International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

In Sotchi ist brauner Schnee gefallen.  Instagram/Margarita_Alshina

Skifahren wie auf dem Mars? Dieser orange Schnee in Osteuropa ist kein Fake 



Ein seltenes Naturspektakel hat sich am vergangen Wochenende in Osteuropa ereignet. In den Bergen von Rumänien, Bulgarien und etwa dem russischen Sotschi ist oranger Schnee gefallen!

Wintersportler sind aus dem Häuschen und haben unzählige Bilder auf sozialen Medien gepostet. 

Doch was steckt dahinter? Wie der Independent berichtet, hat ein Sandsturm über Nordafrika grosse Mengen an Sand und Sahara-Staub aufgewirbelt und ist dann Richtung Norden gezogen. «In der Atmosphäre hat sich der Sand mit Schnee vermischt», so ein Meteorologe. Dieses Naturspektakel ereigne sich etwa alle fünf Jahre. 

(amü)

Betrinken und Beklagen mit Andrea

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Wenn Bauernregeln ehrlich wären

Das könnte dich auch interessieren:

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mosambik wird vom nächsten Zyklon getroffen – bereits 3 Tote befürchtet

Wenige Wochen nach dem verheerenden Zyklon «Idai» ist ein weiterer tropischer Wirbelsturm in Mosambik auf Land getroffen. Zuvor habe der Zyklon «Kenneth» auf dem Inselstaat der Komoren laut Berichten drei Menschen das Leben gekostet, schrieb das Uno-Nothilfebüro.

Ausserdem habe es mindestens 20 Verletzte gegeben sowie Überschwemmungen und schwere Schäden an Häusern, heisst es in einer Mitteilung der Uno-Organisation Ocha im Kurznachrichtendienst Twitter.

In Mosambik befürchten die Helfer in den …

Artikel lesen
Link zum Artikel