International
Ukraine

Ukraine: Selenskyj soll mit seinem wichtigsten General streiten

Krach nun auch in der Ukraine: Selenskyj soll mit seinem wichtigsten General streiten

Russische Truppen setzen ihre Angriffe auf Bachmut fort. Wegen der anhaltenden Kämpfe um die ostukrainische Stadt soll es nun Ärger in der ukrainischen Führung geben.
06.03.2023, 04:4806.03.2023, 05:39
Mehr «International»
Ein Artikel von
t-online

Das Verhältnis des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj und dem Oberbefehlshaber seiner Armee, General Walerij Saluschnyj, soll Risse bekommen haben. Das berichtete «Bild» und berief sich dabei auf mehrere Quellen in der ukrainischen Führung. Bei dem Streit gehe es um einen der blutigsten Schauplätze in Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine: die ostukrainische Stadt Bachmut.

Ukrainian President Volodymyr Zelenskyy speaks during his press conference on the occasion of the Russia Ukraine war one year anniversary in Kyiv, Ukraine, Friday, Feb. 24, 2023. (AP Photo/Efrem Lukat ...
Wolodymyr Selenskyj soll das Heu mit Walerij Saluschnyj nicht mehr auf der gleichen Bühne haben.Bild: keystone

Der Präsident und sein Oberbefehlshaber seien sich generell darüber uneinig, wie die Armee mit Bachmut umgehen solle. Saluschnyi habe demnach schon vor mehreren Wochen aus taktischen Gründen empfohlen, über einen Abzug aus Bachmut nachzudenken. Aus Kiew hiess es laut «Bild», dass die Entscheidung, an Bachmut festzuhalten, richtig gewesen sei.

Die russischen Truppen versuchen schon seit Wochen, die von Selenskyj zur Festung erklärte Stadt in der Region Donezk zu erobern. Dabei setzt Russland die berüchtigte Söldnertruppe «Wagner» ein, die nach ukrainischen Berichten bereits schwere Verluste erlitten haben soll. Zuletzt konnte Russland allerdings Geländegewinne erzielen – den Verteidigern der Stadt droht nun die Einkesselung. Bisher wird Bachmut von drei Seiten bedrängt, lediglich eine Seite im Westen ist noch offen

«Die grosse Mehrheit der Soldaten in Bachmut versteht nicht den Grund, warum die Stadt weiter gehalten wird», wird ein anonymer ukrainischer Militärexperte von «Bild» zitiert. Viele Soldaten seien der Meinung, ein Rückzug hätte längst passieren müssen. Laut Kiew sei jedoch das Ziel, die Russen nicht vorrücken zu lassen und ihnen schwerste Verluste zuzufügen, berichtet «Bild».

Wenn man sich aus Bachmut zurückgezogen hätte, wäre es an anderer Stelle zu ähnlichen Kämpfen gekommen. Man habe den Russen sowohl personell als auch materiell erheblichen Schaden zugefügt.

epa10487456 A handout picture made available by the presidential press service shows Valerii Zaluzhnyi, Commander-in-Chief of the Armed Forces of Ukraine, attending the event 'February, Year, Inv ...
Waleri Saluschnyj ist beim ukrainischen Volk beliebt.Bild: keystone

Zwischen Selenskyj und Saluschnyj geht es laut «Bild» aber nicht mehr nur um militärische Fragen. Der General erfreue sich in der Bevölkerung wachsender Beliebtheit und werde als nächster Präsidentschaftskandidat gehandelt. Selenskyjs Umfeld soll in ihm einen möglichen Rivalen sehen, obwohl er nie eine Kandidatur in Aussicht gestellt habe.

Das russische Militär hat auch am Sonntag seine Anstrengungen zur Eroberung der ostukrainischen Stadt fortgesetzt. «Sie (die russischen Truppen) hören nicht auf, gegen Bachmut und die umliegenden Siedlungen anzustürmen», teilte der ukrainische Generalstab in Kiew in seinem Lagebericht am Abend mit. Zahlreiche Siedlungen rund um Bachmut seien mit Mörsern und Artillerie beschossen worden. Die Generalität in Kiew machte keine Angaben zu eventuellen Geländegewinnen oder -verlusten.

Verwendete Quellen:

(t-online, aj)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Tindern während Bomben fallen? Darum werden Dating-Apps im Russland-Ukraine-Krieg benutzt
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
30 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
ChriLu14
06.03.2023 07:16registriert Mai 2022
Ich möchte nicht in der Haut von einem der beiden stecken - da sind tagtäglich scgwerste Entscheidungen zu treffen, die Einfluss auf die Zahl der Opfer haben ...
904
Melden
Zum Kommentar
avatar
-C-
06.03.2023 07:43registriert Februar 2016
Das wäre genau die Art von Gerüchten, welche ich an der Stelle der ukrainischen Führung streuen würde, wenn ich mir sehr sicher wäre, wie es weitergehen soll und ich den Feind verwirren möchte - aber ob dies so ist?
So oder so, haben alle Ukrainer ein unglaublich schweres Jahr hinter sich und leider eine nicht weniger harte Zeit vor sich. Mögen sie alle benötigte Unterstützung erhalten und baldmöglichst anfangen dürfen, ihr Land in Frieden in die Zukunft zu führen.
675
Melden
Zum Kommentar
avatar
Cpt. Jeppesen
06.03.2023 08:48registriert Juni 2018
Zitat: Aus Kiew hiess es laut «Bild»...
Nun, der Bild-Zeitung würde ich erst mal gar nichts glauben. Es kann sein, es kann auch nichts sein. Bild ist bekannt dafür Dinge zu dramatisieren.
315
Melden
Zum Kommentar
30
Ballonkrieg in Korea – die Propagandaschlacht an der bestbewachten Grenze der Welt

248 Kilometer lang verläuft die bestbewachte Grenze der Welt quer über die koreanische Halbinsel. Sie trennt zwei verfeindete Bruderstaaten, die ungleicher kaum sein könnten: Im Norden das nahezu hermetisch abgeschottete Nordkorea, das von der bereits dritten Diktatorengeneration der Kims mit eiserner Faust beherrscht wird; im Süden das wohlhabende Südkorea, das in der Rangliste des Human Development Index (2021) noch vor den USA liegt.

Zur Story