DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann wird eine Woche lang in Alaska von Bär verfolgt – nur per Zufall wird er gerettet

23.07.2021, 06:2724.07.2021, 06:16

In der Wildnis von Alaska ist ein Mann eine Woche lang von einem Bären verfolgt worden, der ihn zuvor attackiert hatte. Mit viel Glück entdeckten die Retter der Küstenwache den Verletzten von einem Helikopter aus, wie die Behörden mitteilten.

Während des Fluges zwischen den Städten Kotzebue und Nome im abgelegenen Nordwesten Alaskas sei der Mann vergangenen Freitag in einem Bergbau-Camp gesichtet worden – dank «eines SOS-Zeichens über einer Hütte».

Der Mann wurde dank eines «SOS-Zeichens über einer Hütte» gerettet. (Symbolbild)
Der Mann wurde dank eines «SOS-Zeichens über einer Hütte» gerettet. (Symbolbild)Bild: www.imago-images.de

Die Einsatzkräfte fanden den Mann mit Verletzungen am Bein und am Oberkörper und brachten ihn nach Nome ins Krankenhaus. Die Wunden rührten nach Angaben des Verletzten von einem Bärenangriff her.

Der Bär sei nach der Attacke eine ganze Woche lang nachts immer wieder in das Lager zurückgekehrt und habe den Mann verfolgt. Freunde des Mannes hatten ihn als vermisst gemeldet, nachdem er nicht nach Nome zurückgekehrt war.

Nome liegt im Nordwesten Alaskas:

Der US-Bundesstaat Alaska ist dünn besiedelt und vor allem für seine unberührte Natur bekannt. Er ist Heimat von Schwarz-, Eis- und Braunbären, darunter auch der Kodiakbär, der als einer der grössten der Welt gilt. Bärensichtungen sind in Alaska nicht ungewöhnlich, eher selten kommt es jedoch zu Angriffen auf Menschen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Heldin des Tages: 17-Jährige greift Bärenmutter an – und rettet ihre Hunde

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
LifeIsAPitch
23.07.2021 09:40registriert Juni 2018
Da darf man jetzt schon gespannt sein, welcher Verlag und welches Filmstudio sich die Rechte an dieser Geschichte sichern.
404
Melden
Zum Kommentar
17
Sicherheitsexperte bei «Markus Lanz»: Putins Drohungen sind nur «heisse Luft»
In der Fernseh-Talk-Runde bei «Markus Lanz» ordneten gleich zwei Gäste die Äusserungen des russischen Diktators zu Atomwaffen ein.

Auf die Ankündigung Wladimir Putins über die illegale Annexion ukrainischer Staatsgebiete folgen weitere Rückeroberungen durch die ukrainische Armee in ebendiesen Regionen. Bei einer Rede am vergangenen Freitag drohte Russlands Staatschef für genau diesen Fall erneut mit einer möglichen nuklearen Eskalation des Krieges.

Zur Story