Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Trage meinen Fatsuit jeden Tag» – Frauen sind wütend wegen dieses Covers



Sie nimmt sich selbst gerne nicht so ernst und ist dabei oft selbstironisch. Die Cover ihres «Barbara»-Magazins sind jeden Monat ein echter Hingucker. Mal zeigt sie sich mit Wuschelhaar in einem Meer aus Cupcakes, mal ist sie als Superheldin im Superman-Kostüm zu sehen.

Auch das aktuelle Titelbild zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Auf diesem zeigt sich Barbara Schöneberger in einem Fatsuit – also einem XXL-Kostüm, das sie übergewichtig aussehen lässt.

Und so sieht das Cover aus:

Bild

bild: screenshot barbara.de

Was auf den ersten Blick lustig aussehen mag, ist für viele kurvige Frauen eine Beleidigung. Deswegen melden sich nun viele bei Instagram zu Wort.

Was sich die Moderatorin für die März-Ausgabe von «Barbara» einfallen liess, empfinden viele Frauen als Mobbing. Unter Hashtags wie #meinkoerperistkeinkostuem posten sie Bilder von sich und kritisieren Schöneberger.

Influencerin Tanja Marfo schreibt:

«Es stimmt so vieles mit diesem Bild und dem Umgang mit der Darstellung von dicken Körpern nicht!! Ich trage meinen Fatsuit nämlich jeden Tag und kann ihn nicht nach einem kurzen Shooting wieder ablegen.»

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

(Werbung) Liebe Barbara, @barbara.schoeneberger was soll ich sagen und wo fange ich an?! Ich mag dein Magazin, deine teilweise überspitzte Art die Dinge anzusprechen und beim Namen zu nennen. Ich war selbst mal in deinem Heft und bin ein großer Fan von Vielfalt in allen Bereichen. . Das aktuelle Cover des Barbara Magazines jedoch verschlug mir die Sprache. Als schlanke Frau einen Fatsuit zu tragen? Ich weiß nicht?! Dann auch noch das Video auf deinem Instagram Kanal indem du mit einer großen Kelle, im Fatsuit, Essen aus einer riesen Schale in Dich hineinstopfst. Du sagst du seist selber dick und hast nichts gegen dicke Menschen... Dann noch die Fotos deines Visagisten, der dieses Thema auch zu witzig fand und sich fragte, wem der Fatsuit wohl besser stehen würde. . . Stimmt was nicht?" Diese Frage steht auf deinem Cover und ich gebe sie gerne an dich zurück. Denn es stimmt so vieles mit diesem Bild und dem Umgang mit der Darstellung von dicken Körpern nicht!! Ich trage meinen Fatsuit nämlich jeden Tag und kann ihn nicht nach einem kurzen Shooting wieder ablegen. Es ist OK für mich, ich bin im reinen mit mir. Nur geht es nicht allen Menschen so und das ist dir sicher bewusst. . #meinkoerperistkeinkostüm . Ich sehe dich in der Verantwortung für Vielfalt einzustehen, denn das macht deine Zeitschrift eigentlich aus. Sie uns lächerliche zu ziehen ist nicht deine Aufgabe. Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass es nicht in Ordnung ist dicke Menschen zu diskriminieren oder sich über sie lustig zu machen. Dicke sind keine Witzfiguren! . Schau dich um in der Medienwelt, sie zeigt keine unterschiedlichen Körperformen. Dabei brauchen wir Diversität so dringend, nur nicht in Fatsuits! Sie würde unseren jungen Erwachsenen so sehr helfen. . Unterstützt @schoenwild und mich. Für weniger Diskriminierung und mehr Vielfalt in den Medien. Tagged uns auf euren Bildern und nutzt mit uns gemeinsam die Hashtags #medienseidmutiger #meinkoerperistkeinkostuem #whataboutus #fuermehrvielfaltindenmedien . Bitte bleibt sachlich und nett bei dieser Aktion. Wir möchten Aufmerksamkeit für eine gute Sache. Gemeinsam geht es besser. Danke an @ulfkrueger für das spontane Fotoshooting

Ein Beitrag geteilt von Tanja Marfo (@kurvenrausch) am

Neben dem Cover-Foto kritisieren die Frauen auch das Frauenbild in den Medien im Allgemeinen. Unterschiedliche Körperformen? Finden hier nicht statt, so der Vorwurf.

Nutzerin missivyolala schreibt:

«Diese Diskriminierung ist schon so lange präsent, dafür braucht es nicht erneut noch so ein Cover.»

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Unbezahlte Werbung Das aktuelle Cover des Barbara Magazines @barbara.schoeneberger sorgte für viel Aufruhr. Ich will jetzt keine großen Worte verfassen, denn was passiert ist, so ist nun mal passiert. Kann man das so lassen, sollten wir hier wiederspruch einlegen? Und uns überlegen ob etwas nicht stimmt so, wie auf Ihren Cover.? Stimmt was mit uns selbst nicht? Trägt ist eine Frau/Mann dick heißt es gleich in unserer Welt das was nicht mit uns Stimmt? Ist es denn so verwerflich einfach Dick zu sein? Diese Diskriminierung ist schon so lange präsent, dafür braucht es nicht erneut noch so ein Cover. Ja es stimmt was nicht, es stimmt gewaltig was nicht. Die Tatsache, dass es mich persönlich und viele andere meiner kurvigen Mitstreiterinnen traurig, wütend und beleidigend trifft, ja das ist nun passiert. Sich einen Fatsuit einfach anzuziehen, war wohl die einfachste Variante, sich für das Cover ablichten zu lassen. Statt mit Köpfchen und Kreativität vorzugehen und einfach ein wirkliches dickes Model zu buchen. Oder gar ein kreatives Cover erstellen, mit wunderschönen strahlenden kurvigen Frauen , das war wohl zu viel verlangt. Wir sind doch so viel mehr. Das das sollten wir nicht ungeschehen lassen. Den wir sind auch präsent, wir lieben unseren Köper so wie er ist, wir können diesen nicht einfach ausziehen und dann in den Schrankhängen. #meinkoerperistkeinkostuem Was wir brauchen ist mehr #Vielfalt in den Medien. Deshalb danke ich @schoenwild und @kurvenrausch das die beiden die Initivative ergriffen haben und Contra gegeben haben, in dem Sie einen wunderbares Statement gesetzt haben. Zu dem habe ich noch bei weiteren tollen kurvigen Frauen großartige Bilder gegesehen. @mableonline @missloveyourcurves @curvymodel_lillybutterfly Foto @danielabunse unter den Hashtags findet Ihr noch weitere großartige Frauen die mutig zu sich selbst stehen und Präsenz zeigen. #medienseidmutiger#meinkoerperistkeinkostuem#whataboutus#fuermehrvielfaltindenmedien #fuermehrvielfaltaufinstagram #curvygirl#embraceyourself #selflove#everybodyisbeautiful#effyourbeautystandards#beautybeyondsize #nobodyshame#bodylove #plussizemodel #selflove#selfconfidence#plussizeissexy

Ein Beitrag geteilt von Ivy O'lala (@missivyolala) am

«Es gibt so schöne, starke und strahlende kurvige Frauen in Deutschland, die wir gerne auf dem Cover gesehen hätten – eine schlanke Frau in einem Fatsuit ist dagegen eher eine Beleidigung.»

wundercurves

Kritik auch für Fressattacke am Buffet

Barbara Schöneberger hat sich in dem Fatsuit auch in einem ihrer Instagram-Videos gezeigt. Dort ist sie an einem Buffet zu sehen und isst aus einer grossen Schüssel. «Nichts gegen Dicke, bin selber eine», sagt sie anschliessend in die Kamera. Auch für die Aufnahme erntete sie viel Kritik.

Hier stopft sie sich leidenschaftlich Essen in den Mund

Zu der aktuellen Debatte auf Instagram hat sich Barbara Schöneberger bisher noch nicht geäussert.

(so)

Oh, und: Die Schweiz wird immer dicker

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

«Ein katastrophales moralisches Versagen»

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

21 Bilder, die dich einfach nur ein bisschen zufriedener werden lassen

Heute bist du hier genau richtig, denn es ist wieder mal Zeit für etwas Gutes. Wie wir es schon so oft getan haben, lassen wir uns für eine paar Minuten auf das absolute Wohlgefühl ein.

Geniesse die folgenden Bilder, die wir alle ganz einfach beschreiben könnten: Es passt einfach!

Sorry, das war fies. 😉

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel