DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verfahren gegen Gefängniswärter von Epstein eingestellt

31.12.2021, 06:17
Tod in der Zelle: Jeffrey Epstein
Tod in der Zelle: Jeffrey EpsteinBild: AP

Einen Tag nach der Verurteilung der Vertrauten des US-Sexualstraftäters Jeffrey Epstein, Ghislaine Maxwell, hat die US-Justiz das Verfahren gegen die Gefängniswärter Epsteins eingestellt.

In einem Gerichtsbeschluss des Bundesgerichts in Manhattan, der am Donnerstag (Ortszeit) veröffentlicht wurde, erklärte Staatsanwalt Damian Williams die Einstellung der Strafverfolgung gegen die beiden vom Dienst suspendierten Justizangestellten.

Die Strafverfolgungsbehörden hatten die beiden Wärter eines New Yorker Gefängnisses im November 2019 beschuldigt, ihren Aufsichtspflichten in der Nacht im August, in der sich Epstein nach offiziellen Angaben erhängte, nicht nachgekommen zu sein. Demnach hätten sie an ihren Schreibtischen im Internet gesurft, anstatt die Gefängniszellen regelmässig zu kontrollieren.

Der schwerreiche Investor Epstein, der mit bekannten Grössen aus Politik und Gesellschaft wie den früheren Präsidenten Bill Clinton und Donald Trump und Microsoft-Gründer Bill Gates verkehrte, soll jahrelang minderjährige Mädchen und junge Frauen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben. Er war im Morgengrauen des 10. August tot aufgefunden worden. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie eine Cybercrime-Bande in der Schweiz agierte und einen Millionenschaden anrichtete
Der berüchtigten Cybercrime-Gruppe FIN6 werden seit 2019 an die 1800 Geschädigte in 71 Ländern zugerechnet. Sie operierte über Jahre aus der Ukraine, aber auch aus der Schweiz heraus. Dann folgte die Verhaftung.

Ende Oktober fahren im Basler Vorort Binningen Polizeiwagen vor. Ein Mann wird verhaftet, seine Festplatten werden beschlagnahmt. Die Schweizer Behörden handeln aufgrund eines französischen Rechtshilfegesuchs.

Zur Story