DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A man inhales from an e-cigarette in Zuerich, Switzerland, January 20, 2014. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Ein Mann zieht an einer E-Zigarette am 20. Januar 2014 in Zuerich. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Bild: KEYSTONE

US-Behörde prüft: Lösen E-Zigaretten eine mysteriöse Lungenkrankheit aus?

Herzrasen und Atemnot: In den USA häuft sich eine mysteriöse Lungenkrankheit. Die verantwortliche Behörde prüft nun: Hängt diese Krankheit mit dem Rauchen von E-Zigaretten zusammen?

Markus Abrahamczyk / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Die E-Zigarette gilt als weniger schädliche Alternative zur normalen Zigarette. In den USA gehen die Behörden nun aber der Frage nach, ob etwa 100 Fälle einer Lungenkrankheit mit dem so genannten Dampfer zu tun haben.

Heftiger Husten, Herzrasen und Probleme beim Atmen brachten einen 26-Jährigen aus dem US-Bundesstaat Wisconsin kürzlich ins Krankenhaus. Der Asthmatiker, der seit einem Jahr eine E-Zigarette raucht, musste sogar beatmet werden. Der Fall wurde der US-Gesundheitsbehörde CDC gemeldet. Dort zählt man eine ganze Reihe ähnlicher Berichte – insgesamt 98 sind es in nicht einmal acht Wochen. 

Weshalb die Diagnose schwierig ist

Welche Erkrankung dahinter steckt, ist unklar, ebenso der Auslöser. In allen Fällen ähnelten sich aber die Symptome (Atemprobleme, Brustschmerzen, teils auch Fieber, Husten, Übelkeit, Erbrechen). Darüber hinaus fanden Ärzte bei den Betroffenen nur eine Gemeinsamkeit: Sie hatten zuvor E-Zigaretten konsumiert, heisst es in Medienberichten.

Ob sich alle Erkrankten wieder komplett erholen, ist demnach unklar. Auch wisse man nicht, ob es einen Zusammenhang mit E-Zigaretten gebe oder mit den Inhaltsstoffen der chemischen Flüssigkeiten (Liquids), die darin verdampft werden.

Die Diagnose sei schwierig, weil die Symptome denen einer Virusinfektion oder einer bakteriellen Lungenentzündung ähneln würden. Allerdings würde eine entsprechende Behandlung mit Antibiotika nicht zum Erfolg führen. Erst die Verabreichung von Steroiden habe den Zustand der Patienten gebessert.

Die Behörde CDC stellte die Vorfälle nicht in Zusammenhang mit bestimmten Dampfern oder Liquids. Den Untersuchungen zufolge verwendeten die Erkrankten verschiedene Produkte. 

Verwendete Quellen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rauchen macht dünn, gesund und glücklich! ... sagen diese Vintage-Werbungen für Zigaretten

Sind E-Zigaretten wirklich besser für Raucher?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Albtraum Hormonspirale: Wie ich ein Jahr lang für den pillenfreien Traum gelitten habe

Nach mehreren Jahren Verhütung durch die Hormonpille entschied ich mich für die Hormonspirale. Doch statt der erhofften Erlösung trieb mich das Verhütungsmittel ins körperliche und psychische Elend.

Wäre dieser Erfahrungsbericht ein Meme, würde es so aussehen: «Lass dir die Hormonspirale einsetzen, haben sie gesagt, es wird toll, haben sie gesagt». Auf dem Bild wäre ich zu sehen, mit schmerzerfülltem Gesicht, zusammengerollt am Boden, neben mir eine Packung starker Schmerzmittel.

Nachdem ich die Pille abgesetzt hatte, weil ich mir nicht mehr täglich eine geballte Ladung Hormone reinbuttern wollte und keine Lust mehr hatte, meinen Körper dadurch in verschiedenen Hinsichten zu verändern und …

Artikel lesen
Link zum Artikel