DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was der QAnon-Wikinger und die anderen Figuren des Kapitolsturms heute machen

Trump, Pence, Pelosi, der Wikinger und der angegriffene Polizist: Sie alle haben ihren Teil zu den Ereignissen vor einem Jahr beigetragen – und sind an unterschiedlichsten Orten gelandet.
06.01.2022, 07:48
Renzo Ruf, Washington / ch media
Jacob Chansley wurde als Chaoten-Wikinger weltweit bekannt. Er hat für seine Beteiligung am Sturm aufs Kapitol dreieinhalb Jahre Knast gekriegt.
Jacob Chansley wurde als Chaoten-Wikinger weltweit bekannt. Er hat für seine Beteiligung am Sturm aufs Kapitol dreieinhalb Jahre Knast gekriegt.Bild: keystone

Vor einem Jahr haben sie agitiert, um ihr Leben gefürchtet, Schlimmeres verhindert, Schaden verursacht und für absurde Bilder gesorgt. Das machen die Protagonisten des verhängnisvollen Tages heute.

Donald Trump, Ex-US-Präsident.
Donald Trump, Ex-US-Präsident.Bild: keystone

Donald Trump, Ex-US-Präsident: Der 45. US-Präsident sinnt auf Rache. Von seinem Exil aus liebäugelt Donald Trump mit einem politischen Comeback, was in der jüngeren Geschichte Amerikas beispiellos wäre. Der Plan des 75-Jährigen hat drei Stufen. Erstens will er seine Kritiker in den Ruhestand drängen. Dann soll die Trump-Partei bei der nächsten Parlamentswahl die Mehrheit zurückerobern. Anschliessend wäre der Weg frei für eine erneute Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl 2024.

Nancy Pelosi, Vorsitzende des Repräsentantenhauses.
Nancy Pelosi, Vorsitzende des Repräsentantenhauses.Bild: keystone

Nancy Pelosi, Vorsitzende des Repräsentantenhauses: Die 81-jährige Demokratin steht am Ende ihrer Laufbahn. Ein Ziel will die Vorsitzende des Repräsentantenhauses aber noch erreichen: Sie will verhindern, dass ihr alter Gegenspieler Donald Trump in die Hauptstadt zurückkehrt. Deshalb hat sie eine Kommission eingesetzt, die schnell herausfinden soll, wer beim Sturm auf das Kapitol die Fäden zog und für die Attacke verantwortlich gemacht werden kann. Sie selbst ist den Krawallanten am 6. Januar nur knapp entkommen.

Mike Pence, Ex-Vizepräsident.
Mike Pence, Ex-Vizepräsident.Bild: keystone

Mike Pence, Ex-Vizepräsident: Die «Hängt Mike Pence!»-Rufe der Demonstranten am 6. Januar hallen noch immer nach. Und sein ehemaliger Chef kritisiert den Ex-Vizepräsidenten weiterhin regelmässig. Also muss sich der 62-Jährige im politischen Spagat üben. Zum einen sagt Pence, er habe «das Richtige» getan, als er sich Trump widersetzte und die Wahl Joe Bidens absegnete. Zum andern vermeidet er Kritik an Trump. Damit will sich Pence in Stellung bringen, sollte sich bei den Republikanern ein Machtvakuum auftun.

Jacob Chansley, selbsternannter Schamane.
Jacob Chansley, selbsternannter Schamane.Bild: keystone

Jacob Chansley, gehörnter Chaot: Sein Bild ging nach dem Sturm auf das Capitol um die Welt. Doch Jacob Chansley, 34 Jahre alt und selbst ernannter Schamane, zahlte für seinen illegalen Ausflug ins Capitol einen hohen Preis. Im Dezember wurde er vor einem Bundesgericht zu einer Gefängnisstrafe von 41 Monaten verurteilt. Und obwohl er sich an der damaligen Gerichtssitzung reuig gab und sich mit Jesus und Gandhi verglich, will Chansley dieses Urteil nun vor einem Berufungsgericht anfechten.

Harry Dunn, Kapitol-Polizist.
Harry Dunn, Kapitol-Polizist.Bild: keystone

Harry Dunn, Polizist bei der Capitol Police: Die Wunden schwären immer noch. Harry Dunn aber, ein Afroamerikaner im Dienst der Capitol Police, will nicht schweigen. Also spricht der 38-Jährige häufig über die Brutalität der Demonstranten, die sich am 6. Januar Zugang zum Capitol verschaffen wollten und denen er sich in den Weg stellte. Er habe am Dreikönigstag den Glauben an sein Land verloren, sagt er. Und seine Freude am Leben. Vier seiner Kollegen begingen im Nachgang des Sturms auf das Capitol Suizid.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So berichtet die Zeitungen über den Sturm auf das Kapitol

1 / 23
So berichtet die Zeitungen über den Sturm auf das Kapitol
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

AOC erklärt, was ihr während der Kapitolstürmung passiert ist

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ältere Zertifikate könnten bald verfallen ++ 67'906 neue Fälle in 3 Tagen
Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.
Zur Story