International
US-Wahlen 2016

American Nazi Party: Donald Trump wird US-Präsident

Drei Mal darfst du raten, wer bei der US-Wahl der Favorit der American Nazi Party ist

08.08.2016, 14:0708.08.2016, 14:38
Philipp Dahm
Folge mir
Mehr «International»
Sieht aus wie vor 70 Jahren, schreibt aber von «Nationalsozialismus ins 21. Jahrhundert vorrücken»: Die Homepage der American Nazi Party.
Sieht aus wie vor 70 Jahren, schreibt aber von «Nationalsozialismus ins 21. Jahrhundert vorrücken»: Die Homepage der American Nazi Party.

Amerika hat die Qual der Wahl – und damit sind wir auch schon beim Thema: Die American Nazi Party hat verraten, wen sie am 8. November den totalen Wahlsieg gönnt.

Deine Reaktion?

Ja, eben, DIE American Nazi Party: Sie wurde 1959 in Arlington, Virginia, gegründet und hat sich seither die Überlegenheit der weissen Rasse und das Hakenkreuz auf die Fahnen geschrieben.

Nun hat sich der Vorsitzende der Partei zu Wort gemeldet und verraten, wer der Favorit der Truppe auf die Führer-Rolle im Land ist, wenn Ende des Jahres ein neuer Präsident gewählt wird. Der Chef dieses Verein heisst übrigens Rocky Suhayda.

Rocky Joe Suhayda.
Rocky Joe Suhayda.
screenshot: youtube
Darauf gibt es nur eine Antwort:

Und jetzt darfst du drei Mal raten, wen die American Nazi Party zur Wahl empfiehlt!

Und zwar ...
Kaum war der erste farbige Präsident der USA gewählt, zog auch schon schwarze Vetternwirtschaft in Washington ein. Und die Weissen, die zuvor Jahrzehnte an der Macht waren, wurden zu einer gepeinigten ...
Kaum war der erste farbige Präsident der USA gewählt, zog auch schon schwarze Vetternwirtschaft in Washington ein. Und die Weissen, die zuvor Jahrzehnte an der Macht waren, wurden zu einer gepeinigten Minderheit. So denkt zumindest der Herr Suhayda – irgendjemand muss ja schuld sein!screenshot: youtube

«Ich sage voraus, dass Donald Trump die Wahl im November gewinnen wird», sagte Suhayda in einer Radiosendung. «Ich denke, dass wird den Feind überraschen.» Und ein Sieg des Republikaners wäre in den Augen der Faschisten okay. «Es wird eine echte Gelegenheit für Leute wie weisse Nationalisten sein.» Er meint eine «pro-weisse» Politik, denn In Washington herrsche schliesslich eine «schwarze Klüngelwirtschaft».

Bisher habe sich seine Partei mit ihren Sympathien für Trump zurückgehalten, so Suhayda. Zuspruch von den Rechtsradikalen könne nämlich dessen Wahlchancen schmälern. Doch nun scheint sich der Nazi des Endsiegs sicher: «Die Aussagen in Trumps Wahlkampf haben wie keine anderen gezeigt, dass ‹unsere Ansichten› NICHT so ‹unpopulär› sind, wie die politische korrekte Masse es allen weismachen will.»

Solche US-Amerikaner verlieren heute wegen der vielen politisch Korrekten und der Vetternwirtschaft der Schwarzen total ihr unschuldiges Gesicht. Schlimm! Findet Blockwart Suhayda zumindest.
Solche US-Amerikaner verlieren heute wegen der vielen politisch Korrekten und der Vetternwirtschaft der Schwarzen total ihr unschuldiges Gesicht. Schlimm! Findet Blockwart Suhayda zumindest.bild: anp

So, nun ist es raus. Was macht diese Wahlempfehlung jetzt mir dir?

US-Wahlen 2016
AbonnierenAbonnieren
Adolf Hitler
AbonnierenAbonnieren
Ganz klar: ...
Der grossartige Gerhard Polt interpretiert Alfred Hilter Adolf Hilter neu.
YouTube/Horst Müller

Sieg Fail: So doof sind Nazis

1 / 14
Sieg Fail: So doof sind Nazis
Nein, nicht «Bingo». Auch das ist falsch. Das passiert, wenn ein Nazi ein Bild von einem Nazi, der versucht hat, ein Nazi-Symbol zu zeichnen, ins Internet stellt.
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Prominente Trump-Unterstützer

1 / 35
Prominente Trump-Unterstützer
Skandalnudel Tila Tequila: «Ich bin ein Riesenfan von Donald Trump und du solltest es auch sein».
quelle: getty images south america / kevin winter
Auf Facebook teilenAuf X teilen

(Via BuzzFeed)

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
38 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Joseph Dredd
08.08.2016 14:48registriert Juli 2014
Hach ja, Mr. Hilter, Mr. Bimmler und Ron Vibbentrop...
272
Melden
Zum Kommentar
avatar
Matrixx
08.08.2016 15:10registriert März 2015
'Murica!
4016
Melden
Zum Kommentar
avatar
Malu 81
08.08.2016 14:20registriert Juni 2016
Kranke Idioten die 80 Jahre zu spät auf der Kugel herumlaufen.
329
Melden
Zum Kommentar
38
Eine kurze Geschichte des Kusses
Küssen ist nichts Biologisches. Viele Kulturen kannten den Lippenkontakt nicht. Auch in unserer Hemisphäre wurde der Kuss unterschiedlich gewertet. Es geht nicht nur um Liebe und Begehren, sondern auch um Macht und Hierarchie – ein Einblick in Ursprung, Geschichte und Bedeutung des Schmatzers.

Eine Siegerin, ein Sieger. Zwei verschiedene Orte, zwei verschiedene Tage. Doch das Setting ist dasselbe. Eine Frau – in diesem Fall eine Fussballerin – hat soeben mit ihrem Team die Fussball-Weltmeisterschaft gewonnen. Monate später steht ein Mann im Rampenlicht, der soeben seinen Super-Bowl-Triumph feiert. Beide werden geküsst. Beide Küsse werden in Bildern festgehalten und millionenfach geteilt.

Zur Story