International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Achtung, miese Mullah-Ajatollahs! Charlie Daniels und die NRA haben eine Botschaft für euch



Bild

Das ist Charlie. Er möchte euch was sagen.
screenshot: youtube

Achtung, miese Mullah-Ajatollahs! Charlie Daniels und die NRA haben eine Botschaft für euch!

Du so:

Es ist nicht wirklich eine freundliche Ansage, die Charlie Daniels an den Iran richtet. Kein Wunder: Die «National Rifle Association» hat den alternden Country-Sänger vor den politischen Karren gespannt, um den Typen in Teheran mal tüchtig die Meinung zu geigen.

Also, Charlie, auf ein Wort!

abspielen

 Charlie Daniels «Werk».
YouTube/NRA

Das sind, sagen wir es so, klare Worte. Was soll das Ganze, könnte man fragen?

Was bedeutet das?

Schauen wir uns seine Rede doch mal genauer an:

«An die Ajatollahs im Iran und alle Terroristen, die sie unterstützen: Hört gut zu!», beginnt der 79-Jährige seinen Vortrag. «Ihr habt vielleicht unseren jugendlich-frischen Blumenkind-Präsidenten und seine Weicheier-Akademikerfreunde kennengelernt.»

Wer ist gemeint?

U.S. President Barack Obama accepts an honorary degree at High Point Solutions Stadium during Rutgers University's 250th commencement exercises, New Brunswick, New Jersey, May 15, 2016.            REUTERS/Mike Theiler

Blind und weich vor lauter Akademie: Der US-Präsident am 15. Mai in der Rutgers University in Piscataway, New Jersey. Bild: MIKE THEILER/REUTERS

«Aber ihr kennt Amerika nicht!»

Wie jetzt?

Auch wenn die Antwort klar ist, darf Homer Simpson es nochmal aussprechen:

Und wie sind diese USA nun, von denen Onkel Charlie erzählen will? «Ihr kennt das Heartland [den Mittleren Westen] nicht, deren Leute diese Nation mit ihren blossen, blutigen und schwieligen Händen verteidigen würden.»

Bild

Grabsteine, die abschrecken – nicht nur Mullahs!

Was bedeutet das?

«Ihr kennt die Stahlarbeiter nicht ...»

Oh doch, ach von den Simpsons:

«... und die Minenarbeiter und die Leute aus den Sümpfen aus Cajun County [in Louisiana], die einen ausgewachsenen Alligator aus dem Wasser ringen können.»

Du so:

«Ihr kennt die Bauern nicht ...»

Bild

So schön! Eine amerikanische Farm aus dem Video.
screenshot: youtube

«... die Holzfäller ...»

Oh doch. Von Monty Python! (Sind dort zwar Kanadier, aber egal!)

«... und die Trucker. Ihr kennt die Bergbewohner nicht, die von ihrem Land leben, oder die braven Cops, die in den urbanen Kriegsgebieten einen gerechten Kampf kämpfen.»

Das Ende von Daniels' Lied: «Nein, ihr habt Amerika noch nie getroffen. Und ihr solltet beten, dass ihr das auch nie tun werdet!»

Dein Fazit?

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Deutschland knackt die Zwei-Millionen-Grenze

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trumps christliche Dschihadisten

Christliche Fundamentalisten waren mit dabei, als das Kapitol gestürmt wurde. Sie bilden einen zentralen Bestandteil von Trumps Kampftruppen – und sie sind brandgefährlich.

Kuhhörner, die Flagge der Südstaaten, Wikinger-Felle und Runen: All dies bringen wir in Verbindung mit den Chaoten, welche das Kapitol in Washington gestürmt haben. Wir denken an Neo-Nazis und weisse Herrenmenschen. Gerne übersehen wir die Vielzahl von christlichen Symbolen, die ebenfalls mitgeschleppt wurden, etwa Fahnen, auf denen die Liebe zu Christus verkündet wird.

Die gewalttätigen Proud Boys sind vor dem Sturm gar zum Gebet niedergekniet. Das ist kein Zufall. «Die Extremisten unter den …

Artikel lesen
Link zum Artikel