DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People-News

«Dir und Mama in die Fresse zu schlagen»: Britney Spears legt gegen ihre Familie nach

19.01.2022, 16:5520.01.2022, 07:31
Stephanie Wieczorek / watson.de
Ist enttäuscht: Britney Spears
Ist enttäuscht: Britney SpearsBild: keystone

Der Streit zwischen Britney und Jamie Lynn Spears geht in die nächste Runde. Dass die Schwestern seit Längerem nicht das beste Verhältnis zueinander haben, ist kein Geheimnis. Ein Grund für ihren Zoff: Britney fühlt sich von Jamie Lynn hintergangen, weil sie sie in ihrem Kampf gegen die Vormundschaft ihres Vaters nicht genügend unterstützt haben soll. Jamie Lynn hingegen behauptet in einem aktuellen Interview, dass sie mit der Sache nie etwas zu tun hatte. Ausserdem gab sie an, zu Beginn der Vormundschaft mit eigenen Problemen beschäftigt gewesen zu sein.

Nun gibt es einen weiteren Punkt, bei dem die Schwestern aneinander geraten sind. In dem Podcast «Call Her Daddy» sprach Jamie Lynn über das Beziehungs-Aus von Britney und Justin Timberlake im Jahr 2002. Unter Tränen schilderte sie, dass sie die Trennung sehr traurig gemacht habe. Das konnte und wollte Britney so nicht stehen lassen und teilte im Netz gegen ihre Schwester aus.

Britney Spears fühlte sich nach Trennung vernachlässigt

In einem neuen Instagram-Beitrag schilderte die 40-Jährige, wie sie die Zeit nach der Trennung von Justin Timberlake in Erinnerung hat. «Ich flog nach Hause zu Jamie Lynn, die auf der Couch sass und ihre Fernsehsendungen schaute, gleich nachdem Justin und ich uns getrennt hatten. Ich war dort ein Geist», klagte die «Toxic»-Interpretin im Netz.

Bild: gettyimages

Ausserdem war sie aus mehreren Gründen eifersüchtig auf ihre jüngere Schwester: «Ich habe mein ganzes Leben gearbeitet und wusste nicht, wie es ist, von meiner Mama bedient zu werden – einfach dazusitzen und ein Schokomilchshake serviert zu bekommen», erinnerte sie sich zurück. Währenddessen habe die zwölfjährige Jamie Lynn stundenlang vor dem Fernseher gelegen und sich dann im Pool vergnügt, führte sie aus und ergänzte bitter:

«Ich war geschockt, weil mein Leben nie so war. Justins Familie war das Einzige, was ich jahrelang kannte, und plötzlich waren die Dinge anders.»

Jamie Lynn habe damals ihre erste Sendung auf Nickelodeon bekommen und Britney habe dadurch nicht die nötige Aufmerksamkeit bekommen: «Ich bin erwachsen, oder? Aber damals brauchte ich vielleicht ein wenig Unterstützung. Es war auf dem Cover des 'People'-Magazins, Leute tauchten auf und wie Jamie Lynn richtig gesagt hat, ich hatte Angst», klagte sie weiter.

Auch Britneys Mutter bekommt ihr Fett weg

In ihrem Post wetterte Britney auch gegen ihre Mutter Lynne: «Meine Mutter nahm Schmerzmittel und konnte sich kaum mehr unterhalten, weil sie und mein Vater sich getrennt hatten. Sie war völlig fertig. Ich erinnere mich daran, wie sie während eines Gesprächs auf dem Boden sass und nicht wieder aufstand.» Zum Abschluss fand sie noch einmal deutliche Worte gegen ihre Schwester und ihre Mutter:

«Jamie Lynn, ich war nicht stark genug, um zu tun, was ich hätte tun sollen – dir und Mama in die Fresse zu schlagen.»

In den Kommentaren unter dem Post zeigten sich zahlreiche User solidarisch mit Britney Spears und stärkten ihr den Rücken. «Ich hoffe, dass du dich von dem Trauma erholst, das du durchlebt hast» und «Britney Spears ist das perfekte Beispiel für Stärke», schrieben unter anderem zwei User. Und ein weiterer richtete in diesem Zusammenhang einen konkreten Vorschlag an die Sängerin: «Du musst ein grosses Interview geben und dein eigenes Buch schreiben. Und du musst eine Unterlassungserklärung gegen all diese Leute erwirken.»

Angeblich soll Britney Spears auch bereits ein grosses Enthüllungs-Interview planen, in dem sie gegenüber Oprah Winfrey auspacken will. Eine Quelle sagte in diesem Zusammenhang im Gespräch mit «The Sun»: «Britney ist zutiefst verletzt und wütend, dass andere, die behaupten, sie zu lieben, immer wieder versuchen, ihre Geschichte zu erzählen, obwohl es doch ihre eigene ist.» Laut dem Insider könnte das Interview bereits dieses Jahr stattfinden.

(swi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Fans feiern die neue Freiheit von Britney Spears

1 / 13
Fans feiern die neue Freiheit von Britney Spears
quelle: keystone / damian dovarganes
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Heimlich Sex-Videos gedreht: K-Pop-Star wird verhaftet

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
zimtlisme
19.01.2022 17:30registriert Mai 2015
"slap across the faces" bedeutet eine saftige ohrfeige verteilen, und nicht "in die fresse schlagen"... menschenskind.
712
Melden
Zum Kommentar
avatar
001506.b818b2f8@apple
19.01.2022 19:31registriert Juli 2021
Übersetzung ist falsch. Sie hätte beiden eine Ohrfeige geben wollen. NIx von in die Fresse hauen.
491
Melden
Zum Kommentar
avatar
_Qwertzuiop_
19.01.2022 17:37registriert November 2019
Das Stichwort hier ist 12 jährig.
5212
Melden
Zum Kommentar
27
27 Streiche für mehr Spass im Büro – zumindest für Unbeteiligte …

Uns ist in der Redaktion zu Ohren gekommen, dass es in manchen Büros angeblich langweilig werden kann. Erstaunt von diesem Fakt, haben wir uns direkt die Frage gestellt, was können Menschen, die unter solchen Umständen arbeiten müssen, bloss dagegen tun?

Zur Story