Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So macht der Profi Winterferien

Winterferien sind doof, sagt unser Redaktor Oliver Baroni. Vielleicht können wir seine Meinung ändern – und präsentieren etwas exklusivere Winterferien-Varianten ... 



Im Sheldon Chalet in Alaska

Herzlich willkommen im Sheldon Chalet. Die abgelegene Hütte ist nur auf dem Luftweg erreichbar – vor Ort muss man dann aber auf keinen Luxus verzichten: Strom und Wasser sind vorhanden und in der Küche warten «lokale Spezialitäten» (Glacé?).

Bild

bild: sheldonchalet.com

Von der Terrasse aus lassen sich diverse Expeditionen starten – mit dem Helikopter selbstverständlich. Zum Beispiel zum Ruth-Gletscher.

Bild

bild: sheldonchalet.com

Fünf Zimmer mit je einem Doppelbett bieten maximal zehn Gästen Unterkunft. Mit etwas Glück kann man in klaren Winternächten Nordlichter beobachten.

Bild

bild: sheldonchalet.com

Bild

bild: sheldonchalet.com

Bild

bild: sheldonchalet.com

Im Glashaus in Lappland, Finnland

«Im Sommer 1973 unternahm Jussi eine Fischfangreise nach Ustjoki, dem nördlichsten Dorf Finnlands. Auf der Rückfahrt nach Mittelfinnland ging der Brennstoff des Wagens plötzlich aus. Der junge Mann konnte nichts anderes tun als sein Lager auf der Stelle, am Wegrand mitten in der Einöde, aufzuschlagen. Der Ort hiess zufälligerweise Kakslauttanen. Aus irgendeinem unerklärlichen Grund fühlte Jussi, er sei nach Hause gekommen.»

So beginnt die Geschichte der Glashäuser von Kakslauttanen. Jussi wohnt und betreibt die Anlage noch immer selber – doch aus der erbärmlichen Hütte ist eine märchenhafte Feriensiedlung entstanden – mit der Möglichkeit vom Bett aus die Nordlichter zu betrachten.

Skifahren, Langlauf, Hundeschlittenfahren, Schneetöfffahren, Eisfischen, Schneeschuhwanderungen – in Lappland sind die Möglichkeiten für Outdoorfreunde beinahe unbegrenzt.

Jedes der kleinen Glasiglus ist mit einer Toilette ausgestattet. Einen Fernseher findet man hier hingegen nicht – wieso auch.

Im Chalet in Zermatt

Viel Prunk und eine unvergessliche Aussicht bietet das Chalet «Grace» in Zermatt. Fünf Schlafzimmer beherbergen maximal zehn Gäste, die in den Genuss eines Spielzimmers, eines Yogazimmers, eines Kinos, eines Jacuzzis und vielem mehr kommen. Man braucht sich also nicht auf den Skipisten abzumühen.

Der Preis? 15'500 Franken pro Woche. Oder 21'000 Franken mit Catering. Easy. Einziges Risiko: Vor lauter Matterhorn die Lust an Toblerone zu verlieren.

Auf der Cloudbreak

21'000 Franken pro Woche – das ist Taschengeld. Die Luxusjacht Cloudbreak, welche speziell für den Einsatz in extremem Klima gebaut wurde, kostet zur Miete 750'000 Euro pro Woche.

12 Gäste werden von 20 Crewmitgliedern rund um die Uhr bewirtschaftet. Die 72-Meter-Jacht hat einen Helilandeplatz, von dem aus zum Skifahren geflogen werden kann. Am Abend werden dann im geheizten Pool die harten Waden relaxed. James Bond lässt grüssen.

In einem Glashaus in Japan

Bild

Nach Japan in die Skiferien? Aber selbstverständlich. Das Glashaus Niseko wurde 2014 und 2015 für den World Ski Award nominiert.

Das Glashaus steht auf Hakkodate in der Nähe von Sapporo. Das Gebiet, wie man auf den nächsten Bildern sehen kann, gilt als äusserst schneesicher.

Bild

Bild

Fünf Schlafzimmer für 10 Personen sind im Haus untergebracht – Skilifte sind weniger als einen Kilometer entfernt. Ein privater Shuttle steht rund um die Uhr bereit – genauso wie ein privater Concierge. 

Bild

Um die Ökobilanz dieses Sprudelbads machen wir uns für einmal keine Gedanken. Es kommt später noch etwas schlimmer.

Bild

Mit rund 26'000 Franken pro Woche ist auch das Glashaus Niseko nicht ganz günstig.

Bild

Das Grande Corniche in Frankreich

Was darf in einer Luxus-Liste nie fehlen? Richtig! Der Infinity-Pool. Voilà.

Wie viel Energie so ein geheizter Pool mitten im Schnee verpulvert, ist uns nicht bekannt. Es wird den, der 30'000 Franken pro Woche für das Grande Corniche bezahlt, aber vermutlich auch nicht kümmern. 

Neben dieser und diversen anderen Annehmlichkeiten kann der Mieter auch auf ein Kino zurückgreifen – das sieht dann so aus:

Und jetzt, Trommelwirbel, der Blick auf die Leinwand:

Wir können uns ein Schmunzeln nicht verkneifen und fragen uns, ob die Grösse des Bildschirms die Qualität des französischen Films der letzten Jahre widerspiegelt. Egal.

Der Rest des Häuschens sieht auf jeden Fall wunderbar aus. Zum Beispiel der private Spa-Bereich, das Wohnzimmer, das Ess- und ein Schlafzimmer.

12 Erwachsene und drei Kinder können hier ihre Ferien verbringen – für Baroni und seine Band hat es also genug Platz. Vielleicht liesse er sich so zu Winterferien überreden. Wo aber würdest du am liebsten eine Woche verbringen?

Umfrage

Wo würdest Du am liebsten eine Woche Ferien verbringen?

  • Abstimmen

999

  • In Alaska22%
  • In Lappland43%
  • In Zermatt12%
  • Auf der Cloudbreak10%
  • In Japan7%
  • In Frankreich ... Infinity-Pool ftw!5%

(tog)

Immobilien, Häuser, Villen – weitere schöne und weniger schöne Bilder: 

Die teuersten (und zum Teil geschmacklosesten) Immobilien der Welt, die zum Verkauf stehen

Link zum Artikel

Du willst ein Haus, hast aber kein Geld? Diese Häuser gibts für 10'000 (!!!) Franken

Link zum Artikel

Was für eine Villa kriegt man eigentlich für eine Million? In der Schweiz – und Europa

Link zum Artikel

Bahamas, Japan, Island usw. – was für Villen kriegt man für eine Million? (Teil II)

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel

Hitzewarnung der höchsten Stufe ++ So bereitet sich die Armee auf die Hitze vor

Link zum Artikel

Das gab's noch nie: Schweizer Mathe-Genie startet als 15-Jähriger mit Master-Studium

Link zum Artikel

Fans raten GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger zu grösseren Brüsten – aber ihr Konter sitzt

Link zum Artikel

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Hitzewarnung der höchsten Stufe

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Schweizer Mathe-Genie (15) startet Master-Studium

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • papaya 12.02.2018 20:58
    Highlight Highlight Sorry das kann sich ein normal sterblicher nicht wirklich leisten! Das wird Herr Baroni nur noch bestärke, denn er findet Skiferien ja so ziemlich teuer. Mein Tipp: Berghotel Hahnenmoospass in Adelboden... Für 92 Fr. pro Person und Nacht im Doppelzimmer mit Halbpension einfach unschlagbar. Und morgen früh hat man die Pisten fast für sich alleine!

Warum die Lüge etwas Schönes ist

In diesem zweiteiligen Versuch einer Kulturgeschichte der Lüge wird erst mal die schöne Seite dieses allzu menschlichen Täuschungsgeschäfts gefeiert.

Im Grunde sind die Menschen ja mehr an der Wahrheit interessiert. Zumindest tun sie gern so. Die Lüge ist nur die verbogene Version davon. Sie ist der böse Schatten, der die Wahrheit stets verfolgt, um sie mit Haut und Haar zu verschlingen. Und wenn jener düstere Lügenschatten sie dann wieder ausscheidet, erkennt sie keiner mehr und alle weinen um ihre verloren gegangene Reinheit.

Nur gab es jemals sowas wie eine Wahrheit? Etwas Ursprüngliches, etwas, das nicht schon immer durch den Blick oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel