International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06248487 (FILE) - US producer Harvey Weinstein (L) and his wife Georgina Chapman (R) arrive for the screening of 'Hands of Stone' during the 69th annual Cannes Film Festival, in Cannes, France, 16 May 2016. Hollywood producer Harvey Weinstein is facing accusations of decades of sexual harassment, 06 October 2017.  EPA/IAN LANGSDON

Seine Frau Georgina Chapman (rechts) hat Weinstein nach den Enthüllungen verlassen.   Bild: EPA/EPA

Hollywood in Aufruhr: Star-Produzent Weinstein drohen bis 25 Jahre Knast

Nach den Vorwürfen wegen sexueller Belästigung bis hin zu Vergewaltigung gegen Harvey Weinstein beschäftigt der Filmproduzent nun auch Strafverfolger.



Die Weinstein-Affäre zieht immer weitere Kreise. New Yorks Staatsanwalt Cyrus Vance ist unter Druck geraten, weil sein Büro Weinstein nach Ermittlungen vor zwei Jahren nicht angeklagt hatte. Vance beschuldigte seinerseits die New Yorker Polizei, nicht ausreichend Beweismittel für diesen Schritt geliefert zu haben. Ob im Rahmen der neuen Vorwürfe erneut Ermittlungen gegen Weinstein aufgenommen werden, war am Mittwochabend (Ortszeit) unklar.

Klar scheint. Kommt es zum Prozess, könnte Weinstein für lange Zeit hinter Gitter wandern. Rechtsexperten erklären gegenüber dem Guardian, dass dem Star-Produzenten bis 25 Jahre Knast drohen. 

13 Frauen erheben Vorwürfe

Bemerkenswert ist in dem Zusammenhang vor allem eine Tonaufnahme der verdeckten Ermittlungen von 2015. Bei denen ist Weinstein beim Versuch zu hören, das Model Ambra Battilana Gutierrez in sein Hotelzimmer zu locken, nachdem er tags zuvor mutmasslich ihren Busen begrapscht hatte. «Warum hast Du gestern meine Brust angefasst?», fragt Gutierrez. «Oh bitte, es tut mir leid, komm' einfach rein. Ich bin das gewohnt», sagt Weinstein. «Du bist das gewohnt?», fragt das damals 22-jährige Model. «Ja, komm' rein», sagt Weinstein.

Öffentlich gemacht hatte die Tonaufnahme das Magazin «New Yorker». Darin behaupten die italienische Schauspielerin und Regisseurin Asia Argento sowie zwei weitere Frauen, dass Weinstein an ihnen Oralsex verübt oder sie zum Geschlechtsverkehr gezwungen habe. Insgesamt hätten 13 Frauen behauptet, zwischen den 1990er Jahren und 2015 von ihm sexuell belästigt oder Opfer eines Übergriffs geworden zu sein. Frühere Vorsitzende und Kollegen in Weinsteins Unternehmen beschrieben zudem, dass sie Zeuge seiner sexuellen Annäherungsversuche geworden sein oder davon gewusst hätten.

This combination photo shows actresses, top row from left, Gwyneth Paltrow, Rosanna Arquette, Mira Sorvino and bottom row from left, Rose McGowan, Angelina Jolie Pitt, Asia Argento and Ashley Judd, who are among the many women who have spoken out against Harvey Weinstein in on-the-record reports that detailed claims of sexual abuse. (AP Photo/File)

Von Angelina Jolie bis Gwyneth Paltrow: Sie alle wettern nun gegen Weinstein.  Bild: AP/AP

Nicht alle sind gegen Weinstein:

abspielen

Video: Angelina Graf

Weinstein in Therapie

Immer mehr prominente Schauspieler bezogen Stellung, nachdem Ashley Judd, Angelina Jolie, Gwyneth Paltrow und Heather Graham ähnliche Vorwürfe gegen Weinstein erhoben hatten. Die aus London stammende Schauspielerin Cara Delevingne beschrieb auf Instagram einen Vorfall mit Weinstein, bei dem sie sich «machtlos» gefühlt habe, als er sie in sein Zimmer einlud und versucht habe, sie auf den Mund zu küssen.

Neben zahlreichen Filmgrössen wie Leonardo DiCaprio distanzierten sich auch ranghohe Demokraten wie Hillary Clinton und Barack Obama, die Wahlkampf-Spenden von Weinstein erhalten hatten, vom 65-Jährigen. Zudem trennte sich Ehefrau Georgina Chapman von Weinstein. «Ich unterstütze ihre Entscheidung», teilte Weinstein mit. Er habe eine Therapie begonnen und könne die Beziehungen vielleicht wieder aufbauen, wenn es ihm «viel besser» gehe. Er übernahm die Verantwortung für das «viele Leid», das seine Familie über die vergangene Woche erfahren habe. (sda/dpa)

So viel verdient die bestbezahlteste Schauspielerin der Welt

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 14.10.2017 00:04
    Highlight Highlight So ein totaler Quatsch!

    Ihr habt keine Ahnung von der amerikanischen Justiz.

    Wieviele Geldsäcke hocken in amerikanischen Gefängnissen?
  • Bertolf von Storch 12.10.2017 10:19
    Highlight Highlight Was für 1 Knecht, dieser Typ!
  • My Senf 12.10.2017 07:42
    Highlight Highlight So viel Heuchelei ist doch nicht auszuhalten!
    Ach so jetzt wo öffentlichen wurde was alle wussten distanzieren sie sich von ihm
    Und vorher war er beste Kolleg
    Ach ja und die Mädels meinten was genau wird er wollen alleine mit ihnen ins SEINEM Hotelzimmer?

    • Enzasa 12.10.2017 09:18
      Highlight Highlight Eigentlich gehören alle der Mitwisserschaft und Polizei etc. der Strafvereitelung angeklagt.
      „Eigentlich“ denn es wusste ja keiner
      und Weinstein ist ja kein schlechter Mensch, sondern krank und er bemüht sich ja um Genesung.
      Pfui
      Das einzige was bleibt, in seinem eigenen Umfeld Augen aufzuhalten und Mut zeigen.
    • Misel 12.10.2017 09:22
      Highlight Highlight Ich gebe dir Recht, was die Heuchelei angeht. Hollywood macht sich ja da ständig lächerlich.. Mit Privatjet zu einem Event fliegen, da über Umweltschutz und Klimaerwärmung wettern und dann wieder mit dem Jet nach Hause.. Was man(n) aber nicht unterschätzen sollte, ist die Macht, die eine solche Person hat.Das waren junge Frauen um die 20,die einen Traum hatten & sie wurden aufs übelste erpresst und ausgenützt. Stop victim blaming!
    • My Senf 12.10.2017 20:40
      Highlight Highlight @Misel
      Victim Blaming?! Gaats no?

      Hat dir deine Mutter nicht beigebracht keine Süssigkeiten von fremden zu nehmen?

      Meine Tochter würde „nie“ alleine mit einem Mann in seinem Zimmer verweilen

      Jedes bessere Hotel hat super Bars und Lounges
      Es gibt absolut keinen Grund sich in einem Hotelzimmer mit einem fremden Mann aufzuhalten
      Ausser man äh Frau erhofft sich was naiver weise ohne Gegenleistung nur weil man nett ist

      Meine Tochter weiss, dass sie niemandes darling sein muss um Erfolg zu haben schon gar nicht eines vulgären Typen!
      Victim blaming am a*
      Gesunder Menschenverstand!
    Weitere Antworten anzeigen

Für Trump ist billiges Benzin wichtiger als ein Krieg gegen Iran

Nach dem Drohnenangriff auf Ölanlagen in Saudi-Arabien nimmt die Gefahr eines Kriegs in der Golfregion weiter zu. US-Präsident Donald Trump kann ein solches Szenario nicht gebrauchen.

Einmal mehr brennt es am Persischen Golf, im wahrsten Sinne des Wortes. Bei mutmasslichen Drohnenangriffen auf saudische Ölanlagen am Samstag wurde unter anderem die grösste Raffinerie des Landes in Abakik getroffen. Die Feuer sollen unter Kontrolle sein, doch die Einschränkung der Produktion sorgte prompt für einen Anstieg des Ölpreises.

Die Verantwortung für den Angriff übernahmen die Huthi-Rebellen in Jemen, die seit 2015 von einer Allianz unter Führung von Saudi-Arabien mit Luftangriffen …

Artikel lesen
Link zum Artikel