Natur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

#Earthporn: Dieses Zeitraffer-Video vom Baikalsee im Winter begeistert nicht nur Natur-Fans



Der Baikalsee in Sibirien ist mit 1642 Metern der tiefste See der Erde. Vier Monate im Jahr ist er von Eis bedeckt. Genau während dieser Zeit hat der russische Fotograf und Dokumentarfilmer Stas Tolstnev auf dem See gedreht. Dabei ist ein eindrückliches Zeitraffervideo entstanden, das bereits fast 30'000 Mal angeschaut wurde. Aus gutem Grund.

(oku)

Passend dazu: Die schönsten Orte der Welt – diese 90 Flecken solltest du einmal im Leben gesehen haben

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Welt gratuliert Joe Biden

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23 normale Dinge in viel zu extremer Ausführung

Ja, okay, «normal» mag ein subjektives oder zumindest vages Konzept sein, aber die folgenden Dinge sind definitiv zu extrem.

Wenn uns die jüngere Vergangenheit eins gelehrt hat, dann dass Normalität keine Selbstverständlichkeit ist. Und doch hat das Abnormale irgendeinen verruchten Reiz. Auch in diesen unruhigen Zeiten.

Vor allem dann, wenn es Dinge betrifft, die für uns so alltäglich sind, dass die Anomalie in ihrer Extremität irgendwie einen besonders eindrücklichen Effekt hat. Der mittellangen Rede fragwürdiger Sinn: Schauen wir uns nun Bildli an.

Hierbei handelt es sich angeblich um Elefantenknoblauch, der …

Artikel lesen
Link zum Artikel