Musig im Pflegidach
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dan Weiss Starebaby @ «Musig im Pflegidach» Muri

Heavy Metal(l) in Kombination mit Jazz wird zu Gold

Am vergangenen Sonntag wurde das Publikum vom international bekannten Schlagzeuger Dan Weiss, mit den lauten Tönen seines neuen Albums Starebaby von den Sitzen gerissen. Bereits zum dritten Mal ist er in Muri, jedoch noch nie mit so einem gut besetzten Line-up.

Lena Lüscher*



Ob in New York oder Muri, Musik bleibt Musik

«Das ist das erste Mal, dass ich Dan Weiss live sehe, ehrlich gesagt, ich habe sehr hohe Erwartungen!», dies die Worte von Walter Troxler, ein absoluter Kenner der Jazzszene. Er hat schon über 30 Jazzfestivals in Willisau mitorganisiert und ist in seiner Freizeit einpassionierter Hörer der Jazzmusik. Dan Weiss kommt aus den Vereinigten Staaten. Er tourt momentan mit folgenden grossen Namen der Jazzindustrie, Craig Taborn am Piano, Mart Mitchell, ebenfalls am Piano und amSynthesizer, Ben Monder an der Gitarre und Trever Dunn am Bass.

* Hinweis

Die Autorin ist Schülerin an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen die Schüler auch Konzertberichte, die in die Note einfliessen.

«Wenn ein Raum mit guter Akustik vorhanden ist und ein enthusiastisches Publikum vor Ort, kommt es nicht darauf an, wo wir spielen, sei es in New York oder in Muri.»

Ben Monder

Das war die Antwort des Gitarristen auf die Frage, ob es nicht unglaublich sei, dass sie jetzt in Muri ein Konzert spielen und in einigenTagen bereits in New York, Musik im Tonstudio aufnehmen würden.

Ein Mix aus Heavy Metal, elektronischer Musik und Jazz - passt das?

Die Antwort lautet ja! Dan Weiss und Starebaby tun genau dies. Sie verbinden diese drei Musikrichtungen, um ganz einfach nur «Musik» zu machen. «Es ist nicht wichtig, Musik in entsprechende Schubladen, wie Jazz oder Heavy Metal stecken zu können», so Walter Troxler.

Am Konzert wurden vier Kompositionen und ein Lied als Zugabe auf Wunsch des Publikumsgespielt. Oftmals waren die Lieder geprägt von Tempowechseln, lauten und leisen Tönen, von den sanften Klängen des Jazz, aber auch den heftigeren Tönen des Heavy Metal. Die Musik war unerwartet, vielseitig, unterhaltsam und spannend.

Dan Weiss Starebaby - «The Great Frusconi»

abspielen

Video: YouTube/Stephan Diethelm

Mit drei verschiedenen Drumsticks verwandelte Dan Weiss sein Schlagzeug in ein kleines Orchester: Varianten von leisem Rauschen, das einem sanften Sommerregen glich, bis zu lauten Schlägen, die an angsteinflössenden Donner erinnerten. Die Fähigkeiten des 42-Jährigen sind nicht zu überhören. Auch die musikalische Genialität der anderen vier Musiker kam nicht zu kurz. Jeder einzelne konnte mit Solis das Publikum begeistern und so stand jeder als Einzelmusiker, wie auch die Gruppe als Ganzes, im Rampenlicht. Das Publikum dankte den Musikern mit frenetischem Applaus.

«Ich wusste schon immer, dass ich etwas mit Musik machen will»

Dan Weiss

Seit Dan Weiss sechs Jahre alt ist, spielt er Schlagzeug. Er hat Jazzmusik und Komposition studiert und gibt heute seine Kenntnisse und Erfahrungen in Form von Schlagzeugunterricht weiter. «Etwa 40% meiner Zeit bin ich auf Tour. Wenn ich zu Hause bin, unterrichte ich sehr gerne.»

Auf die Frage, wie er darauf gekommen sei, einen so unkonventionellen Weg zu gehen und Jazz mit Heavy Metal zu kombinieren, meinte er: «Diese Männer sind meine Inspiration. Wir haben schon lange mit dieser Idee geliebäugelt. Wir wollten einfach gemeinsam etwas anderes machen.» Dass dieses Quintett sich nicht nur musikalisch gut versteht, merkt man auch an den Spitznamen, die Dan für jeden einzelnen an diesem Abend kreiert hat. «Wizard», «Lord», «Siff» «LK», Dan erklärt lachend, dass Trever Dunn, «LK» nun mal der Lady Killer sei. Die Gruppe lacht. Fünf junggebliebene, extrem talentierte Männer, die ihrer Passion folgen und einfach nur «Musik» machen.

Dan Weiss Starebaby @ «Musig im Pflegidach» Muri

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

«Lockdown ist möglich» – Berset zu Corona-Krise

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Quartett der Generationen

Das Quartett, bestehend aus David Friedman, Clara Haberkamp, Oliver Potratz und Tilo Weber, zog die Besucher der Konzertreihe «Musig im Pflegidach» in Muri vom ersten bis zum letzten Ton in seinen Bann.

Die metallenen Klänge des Vibraphons von David Friedman (74 Jahre) bildeten den Auftakt dieses musikalischen Abends im Dachraum der Pflegi Muri. Unterstützt von Oliver Potratz (45 J.) am Bass, Clara Haberkamp (29 J.) am Piano und Tilo Weber (28 J.) an den Drums, war die Harmonie zwischen den vier Musikern für die Zuhörer spürbar: Sie glich einem Buch mit vier Seiten - nicht viel, kann man meinen, doch liest man eine Seite nicht, fehlt merklich etwas. 

Jedes der vier Instrumente hatte seine …

Artikel lesen
Link zum Artikel