International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this June 24, 2018, file photo, iguanas gather on a seawall in the Three Islands neighborhood of Hallandale Beach, Fla. Non-native iguanas are multiplying so rapidly in South Florida that a state wildlife agency is now encouraging people to kill them. A Florida Fish and Wildlife Conservation Commission news release says people should exterminate the large green lizards on their properties as well as on 22 public lands areas across South Florida. (Mike Stocker/South Florida Sun-Sentinel via AP)

Bild: AP

Leguan-Plage in Florida – jetzt sollen Bürger die Tiere «wann immer möglich» töten



Der US-Bundesstaat Florida kämpft derzeit mit einer Leguan-Epidemie. Die grünen, nicht einheimischen Echsen, vermehren sich rasant schnell – und besetzen Gehwege, Uferpromenaden, zerstören Pflanzen und verbreiten Krankheiten.

Die Behörden gehen nun so weit, dass sie die Bevölkerung dazu auffordern die Tiere zu töten. Auf ihrer Website macht die Fisch- und Wildtierschutzbehörde nun darauf aufmerksam, dass die Leguane nicht per Gesetz geschützt seien. «Hausbesitzer brauchen keine Erlaubnis, um die Leguane zu töten. Wir ermutigen sie dazu, die Leguane auf ihren eigenen Grundstücken wann immer möglich zu töten», heisst es auf der Homepage. Wie genau die Hausbesitzer die Tiere töten sollen, das lässt die Behörde jedoch offen.

Bild

bild: screenshot/https://myfwc.com/

Besonders in diesem Jahr konnte sich die Echse rasant verbreiten, weil eine Kältewelle ausblieb, die Tiere reichlich Nahrungsressourcen finden und es an natürlichen Feinden mangelt.

Ursprünglich kommen die grünen Leguane aus Mittelamerika und den tropischen Teilen von Südamerika. Die Tiere können bis zu acht Kilogramm schwer werden und graben oft lange, tiefe Höhlen und beschädigen damit Bürgersteige, Hausfundamente und Kanalufer. (ohe)

«Schlag keine Pandas» und weitere Perlen aus Produkthinweisen

Wir versuchen die #bottlecapchallenge

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

60
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
60Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dani B. 04.07.2019 16:34
    Highlight Highlight Es ist ein Kulturproblem. Ich will es so ausdrücken: Da gab es in der Schweiz im zweiten Weltkrieg die Kartoffel-Anbauschlacht. Dadurch vermehrte sich der Kartoffelkäfer epidemisch. Hätten Schweizer, wie Peruaner, den Käfer als Delikatesse geschätzt, wäre es nicht zu Mangelernährung gekommen. --- Die sollten Leguan-Nuggets im McDonalds essen!
  • Wander Kern 04.07.2019 11:56
    Highlight Highlight Time for Chinese Needle Snakes!!!
  • wiedemauchsei 04.07.2019 10:41
    Highlight Highlight lViel Spass beim Jagen.
    Als ich in Mexico lebte, wurde einem meiner Nachbarn ein Finger abgebissen, weil der schlaue Kerl mit dem ganzen Arm in die Höhle fasste, weil der den Leguan am Schwanz rausziehen wollte. Natürlich hat sich das Ding längst gewendet.

    Durfte den Mann dann 50km ins Spital fahren, wurde aber für den Biss verantwortlich gemacht, weil ich der Bevölkerung gesagt hatte, sie sollten die Dinger doch in Ruhe lassen.
    Hatte ein paar Hausleguane, die meine Kinder streicheln konnten, bei jedem Fremden aber sofort abtauchten.
    Spannende Viecher mit einer tollen Kommunikationsform.
  • Klaus Trophobie 04.07.2019 10:29
    Highlight Highlight Und wann dürfen wir endlich damit beginnen die Plage Mensch zu bekämpfen und zu töten?

    Mehr brauch ich dazu nicht sagen, oder denkt wirklich jemand dass der Mensch nicht der schlimmste Parasit hier auf Erden ist?
    • zeromaster80 04.07.2019 12:30
      Highlight Highlight Sieht man sich die Waffenverteilung auf dieser Welt an, so könnte das für deinesgleichen übel ausgehen... Bin dafür :-p
    • rodman 04.07.2019 12:39
      Highlight Highlight Ich kenne zumindest keine Art neben dem Menschen, die sich zumindest über die Konsequenzen ihres Handeln Gedanken macht. Hab ich noch bei keinem Leguan und keine Termite mitbekommen...
    • zeromaster80 04.07.2019 12:42
      Highlight Highlight Ich muss hier nochmal betonen, der Gute ruft faktisch zum Genozid auf und erhält (bisher) mehrheitlich Zustimmung! Was ist falsch mit euch?
    Weitere Antworten anzeigen
  • WID 04.07.2019 10:03
    Highlight Highlight Kann man diese Leguane essen? Immerhin bis 8kg Fleisch!
    • duke70 04.07.2019 11:29
      Highlight Highlight ja, kann man ... schmecken so ähnlich wie Schlangen ;)
    • Karl Marx 04.07.2019 13:26
      Highlight Highlight Man kann eigentlich alle Tiere essen.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 04.07.2019 20:01
      Highlight Highlight Weniger ratsam.
      Leguane sind häufig Träger von Salmonellen. Obwohl das Fleisch eigentlich ziemlich gut schmecken soll.
      @Slavoj
      Theoretisch. In der Praxis gibt es beispielsweise ein Krebs, der sich von einer hochgiftigen Alge ernährt. Ein einziger dieser Krebse reicht aus um mehrere Menschen zu töten.
  • c_meier 04.07.2019 09:36
    Highlight Highlight und Godzilla wurde auch schon gesichtet? 😂😉
  • Ofi 04.07.2019 09:23
    Highlight Highlight Immer noch der wilde Westen?
  • sonicP 04.07.2019 09:04
    Highlight Highlight Ehm, excusse:

    Könnten wir eventuell bei uns eine entsprechende Lösung mit freilaufenden Büsis einführen? Die sind im Fall ne Plage! Bei mir vor dem Haus hat es öbbe 100 Eidechsen - 80% davon mit abgenagtem Schwanz - von wem ächt?
    • Satan Claws 04.07.2019 10:07
      Highlight Highlight @sonicP

      Bei so vielen Eidechsen wäre es nicht schlecht mehr über deren Pysiologie zu wissen.
    • Dümpelente 04.07.2019 10:14
      Highlight Highlight Eidechsen können den Schwanz 'abwerfen'.
    • Triple 04.07.2019 11:16
      Highlight Highlight @sonicP, keine Ahnung aber davon ganz viel....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Satan Claws 04.07.2019 08:59
    Highlight Highlight Louie, der lustige Leguan.
    • duke70 04.07.2019 11:32
      Highlight Highlight Pugsley aus Terminater1 ... lebt der eigentlich noch ?
  • Asmodeus 04.07.2019 08:52
    Highlight Highlight Eine wahre Plage
    Benutzer Bildabspielen
  • Der_Infant 04.07.2019 08:49
    Highlight Highlight Hätte nie gedacht, dass Trump eine Krieg gegen und nicht mit den Echsen führt.
  • Markus97 04.07.2019 08:48
    Highlight Highlight Wir wissen alle wer dahintersteckt...
    Play Icon
  • barbablabla 04.07.2019 08:34
    Highlight Highlight Da hilft nur eine Mauer.
    • Unicron 04.07.2019 09:08
      Highlight Highlight Und zwar um jeden einzelnen Leguan!
  • Bivio 04.07.2019 08:25
    Highlight Highlight SKINNER Well, I was wrong. The lizards are a godsend.

    LISA But isn't that a bit short-sighted? What happens when we're overrun by lizards?

    SKINNER No problem. We simply unleash wave after wave of Chinese needle snakes. They'll wipe out the lizards.

    LISA But aren't the snakes even worse?

    SKINNER Yes, but we're prepared for that. We've lined up a fabulous type of gorilla that thrives on snake meat.

    LISA But then we're stuck with gorillas!

    SKINNER No, that's the beautiful part. When wintertime rolls around, the gorillas simply freeze to death
    • karl_e 04.07.2019 12:40
      Highlight Highlight Do you have to tell your story in f.. English? So we all know that you're a bright boy.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 04.07.2019 19:57
      Highlight Highlight So gemein. 😂
      Und doch auch so wahr, weil dieser Dialog wunderbar aufzeigt, wie hilflos Menschen mit selbst gemachten Problemen umgehen.
  • hauruck 04.07.2019 08:12
    Highlight Highlight Gibt es immer noch Gemeinden, die pro getötete Feldmaus 50 Rappen auszahlen? Wir hatten im Dorf einen alten Mann, er war der beste Mauser weit und breit. An manchen Tagen lieferte er viele Dutzend Mausschwänze ab. Er lebte vom Mausen, denn die Bauern heuerten ihn sehr gerne und oft an.

    Dasselbe könnte Florida auch tun. Sagen wir mit 2 Dollar pro abgeliefertem Leguan-Kopf. Dann gäbe es schnell keine Leguane mehr.

    • Panisch 04.07.2019 09:58
      Highlight Highlight Dafür tauchen dann überall Leguanzuchtbetriebe auf, die damit ihr Geld verdienen wollen. Hat in Indien mit den Schlangen so leider auch nicht funktioniert. Am Schluss hatten sie mehr Schlangen als zuvor, da alle ihre Schlangen freigelassen haben, nachdem es kein Geld mehr dafür gab.
  • MoistVonLipwigMobile 04.07.2019 08:04
    Highlight Highlight Ich habe definitiv Mitleid mit den Tieren da ich sicher bin das es viele als Ausrede benutzen werden um diese qualvoll zu töten.
    Leicht schlechtes gewissen das meine erste Reaktion ein schmunzeln und ein Gedanke an diese simpsonsfolge war:
    Play Icon
  • Count Suduku 04.07.2019 07:57
    Highlight Highlight Schmeckt Leguanfleisch eigentlich gut?

    • Birdie 04.07.2019 08:23
      Highlight Highlight Als ich mal in Nicaragua rumgereist bin, konnte man auf der Strasse oder auf den Märkten oft gehäutete Leguane kaufen. Schon gebraten habe ich sie leider nie gesehen, hätte die gerne probiert.
    • Birdie 04.07.2019 08:25
      Highlight Highlight Hier noch, bevor sie gehäutet wurden zur Veranschauung :)
      Benutzer Bild
    • wiedemauchsei 04.07.2019 08:32
      Highlight Highlight Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, immerhin ist es ein praktisch fettfreies Fleisch.
      Ich würde es als Mischung zwischen Huhn und Pferd einordnen.
      Im Gegensatz zu Gürteltier, welches mir in Mittelamerika auch offeriert wurde, war Leguan eine Delikatesse, obwohl ich mich dafür einsetzte, die friedlichen Tiere leben zu lassen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Frausowieso 04.07.2019 07:49
    Highlight Highlight Das ist ja schrecklich. Ich will mir gar nicht ausmalen, wie die Leute die Tiere töten. Wenn sie getötet werden, dann sollte dies von geschultem Personal passieren, welches weiss, wie man die Tiere möglichst stress- und schmerzfrei töten kann.
    • My Senf 04.07.2019 08:03
      Highlight Highlight Denn sie werden sich danach erinnern wie sie getötet wurden
    • Count Suduku 04.07.2019 08:51
      Highlight Highlight Ich würde mal sagen ein Kopfschuss aus starkem Luftgewehr oder Kleinkaliber wird wohl das nötige tun. Ich hoffe einfach, dass ausgeteilte Fallen regelmässig kontrolliert werden...
    • Alice36 04.07.2019 09:41
      Highlight Highlight Beiden Amis gibts kein geschultes Personal. das werden dann die Trump Groupie's mit dem 45er erledigen. Traurig aber wahrscheinlich wahr.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Füürtüfäli 04.07.2019 07:48
    Highlight Highlight Mag mich dran erinnern gessehen zu haben, wie ein kleines Dorf ( keine Ahnung mehr im welchem Bundesstaat diese lag) jegliche Tiere aus der Natur gegessen haben. Grillierte Eichhörnchen und Stinktiere waren DIE Delikatesse.
    Vielleicht würden sie sich auch über Leguane freuen?🤔
    • Satan Claws 04.07.2019 08:51
      Highlight Highlight Mag mich dran erinnern gessehen zu haben, wie Bear Grylls fast erbrochen hat als er Stinktier ass. Er hat die Mahlzeit dann ausgelassen.
    • Füürtüfäli 04.07.2019 09:15
      Highlight Highlight Satan Claws:so sind die Geschmäcker verschieden😂 hab jetzt auch nicht den Drang Stinktier zu probieren.
  • MarGo 04.07.2019 07:27
    Highlight Highlight Der amerikanische Weg, Problem zu lösen... mol, wie immer wohl überlegt... er könnte sie auch alle in "Auffanglanger" stecken und dort schmoren lassen- das macht er doch sonst mit allem was aus dem Süden kommt...
    • KOHL 04.07.2019 08:01
      Highlight Highlight Nun, grundsätzlich gebe ich dir recht, jedoch in diesem speziellen Fall ist es wohl das einzig sinnvolle die Tiere zu töten. Dies wurde/wird beispielsweise auch in Südgeorgien mit Hirschen oder Kleinnagern in Neuseeland gemacht! Für die einzelnen Tiere zwar hart, zum Schutz der lokalen Biodiversität jedoch sehr wichtig, zumal die "eingewanderten" Tiere oft keine natürlichen Feinde haben und sich stark vermehren
    • Hierundjetzt 04.07.2019 08:48
      Highlight Highlight MarGo: passiert in der Stadt Zürich mit dem Stinkkäfer auch. Der wurde von Frachtmaschinen via Flughafen aus Asien importiert.

      Gibts daher nur in Zürich. Bis froh 🤢
    • Pretty Bones Davies 04.07.2019 09:07
      Highlight Highlight Hierundjetzt: der Stinkkäfer verbreitet sich leider in ganz Europa, die Plage nahm aber in Zürich ihren Anfang.

      https://tageswoche.ch/wirtschaft/er-stinkt-frisst-unser-obst-und-es-gibt-immer-mehr-von-ihm-der-stinkkaefer-erobert-europa/
    Weitere Antworten anzeigen
  • funnymommy 04.07.2019 06:53
    Highlight Highlight Trumps next wall project...
  • Maedhros Niemer 04.07.2019 06:51
    Highlight Highlight 😀 Sobald die Echsen auf den Golfplätzen Floridas sind, ruf Trump den Notstand wegen "illegal aliens" aus.
    Wehret den Anfängen - vereint euch gegen die drohende Invasion der Echsenmenschen!😂

Forscherin entdeckt in der Tiefe des Atlantiks die grösste Qualle, die du je gesehen hast

Die Britin Lizzie Daly konnte am Wochenende ihren Augen kaum trauen. Mit einem Taucher-Kollegen war sie am Samstag in die Tiefen des Atlantiks an der britischen Küste hinabgestiegen, um Spenden für eine Naturschutzorganisation zu sammeln. (Independent)

In den Tiefen des Ozeans schwamm ihr plötzlich etwas entgegen – eine gigantische gelblich-orange schimmernde Lungenqualle.

Für ein Foto schwamm Daly an das Tier, das so gross wie sie ist, heran. Nun begeistert der aussergewöhnliche Schnappschuss …

Artikel lesen
Link zum Artikel