DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Donald Trump hat offenbar nicht vor, Sonderermittler Mueller zu entlassen

19.03.2018, 21:0120.03.2018, 07:07

US-Präsident Donald Trump arbeitet nach Angaben des Präsidialamtes nicht daran, Sonderermittler Robert Mueller zu entlassen. Er sei aber darüber frustriert, wie lange sich dessen Ermittlungen zu einer angeblichen Beeinflussung des Wahlkampfes durch Russland hinzögen, sagte Präsidialamtssprecher Hogan Gidley am Montag auf dem Flug mit der Präsidentenmaschine nach New Hampshire.

In einer Serie von Twitter-Nachrichten hatte Trump am Wochenende die Ermittlungen als politisch motiviert bezeichnet. Der FBI-Führung warf er Lügen und Korruption vor. Ausserdem habe sie Informationen an die Öffentlichkeit durchgestochen. Die Ermittlungen Muellers hätten niemals begonnen werden dürfen, erklärte Trump.

US-Sonderermittler Robert Mueller.
US-Sonderermittler Robert Mueller.Bild: AP/AP

Mueller geht dem Verdacht nach, dass es während des Präsidentenwahlkampfs 2016 geheime Absprachen zwischen Russland und Trumps Team gegeben haben soll. Teil der Ermittlungen ist auch der Vorwurf, dass Trump im Zusammenhang mit der Affäre die Justiz behindert hat. Der Präsident und die Regierung in Moskau weisen die Vorwürfe zurück.

Diese Tweets zeigten die ausgeprägte Frustration Trumps über die Russland-Ermittlungen, sagte Sprecher Gidley. (sda/reu)

Donald Trumps Personalkarussell

1 / 19
Donald Trumps Personalkarussell
quelle: epa/epa / jim lo scalzo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Trumps Wahlversprechen

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
_kokolorix
19.03.2018 21:20registriert Januar 2015
Da er ja unschuldig ist, kanns Donald Trump ja egal sein wie lange die Untersuchung dauert. Kosten tut sie auch nur ein Bruchteil seiner Wochenendausflüge, also was solls.
Aber vermutlich ists mit der Unschuld eben nicht so weit her, darum muss er wohl Angst haben. Vielleicht ist genau das auch von Mueller beabsichtigt, solange sanften Druck ausüben bis der ungeduldige Trump einen kapitalen Bock schiesst
656
Melden
Zum Kommentar
avatar
LeChef
19.03.2018 21:12registriert Januar 2016
Und Walter Ulbricht hatte nicht vor eine Mauer zu errichten ;)
461
Melden
Zum Kommentar
avatar
Überdimensionierte Riesenshrimps aka Reaper
19.03.2018 21:53registriert Juni 2016
Dann hat er vor ihn zu entlassen
251
Melden
Zum Kommentar
7
Der Erfinder des «kleinen Nick» tot: Frankreich trauert um Sempé

Frankreich trauert um einen Comic-Zeichner, der Generationen in seinen Bann zog: Jean-Jacques Sempé, der Erfinder der berühmten Kindergeschichten um den «kleinen Nick», ist tot. Der Franzose starb im Alter von 89 Jahren nur wenige Tage vor seinem 90. Geburtstag, wie die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstagabend unter Verweis auf Sempés Ehefrau berichtete.

Zur Story