DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05957909 Xavier Naidoo of the German band 'Soehne Mannheims' performs on stage during their concert in Wuerzburg , Germany, 11 May 2017.  EPA/ARMANDO BABANI

Unter Druck: Xavier Naidoo. Bild: EPA/EPA

Fler verteidigt Xavier Naidoo – Fans reagieren entsetzt



Viele Rapperinnen und Rapper haben Xavier Naidoo seit dem Auftauchen seines rassistischen Videos die Freundschaft gekündigt. So sagten sich unter anderem Nura, Megaloh und Chefket von dem Mannheimer Sänger los.

Doch andere verteidigen ihn trotz seiner eindeutigen Aussagen weiter. Darunter auch der Berliner Rapper Fler. Der postete am Sonntag auf Instagram ein Bild von Naidoo.

«Kein anderer Musiker im Deutschen-Mainstream hat sich mehr gegen »Rechte Gewalt« eingesetzt als Xavier Naidoo! So wird es ihm gedankt ... ?», schrieb er dazu. Damit tat er es diversen anderen Prominenten gleich, die sich ebenfalls weiterhin mit dem Sänger solidarisieren, darunter Til Schweiger, Kay One, Schauspieler Tom Beck und «Let’s Dance»-Tänzer Massimo Sinato.

Kommentare sind meist kritisch bis ablehnend

Auf die konkreten Aussagen von Naidoo, der in einem Video rassistische Stereotype über Geflüchtete verbreitet hatte, bezog sich bisher keiner seiner Unterstützer, auch Fler nicht. Wie in seinem Fall bleibt es meistens bei Verweisen auf die allgemeine Leistung des Sängers. Til Schweiger etwa erklärte, er habe den Song gar nicht gehört. Auch Fler äussert sich dazu nicht.

Dabei gibt es auch abseits des Videos jede Menge eindeutige Aussagen von Naidoo, die belegen, dass er verschwörungstheoretischen, antisemitischen und rassistischen Ansichten nahesteht.

Das sehen auch viele von Flers Fans so. Der Tenor der Kommentare unter seinem Post ist kritisch bis ablehnend.

«Umso verwerflicher ist es ja, was er getan hat.»

«Er hat mit seinem Statement verkackt, mir egal, was vorher war.»

«Aber was sagst du dazu, was er gesagt hat?»

«Und das rechtfertigt jetzt seine rechten Aussagen? Ja gut, wenn's so einfach ist.»

«Menschen verändern sich und das nicht immer zum Guten.»

«Er macht sich doch selber alles kaputt. Was waren das bitte für Aussagen in dem Text?»

«Stimmt, aber warum unterstützt er dann Reichsbürger? Ist irgendwie voll widersprüchlich.»

Es gibt aber auch Kommentatoren, die ihm zustimmen und behaupten, Xavier Naidoo sage «nur die Wahrheit».

Es geht auch anders

Wie eine kritische Auseinandersetzung mit Naidoo ohne Ausklammerung seiner früheren Verdienste geht, zeigt dagegen der Journalist Malcom Ohanwe auf Twitter. In einem Thread erklärt er, welche antirassistische Bedeutung Naidoos Musik für ihn als Schwarzes Kind gehabt habe – und distanziert sich gleichzeitig glaubhaft von dessen jüngeren Aussagen.

(om/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schau mal: Dänemark hat die coolsten Spielplätze der Welt

1 / 22
Schau mal: Dänemark hat die coolsten Spielplätze der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Liveticker

Eurovision: Italien gewinnt den ESC – ABER GJON WIRD DRITTER!!!

OMG, das waren ja schier unerträgliche letzte Minuten! Die Schweiz, Frankreich und Italien waren die letzten im Endspurt um den Sieg. Verrückt!

Am Ende machten die sexy italienischen Glam-Goths von Måneskin das Rennen. Und die französische Favoritin Barbara Pravi wurde Zweite. Doch was viel wichtiger ist: Unser aller Gjon's Tears wurde Dritter! Das ist noch ein Platz besser als Luca Hännis vierter Rang von 2019! Leute, was ist los? Gefühlte 500 Jahre lang schaffte es die Schweiz selten einmal überhaupt ins Finale und jetzt feiert sie gleich zweimal hintereinander derartige Erfolgsexzesse? Während Grossbritannien mit 0 und …

Artikel lesen
Link zum Artikel