Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ja, dieses Bild. Wer macht hier die Ente? Wahrscheinlich eine Influencerin. Bild: screenshot prosieben

Der neue Reality-TV-Kult GTFOOMH ist genau wie dieses Bild

Nein, das ist gar nicht wertend gemeint! Schliesslich gibt die neue ProSieben-Sendung vielen Menschen einen temporären Arbeitsplatz. Auch einem Schweizer.



Kurt ist 82, «Castingshow-Junkie» und mehrfach gesichtsoptimiert. Er hat «im Gsicht e chli umegfummlet». Wieso, erklärte er der Nation, als er mit 75 bei «Die grössten Schweizer Talente» mitmachte. Kurt hat nämlich schon immer das Rampenlicht gesucht. Als Alleinunterhalter rockte er San Francisco und Las Vegas, aber «am meischte Tschöbbs hani in Las Vegas gha, i de Casinos, will, do isch immer öbbis los». Kurt hatte den «Plausch». Und weil er den a) noch lange haben und b) seiner 25 Jahre jüngeren Brigitte gefallen will, hat er eben umegfummlet.

Unser Kurt

Bild

Bild: screenshot prosieben

Heute ist Kurt Kandidat in «Get the f*ck out of my House». Was das ist? Ein Reality-Format auf ProSieben mit Menschen, von denen die meisten passionierte Im-Gesicht-Herumfummler wie Kurt sind.

Entenschnäbel, wohin man schaut. Aber wieso? Viele davon seien Influencer, sagt die Moderation. Da braucht man natürlich allerlei hervorstehende Merkmale.

(Na? Böse Kommentare anyone? 3, 2, 1 ...). Ähnlich schräg ist die Inneneinrichtung. Rosa Teppiche? Bunte Vasen in Glasvitrinen? Sollen die alle bei Kämpfen zwischen latent aggressiven Herren, von denen einige hässigen Fröschen gleichen, zu Bruch gehen? Soll Blut fliessen und auf die hübschen Pastellteppiche spritzen? 

Modell vom Haus

Bild

Bild: screenshot prosieben

Am Anfang sind es 100 Menschen. Also Kurt plus 99. Sie sind fest entschlossen, vier Wochen lang auf 116 Quadratmetern auszuharren. Denn nur einer kann die 100'000 Euro gewinnen, die fies in einem Glaskasten neben der Haustür an der Wand verstaut sind. Zuerst steht ihnen nur 1 Bad mit 1 WC zur Verfügung, durch ein Wunder materialisiert sich dann noch ein zweites Bad. Geil. 

Sleeping in the Cuisine (wie grusig ist das denn?!)

Bild

Bild: screenshot prosieben

Betten gibts kaum. Kurt kriegt eins, weil blutjunge Influencer-Boys Mitleid mit ihm haben. Viele schlafen auf Teppichen oder Möbelflächen. Einer unter einem Tisch, wo er seinen Schlafplatz «mit niemandem teilen» muss. Unvorstellbar, der Gestank, der sich da breitmachen muss. Eine Hannelore, die findet, schlafen könne man, wenn man tot sei, sieht aus, wie wir uns eine deutsche Hannlore in ihrer Lage vorstellen.

Diverse deutsche Hanneloren

Es ist ein Gehen und Gehen. Menschen gehen freiwillig, etwa «zurück in ihr Leben als alleinerziehende Mutter», wie ProSieben bedauernd kommentiert. Ein Sebastian geht unfreiwillig, weil er zusammenbricht, und vom Notfallteam über die «rote Linie», eine Art Todesstreifen der Kandidatenexistenz, getragen wird. Viele gehen, weil Norbert, der erste Hausboss, das so entscheidet. 

Die einen gefallen Norbert halt nicht, die andern fallen ihm nicht auf. Fall klar, Mensch raus aus dem Haus.

Trotzdem flennt Norbert: «Ich bin ja kein Fels. Ich wünsch mir, dass wir das auf unsere Art verarbeiten.» Psychojargon überall. Immer weint wer. Und auch Trump ist präsent – «Ich bin nicht Donald Trump, ich labere keinen Scheiss!» (Jamie, 27) – man ist hier echt auf dem Hochsitz aktueller Diskurse. Norbert ist mit 56 schon Rentner. Wieso wird man so früh Rentner? Welchen Schicksalsschlag musste Norbert einstecken?

Links: der vom Pech gefällte Sebastian. Rechts: der standhafte, aber sensible Norbert

Bild

Bild: screenshot prosieben

Und was arbeiten oder sind eigentlich all die Kandidatinnen und Kandidaten? «Fitnessmodel», «wohnt noch bei seinen Eltern», «ehemalige Miss Saarbrücken», «hatte noch nie eine Freundin», «hat 17'000 Follower bei Instagram», «eine der ältesten Frauen im Haus», «hat Angst vor langen Schlangen», «arbeitet sonst als Kite-Lehrer in Südafrika», sagt das Fernsehen. Wenn das nicht zur TV-Personality qualifiziert!

Was sie alle nicht wirklich können: Dinge in Dinge werfen, um damit andere Dinge zu gewinnen.

Also zum Beispiel mit Bällen Körbe treffen, um Essensgeld zu erspielen. Noch nie wurde den gewöhnlichsten Lebensmitteln so grosse Begeisterung zu Teil: «Boah! Geschmacksorgasmus!» (Kai); «Meine Geschmacksnerven sind neu erfunden!» (Hannelore); «Dieser Apfel ist einfach ein Heiligtum!» (irgendwer).

Weinen ist immer für irgendwen ein Thema

Bild

Bild: screenshot prosieben

Das Ganze ist so aufregend, dass ein Alexander zum Maximalvergleich in Sachen TV-Hammerspannung greift: «Ich will unbedingt hier drin bleiben. Ich fühle mich wie bei ‹Germany's Next Topmodel›!» Echt? So verrückt ist also die neue Donnerstagabend-Show? Ähm, nein ist sie nicht. So sehr nicht, dass man auch den «Kassensturz», der ja durchaus auch seine crazy moments hat, mit «Game of Thrones» vergleichen könnte. 

Alexander ist sehr aufgeregt

Bild

Bild: screenshot prosieben

In Folge zwei, so wird suggeriert, soll's dann zur Sache gehen. Also mehr so mit Körperkontakt. Paare finden sich liebevoll, andere fühlen sich eher bei Zweikämpfen toll. Und Socken werden geklaut. Und Wattestäbchen. Und Kurt wird da sein. Das wird so, so geil. Wahrscheinlich ein Spannungsorgasmus.

«Get the f*ck out of my House», ProSieben, donnerstags, 20.15 Uhr.

Dieser Roboter macht eine schönere Pizza als du

abspielen

Er strickt Pullis von Orten und macht Fotos davor

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Skater88 11.01.2018 06:32
    Highlight Highlight Bilder der Kandidaten? Biiitteeeee.... Dann wirds ein lustiger Morgen 😁
  • Beggride 10.01.2018 20:51
    Highlight Highlight Gut, spätestens ab jetzt will ich keinen Pro7-Moderator hören, wie beschränkt RTL ist!
  • thefred 10.01.2018 19:37
    Highlight Highlight Beste zusammenfassung ever!
  • Zerschmetterling 10.01.2018 19:28
    Highlight Highlight Ich bin so dankbar dass ich am Donnerstag jeweils bis 22 Uhr arbeiten darf...
  • Hernd Böcke 10.01.2018 19:14
    Highlight Highlight Wo sind die #nobillag-Lappen?
    • Flötist 10.01.2018 21:22
      Highlight Highlight Prosieben erhält keine Billag Gelder. Nicht einen Rappen.
    • Beggride 11.01.2018 00:11
      Highlight Highlight Ich glaube er hat gemeint, die die eben für die Initiative sind und das private Fernsehen so hoch anpreisen und uns damit den Himmel au Erden vorhersagen wollen...
    • seventhinkingsteps 11.01.2018 01:19
      Highlight Highlight Das ist das private Qualitätsfernsehen, dass der freie Markt ohne sozialistische Zwangsgebühren kreiert!
  • exeswiss 10.01.2018 19:09
    Highlight Highlight hartz 4 TV findet einen neuen tiefpunkt...
  • DartVaidder 10.01.2018 18:55
    Highlight Highlight Und immer wenn ich meine, es geht nicht mehr niveauloser, werde ich eines besseren belehrt..
    Naja....das sind dann wohl die Formate, welche wir präsentiert bekommen, wenn wir die Billag abschaffen...🤔
    • dä dingsbums 10.01.2018 20:58
      Highlight Highlight Die haben wir jetzt schon und nicht zu knapp.
    • jellyshoot 11.01.2018 00:19
      Highlight Highlight ich bin definitiv auch dagegen, dass die billag abgeschafft wird.
      aber auf den srf-sendern läuft ja auch nicht wirklich viel ... und wenn dann formate, die es in anderen ländern seit jahren gibt, einfach auf schlecht nach gemacht.
      da lobe ich mir sender wie zdf neo, info, arte etc ...
  • Scaros_2 10.01.2018 18:48
    Highlight Highlight Ach du scheisse ich kenne den Schweizer. Das ist der Vater eines alten Schullkollegen.
  • EnnoConda 10.01.2018 18:24
    Highlight Highlight Modell des Hauses... kann ja nicht so schwer sein
  • Kari Baba 10.01.2018 18:14
    Highlight Highlight #BlackMirror lässt grüssen. Aber das geile ist... während ich vor 20 Jahren mit meinem Bildungsniveau eher im Mittelfeld mitspielte habe ich heute enorme Vorteile, allein dadurch das ich Bücher lese 😂
    • seventhinkingsteps 11.01.2018 01:21
      Highlight Highlight Damit bist du wahrscheinlich sogar Studenten voraus. Das letzte Buch, dass ich ganz gelesen war das kommunistische Manifest, in ein paar Stunden. Davor nur im Gymi.
  • raphe qwe 10.01.2018 18:06
    Highlight Highlight Das Schlimmste am Ganzen ist, dass ich das Akronym verstanden habe ohne die „Show“ zu kennen.
  • Deorai 10.01.2018 17:45
    Highlight Highlight Volksverblödung 2.0
  • Triumvir 10.01.2018 17:39
    Highlight Highlight Schöne Werbung. Ich werde trotzdem nicht einschalten. Wer guckt heutzutage eigentlich noch solche bescheuerten Shows, resp. wer hockt überhaupt noch vor der TV-Glotze?

Keine Stopfleber mehr: New York verbannt Foie Gras

Ein Erfolg für Tierschützer, ein Albtraum für Feinschmecker: Die US-Millionenmetropole New York verbannt die umstrittene Delikatesse Foie Gras. Der Stadtrat stimmte am Mittwoch für ein Gesetz, wonach der Verkauf von Stopfleber ab Oktober 2022 verboten wird.

Bei Zuwiderhandlungen sollen dann Strafen zwischen 500 und 2000 Dollar pro Verstoss drohen. Das Gesetz muss noch von Bürgermeister Bill de Blasio unterzeichnet werden.

«Das ist ein historischer Tag für die Rechte von Tieren in New York …

Artikel lesen
Link zum Artikel