International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Behörde beschlagnahmt fast eine Tonne Meth in Kalifornien



DEA Acting Administrator Timothy Shea speaks during a news conference in Montebello, Calif., on Wednesday, Oct. 14, 2020 after a drug seizure of cocaine, heroin and methamphetamine.  Federal authorities showed off results of Southern California raids early this month that led to the biggest domestic seizure of methamphetamine in U.S. Drug Enforcement Administration history. (Sarah Reingewirtz/The Orange County Register via AP)

Riesenfang in Kalifornien. Bild: keystone

Die US-Antidrogenbehörde DEA hat nach eigenen Angaben die grösste Menge an Methamphetamin in ihrer Geschichte sichergestellt. Einsatzkräfte beschlagnahmten im kalifornischen Bezirk Riverside neben rund 998 Kilogramm Meth auch etwa 408 Kilogramm Kokain und knapp sechs Kilogramm Heroin, wie die Behörde am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. Medienberichten zufolge hat der Fund von Anfang Oktober einen Verkaufswert von rund 18 Millionen Dollar (etwa 15.3 Millionen Euro).

In der vergangenen Woche war der US-Zollbehörde ein ähnlich grosser Schlag im Kampf gegen den Drogenhandel an der Grenze zu Mexiko gelungen. Im kalifornischen San Diego stellten Beamte am Freitag mehr als 1360 Kilogramm Methamphetamin sicher. Es handelte sich offiziellen Angaben zufolge um den zweitgrössten Meth-Fund entlang der Südwestgrenze in der Geschichte der Zollbehörde.

«Das ist genug Rauschgift, um eine Dosis Meth für jeden Mann, jede Frau und jedes Kind in den Vereinigten Staaten und Mexiko bereitzustellen. Es ist eine gewaltige Menge», sagte der kommissarische DEA-Chef Timothy Shea bei einer Pressekonferenz am Mittwoch unter Verweis auf beide Funde. Meth - eigentlich Methamphetamin - wird im Drogenmilieu auch Ice oder Crystal Meth genannt. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Faces Of Meth 2005

So kreativ unterrichten die Lehrer nun per Video

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2

Neue Erkenntnisse aus Japan: Video-Simulation zeigt, wo die Virusgefahr lauert

Im Herbst und Winter ist der Schutz vor Aerosolen in Innenräumen besonders wichtig. Doch neben dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und Abstandhalten gilt es offenbar weitere Faktoren zu beachten, wie japanische Wissenschaftler des Forschungsinstituts Riken und der Universität Kobe nun herausfanden.

In Simulationen, die ein Supercomputer errechnet hat, zeigen die Forscher, wie sich Aerosole unter verschiedenen Umständen in Innenräumen verbreiten. Dabei wurden Faktoren wie Luftfeuchtigkeit und …

Artikel lesen
Link zum Artikel