wechselnd bewölkt
DE | FR
5
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
UNO

Zahlreiche Kinder im Jemen getötet – trotzdem ist Saudi-Arabien nicht auf der «Black List»

epa05345243 A Yemeni sits nearby the grave of Yemeni child Bilal al-Asadi who was killed in a Saudi-led airstrike hit his family house, on International Day of Innocent Child Victims of Aggression, in ...
Trauer um einen verstorbenen Jungen im Jemen: Der Knabe kam bei einem Luftschlag von Saudi-Arabien ums Leben. Bild: YAHYA ARHAB/EPA/KEYSTONE

Zahlreiche Kinder im Jemen getötet – trotzdem ist Saudi-Arabien nicht auf der «Black List»

03.08.2016, 01:5903.08.2016, 07:48

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat sich äusserst besorgt über die Tötung vieler Kinder im Jemen-Konflikt geäussert. Er habe «nach wie vor sehr grosse Sorgen» wegen des mangelnden Schutzes der Kinder im Jemen, sagte Ban am Dienstag vor dem UNO-Sicherheitsrat.

Saudi-Arabien, das eine Militärkoalition im Jemen gegen die schiitischen Huthi-Rebellen anführt, wird aber nicht auf eine schwarze UNO-Liste genommen. Auf dieser Liste führt die UNO Verletzer von Kinderrechten.

Die Vereinten Nationen hatten Saudi-Arabien Anfang Juni auf die Liste gesetzt – sehr zum Ärger der Führung in Riad. Bei den im vergangenen Jahr getöteten 785 Kindern war die saudiarabische Koalition nach UNO-Angaben für 60 Prozent der Fälle verantwortlich. Zudem seien 1168 Kinder verletzt worden.

Auch die Gegner der Koalition wurden auf die schwarze Liste gesetzt. Sie sind demnach für 72 Prozent der 762 bekannten Fälle von Kindersoldaten verantwortlich.

«Eingeknickt»

Nachdem Saudi-Arabien und andere arabische und muslimische Länder gedroht hatten, ihre Zahlungen für humanitäre Programme der UNO zu kürzen, hatte Ban die Militärkoalition von der Schwarzen Liste genommen, bis das Ergebnis einer gemeinsamen Überprüfung der Vorwürfe vorliege.

Menschenrechtsorganisationen warfen Ban daraufhin vor, er sei unter dem Druck der arabischen Länder eingeknickt und habe so dem Ansehen der UNO geschadet. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Der Zahnarzt
03.08.2016 06:31registriert März 2016
Und eines Tages findet ein Vater, der sein Kind verloren hat, heraus, dass Saudi Arabische Geschäftsleute in den 5* Hotels in Zürich ein und aus gehen und sprengt sich und dieses Hotel in die Luft. - Dann können alle aufstehen und böse, böse Muslime schreien.
202
Melden
Zum Kommentar
5
Felsbrocken kracht in Haus: Frau fast getroffen

Stell dir vor, du willst dich auf die Couch setzen und fernsehen und in diesem Moment bricht ein riesiger Felsbrocken nur wenige Zentimeter vor deiner Nase durch dein Haus.

Zur Story