DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Herz im Rucksack – trotz seines Handicaps bleibt Andrew ein Fitnessmodel

screenshot: youtube/great big story

Anderthalb Jahre lang trug Andrew Jones alias AJ zwei grosse Akkus und einen kleinen Computer auf sich – sein Herz. Trotzdem verbrachte AJ die meiste Zeit im Fitnesscenter und arbeitete als Fitnessmodel



Egal wo – ob am Hals oder am Handgelenk –, bei Andrew Jason war anderthalb Jahre lang kein Puls zu fühlen. «Ich bin ziemlich sicher der bestaussehende Zombie, den ihr je zu Gesicht bekommen werdet», lacht AJ in den ersten Sekunden eines Youtube-Videos aus dieser Zeit.

«Ich mag meine Narben, denn sie erzählen eine Geschichte, sie erzählen meine Geschichte.»

Andrew Jason

2015 wurde bei AJ eine chronische Erkrankung der Herzmuskulatur festgestellt. Sein Herz war auf eine kritische Grösse angeschwollen. Andrew musste mehrfach operiert werden, wobei sich herausstellte, dass sein Herz nie mehr funktionstauglich sein würde.

AJ brauchte dringend ein Transplantat. Damit war er jedoch nicht alleine. Gemäss dem United Network For Organ Sharing warten 120'000 Menschen auf eine Organspende. Täglich sterben 22 von ihnen.

«Viele Leute werden während des Wartens depressiv», erzählt AJ in den Videos auf seinem Youtube-Account. Doch er gab nicht auf. Er wollte auf nichts im Leben verzichten, seinem Handicap trotzen und seinem Job als Fitnessmodel weiterhin nachgehen.

Für seine Wartezeit kriegte AJ ein künstliches Herz, bestehend aus einem Rucksack mit zwei grosse Akkus und einem kleinen Computer drin.

«Wenn ich Abends zu Bett ging, steckte ich zuerst mein Handy am Strom an und danach mich selbst.»

Andrew Jason

Anfänglich war AJ noch sehr schwach. Sein Körper hatte durch die Operationen und die wochenlangen Spitalaufenthalte viel Muskelmasse eingebüsst – was in seinem Job einem Verlust an Kapital gleichkommt.

Über 55'000 Menschen schauten auf verschiedenen sozialen Netzwerken zu, wie sich AJ mit seinem kleinen «Live-Saving-Backpack» ins Leben zurück trainierte, wie er Klimmzüge meisterte, in unvorstellbarer Geschwindigkeit auf der Tretmühle lief und sich in ein muskelbepacktes Model zurückverwandelte.

«Wir brauchen ein schnelleres Laufbahn im Gym», schrieb AJ auf Instagram.

Nach über anderthalb Jahren als «lebender Zoombie» erreichte AJ letzthin eine wahre Glückspost. Es fand sich ein passendes Spenderherz für eine Transplantation.

Doch wer glaubt, AJ habe sich während seiner Wartezeit nur mit sich selbst und seinem Körper beschäftigt, liegt falsch. Er hat daneben eine Organisation für Herzpatienten aufgebaut und eine Kampagne gestartet: Hearts At Large, wie sich das Projekt nennt, bietet Hand – sowohl psychologisch als auch finanziell – für all jene, die sich im unangenehmsten Wartezimmer überhaupt aufhalten müssen: im Raum zwischen dem Tod und der Hoffnung auf eine Organspende.

Laut dem United Network For Organ Sharing kann ein Organspender bis zu acht Leben retten. Andrew Jasons Organisation hält deshalb laufend Vorträge und betreibt Kampagnen zur Bewusstseinssteigerung.

Model ohne Beine – «No Legs, No Limit»

So bleibst auch du fit:

Gehst du manchmal joggen? Dann sind dir diese 13 Lauftypen garantiert auch schon begegnet

Link zum Artikel

Wer nur einmal in seinem Leben wandern war, kennt diese 7 Situationen nur allzu gut

Link zum Artikel

Du bist zu faul trainieren zu gehen? Kein Problem, diese 21 Fitness-Fails geben dir Recht

Link zum Artikel

11 Schwimmtypen, die jeder kennt (und die dir bei der Seeüberquerung garantiert begegnen)

Link zum Artikel

So, du fauler Sack, mit diesen 9 Tricks kannst auch du dich zu mehr Sport motivieren

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Networking 2.0: «Fitnesscenter sind der neue Golfplatz»

Link zum Artikel

13 starke Gründe, warum du dein Training von der Muckibude auf den Vitaparcours verlegen sollst

Link zum Artikel

Zur Sommer-Figur ist's noch ein weiter Weg? Egal, nach diesen 21 Bildern fühlst du dich besser

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weil Saison: 6 sexy Bärlauch-Rezepte für den Frühling

Es ist Bärlauchsaison! Ein Glück, wer einen eigenen Garten mit Bärlauchbewuchs hat – der kann ruckzuck gehörige Mengen ernten. Aber auch für uns Mindergesegneten ist es kein Ding der Unmöglichkeit, Bärlauch aufzuspüren, derart weitverbreitet ist das Kraut in unseren Breitengraden (und zur Not findet man ihn aktuell auch im Supermarkt beim Shopping-Lieferdienst). Wild geerntet ist es aber nicer, denn die Blüten lassen sich als hübsche Garnitur verwenden ... kurzum: Grund genug, ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel