Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Bohemian Rhapsody» Rami Malek

Geile Figur! Rami Malek als Freddie Mercury ist schon sehr bestaunenswert. Bild: 20th century fox

Wer hat Freddie so kastriert?!? Ein Beschwerde-Brief über «Bohemian Rhapsody»

Geplant war, dass Queen-Fan Anna Rothenfluh über diesen Film schreibt. Wie so oft im Leben ist es anders gekommen. Was für Anna wahrscheinlich besser ist. Für mich nicht.



Liebe Anna,

Seit Anfang Oktober sitzt du jetzt schon in irgendeinem idyllischen Zipfel von Irland und schreibst an einem Buch über crazy Nonnen. Ich bin mir sicher, es ist sexy, blutig und sowas wie die feministische Splatter-Fassung von Umberto Ecos Weltbestseller «Der Name der Rose». Ich bin überzeugt, dass das Ding gelingt. Im Gegensatz zu «Bohemian Rhapsody». Dem Film, nicht dem Song. Der Song von Queen ist komplett verrückt, komplex, surreal, das Masterpiece schlechthin. 

Hier ist Anna gerade

Image

bild: instagram/haderhadert

Du bist Queen-Fan. Ich nicht. Also, ich hab mich damals, als alle andern im Skilager mit dem Besteck den Takt von «We Will Rock You» auf den Tisch schlugen, eher an Madonna gedacht. Und an Falco. Ich stand auf Falcos Lustmörderballade «Jeanny» (sie ist übrigens nur zwei Sekunden kürzer als die ewig lange «Bohemian Rhapsody»!). Und auf Kylie Minogues und Nick Caves Lustmörderballade «Where the Wild Roses Grow». Will ich wissen, wieso? Lieber nicht.

Okay, du bist Queen-Fan. Beziehungsweise Freddie-Mercury-Fan. Ein Mann wie eine Stichflamme. Grossartig. Und viel zu früh schon tot. Ich versteh, wie man Freddie lieben kann. Er hat es verdient. 

Hier ist Annas Liebling Freddie Mercury – seine ganze Geschichte

Anna, schon am 1. Januar 2018 lagst du mir in den Ohren mit diesem Queen-Film, der mich persönlich noch weniger interessiert als das Queen-Musical, auch wenn mir die Musik und der Mann dahinter über die Jahre heiss ans Herz gewachsen sind. Selbstverschwendung in der Kunst packt mich immer. Und wie Freddie gegen seine Krankheit, gegen AIDS ansang – atemberaubend und herzzerreissend. 

Du wolltest also über «Bohemian Rhapsody» schreiben. Ums Verrecken. Der Höhepunkt deines jounalistischen Jahrs sollte es sein. Und dann? UND DANN, ANNA?! Bist du nach Irland abgehauen und kommst erst Anfang Dezember wieder. Du lässt mich bis dahin also nicht nur mit «Bohemian Rhapsody», sondern auch MIT JEDER EINZELNEN FOLGE «BACHELOR» allein! Übrigens auch mit jeder einzelnen Packung Nippon-Kekse, die Dani Huber als Trost für deine Abwesenheit jeden zweiten Tag neben mich auf dein Pult legt. Tja.

Hier ist der Trailer zum Film, auf den sich Anna angeblich schon seit Monaten gefreut hat

Play Icon

Video: YouTube/20th Century Fox

Weil du weg bist, musste ich mir «Bohemian Rhapsody» nun selbst anschauen. Mit Rami Malek als Freddie Mercury. Eine Top-Wahl. Rami kannte ich zuvor aus der Hacker-Psycho-Serie «Mr. Robot», ein fragiler, hohläugiger, monoton vor sich hinmurmelnder Junge. Herzig, aber auch enorm kraftlos. Und jetzt ist er Freddie, die Bombe. Ein Genuss. Auch wenn er nicht selbst singt. Alle andern ... Na ja, sie tragen überraschend oft als Perücken erkennbare Perücken.

Rami, bevor er Freddie wurde

«Mr. Robot» Rami Malek

Bild: USA network

Das grosse Problem: In Deutschland dürfen den Film schon Sechsjährige mit elterlicher Begleitung sehen. In Norwegen Neunjährige, selbst im verklemmten Amerika Dreizehnjährige. Anna, muss ich mehr sagen? Ich mein, es ist ein Film über einen der fucking grössten Sex-Maniacs der Rockgeschichte! 

Und jetzt? Wer verdammt, hat den Freddie so kastriert? Und sterilisiert? Keine einzige Sexszene, das Wort «Koks» wird zweimal verschämt in die Runde gekichert, aber nie geschnupft (dabei machte Queen legendäre Parties, bei denen es plattenweise serviert wurde).

Apropos Kastrieren ... Anna hat da so ihre Erfahrungen ...

Seine Homosexualität macht ihn vor allem einsam und dann sofort krank. Bis auf seinen letzten Partner sind alle Homos fies und nutzen ihn aus. Seine Bandkollegen verschwinden angeekelt mit ihren Gattinnen, wenn er ihnen mal wieder zu schwul wird. Seine ganze queere Pracht findet einzig als Bühnenperformance und Kostüm statt.

Freddie für immer

Play Icon

Video: watson

Kein Wunder ist Sacha Baron Cohen, der so tabulose Figuren wie Borat und Bruno spielte, als Erstbesetzung von Freddie wieder aus dem Unternehmen ausgestiegen.

Kommt dazu, dass der Film das meeeega konventionelle Biopic einer Band ist. Ihre Entstehung, ihre Erfolge, ihre Bandbusse, ihre Manager. Ich mein, wie geil hätte man diese Mischung aus Rockhymnen, Sex, Drogen, Schicksal und Britannia umsetzen können! Keine Ahnung, wie du als Vollfan dir das vorgestellt hast, ich jedenfalls sah es im Geist immer als «Trainspotting» meets «Velvet Goldmine»! Man muss Queen ja nur schon zuhören, um lauter kreative Orgasmen zu haben! Bestimmt hörst du in Irland viel Queen. 

Rami als früher Freddie

«Bohemian Rhapsody» Rami Malek

Bild: 20th century fox

Was bleibt ist die Musik. Sie ist natürlich super. Ganz was Anderes als zum Beispiel in «Mamma Mia! Here We Go Again». Obwohl sie aus der tupfgenau gleichen Zeit stammt. Aber ach, wie verrucht und frivol mir das blöde Abba-Musical im Vergleich zu «Bohemian Rhapsody» vorkommt!

Wahrscheinlich ist es besser, dass du diesen Film nicht gesehen hast und hoffentlich auch nie sehen wirst. Er ist ein Elend. Freddie, our most flamboyant boy, ist jetzt der Freak für die ganze Familie. Ab sechs Jahren.

Komm trotzdem bald mal wieder heim. We miss you.

Dein Opfer S.

«Bohemian Rhapsody» läuft ab 31. Oktober im Kino. Kastrations-Regie: Bryan Singer. 134 Minuten.

Das könnte dich auch interessieren:

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

72
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
72Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • michmueller 28.10.2018 13:31
    Highlight Highlight Schade! Regisseur Bryan singer ist nicht grundsätzlich untalentiert." Aptpupil- der Musterschüler" oder " die üblichen Verdächtigen" sind klasse Filme. Vielleicht ist das Drehbuch Schuld? Oder die unzähligen von ihm auf die Leinwand gebrachten X-Men Filme kastrierten seine Kreativität ;)
  • Varanasi 27.10.2018 19:17
    Highlight Highlight Die Kollegin in Deutschland fand den Film wohl nicht so schlecht

    https://www.watson.de/leben/kino/812186739-5-gruende-warum-der-queen-film-bohemian-rhapsody-ansehen-solltest
  • MGPC 27.10.2018 14:22
    Highlight Highlight Wer sich wegen einer Kritik etwas nicht anschaut, der sollte niemals mer alkohol trinken oder sonst irgendwas machen dad kritisiert wird. Phu da ist es schwierig überhaubt noch nach draussen zu gehen. Leute, macht euch ein eigenen bild. Danke
  • MiezeLucy 27.10.2018 12:25
    Highlight Highlight Und ich hab mich sooo drauf gefreut, schluchz :(
  • Don Sinner 27.10.2018 10:38
    Highlight Highlight Scheint also ein Sonntagnachmittag-durch-und-durch-Kommerzprojekt zu sein. Abgesehen davon, wenn ich das Freddie-Double sehe: Ich könnte wahrscheinlich nicht hinschauen, es wirkt auf mich zu komisch. Leute, schaut euch Dokfilme an oder z.B die Reihe Classic Albums. Mit den realen Personen.
  • ch2mesro 27.10.2018 10:17
    Highlight Highlight das war jetzt so mitten in die fresse! danke frau meier für diese kritik, da kann ich meine lebenszeit, anstelle des films für was sinnstiftenderes brauchen 👍🏻
  • AlteSchachtel 27.10.2018 10:13
    Highlight Highlight Es gibt einfach einzigartige Talente, die nicht kopierbar sind. Mercury gehört dazu.

    Nie würde ich mir diesen Film ansehen und ich schalte auch gleich um, wenn auftrebende Sternchen versuchen, ein Lied zu singen, das man von Freddie kennt.
    Der hat mit Queen bei mir im Hallenstadion schon 1978 einen derart bleibenden Eindruck hinterlassen, dass ich Kopien schlicht nicht ertrage.

    Zudem ist er ein Star der Neuzeit, es gibt genug Film- und Audiomaterial in guter Qualität von ihm.
  • dracului 27.10.2018 09:56
    Highlight Highlight Vermisse Anna grad auch ein wenig ☺️. Und dann hab ich mich an die Skilager erinnert. Trotz verzeifeltem Ruf nach Jeanny und Nick Caves Suche nach der wilden Rose endete ich “like a virgin”. Es muss wohl an der Musik gelegen haben! 😉
    Freddie suchte zeitlebens Anerkennung für seine Arbeit und doch schrieb man lieber über die Skandale. Selbstverschwendung in der Kunst? Er hat den Blues erlebt, darum könnte er ihn schreiben. Aber muss es wirklich einen Film geben? So gehe ich, wie wohl auch Anna zum Film, werde dann zu Hause zum Trost die alten Platten auflegen müssen. He was a Champion!
  • PeteZahad 27.10.2018 07:53
    Highlight Highlight Waren das jetzt "News ohne BlaBla?"
    • Rectangular Circle 27.10.2018 16:30
      Highlight Highlight Ja.
  • wizzzard 27.10.2018 07:28
    Highlight Highlight Queen war eine oder sogar DIE Stadionrock-Band. Somit sind die Fans fast schon per Definition langweilige Durchschnittsmenschen. Der Film dürfte also durchaus zielgruppengerecht sein.
  • Ingodubingo 27.10.2018 07:20
    Highlight Highlight Super amüsant geschrieben liebe Autorin! Cooler Schreibstil! Hoffe aber dass der Film trotzdem besser ist
  • Simon 27.10.2018 04:35
  • redeye70 27.10.2018 01:16
    Highlight Highlight Vielleicht ist Freddie in diesem Film ein politisch korrekter Weichspüler. Ich erinnere mich aber noch an „The Doors“ und die Darstellung von Jim Morrison. Zurecht wurde von den ehemaligen Bandkollegen kritisiert, dass nur die extreme und exzessive Seite Jims thematisiert wurde. Queen oder Freddie waren eben auch viel mehr als nur Exzesse.
  • The Count 27.10.2018 00:50
    Highlight Highlight Seit fast 35 Jahren bin ich ein Fan von Queen. Nein, ich höre Queen einfach sehr gerne und hatte das Glück die Band mit meinem Götti als 8 jähriger Goof live zu sehen. Mittlerweile ist die Marke Queen wie eine Zitrone ausgepresst worden, vom Geist ist nichts mehr spürbar. Lassen wir den neuen, zukünftigen Freddies Platz und lassen das mit dem Film doch besser sein, alles hat mal ein Ende.
  • Ehringer 26.10.2018 20:35
    Highlight Highlight Wes ich ein bisschen schade finde ist, wie enorm viele selbsternannte Queen-Fans hier in den Kommentaren zerreissen, bevor sie ihn gesehen haben. Sooooo abgrundtief schlecht haben die Trailer (mehr könnt ihr ja gar nicht kennen davon) echt nicht ausgesehen. Und immerhin haben die Bandmitglieder daran mitgearbeitet, also persönlich warte ich lieber ab mit einem Urteil, bis ich den Film kenne.
    • Redback 27.10.2018 07:29
      Highlight Highlight Genau. Bin voll bei dir. Ich freue mich auf den Film. Sonic Kino gute Bilder laute Musik von Queen. Cool
    • Don Sinner 27.10.2018 10:14
      Highlight Highlight "Selbsternannt". Darf ich mich in Zukunft bei dir melden, Ehringer, wenn ich in Versuchung geraten sollte, ein Fan von irgendetwas zu werden? Dürfte ich dann deinen Segen haben, damit ich das Siegel "Fan" tragen darf? Fremdernannt. Offiziell. Patentiert. Eidg. dipl. PhD.
    • Ehringer 27.10.2018 13:42
      Highlight Highlight So einfach geht das nicht. Wenn du Eidg. dipl. sein möchtest, musst du dich mit dem Bund in Verbindung setzen, darüber hab ich keine Macht. Auch PhD kann ich dir nicht anbieten, aber vielleicht hat die Universität Montreux sowas auf Lager für dich. Musst du mal anfragen. Was ich dir anbieten kann ist das "Qoafe"-Zertifikat, das "Queens offiziell annerkannter Fan by Ehringer"-Zertifikiat. Das ist grundlegend weltweit unter Queenfans anerkannt, bin gerade noch in Verhandlungen, ob wir ev. den Kinoeintritt für Bohemian Rhapsody etwas billiger bekommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Patrick59 26.10.2018 20:24
    Highlight Highlight Ich habe Queen 1982 in der Festhalle in Frankfurt live gesehen und es war ein tolles Konzert. Eigentlich bin ich mehr ein Pink Floyd Fan, also schaue ich mir den Film an, um etwas mehr über Freddie und Queen zu erfahren. Das Thema Sex und Drogen muss ich nicht unbedingt im Film abgehandelt haben, das ist mir auch so klar. Genau wie es ein Wunder ist, dass Elton noch lebt. Und viele andere auch.... oder eben durch Drogen, Krankheiten und Medikamentenmissbrauch dahin gerafft wurden.. Nur ihre Musik bleibt für immer...
  • toobitz 26.10.2018 20:08
    Highlight Highlight Frau Meier. Brillant wie immer. Nur: es müsste „Kastrations-Regie“ heissen, nicht „Regie-Kastration“.
  • MaskedGaijin 26.10.2018 19:40
    Highlight Highlight Punkrock. Yes. Metal. Yes. Queen. Mehh...
    • Lester McAllister 26.10.2018 20:46
      Highlight Highlight Armer Mensch.
      Trink doch dein Bier gefroren, wenns du gerne hart hast.
    • The Count 27.10.2018 00:53
      Highlight Highlight Queen, Beatles, Pink Floyd... , alle waren mal. Heute wirklich nur noch meh.... Nach zwei Songs ist einfach Ende Gelände.
  • tagomago 26.10.2018 19:33
    Highlight Highlight Egal. Es gab viel Bombastrock zu dieser Zeit der viel besser war.
    • redeye70 27.10.2018 01:08
      Highlight Highlight Mag sein aber die Bühne gehörte nur Freddie ganz alleine 😉
  • kupus@kombajn 26.10.2018 19:27
    Highlight Highlight Ok! Soeben habe ich den Plan, den Film schauen zu gehen, gemeinsam mit der Vorfreude in die Tonne gekippt.
  • Raembe 26.10.2018 19:25
    Highlight Highlight Nur Mal so als Info: Eigentlich wollten die Macher Sascha Baron Cohen als Freddie, dieser wollte den Film in eine FSK 16 -18 drängen. Eigentlich genauso wie es hier einige gern hätten. Also wie kam es dazu das dies nicht passiert ist? Die Bandmember von Queen waren dagegen, nicht das Studio, nicht die Geldgeber und auch nicht die Produktionsfirma.

    Ich verstehe und respektiere Frau Meiers Kritik und muss sagen sie ist verdammt ehrlich. Hindert das mich den Film zu schauen? Nein! Ich will mir meine Meinung zum Film bilden. Lese aber trotzdem gerne Kritiken.
  • Töfflifahrer 26.10.2018 19:17
    Highlight Highlight Schade, ich habe mich riesig auf den Film gefreut, eben, weil wir alle ja teilweise wissen was da so alles wirklich abgegangen ist.
    Queen war Sex - Drugs & Rock n' Roll zu je 100%, Das nur auf Rock n' Roll zu reduzieren ist schade.
  • sowhat 26.10.2018 19:02
    Highlight Highlight Oh Sch....sse, und ich hatte mich so auf diesn Film gefreut. Danke für die Warnung 😣
  • Launedernatur 26.10.2018 18:59
    Highlight Highlight Zum Glück habe ich noch die Doku "The Great Pretender" auf der Festplatte...
  • statistikus 26.10.2018 18:44
    Highlight Highlight Von der headline habe ich Schnappatmung bekommen. Hab gedacht es gehe um das Lied. Konnte mich gleich wieder beruhigen. Der Film ist mir egal, denn Queen erlebt man mit den Ohren #queen4ever
  • Anna Rothenfluh 26.10.2018 18:14
    Highlight Highlight Hach Simone, was muss ich hier lesen! Welch schöne Worte, doch wie grässlich ihr Inhalt! Ich danke dir für deine Ehrlichkeit und dafür, dass du meine reine Queen-Liebe gerettet hast von dieser Art von Falschheit und Betrüben. Sei umarmt aus Irland mit ein paar sehr langen Armen übers Meer.
    Anna
    • calloideae 27.10.2018 06:41
      Highlight Highlight „Crazy Nonnen“ klingt vielversprechend. Wann kommt der erste Teaser?😋
    • Anna Rothenfluh 27.10.2018 15:32
      Highlight Highlight Hui, das könnte noch ein Weilchen dauern ... 😉
  • Fumia Canenero 26.10.2018 17:57
    Highlight Highlight Ich verstehe so gut was Du meinst: ich hab soeben einen Berliner gegessen und es war keine Marmelade drin...
    • Midnight 27.10.2018 08:17
      Highlight Highlight Weichgespülte Hollywood-Filme auf den Punkt gebracht! Made my day 😂
  • DichterLenz 26.10.2018 17:52
    Highlight Highlight Freddie ist ohne Sex undenkbar, völlig richtig analysiert.

    Werde mir den Film auch nicht anschauen, dafür mir mal wieder "The Prophet Song" in voller Lautstärke anhören.
  • Papa la Papp 26.10.2018 17:39
    Highlight Highlight Es gibt Dinge die kann man nicht verfilmen oder beschreiben.
    Queen gehört in diese Kategorie.
    Ich habe die “News of the world tour” live gesehen - mehr geht nicht 👍🏻
    Unvergesslich!
    Danke Freddie, danke Queen
    🙏

    PS: Geld (-absichten) bei Projekten schaffen keine Kunst, sie vernichten sie.
  • Vergugt 26.10.2018 17:24
    Highlight Highlight Ohje. Da blutet mir das Herz, wenn ich höre, wie mein heiß geliebter Freddie zusammengefaltet wurde.

    Aber wenigstens ist der Artikel ganz hervorragend geschrieben. Anna ist bestimmt stolz auf dich, wenn sie ihn liest ;)
  • Gawayn 26.10.2018 17:19
    Highlight Highlight Ja... das nennt man wohl einen Verriss
    Danke für die Warnung.
    Werde ich mir als Queen Fan auch nicht antun...
  • Hoagie 26.10.2018 17:14
    Highlight Highlight Und genau darum geh ich nicht mehr ins Kino... Alle Hollywood-Filme müssen Heutzutage PG-13 sein. Heisst: Kein Sex, keine Drogen und höchstens 1 Mal das Wort Fuck (das denke ich mir nicht aus, ist wirklich so)!
    Ich will in die Zeit zurück als man noch Filme für Erwachsene gemacht hat, als RoboCop, Terminator, Aliens und Co. noch gut (bzw. richtig böse) waren...
    Den weichgespülten Kindergarten können sie behalten.
    Da drehe ich doch lieber bei offenen Fenster "Bohemian Rhapsody" auf volle Pulle und gehen meinen Nachbarn auf den Wecker.
    Play Icon
    • azoui 26.10.2018 18:17
      Highlight Highlight Danke! Hat wiedermal Spass gemacht.
    • MP5 26.10.2018 18:21
      Highlight Highlight Kann sein, dass Bohemian Rhapsody wirklich so anständig ist, aber das gilt noch lange nicht für das ganze Kino. Hast du Deadpool 1/2, Nice Guys oder the Hateful Eight gesehen??? Sind alles super gute (und ziemlich unanständige) Filme Das alles heute kinderfreundlich sein muss ist Quark!
    • Hoagie 26.10.2018 18:40
      Highlight Highlight @MP5
      Leider alles ausnahmen. Deadpool war lustig, Hateful Eight hat mich als Western- und Tarantino-Fan nicht so vom Hocker gerissen. Aktuell hätten wir ja gerade Venom, einer der meiner Meinung nach fiesesten Marvel-Charaktere hat auch nur einen weichgewaschenen Film bekommen, obwohl gerade Deadpool gezeigt hat wie es geht...
      Erschwerend kommt noch dazu, dass sich ein 13 jähriges Fortnite-Kiddie sowieso einen Scheiss für Queen interessiert und sich den Film eh nicht ansieht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Imnon 26.10.2018 17:00
    Highlight Highlight Weil Sex und Drogen ausgelassen wurden, ist alles Mist? Ich dachte, es geht bei Queen um Musik? Eigentlich wollte ich mir den Film nicht ansehen. Aber jetzt bin ich neugierig geworden.
    • Gawayn 26.10.2018 17:27
      Highlight Highlight Es geht um Queen
      Um Freddy

      Wenn es ein Kindgerechter Film ist, kann es rein gar nichts mit der Person und der Band zu tun haben.

      Da zieh ich mir lieber gute 2 Stunden Queen Videos rein....
    • supremewash 26.10.2018 18:20
      Highlight Highlight Haben nicht viele herausragende Künstler, und ich spreche nicht nur von Rockmusikern, ein bewegtes Leben gelebt? Dieses will man doch in einem Biopic sehen!
      Sonst lege ich im Falle Queen/Mercury lieber eine CD oder Live DVD ein.
      Wenn du aber gerne einen Queen- Film schauen möchtest, lege ich dir die Doku "Days of our lives" ans Herz.
    • Hoagie 26.10.2018 18:30
      Highlight Highlight Es ist ja kein Musicalfilm wie Mamma Mia, wo die seichten Abba Songs zu einer Geschichte verwurstet werden. Es ist ein Film über die Band Queen und damit faktisch über Freddie Mercury. Sex und Drogen gehören da einfach dazu. Ohne Sex und Drogen hätten die wohl auch Abba-Songs gemacht...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Connor 26.10.2018 17:00
    Highlight Highlight Interessante Filmkritik. Das Einzige: Bitte, bitte, bitte, hört doch endlich mit Artikeln in Briefform auf. Bitte! Schreibt doch, bitte, bitte, einfach schöne Artikel, Kolumnen, Glossen oder was auch immer. Aber diese unsäglichen Briefformen sind zum Fremdschämen. Lasst die Episteln doch den Denkern wie Seneca. Merci!
    • Elderwand 27.10.2018 00:41
      Highlight Highlight /r/iamverysmart/
    • Redback 27.10.2018 07:26
      Highlight Highlight Da kann ich Connor nur unterstützen. Diese Briefformen sind wirklich peinlich.
  • keplan 26.10.2018 16:59
    Highlight Highlight Ich wollt ihn eigentlich schauen gehen 😭
    • schuldig 26.10.2018 17:15
      Highlight Highlight Yepp, aber die Kritik nimmt mir auch den Wind aus den Segeln...
      Dafür gibts heute abend Queen quer beet ab der Konserve ;-)
    • Raembe 26.10.2018 17:23
      Highlight Highlight Richtet Ihr Euch nach Kritiken? Wenn mich ein Film reizt, schau ich ihn mir an und bilde meine eigene Meinung.
    • ben_fliggo 26.10.2018 17:34
      Highlight Highlight @Raembe du bist ja ein ganz Verrückter
    Weitere Antworten anzeigen
  • blobb 26.10.2018 16:56
    Highlight Highlight Ich könne laut weinen :(
    Hab mich soooo darauf gerfreut.
    Jetzt überleg ich mir auf die DVD zu warten.
    Danke für die ehrliche Kritik.
    • Launedernatur 26.10.2018 19:02
      Highlight Highlight Was ist eine DVD?
  • Tilman Fliegel 26.10.2018 16:53
    Highlight Highlight Bohemian Rhapsody als Kino(Theater):

    Play Icon
  • Heinz Schmid 26.10.2018 16:52
    Highlight Highlight Meine Hoffnungen waren wohl umsonst...

«Der König der Löwen» kommt als Realfilm – einen ersten Eindruck gibt's im neuen Teaser

25 Jahre nach dem legendären Trickfilm «Der König der Löwen» wird Disney die Geschichte als Realfilm erneut in die Kinos bringen. Nun hat der Mauskonzern den ersten Teaser zum 2019 erscheinenden Megablockbuster veröffentlicht. Darin dürfen wir nicht nur einen ersten Blick auf Rafiki und Simba werfen, sondern auch auf die beeindruckende, computergenerierte Tierwelt Afrikas.

Interessant ist, dass Disney sich beim Teaser des Realfilms fast eins zu eins am Teaser des Trickfilms von 1994 orientiert …

Artikel lesen
Link to Article