DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Da ist der Bär los: Bern hat sein Wappentier zurück

29.05.2017, 11:4229.05.2017, 17:20

Am vergangenen Freitag wurde in der Berner Gemeinde Eriz ein Bär gesichtet. Es ist der erste Nachweis eines wilden Bären im Kanton Bern seit mehr als 190 Jahren.

Die Wildhut des Kantons Bern arbeitet daran, die Identität des Bären zu klären, den aktuellen Standort einzugrenzen und im Bedarfsfall konkrete Empfehlungen zu publizieren. Beim Tier handelt es sich wahrscheinlich um ein männliches Jungtier, das in kurzer Zeit grosse Distanzen zurücklegen kann. Deshalb sei unklar, ob sich das Tier weiterhin im Grenzgebiet zwischen Emmental und Berner Oberland aufhält.

Die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Bern gab die Sichtung am Montag bekannt und zitierte den kantonalen Jagdinspektor Niklaus Blatter mit den Worten: «Das ist ein historischer Moment». Denn schliesslich handle es sich beim Bären um das Wappentier des Kantons Bern.

Beim fotografierten Tier soll es sich um einen jungen männlichen Bären handeln. Noch ist unklar, ob sich der Bär weiterhin in der Region Eriz aufhält und es sich um den gleichen Bären handelt, der im vergangenen Jahr mehrfach im Kanton Uri gesichtet wurde.

Der Bär hat sich bisher völlig unauffällig verhalten, was laut den Behörden darauf hindeutet, dass er scheu ist. Die letzte Sichtung eines Bären im Kanton Bern datiert von 1823. Damals wurde ein Bär im Saanenland gesichtet. (nfr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bundesrats-PK verpasst? Das sind die 5 wichtigsten Punkte

Kostenlose Corona-Tests für alle soll es ab dem 11. Oktober nicht mehr geben. Gratis testen lassen sollen sich bis Ende November nur noch Personen, die auf die zweite Impfdosis warten. Diesen Vorschlag hat der Bundesrat am Freitag in die Konsultation geschickt.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker.

Konkret will der Bundesrat in den nächsten zwei Monaten Antigen-Schnelltests und Speichel-PCR-Pool-Tests von Personen finanzieren, die eine erste Impfung erhalten haben, jedoch noch kein …

Artikel lesen
Link zum Artikel