DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Donald Trump hat offenbar nicht vor, Sonderermittler Mueller zu entlassen



US-Präsident Donald Trump arbeitet nach Angaben des Präsidialamtes nicht daran, Sonderermittler Robert Mueller zu entlassen. Er sei aber darüber frustriert, wie lange sich dessen Ermittlungen zu einer angeblichen Beeinflussung des Wahlkampfes durch Russland hinzögen, sagte Präsidialamtssprecher Hogan Gidley am Montag auf dem Flug mit der Präsidentenmaschine nach New Hampshire.

In einer Serie von Twitter-Nachrichten hatte Trump am Wochenende die Ermittlungen als politisch motiviert bezeichnet. Der FBI-Führung warf er Lügen und Korruption vor. Ausserdem habe sie Informationen an die Öffentlichkeit durchgestochen. Die Ermittlungen Muellers hätten niemals begonnen werden dürfen, erklärte Trump.

FILE - In this June 21, 2017, file photo, former FBI Director Robert Mueller, the special counsel probing Russian interference in the 2016 election, departs Capitol Hill following a closed door meeting in Washington. (AP Photo/Andrew Harnik, File)

US-Sonderermittler Robert Mueller. Bild: AP/AP

Mueller geht dem Verdacht nach, dass es während des Präsidentenwahlkampfs 2016 geheime Absprachen zwischen Russland und Trumps Team gegeben haben soll. Teil der Ermittlungen ist auch der Vorwurf, dass Trump im Zusammenhang mit der Affäre die Justiz behindert hat. Der Präsident und die Regierung in Moskau weisen die Vorwürfe zurück.

Diese Tweets zeigten die ausgeprägte Frustration Trumps über die Russland-Ermittlungen, sagte Sprecher Gidley. (sda/reu)

Donald Trumps Personalkarussell

1 / 19
Donald Trumps Personalkarussell
quelle: epa/epa / jim lo scalzo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Trumps Wahlversprechen

Video: watson

Trump und der Sonderermittler

Mueller gegen Trump: Ein Duell zweier reicher weisser Männer mit grossen Folgen

Link zum Artikel

Carter Page, der Mann im Zentrum des geheimen FBI-Memos

Link zum Artikel

Sonderermittler Mueller hat Trump und Putin eine blutige Nase verpasst

Link zum Artikel

Das Flintenweib der NRA: Dana Loesch ist das Gesicht der US-Waffenlobby

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kanadas kultureller Genozid an seinen indigenen Kindern

In Kanada tauchen 215 Kinderleichen auf, eine dunkle Vergangenheit wird wieder Gegenwart: Zeit, sich dem kolonialen Schicksal von über 150'000 indigenen Schülerinnen und Schülern zu widmen.

Es klopft an der Tür. Es ist der Pfarrer, der örtliche Indian Agent oder ein Polizist. Sie sind gekommen, um die Kinder der Indigenen, der Inuit und der Métis zu holen. Der Bus zur Internatsschule fährt an diesem Morgen los. Fährt sie in ihr neues, fremdes Leben abseits ihrer Familien.

Im Norden der Provinz Alberta kämpft Vitaline Elsie Jenner darum, bei ihrer Mutter zu bleiben. Sie schreit und tobt, «Mama, verlass mich nicht!» Dann nimmt sie die Nonne mit.

Dort, wo sie nun hinkommt, darf sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel