivatives/urals-crude-futures/contract-description/
    D.h. der Dollar könnte damit seine Funktion als Leitwährung, zumindest in Asien verlieren. Deshalb werden wohl auch alle Staaten, welche sich mit Russland dahingehend einlassen , auf der "Achse der Bösen" laden.
  • Tugium 11.04.2018 22:56
    Highlight Highlight 10 vor 10 heute Abend:

    Ein Strategieexperte der Militärakademie der ETH zu den militärischen Gründen warum es Assad gewesen sein könnte:

    Giftgas eignet sich gut dafür um Rebellen, welche sich im Untergrund verschanzt haben an die Oberfläche zu bringen und dort zu besiegen.

    Klingt für mich ziemlich nach einem einleuchtenden Grund für einen Giftgaseinsatz.

    Zudem hat er gesagt, dass Assads Regime schon 3 mal nachweislich Giftgas gegen die Bevölkerung eingesetzt hat. Offiziell bestätigt.

    Ergo sind seine Aussagen und die von Russland, dass sie es nicht gewesen sind lediglich leere Worte.

    • Tugium 12.04.2018 08:49
      Highlight Highlight Wer redet von plattmachen? Es wird wohl auf gezielte Luftschläge gegen Assads Militäreinrichtungen hinauslaufen.
  • Tunella 11.04.2018 22:24
    Highlight Highlight Trump ist ein Grossmaul. Er will bekanntlich auch eine Mauer bauen. Schon vergessen? Viel Wind um nichts. Aber natürlich ein gefundenes Fressen für die Medien.
  • Posersalami 11.04.2018 22:19
    Highlight Highlight „Theresa May bereit für einen Militäreinsatz in Syrien.“

    Wie habe ich mir das vorzustellen? Kämpft sie dann Seite an Seite mit den Rebellen mit dem Sturmgewehr in der Hand in Douma gegen Assad und Putin? Reitet sie auf einer Cruise Missile nach Damaskus?
    • Hierundjetzt 12.04.2018 00:01
      Highlight Highlight UK ist seit über 5 Jahren in Syrien am kämpfen. Einfach nicht in Batallionstärke. Werden versorgt aus Zypern. Poser, bitte.
    • Watson=Propagandahuren 12.04.2018 01:21
      Highlight Highlight Nein die gleichberechtigte Frau schickt natürlich Männer in den Tod.
    • NWO Schwanzus Longus 12.04.2018 01:30
      Highlight Highlight Die ist nicht bereit. Im Gegenteil sie will mehr Beweise bevor sie mitdabei sein will. Das ist Chiffre für ‚ich habe schiss da das ein Weltkrieg bedeutet, ich ziehe mich zurück Russen werden besonders auf mich angepisst sein.‘

      Lustig das sie Beweise will nach dem rumgelüge in der Skripal Sache.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 11.04.2018 22:10
    Highlight Highlight Das sind nun leere Drohungen Russlands.
  • HPOfficejet3650 11.04.2018 22:04
    Highlight Highlight Und so, Liebe Kinder, hat der 3. Weltkrieg begonnen...
  • Sapientia et Virtus 11.04.2018 21:59
    Highlight Highlight Wenn der grosse Krieg kommt und Chlorgas bei uns in Europa niederregnet, werden diejenigen Schuld sein, die Trump im vollen Wissen um all seine charakterlichen Schwächen wie ein wildes Tier immer weiter in eine Ecke gedrängt haben, aus der ein bewaffneter Konflikt mit Russland der einzige Ausweg schien, um die Verschwörungstheorien über russische Einmischung Lügen zu strafen.
    • Hierundjetzt 12.04.2018 00:01
      Highlight Highlight Welche grosse Krieg🤔 es ist regionaler Konflikt.
  • Jim_Panse 11.04.2018 21:20
    Highlight Highlight Ich erinnere mich noch an den letzen Gitgasangriff. Es wurden Experten beibezogen welche die Sachlage klären sollten. Das Ergebniss war positiv. Sie konnten feststellen, dass es sich um Giftgas handelte. Also war es Assad. Hier sieht man wie Kriegsführung über die Medien funktioniert. Es konnte keine Verbindung zu Assad bewiesen werden, aber das interessiert dann niemanden. Weil Standpunkt heute wissen die Leute nur noch dass es Assad war. Der Westen bettelt um Krieg.
    • Hierundjetzt 12.04.2018 00:02
      Highlight Highlight Und wer ausser dem Staat Syrien lagert den Giftgas? Die Rebellen? Ernsthaft jetzt?
    • Billy the Kid 12.04.2018 08:43
      Highlight Highlight @Hierundjetzt
      Ob Sie es glauben oder nicht: Aber in diesem Konflikt verfügen alle Parteien über chemische Waffen. Diese sogenannten "Rebellen" sind übrigens islamistische Gotteskämpfer, die von Saudiarabien gesponsort werden und dessen Ziel es ist alle nicht Sunniten aus dem Land zu vertreiben / töten und einen Gottesstaat zu errichten.
      Jetzt können Sie sich entscheiden wem Sie glauben schenken wollen.
    • Jim_Panse 12.04.2018 11:31
      Highlight Highlight @Hierundjetzt. Sie haben Recht. Das Hoheitsrecht von Giftgas liegt nur bei Assad.
      Wie erklären Sie sich überhaupt wie Rebellen an Waffen kommen? Werden die einfach aus dem Sand ausgegraben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mandelbrot 11.04.2018 21:04
    Highlight Highlight Fazit : Möglichst schnell alles beenden und wiederaufbauen, denn der Islamische Staat ist am Ende und war nur ein Traum, und eine friedliche Koexistenz aller Gruppierungen, auch der religiösen, wie vor dem Krieg wäre auch unter Assad möglich. Amerikanische Raketenangriffe erscheinen völlig sinnlos.
  • Mandelbrot 11.04.2018 20:59
    Highlight Highlight Dank einem syrischen Reporter vorort bekomme ich laufend neue direkte Einblicke in das Kriegsgeschehen. Rebellen und Zivilbevölkerung sind teilweise derart durchmischt, dass eine Kriegsführung ohne zivile Opfer fast unmöglich erscheint. Die Echtheit des Bildmaterials ( als Hilfeschrei gemeint) ist oft schwer zu beurteilen, und die Übersetzungen aus dem Arabischen sind nicht von bester Qualität. Die menschlichen Tragödien finden Trost und Rechtfertigung im Märtyrertum. Die Lage ist verworren, und man erhofft sich Hilfe von aussen.
  • Randy Orton 11.04.2018 20:27
    Highlight Highlight Eigentlich muss man sich nur fragen, welche Konfliktprateien im Stande wären, einen solchen Giftgaseinsatz durchzuführen (der Flugobjekte wie Hubschrauber benötigt) - die einzigen die es nicht sind, sind die „Rebellen“, die in der Region kurz vor einer Niederlage stehen. Bleibt dir Frage, ob es Assad, Erdogan, Putin, Netanjahu oder Trump war. Ich weiss es nicht, ihr wisst es nicht und im Endeffekt wird es auch nicht nur dieser eine Giftgaseinsatz alleine sein, der ein Eingreiffen der USA rechtfertigt. Assad ermordet seit Jahren seine eigene Bevölkerung und alle blockieren eine Lösung.
    • Posersalami 11.04.2018 22:20
      Highlight Highlight Seit wann brauchts einen Heli um einen Kanister Chlorgas auszukippen?
    • Randy Orton 11.04.2018 23:35
      Highlight Highlight Poser: ein umgekipppter Kanister verletzt nicht so viele Menschen, der würde einfach die Personen verletzen, die den Kanister umkippen
    • Hierundjetzt 12.04.2018 00:06
      Highlight Highlight Wie willst Du den sonst Giftgas versprüen? Von Hand? Über eine Stadt? Nimm mal Dein Deo, geh auf den Balkon und spraye in die Luft.

      Eben.

      Für Gifgas brauchts entweder eine ganze Batterie (Artilerie) oder Fluggeräte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scotman 11.04.2018 20:26
    Highlight Highlight Aber Hillary wäre die Kriegstreiberin gewesen 😄
    • Watson=Propagandahuren 12.04.2018 01:23
      Highlight Highlight Woher nimmst du an dass sie es nicht wäre? Ihr handeln im State Department nie mitbekommen?
      Und bisher fand kein Angriff statt (hoffen wir das bleibt auch so)
  • Moelal 11.04.2018 20:10
    Highlight Highlight Hochwillkommene Situation für Trump. So kann er von seiner bodenlosen Eigenen politischen Misere und seinem vollkommenen Versagen als Führungsperson ablenken und den Retter und Bestrafer spielen. Ohne Konzept und ohne Rücksicht, nur auf den eigenen politischen Profit bedacht Ablenkung vom eigenen politischen Totalversagen
  • Asmodeus 11.04.2018 20:08
    Highlight Highlight Liebe USA. Liebes Russland. Bitte führt Euren Krieg dann via den Pazifik oder die Arktis. Danke.
    • flying kid 11.04.2018 22:01
      Highlight Highlight Ähh nein. Bitte führt gar keinen Krieg!!!
      Vor ein paar Tagen hies es noch, Trump wäre zu blöd für einen Krieg. Nun ja, schon wieder getäuscht...
    • Petrum 11.04.2018 22:13
      Highlight Highlight Als hätten die Eisbären nicht schon genug Probleme.
    • Hierundjetzt 11.04.2018 22:28
      Highlight Highlight Der Krieg dauert schon 5 Jahre. Bereits Obama hatte dort Kampfeinsätze angeordnet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Skip Bo 11.04.2018 19:45
    Highlight Highlight Die Übung wird wahrscheinlich weitere unschuldige Zivilisten fordern. Hauptsache man hat Vergeltung geübt. Kriege fördern jeweils die Loyalität zum Staatschef. Hat Macron auch derart gewaltige innenpolitische Probleme wegen der Streiks, dass er Krieg spielen will?
  • Watcher 11.04.2018 19:45
    Highlight Highlight Bis zu 10 Millionen Menschen im Nahen und Mittleren Osten sowie in Nordafrika mussten schon wegen dem "Krieg gegen den Terror" und der vorhergehenden US-geführten Interventionen sterben. Und wir wundern uns, dass es immer mehr "Terroristen" gibt. Sind nicht vielmehr die USA und deren Vasallen die wahren Terroristen auf diesem Planeten?
    • Toerpe Zwerg 11.04.2018 22:06
      Highlight Highlight Ist diese Zahl nicht etwas tief?
    • Hierundjetzt 11.04.2018 22:29
      Highlight Highlight Also lieber Giftgas gegen die eigene Bevölkerung zulassen, als das dies schlimme USA die Angreifer ausschaltet, weil USA? Interessant 🤔
  • dop_forever 11.04.2018 18:55
    Highlight Highlight Und wer wird am Schluss wieder darunter leiden - natürlich die Zivilbevölkerung. Diese arroganten Machtdemonstrationen der verschiedenen Machthaber müssen am Schluss die Menschen ertragen, die nichts damit zu tun haben wollen!
  • WhatsOnNow 11.04.2018 17:47
    Highlight Highlight Bitte stopt Trump... mit seiner Art wird er einen Krieg verursachen
    • Murky 11.04.2018 22:11
      Highlight Highlight Das ist eine treffende Erfassung der Situation.
  • Hierundjetzt 11.04.2018 17:34
    Highlight Highlight 4x hat Assad nachweislich Giftgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt. Aber beim 5x soll es irgendwer sein. Obwohl "irgendwer" weder über Kampfbomber noch schwere Artillerie verfügt.

    Klar.

    Und mit was will den das lustige Russland drohen? Schön, Raketen. Und wie funktioniert dann nach dem Abschluss der Nachschub nach Tartus (Militärbasis der Russen in Syrien)? Die haben ja nicht mal einen Flugzeugträger und nicht mal genug Geld einen Auslandseinsatz länger als 3 Monate durchzuführen.

    Aber grossartig die Hilfskonvois des Roten Kreuz bombardieren, da ist man natürlich ganz stark.
  • DerWeise 11.04.2018 17:05
    Highlight Highlight Simpel: Wem nützts? ...den islamistischen Rebellen

    Schon beim letzten "Gasangriff" schien Assad als Urheber unlogisch und die Amis gaben zu es gäbe keine Hinweise:
    http://www.newsweek.com/now-mattis-admits-there-was-no-evidence-assad-using-poison-gas-his-people-801542

    Aber die Medien sind mit ihrer Propaganda schon auf Krieg eingestellt.

    Nix gelernt aus Irak 1(Babylüge) und Irak 2(WMD Lüge)...


    • Hierundjetzt 11.04.2018 17:40
      Highlight Highlight Das mit dem Baby ist seit den 90gern ein Internet-Hoax. Aber nett, dass Du immer noch darauf reinfliegst.

      Wie genau können die Rebellen den Giftgas ohne Artillerie verschiessen? Festgezurrt im Velochörbli? Das ist jetzt RS AGA-Wissen 1 Woche.

      Weise, ernsthaft, bitte ein wenig seriöser. Damit wir eine Diskussion starten können.
    • DerWeise 11.04.2018 21:49
      Highlight Highlight Argh du hast ja ech keine Ahnung...
      Mörser... etwas sagt mir, dass du nie im Militär warst.
      Play Icon
    • Watson=Propagandahuren 12.04.2018 01:25
      Highlight Highlight Hat der Trump mit seinem Tweet etwa den Kriegstreibermedien einen Knochen zugeworfen?
      Mit Putin wird er eher über eine gesicherte Leitung kommunizieren und nicht über Twitter ;)
  • Hattori_Hanzo 11.04.2018 16:18
    Highlight Highlight Interessant (teilweise erschreckend) wie viele Leser wieder bestens bescheid wissen, manche mit und manche ohne Aluhut. Ein Hoch auf die, die wenigstens angeben, dass sie nur Vermutungen anstellen.
    Noch erschreckender wie viele einzelne Kriegsparteien in Schutz nehmen als träfe diese keine Schuld. Als wäre eine einteilung in gut und böse in diesem extrem verworrenen Konflikt noch möglich.
    • rauchzeichen 11.04.2018 20:51
      Highlight Highlight Die Einteilung ist ohne weiteres möglich. Böse: Jede Kriegspartei, jeder Unterstützer, jeder Lieferant. Gut: Alle die zusehen und sich wünschen würden, weniger Idioten als Staatsführer zu haben. Dass dabei selbst die Schweiz böse ist, mag vielen nicht gefallen, doch auch unsere Politiker sind teilweise nichts anderes als Kriegsprofiteure. Von den Lobbys dahinter mal gar nicht angefangen. Und dann glauben die meisten ernsthaft noch daran, in einer Volksherrschaft zu leben, nur weil man ihnen etwas mitbestimmung einräumt… Wilkommen im einundzwanzigsten.
    • Sharkdiver 11.04.2018 21:01
      Highlight Highlight Danke für diesen selteninteligenter Kommentar. Es wimmelt zur Zeit nur so von Putin heiligende/USA verteufelnder Aluhutträger und umgekehrt. Alle haben völlig schlüssige Erkenntnisse wieso es Assad nicht sein kann oder sein muss. Ja Trump ist ein Idiot genau so wie der ex KGB-STV-Apteilungsleiter. Mich düngt mit unser verblödete-Verbländete Gesellschaft und der vielen Player mitbunterschiedlichen Interesse machen diesen Kriesenherd zur grössten Gefahr seit der 40er Jahre
  • Bruno S.1988 11.04.2018 15:57
    Highlight Highlight Immer dann wenn es um Bombardierungen geht, ist der Mainstream mit Trump einverstanden!
    • äti 11.04.2018 17:12
      Highlight Highlight ... mein MS sieht das anders ..
    • Hierundjetzt 11.04.2018 17:41
      Highlight Highlight Seit wann war der "Mainstream" den einverstanden, als die Russen ganze Gebiete mit einem Flächenbombardement überzogen haben (Weil Sie kein Geld für Marschflugkörper haben)?

      Wäre mir jetzt also neu.
    • Watson=Propagandahuren 12.04.2018 01:27
      Highlight Highlight Gestern hier auf watson: "Bei seinem letzten Angriff auf Syrien kriegte Trump gute Presse".
  • inquisitio 11.04.2018 15:34
    Highlight Highlight Auch ein Bild eines verletzten Kindes beweist gar nichts. Es schürt nur falsche Emotionen. Wer jetzt Krieg fordert, soll sich in Grund und Boden schämen. Nicht in meinem Namen!
    #notinmyname
    • Toerpe Zwerg 11.04.2018 16:22
      Highlight Highlight Krieg fordern? Was genau läuft in Syrien seit 5 Jahren?
    • FrancoL 11.04.2018 18:46
      Highlight Highlight Ja Toerpe Zwerg, so ist es, wenige scheinen die Lage vor Ort richtig einzuschätzen. Nun sind wir schon so weit dass selbst Reportagen und Bilder ständig hinterfragt werden. Offensichtlich scheint man diesen Krieg nicht wahrnehmen zu wollen.
    • Dr. B. Schwerde 11.04.2018 20:59
      Highlight Highlight Bislang ein grauenhafter Stellvertreterkrieg, der aber jetzt in einen WW III ausarten könnte mit der direkten militärischenKonfrontation der beiden grössten Atommächte... Übrigens sind wir bereits im 8. Kriegsjahr in Syrien, wenn wir denn schon genau sein wollen...
  • Tugium 11.04.2018 15:22
    Highlight Highlight Ich bin mit euch einer Meinung, dass zuerst bewiesen werden sollte wer das Giftgas eingesetzt hat, bevor man einen Angriff startet.

    Aber, an alle welche sagen Assad kann es nicht gewesen sein: warum denn nicht?

    Diese Bestie hat schon hunderttausende seiner eigenen Landsleute getötet, bombardiert und vor dem Krieg in Foltergefängnisen hinrichten lassen.

    Glaubt ihr echt der wäre nicht auch dazu in der Lage, auch wenn es ihm offensichtlich nichts nützt.

    Der Typ ist eine Bestie und tickt nicht richtig im Kopf, ich trau dem leider alles zu.
    • swissdmr 11.04.2018 16:09
      Highlight Highlight Warst du den jemals in Syrien, bevor der Krieg angefangen hat, oder woher nimmst du diese Infos?
    • Tugium 11.04.2018 17:04
      Highlight Highlight
      Play Icon
    • Tugium 11.04.2018 17:25
      Highlight Highlight https://www.watson.ch/International/Syrien/893347411-Die-Hölle-von-Sednaja-–-das-ist-Assads-Folterknast

      https://www.google.ch/amp/www.zeit.de/amp/2017/08/syrien-krieg-baschar-al-assad-folter-kriegsverbrechen

      https://www.bz-berlin.de/welt/so-schlimm-ist-assads-folter-fabrik-saidnaja-in-syrien

      Noch fragen was für eine Bestie er ist?



    Weitere Antworten anzeigen
  • Watson=Propagandahuren 11.04.2018 15:20
    Highlight Highlight Drohkulisse als willkommene Ablenkung vom innenpolitischen Tohuwabohu?
    Oder ist der orange wirklich so wahnsinnig wegen ein paar Toten* den dritten Weltkrieg zu starten?

    *im Verhältnis zu dem was bei Eskalation passiert
  • spline 11.04.2018 15:18
    Highlight Highlight Wenn sie einen Grund brauchen, werden sie einen finden/machen.

    Jeder profitiert von dem nächsten Krieg.
    Selbst Watson durch mehr klicks.

    Die Menschheit kann ohne Krieg nicht existieren. Konnte nie und wird es nie, bis zum Tag unserer Auslöschung durch uns selbst.
    • qolume 12.04.2018 01:01
      Highlight Highlight Danke @Ollowain, der war tief.
  • SEBIII 11.04.2018 14:54
    Highlight Highlight Das Intelligenteste an den Amis, sind ihre Bomben😩
    • Toerpe Zwerg 11.04.2018 16:24
      Highlight Highlight Bitzli rassistisch heute?
  • Nik G. 11.04.2018 14:52
    Highlight Highlight Hoffen wir einfach, dass keine Russischen Soldaten oder Beamten getötet werden. Sollte dies passieren können wir nur noch hoffen, dass Putin einen kühlen Kopf bewahrt (was eher unwahrscheinlich ist). Vielleicht stellt sich abwarten und Tee trinken als genau so schlecht heraus wie militärisch Eingreifen.
    • legis 11.04.2018 14:59
      Highlight Highlight Putin war bis jetzt die mehr oder weniger einzige Partei die jeweils kühlen Kopf bewahrte. Man erinnere sich an den Giftgasvorfall im Jahre 2013, wo alleine durch Putins Initiative eine diplomatische Lösung gefunden worden. Weiter Beispiele gefällig? Dann schau dir den Livestream von der heutigen UN-Versammlung an und beurteile mal, wer hier aggressiv ist und wer versucht, zu beschwichtigen und, Zitat (Wassili Nebenzia, UN Botschafter Russlands): "Ich hoffe, dass Washington noch zur Vernunft kommt."
      Bei allem Russenbashing das ich teils verstehen kann. Hier ist das nicht angebracht!!!
    • schuldig 11.04.2018 15:49
      Highlight Highlight @legis
      was ist mit der intervention in der ukraine und der anektion der krim?
      Unter beschwichtigen verstehe ich etwas anderes!
    • Nik G. 11.04.2018 16:34
      Highlight Highlight @legis. Wenn du meinen Kommentar ein bisschen besser lesen würdest, könntest du herauslesen, dass dies kein Russenbasching ist. Wie erwähnt hoffe ich, dass die Russen weiter einen Kühlen Kopf bewahren. Was in Ihrer Situation bemerkenswert ist. Ich habe erwähnt dass es eher unwahrscheinlich ist, dass sie weiter einen kühlen Kopf bewahren. Ich hoffe es weiter.
    Weitere Antworten anzeigen
  • covfefe2go 11.04.2018 14:43
    Highlight Highlight Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit...
  • ChiliForever 11.04.2018 14:25
    Highlight Highlight Die einen haben keinen Plan (Trump), die anderen wollen ihre Machtbasis ausbauen indem sie einen Diktator unterstützen (Putin).

    Das geht mal so, mal andersherum und ist nur aufgewärmt eine alte Geschichte nicht nur des kalten Kriegs.

    Man kann also sagen: Im Osten nix Neues.

    Damit kann einem das alles eigentlich egal sein, wenn es nur nicht so tragisch für die Opfer wäre und nicht zu befürchten stände, daß am Ende einer der Idioten, die sich Führer (oder: Anführer, Präsidenten, Volksvertreter oder wie auch immer) nennen, den falschen Knopf drückt...
  • Billy the Kid 11.04.2018 14:20
    Highlight Highlight Ein US-Präsident, der über einen Wortschatz von einem 10 jährigen Bully verfügt und sich eine Auseinandersetzung mit der Atommacht Russland in etwa so wie eine Prügelei auf dem Pausenhof vorstellt.
    Houston we have a problem - help!
    • subcomandante 11.04.2018 19:21
      Highlight Highlight der Dativ ist dem Genitiv sein Tod
    • pamayer 11.04.2018 20:33
      Highlight Highlight wir haben ein grosses problem. ein ehemaliger kgb agent vs ein grossmauliger golf loser.
      beide mit scharfen waffen.
  • Julian Roechelt 11.04.2018 14:07
    Highlight Highlight Die WHO hat keinen einzigen Patienten selber gesehen.
    Ich habe lange genug für den Laden gearbeitet, mich überraschen solche Aussagen nicht.
    • DieFeuerlilie 11.04.2018 14:47
      Highlight Highlight Hmm.. irgendwie fällt es mir schwer zu glauben, dass jemand, der die WHO als “Laden“ bezeichnet, wirklich je dort gearbeitet hat..
    • spline 11.04.2018 15:26
      Highlight Highlight WHO,... ach ja, die Organisation deren Empfehlungen /Verfehlungen stets auf Gewinnoptimierung der Pharmakonzerne abzielt.
    • Moudi 11.04.2018 15:40
      Highlight Highlight ät Lilie eben genau darum!
    Weitere Antworten anzeigen
  • kirishion 11.04.2018 14:05
    Highlight Highlight Mein gott, haben die nichts bessers zu tun. Von heute auf Morgen könnte der einfach so einen Krieg auslösen...
  • walsi 11.04.2018 13:47
    Highlight Highlight Das es einen Giftgasangriff gab glaube ich sofort. Nur weshalb das Assad gewesen sein soll leuchtet nicht ein. Gemäss Medienberichten war er am Gewinnen und es war nur noch eine Frage der Zeit bis das syrische Militär erfolgreich gewesen wäre, mit konventionellen Mitteln.

    Für mich viel eher denkbar, dass die Rebellen selber die Leute vergiftet haben um so eine Eingreifen der USA zu provozieren. Das ist aber auch nur ein Vermutung, so wie der Westen vermutet, dass es Assad war.
    • Mafi 11.04.2018 14:50
      Highlight Highlight Die Geschichte sagt uns leider, dass es nicht Assad, sondern entweder die USA oder verbündete waren, um einen Angriff zu rechtfertigen.
    • LukasderErste 11.04.2018 15:11
      Highlight Highlight Stimmt, eine Vermutung ist ed, aber eine sehr viel unwahrscheinlichere als die, dass es Assad war. Man kann sich fragen wieso Assad genau Giftgas einsetzen würde, aber ich (und wohl wir alle) wissen wohl zu wenig über die Situation dort unten, um sagen zu können, dr habe keinen Beweggrund. Ausserdem ist es schön früher zu Angriffen auf andere Rebellengruppengekommen, die alle etwas gemeinsam haben: sie haben Assad als Gegner.

      Gegen die Rebellen als Täter spricht hingegen, dass sie ein Solches Gift vielleicht in kleinen, aber sicher nicht in solch grossen Mengen herstellen könnten.
    • Moudi 11.04.2018 15:35
      Highlight Highlight Ihre Vermutung ist Glas-Klar!
      So Doof kann man nicht sein!
      So Doof kann nur sein wer so ein Humbug mit irgendwelchen Bildli glaubt!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Birdie 11.04.2018 13:44
    Highlight Highlight Eine militärische Intervention in Syrien wäre fürchterlich und würde das Leiden nur noch vergrössern. Der Bevölkerung wäre damit sicherlich nicht geholfen.

    Abgesehen davon, dass nicht einmal bewiesen ist von wem die Giftgas-Attacke stammt (und Assad kann kaum so blöd sein dies zu machen), würde eine militärische Intervention gegen Internationales Recht verstossen.
  • Posersalami 11.04.2018 13:30
    Highlight Highlight "Klare Hinweise auf Giftgas-Einsatz in Syrien "

    Ich denke, das bestreitet auch niemand. Die Frage nach der Urheberschaft aber sollte freilich geklärt sein, bevor man noch mehr umbringt. Der US-Exeptionalismus ist nur noch zum kotzen.
  • Watcher 11.04.2018 13:28
    Highlight Highlight Klare Hinweise... Wo sind die Beweise?
    Ich muss nochmals fragen: Warum sollte Assad in dieser Situation irgendwelche Menschen mit Giftgas töten? Was soll der Sinn dieser Aktion sein? Ich finde auf diese Frage keine Antwort.
    Anders gefragt: Was bringt es den USA, wenn die Menschen glauben, dass dies Assad getan habe? Ganz einfach: diese Menschen befürworten dann einen Angriff auf Assad. Immerhin ist Syrien eines der letzten Länder welches unabhängig und noch nicht von den USA 'reguliert' wird. Zudem hat es grosse Energieressourcen. Nebenbei: es verboten fremde Länder anzugreifen.
    • Watcher 11.04.2018 14:52
      Highlight Highlight @ElDiablo: Das kann ich mir eher vorstellen. Warum sollte es Assad machen? Was machen überhaupt amerikanische Truppen in Syrien? Kann sich jemand vorstellen was passieren würde wenn syrische Truppen in den USA einmarschieren würden (einfach mal so als vergleich)?
      Nochmals: es ist verboten fremde Länder anzugreifen.
    • NotWhatYouExpect 11.04.2018 14:55
      Highlight Highlight @ElDiablo: Nuja die USA haben auch direkt einfach Assad beschuldigt ohne Beweise.

      Nach langem hin und her (natürlich nach dem Sie gebombt haben) haben Sie es doch noch zugegeben keine Beweise zu haben.

      https://www.contra-magazin.com/2018/02/giftgas-in-syrien-us-regierung-gibt-zu-keine-beweise-zu-haben/


      Aber die direkte Unterstellung, dass es die USA sei ist schon grenzwertig. Was man aber fragen sollte ist wer davon Profitiert! Es kann gut sein, dass Drittparteien involviert sind, denn im Syrien Krieg will anscheinend jeder was.
    • Domimar 11.04.2018 15:29
      Highlight Highlight @Teufelchen danke, der war gut, ein Aufsteller :D
  • Baeri19 11.04.2018 13:23
    Highlight Highlight Ich weiss mittlerweile nicht mehr wem ich Glauben schenken soll. Grosse Kriege haben aber oft damit angefangen, dass man jemandem für etwas die Schuld gegeben hat um dann offiziell ins Geschehen einzugreifen.
  • Dirk Leinher 11.04.2018 12:56
    Highlight Highlight Schön wäre, wenn diese Gesundheitspartner vor Ort beim Namen genannt würden. Ich hoffe nicht dass damit die Terroristen Propaganda Truppe der Weisshelme gemeint ist, welche schamlos Zivilisten für Ihre Propaganda missbrauchen, wie zum Beispiel den fünfjährigen Omran aus Aleppo damals.
  • dmark 11.04.2018 12:52
    Highlight Highlight Das Problem dabei ist, dass es jeder gewesen sein kann, da in Syrien haufenweise Gruppierungen recht einfach hinein oder heraus marschieren können, bzw. sich schon im Land befinden.

Interview

Schweizer in Kalifornien: «Wir haben seit vier Tagen das Haus nicht mehr verlassen.»

Wie geht es euch?Leanne und Thierry Oggier [lachen]: Es könnte besser gehen. Wir haben seit vier Tagen das Haus nicht mehr verlassen.

Aber ihr seid durch die Feuer nicht direkt bedroht?Nicht mehr. Das Feuer, das uns am nächsten kam, ist mittlerweile gelöscht. Am schlimmsten war es vor zwei Wochen. Da wüteten 15 Autofahrminuten westlich und östlich zwei der schlimmsten Waldbrände der kalifornischen Geschichte. Die Evakuationsgrenze kam uns immer näher und die Bewohner der Nachbarstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel