DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zahl der Arbeitslosen in EU sinkt 2017 um zwei Millionen



Die Zahl der Arbeitslosen in der Europäischen Union hat sich im vergangenen Jahr um gut zwei Millionen verringert. Wie das EU-Statistikamt Eurostat am Mittwoch mitteilte, waren im Dezember noch 17.96 Millionen Männer und Frauen ohne Job.

Das entsprach einer Arbeitslosenquote von 7.3 Prozent. In den 19 Staaten der Eurozone sank die Erwerbslosenzahl binnen eines Jahres um 1.54 Millionen auf 14.14 Millionen Menschen. Dies entsprach im Dezember einer Quote von 8.7 Prozent.

In der EU befand sich die Arbeitslosenquote Eurostat zufolge damit auf dem niedrigsten Stand seit Oktober 2008. In der Währungsunion war es das geringste Niveau seit Januar 2009.

Die niedrigsten Arbeitslosenquoten hatten nach den Eurostat-Berechnungen Tschechien (2.3 Prozent), Malta und Deutschland (beide jeweils 3.6 Prozent). Am schwierigsten war die Lage weiter in Griechenland (20.7 Prozent nach letzten verfügbaren Daten vom Oktober) sowie in Spanien (16.4 Prozent).

Unterdessen blieb die Jugendarbeitslosigkeit weiter überdurchschnittlich hoch. Im Dezember waren EU-weit noch 3.65 Millionen Menschen unter 25 Jahren ohne Arbeit, 411'000 weniger als ein Jahr zuvor. Dies entsprach einer Quote 16.1 Prozent, in der Eurozone waren es 17.9 Prozent. (sda/afp)

Die Zukunft der Wirtschaft

Neue Zölle, neue Zäune: Warum sich die Ära des freien Handels ihrem Ende zuneigt

Link zum Artikel

Wenn wir Glück haben, behalten uns die Roboter als Haustiere

Link zum Artikel

Bundesrat gibt zu: Das Bedingungslose Grundeinkommen kostet 25, nicht 153 Milliarden Franken

Link zum Artikel

Wohlstand ohne Wachstum ist möglich – oder warum der kapitalistische Velofahrer nicht umfallen muss

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Warum ausgerechnet Toyota das Elektroauto verhindern will

Was ist mit dem ehemaligen Vorzeigeunternehmen aus Japan los?

So lange ist es nicht her, da stellte die «New York Times» die Frage: Ist Toyota das beste Unternehmen der Welt? Die Frage war rhetorisch gemeint. Der Autokonzern aus der gleichnamigen Stadt in Japan war tatsächlich der Musterknabe der globalen Wirtschaft. Mit Just in time und Kaizen revolutionierten die Japaner den industriellen Produktionsprozess.

Bald wurde die schlanke Produktion weltweit zum Vorbild, nicht nur in der Autoindustrie. Wirtschaftsprofessoren schrieben schwärmerische Bücher …

Artikel lesen
Link zum Artikel