Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Emmy-Awards: «Game of Thrones» und «Mrs. Maisel» räumen ab

18.09.18, 06:08 18.09.18, 08:00


Die Fantasy-Serie «Game of Thrones» ist bei den Emmy-Awards in Los Angeles zum dritten Mal mit einem Fernsehpreis als beste Dramaserie ausgezeichnet worden.

Die Gewinner der Emmy-Awards 2018

Der Schauspieler des «Gnoms» Tyron Lennister, Peter Dinklage, gewann auch den Preis als bester Nebendarsteller in einer Dramaserie.

Peter Dinklage poses in the press room with the award for outstanding supporting actor in a drama series for

So sehen Sieger aus: Peter Dinklage.  Bild: Jordan Strauss/Invision/AP/Invision

Game of Thrones setzte sich damit gegen «The Handmaid's Tale – Der Report der Magd» durch, die im vergangenen Jahr den Preis geholt hatte.

«Game of Thrones» war mit 22 Nominierungen ins Rennen gegangen; in den vergangenen Jahren hatte die Serie bereits 45 Emmys gewonnen.Die melancholische 50er-Jahre-Serie «The Marvelous Mrs. Maisel» wurde jedoch der grosse Sieger der Emmy-Awards.

IMAGE DISTRIBUTED FOR THE TELEVISION ACADEMY - George R.R. Martin and the cast and crew of

Der Cast von «Game of Thrones». Bild: Invision for the Television Academy/Invision

Neben dem Preis als beste Comedyserie gewann auch Rachel Brosnahan in der Titelrolle Midge Maisel als beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie den wichtigsten Fernsehpreis der Welt. Weitere Preise gab es am Montagabend in Los Angeles für Regisseurin und Autorin Amy Sherman-Palladino. (sda/dpa)

Jetzt gibt’s den Eisernen Thron auch fürs Handy

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Laut_bis_10 18.09.2018 07:33
    Highlight Für was hat Game of Thrones gewonnen? Dieses Jahr ist doch gar nichts rausgekommen?
    24 4 Melden
    • jazzmessenger 18.09.2018 08:49
      Highlight Das Finale der siebten GoT-Season wurde erst Ende August 2017 ausgestrahlt. Die Emmy Awards gibts nicht für Januar - Dezember eines Jahres, ist ja auch erst September jetzt.

      Wie auch immer ... deine Frage ist dennoch richtig. So gut war diese Season nun definitiv nicht, und auch gerade Peter Dinklage, der in anderen Jahren völlig zurecht gewonnen hat, gewann wieso genau in diesem Jahr? Seine Rolle gab in der letzten Season ja kaum was her...
      5 0 Melden
    • somethin'witty 18.09.2018 09:58
      Highlight Es wird der Zeitraum von Juni 2017 bis März 2018 betrachtet.
      Im Herbst beginnen ja viele Serien mit neuen Staffeln, die Fersehsaison kann also nicht nur das Kalenderjahr sein, wenn im Spätsommer verliehen wird.
      4 0 Melden

Bringt eure Katzen in Sicherheit! Die Kultserie «Alf» kriegt ein Reboot

Er stammt vom Planeten Melmac und vernascht gerne gewöhnliche Hauskatzen. Der Ausserirdische Alf war in den späten 80ern der Star der gleichnamigen Sitcom. Heute ist die Serie um einen frechen Alien, der bei einer mittelständischen Familie einzieht und dort für Chaos sorgt, Kult.

In den USA flimmerte 1989 nach vier Staffeln die letzte Folge Alf über die Fernsehbildschirme der Zuschauer. Nun, fast 30 Jahre später, scheint es Zeit für eine Neuauflage zu sein. Das behauptet zumindest «The …

Artikel lesen