DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fortsetzungs-Filme und Remakes, von denen du (hoffentlich) noch nie gehört hast

Aus gutem Grund, meistens.
03.05.2022, 22:1205.05.2022, 00:33

Schon mitbekommen? Es gibt demnächst eine Fortsetzung von «Dirty Dancing». Oh ja. Vom 1987er-Film. «Nobody puts Baby in a corner» und so.

Am Cinemacom in Las Vegas liess man die Bombe platzen: «Im nächsten Kapitel kehrt Jennifer Grey ins Kellerman's zurück.»

Details sind noch keine bekannt, ausser dass es sich hier um eine «Rückkehr» handelt – um eine Fortsetzung, also. Und mit Jennifer Grey – «Baby» aus dem Originalfilm – höchstpersönlich.

Ob das gut kommt?

Pardon – die Frage ist aber berechtigt! In Zeiten, in denen Franchises wie «The Fast and the Furious» auf ihren zehnten Film zusteuern, mag das vergessen gehen, aber aller-allermeistens versinken Fortsetzungen und Remakes bald mal im Nebel der Bedeutungslosigkeit. Und: Meistens nicht zu Unrecht, notabene.

Beispiele gefällig? Ach, fangen wir doch gleich mit «Dirty Dancing» an!

«Dirty Dancing» ... gleich zwei Mal

Bild: wikicommons

(2004 und 2017)

Da wäre einerseits das Prequel, «Dirty Dancing: Havana Nights» (2004) – ein Musical, das im Jahr 1958 im vorrevoultionären Kuba spielt. Unser aller Patrick Swayze soll fünf Millionen Dollar für seinen klitzekleinen Cameo als Tanzlehrer bekommen haben. Andererseits gibt es das Remake aus dem Jahr 2017, das es gar nie in die Kinos schaffte und ausschliesslich auf dem TV-Sender ABC zu sehen war.

«Grease 2»

Bild: wikicommons

(1982)

Doch doch, das ist Michelle Pfeiffer. Und, doch doch, dieser Film war ein Flop. Deshalb kennst du ihn wohl nicht.

«Ace Ventura Jr.»

Bild: wikicommons

(2009)

Josh Flitter schlüpfte in die Rolle des Ace Ventura Junior in diesem dritten Film der Ace-Ventura-Reihe. In den ersten beiden Folgen spielte Jim Carrey die ikonische Hauptrolle, ... bei Nummer Drei aber nicht mehr. Trotzdem haben er und Flitter eine gemeinsame Filmrolle: beide waren in «Eternal Sunshine of the Spotless Mind» (2004) zu sehen.

«Mean Girls 2»

Bild: wikicommons

(2011)

«The Plastics are back!», hiess es. Bloss war vom 2004er Filmhit genau ein einziges Castmitglied «back»: Tim Meadows, der seine Rolle als Rektor Ron Duvall wieder aufnahm.

«American Pie Presents: Band Camp» ... und weitere vier (!) Spinoffs

Bild: wikicommons

(2005 – 2020)

Wow. Von den ursprünglichen «American Pie»-Filmen gab es bereits vier an der Zahl: «American Pie» (1999), «American Pie 2» (2001), «American Wedding» (2003) und «American Reunion» (2012) – alle mit demselben Cast.
Ausserdem gab es aber weitere fünf (!) Spin-Off-Fortsetzungen: «American Pie Presents: Band Camp» (2005), «American Pie Presents: The Naked Mile» (2006), «American Pie Presents: Beta House» (2007) und «American Pie Presents: The Book of Love» (2009). Hier war vom Original-Cast einzig Eugene Levy aka Kim's Dad dabei. Und, ach ja, noch «American Pie Presents: Girls' Rules» (2020) ... mit genau niemandem mehr vom Original-Cast.

«Blues Brothers 2000»

Bild: wikicommons

(1998)

John Belushi aka Jake Blues war leider verstorben, weshalb Dan Aykroyd aka Elwood Blues aus dem Bruder-Duo ein Quartett zauberte (inklusive Kind für den Jö-Effekt). Nope, das klappte nicht. Schade um die gute Musik.

«Speed 2»

Bild: wikicommons

(1997)

Dasselbe Prinzip wie der erfolgreiche Vorgänger, bloss dieses Mal ist es kein Bus, sondern ein Kreuzfahrtschiff. Wieder mit Sandra Bullock ... doch Keanu Reeves mochte nicht mitmachen. Wohl zu Recht. Der Film gewann die Goldene Himbeere 1998 als «schlechteste Fortsetzung» und war in sieben weiteren Kategorien nominiert («schlechteste Schauspielerin», «schlechtester Regisseur», «schlechtester Original-Song», «schlechtester Film», «schlechtestes Leinwandpaar», «schlechtestes Drehbuch» und «schlechtester Nebendarsteller»).

«Basic Instinct 2»

Bild: wikicommons

(2006)

14 Jahre nach dem Krimi-Hit von 1992 übernimmt Sharon Stone ihre Rolle als manipulative Romanautorin und Vielleicht-Mörderin Catherin Trammell wieder. Schauen wir doch, was im Lexikon des internationalen Films steht! «Misslungener Versuch, an das erfolgreiche Konzept des Originals anzuschliessen. Weder die Inszenierung noch die Darsteller vermögen über das hanebüchene Drehbuch hinwegzutäuschen.» Oh. Schade.

«American Psycho 2»

Bild: wikicommons

(2002)

Mila Kunis und William Shatner spielen die Hauptrollen in dieser Fortsetzung des Christian-Bale-Erfolgsfilms. Bloss entstand dieser Streifen hier ursprünglich nach einem Drehbuch, das keinen Bezug zu «American Psycho» hatte. Erst während der Produktion wurde das Drehbuch geändert und der Subplot um Patrick Bateman eingefügt. Das Resultat: Niemand mochte den Film. Auch Mila Kunis nicht, die sich öffentlich gegen die Idee eines dritten Teils aussprach.

«Road House 2»

Bild: wikicommons

(2006)

Okay, ein paar Fakten:

  • Straight-to-DVD-sequel
  • Laufzeit weniger als 90 Minuten
  • Kam 17 Jahre nach dem Original mit Patrick Swayze heraus.

Interessiert? Nicht? Eben.

«I'll Always Know What You Did Last Summer»

Bild: wikicommons

(2006)

Dieser dritte «I Know What You Did Last Summer»-Film hat auf RottenTomatoes.com eine Bewertung von 0%. Nice.

«Legally Blondes»

Bild: wikicommons

(2009)

Reese Witherspoon, Star der ersten beiden «Legally Blonde»-Filme, produzierte diese dritte Folge, spielte aber wohlweislich nicht mit. Stattdessen spielten die Zwillinge Camilla und Rebecca Rosso die britischen Cousins von Witherspoons Originalfigur.

«Home Alone 4 – Taking Back the House»

Bild: wikicommons

(2002)

Nö, nicht mit Macaulay Culkin, ... denn dieser war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses inzwischen vierten Films der «Home Alone»-Reihe bereits ein erwachsener Mann. Stattdessen spielte Mike Weinberg die Rolle des 9-jährigen Kevin McCallister. Angeblich hätte dieser Film den Startschuss einer «Home Alone»-TV-Serie sein sollen. Hätte. Wenn er gut aufgenommen worden wäre. Aber eben.

Mehr: 90er- und 00er-Retro

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Patrick Star aus Spongebob als Realfigur

1 / 9
Patrick Star aus Spongebob als Realfigur
quelle: miguel vasquez artstation / miguel vasquez artstation
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Fuul Haus» – Die neue Sitcom in Pandemie-Zeiten

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

49 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Hans Doe
04.05.2022 00:08registriert Juni 2018
Wie Home Alone 4? Da gab es sogar ein Home Alone 3?
470
Melden
Zum Kommentar
avatar
Szenario
04.05.2022 07:31registriert Dezember 2014
Wie kann Titanic 2 in der Auflistung fehlen?
370
Melden
Zum Kommentar
avatar
Fubby
04.05.2022 07:03registriert Februar 2020
Früher wusste man, wenn ein Film nicht ins Kino kam, sondern direkt auf Videokassette rauskam, dass er ziemlich sicher Müll ist. 🤣
Heute greift diese Regel leider nicht mehr so gut, wegen den Streamingdiensten. Na ja man muss auch mal schlechte Filme gesehen haben, damit man die Guten wieder zu schätzen weiss. 😆
330
Melden
Zum Kommentar
49
«Wie sagt man einer Person, dass sie NULL Empathie hat?»

Hallo zusammen,

Zur Story