Musig im Pflegidach
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tuck and Patti bei «Musig im Pflegidach», Muri

Tuck & Patti bei «Musig im Pflegidach», Muri. sophie anderhub

Tuck & Patti: Auch nach 38 Jahren eine Harmonie wie am ersten Tag

Einen gelungenen Abschluss vor den Frühlingsferien bot das Duo «Tuck & Patti» vergangenen Sonntag im Dachsaal der Pflegi Muri. Mit ihren ansteckenden Melodien zogen sie das Publikum in ihren Bann.

10.04.17, 10:26

Jasmin fischer*



* Die Autorin ist Schülerin an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen die Schüler auch Konzertberichte, die in die Note einfliessen.

«He’s the love of my life and I know you love him too» – «Er ist die Liebe meines Lebens und ich weiss, ihr liebt ihn auch». So stellte Patti ihren Musikpartner und Ehemann erst in der Mitte des Konzertes vor, worauf das Publikum hell auflachte. Darauf überliess sie Tuck die Bühne, und er zeigte dem ganzen Saal seine Gitarrenkünste, die schnellen Rhythmen im Fingerstyle sind seine Spezialität. Wie Roland Bühler, ein Stammgast von «Musig im Pflegidach», es beschrieb: «Dafür wären eigentlich drei Gitarristen nötig, es war magisch. Ich habe so etwas noch nie live gehört.»

Patti füllte den ganzen Saal mit ihrer umfangreichen Stimme, die von laut und hoch zu leise und tief reichte. Man sah dem Duo an, dass ihre gemeinsame Leidenschaft, die Musik, die beiden verbindet und sie dabei sehr viel Spass haben. Sie begeisterten die Zuhörer mit einer grossen Varietät an Songs und Rhythmen, dadurch war für jeden Geschmack etwas dabei.

Tuck & Patti: «You don't know how glad I am»

Tuck & Patti spielen «You don't know how glad I am» bei «Musig im Pflegidach», Muri. Video: YouTube/Stephan Diethelm

Es ist wie ein Tanz

Schon seit 38 Jahren treten die beiden gemeinsam auf der Bühne auf, doch langweilig wird ihnen nie, wie Tuck sagt: «It’s like a dance, you dance with your partner over and over again but it’s never the same.» («Es ist wie ein Tanz, du tanzt mit deinem Partner immer wieder, aber es ist nie dasselbe.»)

Sie erwähnten auch, dass sie ihre Songs nie gleich spielen, es sei bei jedem Konzert auch Improvisation dabei, was das Ganze auch für sie nach all den Jahren noch spannend macht. Dies war auch während des Konzerts spürbar, hier und da ein Lächeln sowie Blickkontakt zeigte den Zuhörern, dass die Harmonie zwischen Tuck und Patti auch nach dieser langen Zeit noch passt wie am ersten Tag.

Schwerer Abschied

Die Abwechslung der Songs, von gefühlvollen, ruhigen Melodien zu ausdrucksstarken, lauten Klängen, liess die Zeit wie im Fluge vergehen. Die Zuhörer konnten gar nicht genug vom aussergewöhnlichen Duo kriegen, denn erst nach vier Zugaben liess das Publikum Tuck und Patti wehmütig gehen. Die beiden gaben auch zu, lieber hier in Muri zu bleiben und bedankten sich herzlich beim Publikum.

Das Duo schloss den Abend gekonnt mit dem Song «Honey Pie» von den Beatles ab und durch den tosenden Applaus liess das Publikum die beiden spüren, wie fasziniert es von ihnen war. Das Duo bescherte dem Publikum einen Abend, den es so schnell nicht vergessen wird.

Tuck & Patti bei «Musig im Pflegidach», Muri

Das könnte dich auch interessieren:

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

So will eine deutsche Architektin das Meer von Plastik-Müll befreien

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

1 Hanfsamen provoziert ein Gerichtsverfahren – eine Amtsschimmel-Komödie in 3 Akten

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gitarristen aufgepasst! Wetten, dass Nir Felder euer neuer Hero wird?

Als Abschluss seiner Europatournee war der Jazzgitarrist Nir Felder zusammen mit Jimmy Mcbride (Schlagzeug) und Phil Donkin (Kontrabass) letzten Sonntag bei «Musig im Pflegidach» zu Gast.

* Die Autorin ist Schülerin an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen die Schüler auch Konzertberichte, die in die Note einfliessen.

Nir Felder ist ein Stammgast in Muri. Zum dritten Mal trat der Ausnahmemusiker bei «Musig im Pflegidach» auf. Es ist der Ort, an dem Nir Felder eines seiner ersten Konzerte als Bandleader gab. Für den jungen New Yorker sei es wie ein Heimkommen. «Ich fühle mich wohl hier. Das Ambiente ist schön und man spürt die Begeisterung und die …

Artikel lesen