Leben
Filme und Serien

Das steckt hinter den Verschwörungstheorien im Film «Sound of Freedom»

Das steckt hinter den Verschwörungstheorien im Film «Sound of Freedom»

Im Film «Sound of Freedom» werden entführte Kinder gerettet. Doch als Helden wird der Hauptcharakter dennoch nicht gefeiert. Denn: Um den Thriller ranken sich Verschwörungstheorien. Das steckt dahinter.
24.07.2023, 16:3325.07.2023, 06:59
Corina Mühle
Folge mir
Mehr «Leben»

Kaum jemand hat damit gerechnet, dass «Sound of Freedom» dieses Jahr die Kino-Charts stürmen wird. Seit drei Wochen läuft der Thriller in den USA im Kino – und hat schon mehr Geld eingespielt als Wes Andersons «Asteroid City». Zurzeit läuft der Film nur in den USA im Kino. Ob er je in die Schweiz kommt, ist nicht klar.

Im Mittelpunkt des Filmes – der teilweise über Crowdfunding finanziert wurde – steht der ehemalige US-Regierungsmitarbeiter Tim Ballard, der entführte Kinder im kolumbianischen Dschungel rettet.

Der Film wurde ursprünglich von 20th Century Fox produziert. Als die Firma von Disney gekauft wurde, wurde das Projekt allerdings gestrichen. Später hat das unabhängige Angel Studios aus Utah den Film aufgegriffen.

«Sound of Freedom» steht aber in der Kritik. Das steckt dahinter:

Erzählt der Film eine wahre Geschichte?

Spoiler-Warnung: Folgende Abschnitte enthalten Spoiler zur Handlung des Filmes.

«Sound of Freedom» basiert auf dem Leben von Tim Ballard, der vor etwa 10 Jahren das Heimatschutzministerium verliess, eine Taskforce gründete und mit der örtlichen Polizei zusammenarbeitete, um Kinderhändler in anderen Ländern zu fassen. Oft wurden diese Rettungsmissionen auf spektakulären Videoaufnahmen festgehalten.

Ballard ging undercover und hatte nur eine Aufgabe: Kinderhändler aufzuspüren. 2014 bat ihn die kolumbianische Behörde, einem Hinweis nachzugehen, dass Kinder als Sexsklaven verkauft werden. «Innerhalb einer halben Stunde kommt dieser Mensch auf mich zu und fragt mich, warum ich hier bin, was ich will, und innerhalb weniger Minuten erzählt er mir, dass er hier Kinder im Alter von 11 Jahren habe», sagt Ballard gegenüber «CBS News».

Ballard leitet jetzt die Operation Underground Railroad (OUR), eine gemeinnützige Gruppe, die Kinder aus dem Menschenhandel rettet. Nach diesem ersten Treffen baten die Kolumbianer ihn, eine verdeckte Operation zu starten.

Über Monate hinweg wurde geplant, dann ging plötzlich alles schnell. Innert 24 Stunden nach der Landung der Agenten trafen die mutmasslichen Menschenhändler auf der Insel ein und der letzte Deal mit dem Undercover-Team begann.

Sound of Freedom 2023
Jim Caviezel rettet in «Sound of Freedom» ein Mädchen davor, als Sexsklavin verkauft zu werden.Bild: angel studios

54 Jungen und Mädchen im Alter von 11 bis 18 Jahren wurden zu einer Veranstaltung, die als Sexparty angepriesen wurde, hereingelassen. 25 kolumbianische Spezialeinheiten stürmten die Party und verhafteten fünf Verdächtige – vier Männer und eine ehemalige Schönheitskönigin – die alle des Kinderhandels beschuldigt wurden.

In dem Film werden zwei Geschwister zu einem harmlos klingenden Fotoshooting in Honduras gelockt, nur um dann von Kidnappern entführt und im kolumbianischen Dschungel gefangen gehalten zu werden. Caviezels Version von Ballard verbringt einen Grossteil des Films damit, durch kriminelle Verstecke zu schleichen, um die Kinder zu finden, sein Leben zu riskieren und schliesslich die Menschenhändler zu verprügeln.

Der echte Tim Ballard hat nicht behauptet, so etwas zu tun, aber der Film endet mit einer Montage von Ausschnitten aus verdeckten Operationen, die seine Gruppe, die Operation Underground Railroad, tatsächlich in dem Land durchgeführt hat. «Als Tim Kolumbien verliess, hatten er und sein Team über 120 Opfer gerettet und mehr als ein Dutzend Menschenhändler verhaftet», steht auf der Leinwand.

Sensations-Vorwürfe

Viele haben Ballards Arbeit gelobt, darunter Donald Trump. Dieser berief Ballard 2019 in einen Beratungsausschuss des Aussenministeriums zum Thema Menschenhandel, dem Ballard bis zur Auflösung im darauffolgenden Jahr angehörte. Trump war kürzlich auch zu Gast beim Podcast von Ballard, in dem sie über «Sound of Freedom» sprachen.

Donald Trump, Tim Ballard und Jim Caviezel an einem Presseanlass für Sound of Freedom Juli 2023

https://www.instagram.com/p/Cu7dh45upeX/?img_index=1
Donald Trump, Tim Ballard und Jim Caviezel (v.l.n.r.) bei den Aufnahmen für den Podcast über «Sound of Freedom».Bild: instagram

Doch nicht alle sind von Ballards Arbeit überzeugt. Laut Erin Albright, einer Anwältin und langjährigen Beraterin von Task Forces zur Bekämpfung des Menschenhandels, stehen Ballard und seine Gruppe jedoch nicht wirklich im Mittelpunkt des internationalen Kampfes gegen den Menschenhandel. «Die Mehrheit der [Anti-Menschenhandels-]Branche betrachtet sie als Randgruppe», zitiert «Vanity Fair» Albright. «Sie gehen mit Sensationsmeldungen hausieren und sammeln damit Geld.»

Andere werfen OUR vor, die Komplexität des Sexhandels zu verzerren, den Opfern trotz ihrer dramatischen Videos kaum zu helfen und sogar Kinder in Gefahr zu bringen, um sie zu produzieren.

10'000 Kinder sollen jährlich zum Zwecke des sexuellen Missbrauchs in die Vereinigten Staaten geschmuggelt werden, behauptet Ballard. Diese Behauptung machte auch Trump in einer Rede zur Lage der Nation im Jahr 2019. Doch für diese Behauptung fand Glenn Kessler, Faktenprüfer der Washington Post, keine Beweise.

In Utah ermittelte die Staatsanwaltschaft von Davis County zweieinhalb Jahre lang gegen die Operation Underground Railroad wegen angeblichen Kommunikationsbetrugs, Zeugenbeeinflussung und Nötigung. Die Ermittlungen wurden im Mai ohne Anklage abgeschlossen.

Hat der Hauptdarsteller Verbindungen zu QAnon?

Einige Kritiker beschuldigen die Filmemacher, die Wahrheit über die Ausbeutung von Kindern zu verdrehen und QAnon-Verschwörungstheoretiker zu unterstützen.

Eine dieser Verschwörungstheorien behauptet, dass reiche Leute Kinder foltern, um ihr Adrenalin zu «ernten», das angeblich Verjüngungseigenschaften hat. Dies ist das Fundament der QAnon-Bewegung #SaveTheChildren, die sich mehr mit erfundenen Geschichten wie dieser beschäftigt als mit der tatsächlichen Rettung von Kindern, die Opfer von Menschenhandel sind.

Jim Caviezel in Sound of Freedom
Jim Caviezel unterstützt öffentlich QAnon-Theorien.Bild: angel studios

Der Film zeigt allerdings nichts, was dieser Verschwörungstheorie ähnelt, schreibt «The Washington Post». Die Bösewichte des Films sind gewöhnliche Kriminelle, nicht die schattenhafte Gruppe von Okkultisten, die sich die QAnon-Anhänger vorstellen. Dennoch wurde der Film in den Foren von QAnon beworben, und einige werfen ihm vor, der Bewegung in die Hände zu spielen.

Das liegt zum Teil daran, dass Ballard und der Schauspieler, der ihn im Film darstellt, Caviezel, beide ihre Unterstützung für einige der Behauptungen der QAnon-Bewegung zum Ausdruck gebracht haben.

Ballard vertrat 2020 eine Theorie, die besagte, dass der Online-Möbelhändler Wayfair Kinder verkaufe und sie manchmal in überteuerte Lagerschränke packe. Doch für diese Theorie gibt es keine Beweise und solche Aussagen behindern Ermittlungen gegen Menschenschmuggel mehr, als dass sie helfen.

Caviezel sprach 2021 an einer QAnon-Konferenz in Las Vegas und griff einen der Hauptslogans von QAnon auf, «Der Sturm ist über uns», der sich auf den Kampf der Bewegung gegen die imaginäre pädophile Geheimgesellschaft bezieht.

Das Studio äusserte sich zu den Vorwürfen und Geesey, der Geschäftsführer von Angel Studios, sagte, dass jeder, der behauptet, dass «Sound of Freedom» Verschwörungstheorien fördert, den Film nicht gesehen hat. Regisseur Alejandro Monteverde hätte nie gedacht, dass sein Film so erfolgreich sein würde – oder so kontrovers. «Ich beabsichtigte nie, einen Film zu machen, der Tim Ballard verherrlicht. Es war ein Film, der die Aufmerksamkeit auf das Problem lenken sollte», sagt er. «Ich dachte immer, dass dieser Film die Menschen zusammenbringen würde. Stattdessen, so scheint es, zeigt ‹Sound of Freedom› Gräben auf, die einfach nicht zu überwinden sind.»

Trailer:

Mehr zu Filme und Serien:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Film- und Serienvorschau Juli 2023
1 / 15
Film- und Serienvorschau Juli 2023
Diese Highlights bieten Streaming-Anbieter und Kinos diesen Monat an. Eine Übersicht.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Haariger Besuch in alaskanischem Kino – Popcorn-Diebstahl inklusive
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
122 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
m:k:
24.07.2023 16:46registriert Mai 2014
Es ist halt einfach etwas eigenartig, wenn der streng katholische Hauptdarsteller und das Produktionsstudio, das mit den Mormonen verbandelt ist sich als die Retter von missbrauchten und verschleppten Kindern aufspielt. Beide könnten erstmal in den Kirchen ihres Vertrauens mithelfen da die Missstände zu beheben bevor sie den QAnon-Unsinn verbreiten.

Abgesehen davon müsste Kindermissbrauch eigentlich tatsächlich ein Thema sein bei dem es keine zwei Meinungen gibt.
12430
Melden
Zum Kommentar
avatar
Gardiner
24.07.2023 17:26registriert Juni 2017
Gemäss Qanon und der Verschwörungsgeschichte wird Adenochrom aus dem Blut gewonnen. Nicht Adrenalin.
705
Melden
Zum Kommentar
avatar
stevemosi
24.07.2023 18:58registriert April 2014
Ich finde das eine Kontraproduktive Medienkampagne die hier gefahren wird. In diversen Medien wird der Film schlecht gemacht, weil der Hausptdarsteller irgendwie mit QAnon verbandelt ist. Dies ändert rein gar nichts an der Tatsache dass Kinderpornographie- und Kinderhandel ein massivstes Problem darstellen in unserer Welt. Und der Film legt das auf eine semi dokumentarische Art und Weise dar. Wo ist denn genau das Problem.
Nicht lange her da wurde der neue Top Gun Film auch hier gefeiert "Hat das Kino gerettet" und niemand hat sich echauffiert wegen Cruise und Scientology. Zu recht natürlich
5014
Melden
Zum Kommentar
122
Wer soll den ESC moderieren? Eigentlich kommen nur zwei infrage ...
Wer soll 2025 den Schweizer Eurovision moderieren? Jemand mit internationalem Format wäre von Vorteil. Davon gibt's nicht viele. Ein Kommentar.

Der ESC-Buzz hält an. Nebst der Begeisterung über Nemos Sieg sind spannende Fragen zur Austragung 2025 dazugekommen: Wo die Sause stattfinden könnte etwa (setz dich wieder hin, St.Gallen). Oder: Wer finanziert das Ganze? Und: Wer könnte so einen Mega-Event überhaupt moderieren?

Zur Story