DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Toleranz-Werbespot spaltet Deutschland

20.03.2017, 15:5320.03.2017, 18:02

Im neuen Werbespot der Deutschen Bahn sitzt ein Student einer jungen Frau mit Kopftuch gegenüber. Dabei fragt er sich, wer die Frau gezwungen hat, dieses tragen zu müssen. War es die Familie? Oder ihr Mann? Das Video soll Vorurteile gegenüber Muslimen aus dem Weg räumen und für mehr Toleranz werben.

Geteilte Reaktionen

Die Reaktionen zum Video fallen sehr unterschiedlich aus: Einerseits gibt es viele User, die den Clip gut finden und der Deutschen Bahn für ihren Mut gratulieren. «Endlich Mal eine Werbung, die zeigt, dass es auch anders geht als es zur Zeit leider aussieht!» oder «Danke für diese gute Message!».

Andererseits stösst das Video bei vielen auf Unverständnis. «Hatte die auch eine Gültige Fahrkarte? ... ach, die Bahn bezahlt ja.» oder «Lächerlich! Seit wann hat die Bahn die Aufgabe, politische Statements abzugeben. Ab jetzt nur noch Auto.» (nfr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

39 Flugzeuge aus China dringen in Taiwans Luftverteidigungszone ein

China hat nach Angaben Taiwans 39 Flugzeuge in die Identifikationszone für die Luftverteidigung (ADIZ) des Inselstaats gesendet. Für dieses Jahr handle es sich um einen neuen Höhepunkt der täglichen Einsätze, teilte das Verteidigungsministerium in Taipeh am Sonntag mit. Die Luftverteidigungszone ist nicht identisch mit dem Luftraum eines Staates.

Zur Story