International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Treffen sich 2 Diktatoren – Sogar Fox macht aus Trump schon einen Despoten

11.06.18, 09:31


Im US-amerikanischen Nachrichtensendern muss es meist schnell und bewegt zugehen. Egal, um welche Meldung es gerade geht: Meist kommentieren gleich mehrere Moderatoren, Experten und Analysten live das Geschehen. Da kommt es auch gerne mal zu geradezu freudschen Fehlern.

So ist Donald Trump am Sonntag in Singapur gelandet, um den Gipfel mit dem nordkoreanischen Staatschef und Diktatoren Kim Jong Un vorzubereiten. Der Sender Fox-News war live dabei – und dann geschah das hier:

Bei Minute 1:01 rutscht es der US-Fernsehmoderatorin der Sendung «Fox & Friends», Abby Huntsman, heraus: Sie bezeichnet die beiden Staatsoberhäupter Trump und Kim als «zwei Diktatoren» – auch ihre Gäste, darunter der frühere Sprecher des Weissen Hauses, bemerken nichts.

Huntsman hat sich bereits für ihren Freudschen Versprecher entschuldigt. Man muss dazu wissen, dass der konservative Sender Fox News nur sehr selten eine kritische Haltung gegenüber dem US-Präsidenten einnimmt.

(mbi)

Gollum liest Trumps Tweets

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • redeye70 11.06.2018 15:33
    Highlight Vlt. war das gar kein Fauxpas und Fox News weiss mehr über die Agenda der Trumpadministration? 🤭
    5 0 Melden
  • Makatitom 11.06.2018 13:50
    Highlight Korrektur: Fox nimmt nur sehr selten eine kritische Haltung gegen DIESEN Präsidenten ein.
    23 0 Melden
  • Follower 11.06.2018 11:57
    Highlight Einsicht ist der beste Weg zur Besserung...
    5 2 Melden
  • swisskiss 11.06.2018 11:29
    Highlight Ich bin fast sicher, dass Trump mit dem Titel"Diktator" besser leben kann, statt als Demokrat tituliert zu werden.

    Das tönt doch wunderbar nach starker unabhängiger Führer, der diktiert, statt verhandelt.

    Nach Rassismus und Holzhammerdilpomatie, macht Trump sicher auch noch das Diktatorentum hoffähig.
    61 4 Melden
    • redeye70 11.06.2018 15:35
      Highlight An dem arbeitet er doch schon längst. Sein ehemaliger Mentor Steven Bannon kokettiert ja in aller Öffentlichkeit mit solchen Ideen.
      6 0 Melden
  • TanookiStormtrooper 11.06.2018 11:19
    Highlight Kellyanne Conway nannte ihren Chef neulich auch "Commander of Cheese" 😂
    31 2 Melden
    • King_Cone 11.06.2018 14:04
      Highlight Commander of Cheese-Burger?
      Commander of Cheesus?
      3 0 Melden
    • Sandro Lightwood 11.06.2018 16:41
      Highlight 😂
      2 0 Melden
  • pun 11.06.2018 10:39
    Highlight Abby Huntsman: Freudscher Versprecher, erstaunliche Ehrlichkeit weil sie sich nicht mehr im Spiegel anschauen kann oder "Hold my Beer and watch this..."-Moment? 😅
    33 3 Melden
  • SocialisticCapitalist 11.06.2018 10:30
    Highlight Wäre er einer wäre die Medien Bericht Erstattung ja nicht so Kritisch
    Und Proteste würden verboten werden
    13 51 Melden
    • redeye70 11.06.2018 15:39
      Highlight Er kann ja die Verfassung nicht einfach so ausser Kraft setzen. Das geht nur in kleinen Schritten. Die ständige Diskreditierung der Medien dient nur dazu den Boden bereitzumachen für eine stetige Einschränkung der Medienfreiheit. Es gibt Leute in seinem Umfeld, die keinen Hehl aus ihren Absichten machen.
      10 0 Melden
  • Rumbel the Sumbel 11.06.2018 10:13
    Highlight Ich hoffe das die beiden nicht in Problemen denken sondern in Lösungen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    20 3 Melden
  • aglio e olio 11.06.2018 10:00
    Highlight Beängstigend daran ist, dass diese Leute sich offenbar mit einem Diktator arrangieren können.
    Erst dies verleiht diesem seine "Potenz".
    76 6 Melden

Wie Exil-Amerikanerinnen von der Schweiz aus Trump stürzen wollen

Eine von Frauen geführte Expat-Gruppe will dafür sorgen, dass die Amerikaner in der Schweiz bei den «Midterms» fleissig an die Urne gehen.

Alexandra Dufresne ist Amerikanerin. Laut herausposaunen will sie das aber nicht. Es ist ihr peinlich – und zwar seit Donald Trump ins höchste Amt des Landes gewählt wurde.

Die 45-jährige Wahlzürcherin und Rechtsdozentin ist auch die treibende Kraft hinter der Widerstandsbewegung «Action Together», einer Gruppe von US-Expats und einigen Schweizern, die sich für die Erhaltung der amerikanischen Grundwerte einsetzen. «Diese werden derzeit von der Trump-Administration und dem republikanischen …

Artikel lesen