Russland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Friday, Nov. 11, 2011 file photo, businessman Yevgeny Prigozhin, left, serves food to Russian Prime Minister Vladimir Putin, center, during dinner at Prigozhin's restaurant outside Moscow, Russia. Multimillionaire St. Petersburg restaurateur Yevgeny Prigozhin is believed to control more than a dozen news portals that attract tens of millions of visitors and serve as an important state propaganda weapon as President Vladimir Putin runs for re-election in the March 18 vote. (AP Photo/Misha Japaridze, Pool, File)

Der «Koch» Yewgeni Prigoschin (links) und sein wichtigster Gast: Wladimir Putin. Bild: AP/AP POOL

Putins Geheimarmee erleidet in Syrien ein Debakel

Wahrscheinlich mehrere hundert russische Söldner sind bei einem Angriff auf einen US-Stützpunkt getötet worden. Der Kreml und das Weisse Haus wollen sich dazu nicht äussern.

27.02.18, 11:48 28.02.18, 06:14


In der Nacht des 7. Februars wurde ein Stützpunkt in der Nähe der syrischen Stadt Deir Ezzor angegriffen. Er dient kurdischen und amerikanischen Truppen, die gemeinsam die Ölfelder in dieser Gegend bewachen. Bei den Angreifern handelt es sich um Gruppen, die dem syrischen Präsidenten Bashar-al-Assad nahe stehen. Sie wurden unterstützt von russischen Söldnern der Wagner-Gruppe.

A supporter of Syrian opposition holds a picture of Bachar al Assad and Vladimir Putin with the message

Proteste gegen den Krieg in Syrien vor dem UNO-Gebäude in Genf. Bild: KEYSTONE

Der Angriff wurde erfolgreich abgewehrt. Die Angreifer erlitten dabei massive Verluste. Genaue Zahlen gibt es nicht. Doch das renommierte Magazin «Foreign Affairs» spricht von «bis zu 600 toten Russen». Tote Amerikaner gab es offenbar nicht.

Der Kreml gibt tröpfchenweise russische Verluste zu

Das Weisse Haus hat sich bisher nicht zu den Vorfällen geäussert. Der Kreml hat zunächst zugegeben, dass Russen möglicherweise involviert gewesen seien, dass es sich jedoch keinesfalls um russische Soldaten handle. Zögerlich wurde danach auch bekannt, es habe tatsächlich Tote gegeben. Am 20. Februar schliesslich meldete das Aussenministerium, dass «mehrere Dutzend» Russen oder russisch sprechende Menschen getötet oder verletzt worden seien.

Soweit die Fakten. Doch was versteckt sich hinter dem rätselhaften Vorfall? Wer ist diese Wagner-Gruppe? Warum die Geheimniskrämerei?

Obwohl das Söldnerwesen in Russland verboten ist, ist die Wagner-Gruppe genau das. Sie muss jedoch keine Angst haben, vom Staat verfolgt zu werden. Kontrolliert wird die Wagner-Gruppen nämlich von Yewgeni Prigoschin.

FILE - In this Monday, Sept. 20, 2010 file photo, businessman Yevgeny Prigozhin, left, shows Russian President Vladimir Putin, around his factory which produces school meals, outside St. Petersburg, Russia. Indicted for alleged U.S. election interference, Prigozhin is a wealthy Russian entrepreneur from St. Petersburg who's been dubbed

Yewgeni Prigoschin führt Putin durch eine seiner Fabriken. Bild: AP/POOL SPUTNIK KREMLIN

Prigoschin wird auch «Putins Koch» genannt, weil zu seinem Imperium auch mehrere Restaurants gehören, in denen der russische Präsident gerne speist. Er gehört zum inneren Putin-Kreis. Sein Name steht auf der Liste der 13 Russen, die kürzlich vom Sonderermittler Robert Mueller angeklagt worden sind.

Der unmittelbare Chef der Wagner-Gruppe heisst Dmitry Utkin. Auch er hat einen direkten Draht zum Kreml. Ihm hat Putin höchstpersönlich eine Tapferkeitsmedaille für seine Verdienste auf der Krim verliehen. Utkin hat schon den Vorläufer der Wagner-Gruppe kommandiert, das slawische Korps.

Warum Putin auf Söldner setzt

Die Söldnertruppe spielt eine bedeutende Rolle in Putins Machenschaften. «In den letzten fünf Jahren hat sich Wagner zum wichtigsten militärischen Auftragnehmer Russlands entwickelt», schreibt «Foreign Affairs». «Die Gruppe spielt eine zentrale Rolle in den von Moskau gesteuerten Militäroperationen in Syrien und der Ukraine

Der Weltöffentlichkeit bekannt wurde die Wagner-Gruppe mit den «grünen Männchen» auf der Krim, Soldaten, die russisch sprachen, russische Waffen und Ausrüstungen hatten, von denen Putin jedoch zunächst standhaft behauptete, sie seien keine russischen Soldaten.

Armed men, believed to be Russian soldiers, stand guard outside a Ukrainian military base in Simferopol March 19, 2014. Defying Ukrainian protests and Western sanctions, Russian President Vladimir Putin signed a treaty in Moscow on Tuesday making Crimea part of Russia again, but said he did not plan to seize any other regions of Ukraine.  REUTERS/Thomas Peter (UKRAINE  - Tags: POLITICS MILITARY)

Die «grünen Männchen» bei ihrem Einsatz auf der Krim. Bild: X02624

In Syrien sind derzeit rund 2500 Söldner der Wagner-Gruppe aktiv, etwa halb so viel wie die Anzahl der offiziellen Soldaten. «Ihr Nutzen ist offensichtlich», schreibt «Foreign Affairs». «Sie erlauben es Russland, Bodentruppen einzusetzen, ohne ein politisches Risiko einzugehen oder Verluste bei der offiziellen Truppe zu erleiden.»

Seit den blutigen Kriegen in Tschetschenien sind tote russische Soldaten ein innenpolitischer Risikofaktor geworden. In Syrien jedoch sind die Söldner möglicherweise ausser Kontrolle geraten. Der Oligarch Prigoschin verfolgt private Ziele in der Gegend. Ihm gehört eine Firma, die zusammen mit dem syrischen Staatsbetrieb General Petroleum Corporation einen Viertel der Rechte an der Förderung von allem Öl und Gas erworben hat.

Putins Ärger

Prigoschin hat deshalb grosses Interesse daran, gemeinsam mit Assad die Kurden aus diesem Gebiet zu vertreiben. Ein riskantes Unterfangen: Wie der Vorfall vom 7. Februar zeigt, besteht dabei die Gefahr, in direkten Konflikt mit den amerikanischen Truppen zu geraten.

 Auch Putin dürfte verärgert sein: «Die Offenbarung, dass Prigoschin de facto die Wagner-Gruppe zusammen mit syrischen Regierungsvertretern als Werkzeug für seine persönliche Bereicherung benutzte, ist beunruhigend und stellt ein bisher nicht bekanntes Potenzial für weitere Eskalationen dar, selbst wenn die Aktion bis zu einem gewissen Grad vom Kreml sanktioniert war», so «Foreign Affairs».

Das erklärt auch, weshalb sowohl der Kreml als auch das Weisse Haus den Vorfall totschweigen wollen. Es ist ihnen vortrefflich gelungen, nicht zuletzt deshalb, weil das Massaker an einer Schule in Florida die Schlagzeilen beherrscht hat.

Die US-Truppen haben den russischen Söldnern vorerst eine blutige Nase verpasst. Die Gefahr, dass aus solchen Aktionen ein heisser Krieg mit der NATO entsteht, ist jedoch nicht gebannt.

Mehr als 5000 freigelassene Kindersoldaten

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

1 Hanfsamen provoziert ein Gerichtsverfahren – eine Amtsschimmel-Komödie in 3 Akten

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

So will eine deutsche Architektin das Meer von Plastik-Müll befreien

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

362
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
362Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sebastian Wendelspiess 02.03.2018 10:34
    Highlight Frage, warum taucht der Artikel nicht unter meistkommentiert auf? Ist er zu alt?
    1 0 Melden
  • James McNew 02.03.2018 00:22
    Highlight Alle, die auf der Achse Putin-Erdogan-Assad fahren: Überlegt doch mal, wie ihr lebt: Ihr dürft hier schreiben, was ihr wollt, dürft glauben, was ihr wollt, dürft tragen, was ihr wollt (obwohl ihr das grad abschafft...), dürft von euren Regierungen halten, was ihr wollt und das auch sagen. Ihr dürft uneingeschränkt auf Youtube, Google und Twitter alle Informationen anschauen, die ihr wollt, egal, obs jemandem nicht passt. Zeitungen kritisieren ständig den Staat, es gibt Initiative und Referenden, faire Wahlen, es herrscht Frieden! Was ist in Russland, der Türkei und in Syrien besser als hier?
    4 2 Melden
  • ezclips 28.02.2018 15:32
    Highlight Es scheind so das die Amis ein weilchen in Sysrien bleiben werden. Der Leiter des US-Zentralkommandos, Joseph Votel, erklärte dem Kongress gestern, dass die Selbstverteidigung des Irak den Vereinigten Staaten das Recht gibt, um in das benachbarte Syrien einzugreifen.

    source:https://www.al-monitor.com/pulse/originals/2018/02/us-commander-iraq-sovereignty-provide-legal-basis-syria.html
    2 1 Melden
  • Thomas Binder 28.02.2018 15:14
    Highlight Ein Bild sagt mehr als tausend Worte...
    10 10 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 16:13
      Highlight Vor allem über den, der es teilt ...
      12 6 Melden
    • elias776 28.02.2018 17:40
      Highlight Trumpfanboy?
      0 6 Melden
    • Thomas Binder 28.02.2018 19:34
      Highlight Ein gutes Stück von James Corbett...

      5 9 Melden
    • mostlyharmless 28.02.2018 23:35
      Highlight Jedes ver****te Mal, wenn ich nachschaue, woher Sie Ihre Informationen beziehen lande ich bei Propagandisten.
      Je länger Sie also hier rumspammen, Herr Binder, umso eher neige ich dazu, meinen Unmut darüber per Blitz kundzutun, ohne Ihre Ergüsse genau anzusehen… was meinem üblichen Verhalten widerspricht.

      Wollen Sie wirklich, dass ich mich schlecht fühle, Sie Unmensch?
      7 5 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 01.03.2018 09:23
      Highlight @mostlyharmless wer ist schon kein Propagandist... wollen sie sage die white helmets sind gute Leute?
      5 4 Melden
    • rodolofo 01.03.2018 10:07
      Highlight Die wahren Helden dieses Gottverdammten Bürgerkriegs und Stellvertreterkriegs von Regionalmächten, Grossmächten, und sonstigen Mächten, wie Geschäfts-Interessen, nämlich DIESE WEISSHELME, die nach jedem Bombardement ausrücken, um verschüttete und schwerverletzte Menschen aus den Trümmern zu bergen und für sie das menschenmögliche unter katastrophalen Bedingungen VON Aushungerungs-Blockaden zu unternehmen, als Terroristen zu verhöhnen, gehört zu den absoluten Schandtaten einer total verkommenen und degenerierten Lügen-Vergewaltigung und Misshandlung des Verstandes und der Gefühle!
      ...
      4 8 Melden
    • rodolofo 01.03.2018 10:12
      Highlight ...
      Ich würde sogar sagen, dass diese systematischen Lügen-Propaganda der neuzeitlichen Nazis (und da zähle ich notabene nicht nur die Assad-Diktatur und die Putin-Diktatur dazu, sondern auch die Erdogan-Diktatur, die Saudische Diktatur und diesen sogenannten "Islamischen" Staat, unter dem gerade Muslime am meisten zu leiden haben!) fast noch schlimmer ist, als die körperlichen Schändungen!
      Denn diese Art von Terror zielt auf die letzte Bastion Menschlicher Freiheit: Auf seine Gedanken!
      Bisher waren wenigstens unsere Gedanken frei (sofern sie nicht ausgesprochen wurden)...
      4 7 Melden
    • Zeyben 01.03.2018 20:58
      Highlight Rodolofo ihre Feindbilder sind allesamt die typisch von unseren Medien propagierten Feindbilder. Sie sind also ein Propagandaopfer in der ersten Reihe und leider vollkommen lernresistent zu Kommentaren von aufgeweckten scharfsinnigen Bürgern.
      5 4 Melden
  • rodolofo 28.02.2018 08:06
    Highlight Das erinnert mich an die von den USA unterstützten und ausgebildeten "Contras" in Zentralamerika, Paramilitärische "Todesschwadronen", welche Massaker und Vertreibungen anrichteten, mit dem Ziel, die Revolutionen in Nicaragua und El Salvador rückgängig zu machen, bzw. zu unterminieren.
    In 3.Welt-Ländern sind übrigens Privat-Armeen mit ausländischen Söldnern gang und gäbe.
    Die sind eine Art Zwischen-Ding zwischen Armee und Mafia. Wenn wir dann weiter überlegen dass alte Seilschaften aus der Sowjet-Zeit heute Mafia-Organisationen von super-reichen Oligarchen (Parteibosse) sind, dann...
    14 7 Melden
  • Billy the Kid 28.02.2018 07:25
    Highlight Der Titel könnte auch lauten: Krieg / Internationale Politik als Gangsterschmierenkomödie

    Fehlt nur noch das Trump seine Privatarmee nach Syrien schickt um Rex Tillerson die Dividende zu versüssen. Ach ne, wart mal - der will doch die Russlandsanktionen um jeden Preis aufheben, da Exxon mit den Russen einen Milliardendeal eingefädelt hatte und nun nicht eincashen kann. Nevermind - so uneinig scheinen sich die Gangsterkönige von Ost- und Westabsurdistan gar nicht zu sein - Hauptsache der Rubel rollt und keiner pisst dem andern ans Bein.
    10 4 Melden
  • Thomas Binder 27.02.2018 21:24
    Highlight Weil hier die Mehrheit jegliche Moral und Gerechtigkeits - Rechtsgefühl vergessen zu haben scheint, schreibe ich es einmal deutsch und deutlich:

    Die guten in Syrien für Freiheit, Demokratie, Frauenrechte und Religionsfreiheit kämpfenden Frauen sind nicht die unten, sondern die oben!
    39 14 Melden
    • elias776 28.02.2018 17:40
      Highlight Wtf
      3 1 Melden
  • Thomas Binder 27.02.2018 21:01
    Highlight "In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt."
    (Egon Bahr)

    Das (US-)imperiale / neoliberale Lügengebäude, es gehe in der internationalen Politik (auch) um Demokratie und Menschenrechte, wird immer noch absurder, weshalb es demnächst schlagartig zusammenbrechen und manchen unter sich begraben wird.

    Es soll mir nie jemand vorwerfen, ich hätte ihn nicht vor sich selbst / vor seinem Narzissmus gewarnt.

    24 30 Melden
    • mostlyharmless 27.02.2018 21:47
      Highlight Keine Angst Herr Binder, macht schon keiner.
      14 10 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 22:29
      Highlight Sie predigen das ja schon seit geraumer Zeit. Können Sie uns bitte "demnächst" auf der Zeitachse einordnen?

      Meine Prognose ist, dass die pseudologische Kleptokratie Russland weit früher kollabieren wird.

      Btw. Warnen Sie sich selbst.
      29 28 Melden
  • Thomas Binder 27.02.2018 19:25
    Highlight Bei der Befreiung Ost-Ghoutas wiederholt sich die MSM-fake news PRopaganda anläss der Befreiung Ost-Aleppos mit Verbreitung gefaketer White Helmets-Al Nusra-PRopagandavideos. Bald werden die Chemiewaffenlüge XY.0 und die Brutkastenlüge 3.0 folgen.
    Zur Erinnerung ein Video der angeblichen Bombardierung von angeblichen immer wieder letzten (Kinder)spitälern in Ost-Aleppo, Propaganda für Al Nusra/ISIS, hier die Brutkastenlüge 2.0 mit Übungspuppen für Pflegepersonal in Inkubatoren (ab 2:25) in AlJazeera, millionenfach geteilt, auch von MSM-Journalisten:
    27 43 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 21:55
      Highlight Schön.

      Und ihre Meinung zu den russischen Söldnern?
      35 23 Melden
    • SemperFi 28.02.2018 06:09
      Highlight @Thomas Binder: Wenn ich Ihr Geschreibe richtig interpretiere, möchten Sie uns also glauben machen, dass in Ost-Ghouta keine Zivilisten durch syrische Regierungstruppen bombardiert werden? Und dass die die trotzdem bombardiert werden, selber Schuld sind, weil sie Onkel Baschars allumfassende Liebe und Fürsorge nicht zu schätzen wissen?
      30 12 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 07:21
      Highlight Angesichts von durchaus betriebener Propaganda treten halt die Opfer der Assadschen Angriffe auf zivile Ziele ein klein wenig in den Hintergrund für Dr. Binder.
      15 13 Melden
    • Fritz Katz 28.02.2018 07:37
      Highlight Wie ist das Wetter in St. Petersburg?
      15 13 Melden
    • rodolofo 28.02.2018 08:14
      Highlight Sogar der Holocaust wird heute noch geleugnet!
      Erst recht werden die Kriegsverbrechen des Assad-Régimes und der mit ihnen verbündeten Russen geleugnet, die viel schwieriger nachzuweisen sind, weil JournalistInnen keinen Zugang haben und weil sehr die Desinformation durch Putin-Trolle zur modernen Kriegsführung gehört.
      Wenn das Assad-Regime und die Russen eine reine Weste hätten, würden sie sich nicht gegen Untersuchungen durch die UNO, oder durch professionelle Organisationen, wie Amnesty International, stemmen!
      Und dass die Lüge zur Russischen Kernkompetenz gehört, wissen wir ja heute.
      17 12 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 28.02.2018 12:27
      Highlight @rodolfo wie professionell und parteiisch die UNO und NGOs sind sehen wir ja immer wieder. Gerade aktuell bei der Syrien-Nordkorea Verschwörung.
      7 9 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 13:52
      Highlight Klären Sie mich auf SW.
      9 6 Melden
  • jackster 27.02.2018 19:23
    Highlight Es ist einfach erschreckend, dass die Führer unserer Nationen ungestraft das Morden und Abschlachten von Millionen befehligen können (und dies nota bene im 21 Jht.) ohne dafür belangt zu werden (z.B. Falschaussagen für den Irakkrieg etc.). Jeder Kleinkriminelle wird für vieles härter bestraft als ein Politiker, der Log und Leid über Millionen brachte. Würde man Politiker für Ihre Taten ebenso zur Rechenschaft ziehen, wäre es allenfalls eine andere Welt. Nur bewegen sich diese anscheinend in einem für meine Begriffe rechtsfreien Raum.
    29 3 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2018 21:08
      Highlight Das jeweils herrschende Imperium bewegt sich immer in einem moral- und rechtsfreien Raum. Im 21. Jahrhundert muss dies endlich ein Ende haben und alle NATO-Regierungen (mindestens Staatschefs, Verteidigungs-, Innen- und Aussenminister) seit 1999 (Angriffskrieg wider das Völkerrecht gegen Jugoslawien) bis heute (Angriffskrieg wider das Völkerrecht gegen Syrien) gehören endlich wegen Kriegsverbrechen lebenslang verwahrt.
      34 25 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 22:24
      Highlight Genau. Binder ist der Ankläger, Richter und Vollstrecker - legitimiert durch seine im Medizinstudium erworbenen Meriten im Völkerrecht.

      Würden Sie als Experte auf dem Gebiet es in Betracht ziehen, auch nicht NATO Staatschefs anzuklagen und zu verurteilen?
      31 22 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2018 22:47
      Highlight Aber sicher - haben Sie einen Vorschlag?

      Wussten Sie übrigens, dass "Operation Cyclone" bereits sechs Monate vor(!) dem Einmarsch der Sowjetunion, nicht zu verwechseln mit dem heutigen Russland, in Afghanistan begonnen hatte? Die UdSSR war nicht völkerrechtswidrig in Afghanistan einmarschiert sondern völkerrechtskonform auf Bitte der Regierung Afghanistans zur Verteidigung der Destabilisierung der CIA.

      23 28 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2018 22:58
      Highlight Die Religionsstifter der Mujaheddin aka Taliban aka Al-Qaeda aka Al-Nusra aka ISIS aka Boko Haram 1979 heissen eben nicht Mohammed sondern Brzeziński, Thatcher et al....

      "The thoughts of the free world are with you!"

      13 13 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 07:28
      Highlight Sie sind Ankläger und Richter.

      Oder sind Sie auf einem Auge doch ein wenig schwachsichtig?
      10 12 Melden
    • Zap Brannigan 28.02.2018 08:51
      Highlight Bindersche Geschichtsverdrehung: Die Soviets hatten in Afghanistan eine Marionettenregierung installiert. Die damaligen Mudjahedin bekämpften diese Regierung, was zu einem Bürgerkrieg führte. Worauf die Soviets "um Hilfe" gebeten wurden. Ja, die USA und andere haben das auch schon gemacht. Aber das ändert nichts an der Geschichte in Afghanistan. Man sollte nicht nur selektiv bei den Tatsachen bleiben.
      7 6 Melden
    • Thomas Binder 28.02.2018 09:30
      Highlight Nein, ich bin Aufklärer, werter anonymer Zwerg. Finden Sie es nicht auch eigenartig, dass uns die Leitmedien damals und bis heute den Krieg der UdSSR gegen die Afghanistan destabilisierenden Mujaheddin in Afghanistan genau so als Befreiungskampf der Mujaheddin verkauften wie heute den Krieg Syriens und Russlands gegen die Syrien destabilisierenden heute "ISIS & Co." Genannten in Syrien? Sie mögen dies "schon immer" gewusst haben. Ich habe ersteres erst vor ein paar Jahren erfahren nachdem ich begonnen hatte zu tun, was Leitmedienjournalisten konsequent verweigern, selber zu recherchieren.
      8 10 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 14:05
      Highlight Ihre Weltsicht ist monokausal gefestigt. Sie haben den Bösewicht festgemacht. Ihre "Recherchen" sind nie ergebnisoffen, sondern dienen stets der Festigung ihres Weltbildes. Sie suchen gezielt und selektiv nach Quellen, welche ihre Ausgangsthese bestätigen und sie betreiben auffallend oft Youtube-Science.

      Ihr "Erweckungserlebnis" ist 9/11 und wie viele "Truther" klammern Sie sich verzweifelt an die je länger je lächerlicheren Theorien zu diesem Ereignis und reagieren aggressiv auf Infragestellung - im Wissen, dass Ihr Weltbild zusammenbricht, falls Sie falsch liegen.
      9 6 Melden
    • Thomas Binder 28.02.2018 15:23
      Highlight Als Arzt und Wissenschaftler halte ich mich bei derartigem an das einzige Unbestechliche, an die Naturgesetze. Und da ist es nun einmal so, dass die bis heute nicht bewiesene offizielle Ermittlungshypothese aka Verschwörungstheorie zu 9/11 die Naturgesetze gleich mehrmals verletzt und deshalb unmöglich ist.
      Sie dürfen selbstverständlich gerne weiterhin an diesen, pardon, bullshit (vgl. link) glauben aber nicht erwarten, dass Sie noch jemand für voll nimmt, werter Zwerg. Dagegen sind Adepten der "Flachen Erde" geradezu physikalische Genies. :D

      5 9 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 16:08
      Highlight Was publizieren Sie denn so?

      Konnen Sie bitte Stellen aus den NIST Reports oder aus anderen offiziellen Untersuchungsdokumenten zu 9/11 zitieren, welche Erklärungen liefern, welche "Naturgesetze" verletzen?

      Sie sind sich wissenschaftliches arbeiten ja offenbar gewohnt, also dürfen wir einen hohen Standard anlegen an ihre Beweisführung.

      Schiessen Sie los, ich bin gespannt.

      6 5 Melden
    • Zap Brannigan 28.02.2018 19:01
      Highlight Lieber Herr Binder
      Hätte mich nicht hinreissen lassen sollen. Wie immer: Anstatt einer konkreten Antwort einfach das Thema zu den nächsten Allgemeinplätzen wechseln und persönlich werden.
      Grüsse vom anonymen Zwerg, der übrigens geschäftliche und private Kontakte im Russland hat, 1-2 mal im Jahr dort ist und auch ein wenig Russisch kann.
      3 6 Melden
    • Toerpe Zwerg 01.03.2018 20:21
      Highlight Wie immer schmeisst Dr. Youtubescience Binder ein paar Videos in die Kommentarspalten und schleicht sich sofort davon, wenn er eigenen Inhalt liefern könnte.
      3 2 Melden
  • jackster 27.02.2018 19:14
    Highlight Mir fehlt bei dieser Diskussion ein Element. Nämlich die Möglichkeit der "Mächtigen", Armeeaufgaben an Söldnertruppen zu übergeben. Dies ist seit dem Irak/Blackwater beliebte ökonomisch-politische Massnahme und wird immer noch günstiger versucht zu betreiben (ehem. ugandische Kindersoldaten nun im Irakeinsatz). Somit meine etwas ketzerische Frage, weshalb gibt es keine Söldnertruppe, welche sich auf die Jagd der Mächtigen macht, so dass befohlener Mord und versenden von Söldnern einhergeht mit der Konsequenz, sein eigenes Leben aufs Spiel zu setzen? Wäre aus meiner Sicht "gerecht".
    15 2 Melden
    • Pascal1917 27.02.2018 23:44
      Highlight Weil es schweineteuer ist.
      3 0 Melden
  • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 18:46
    Highlight Also für die Völkerrechtsheuchler hier:
    Völkerrechtlich legal in Syrien aktiv sind russische und iranische Einheiten da auf Bitten der Syrischen Regierung im Land.

    Illegal und wie immer komplett au Völkerrecht sch****end sind vor Ort:
    Frankreich, UK, USA usw.
    USA haben eine Basis in Der Ez Zor eingerichtet, fremdes Land annektiert und liefern Waffen an Terrorgruppen. Interessiert hier aber keinen der Heuchler.
    33 41 Melden
    • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 20:01
      Highlight Fakten sind wohl nicht so beliebt.

      https://www.un.int/protocol/sites/www.un.int/files/Protocol%20and%20Liaison%20Service/hspmfm.pdf
      Hier finde ihr die offiziellen Staatsführer jedes UN-Mitgliedstaates
      Die Dokumente zu Völkerrecht die den Rest meiner Aussagen bestätigen findet ihr ganz sicher auch bei der UN.
      19 20 Melden
    • roger.schmid 27.02.2018 20:56
      Highlight @bd3000: bei der UN findet man auch einen Bericht über den Giftgaseinsatz der syrischen Regierung.. davon will man beim Kreml aber nichts wissen..
      31 22 Melden
    • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 21:34
      Highlight Ach du meinst den Bericht in dem die UN selber feststellt dass es sich auch um einen Versuch handeln könnte dies den syrischen Truppen in die Schuhe zu schieben? https://news.un.org/en/story/2017/11/570192-both-isil-and-syrian-government-responsible-use-chemical-weapons-un-security

      "The Mechanism examined eight possible scenarios, including that the incident might have been staged to place responsibility on the Government of Syria, he said."
      21 13 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 21:57
      Highlight Das ist verdeckte Kriegsführung der Amis! Assad hat gar kein Giftgas und wenn dann setzt er es gegen die Angreifer ein und nicht gegen die eigene Bevölkerung. Das muss doch endlich einmal einleuchten!
      18 21 Melden
    • roger.schmid 27.02.2018 22:22
      Highlight @bd3000: ich meine den Fall bei dem Russland sich wieder einmal mit Händen und Füssen gegen die Untersuchungen gewehrt hat.. http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-uno-will-giftgas-ermittlungen-nun-doch-verlaengern-a-1178655.html
      Wie auch beim Abschuss von MH 17 - aus Gründen...
      23 18 Melden
    • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 22:32
      Highlight roger.schmid, hier ein Zitat von deinem Kommentar oben: "bei der UN findet man auch einen Bericht über den Giftgaseinsatz der syrischen Regierung"

      -"Bei der UN"
      -"einen Bericht..."
      und jetzt kommst du mit einem Link zum Spiegel über Ermittlungen?
      17 14 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 22:45
      Highlight Genau @ BSD.

      Ausgewogen und sauber. Warum bloss will Russland keine weiteren Untersuchungen?
      23 20 Melden
  • Zap Brannigan 27.02.2018 18:07
    Highlight Das erste Opfer des Kriegs ist die Wahrheit. Nachdem was bis jetzt bekannt ist, haben scheinbar mehrere hundert Personen ohne eigene Luftunterstützung einen US Stützpunkt angegriffen. Darauf wurde natürlich sofort US Luftunterstützung angefordert, welche die Angreifer regelrecht niedermetzelte. Das ist das Standardverfahren jeder modernen Armee in solchen Fällen. So blöd sind nur grössenwahnsinnige Söldner, wer auch immer die bezahlt. Haben die etwa gedacht, dass laufe auf ein Infanteriegefecht Mann gegen Mann hinaus? Die haben wohl zuviele Filme gesehen. http://Ge
    43 4 Melden
    • Echo der Zeit 27.02.2018 19:37
      Highlight oder die Kohle ... oder man hat ihnen nichts von den Amis dort hinter dem Hügel erzählt ... oder beides.
      23 4 Melden
  • Thomas Binder 27.02.2018 18:06
    Highlight Dem über den Angriffskrieg wider das Völkerrecht gegen das demokratische Syrien, dem gefühlten 101. bombigen Regime change der USA et al. seit 1953 (Mossadegh, Iran), ohne die bis heute der gesamte mittlere und nahe Osten von blühenden Demokratien erfüllt wäre, bis heute leitmultimedial scheinbar oder tatsächlich (noch) völlig Verblendeten und / oder Trump-Troll empfehle ich, dem "Putin-Troll" :D Richard Black, US State Senator of Virginia, zuzuhören, dessen gesellschaftspolitischen Einstellungen ich nicht teile, dessen geopolitischen aber schon:
    22 29 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2018 19:04
      Highlight Mit der wunderbaren mutigen investigativen Journalistin Eva Bartlett teile ich auch deren gesellschaftspolitischen Einstellungen...

      https://t.co/gDSOa6pkWB
      17 22 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 21:56
      Highlight Bin ganz bei dir Thomas Binder.
      14 18 Melden
    • rolf.iller 27.02.2018 22:07
      Highlight "das demokratische Syrien" WTF

      Schöne Demokratie ist das, die friedlich Proteste niedermetzelt und das Volk mit Geheimpolizei kontrollieren versucht. Wird man als Putin-Troll eigentlich bezahlt oder macht man das aus Überzeugung?
      23 20 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 22:41
      Highlight Der ungekrönte König des Schachtelsatzes hat wieder zugeschlagen ... grauslig.
      16 22 Melden
    • Tan Long 28.02.2018 08:26
      Highlight @Binder: Ihre Sichtweise kann ich diskutieren. Aber bitte hören sie auf andere Verbrecherstaaten zu Glorifizieren. So unter uns, Putin ist im Fall nicht ganz sauber. Si jamais.
      13 6 Melden
    • Thomas Binder 28.02.2018 10:38
      Highlight Ich "glorifiziere" niemanden, werter anonymer donor - Organspende rettet Leben! - und halte mich geopolitisch bloss an das Völkerrecht. An dieses hält sich Russland, wie in Syrien, fast immer, das derzeitige Noch-Imperium USA, wie in Syrien, fast nie.

      Der (amerikanische) Exzeptionalismus, eine schwerstgradig narzisstische aka (kultur)rassistische intellektuelle Perversion, ist im freien Fall und dies ist gut so!
      7 7 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 14:08
      Highlight Sie reden diesen freien Fall seit Jahren herbei. Muss von brutal hoch gestartet sein.
      5 6 Melden
    • Zeyben 28.02.2018 15:19
      Highlight Das fatale ist, dass die USA und wir, am Dollar angeschlossene Europäer mit dem Schuldendystem zusammenbrechen werden, wenn die Vormachtstellung im nahen Osten nicht erreicht würde. Warum in Gottes Namen muss der Kampf so grausam in der Natur sein??😢
      4 3 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 16:11
      Highlight Bitte dann den Zusammenhang zwischen "Vormachtstellung im nahen Osten erreichen" und einem sogenannten Zusammenbruch eines "Schuldensystems" herleiten?

      Besten Dank.
      4 4 Melden
  • Thomas Binder 27.02.2018 16:46
    Highlight Wie wäre es zum Ausgleich einmal mit einem Stück darüber, werter Herr Löpfe, wie verantwortungsvoll für den Weltfrieden Putin und Assad vorgehen, indem sie nicht jeden in Syrien völkerrechtswidrig anwesenden verantwortungslosen (amerikanischen) Soldaten oder Söldner völkerrechtskonform am Boden flach bomben und in der Luft abschiessen?
    39 43 Melden
    • Klaus07 27.02.2018 17:52
      Highlight Weder die Amerikaner, noch Russen oder Türken haben etwas in Syrien zu suchen. Ohne das eingreifen von Putin, wäre vermutlich Assat vergangenheit und der Krieg beendet. Zu sagen Assat und Putin würden verantwortungsvoll für den Weltfrieden agieren ist im Anblick der Toten und vergassten Menschen nur absolut eckelhaft und geschmacklos.
      50 33 Melden
    • Ismiregal 27.02.2018 18:14
      Highlight Sie haben vollkommen Recht! „Flach bomben“ kann man doch die syrischen Zivilisten. Das scheint ja niemand zu stören und dient ihrer Meinung nach dem Frieden.
      27 11 Melden
    • SemperFi 27.02.2018 18:30
      Highlight @Thomas Binder: Nächstens schlagen Sie Putin noch für den Friedensnobelpreis vor, weil er die syrische Opposition so gefühlvoll abschlachten lässt.
      37 17 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 27.02.2018 18:40
      Highlight Ja dann hätten wor Zustände wie im Irak oder Libyen! Ist es Dummheit oder Ignoranz, dass man es immernoch nicht begriffen hat?
      17 10 Melden
    • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 18:48
      Highlight @Klaus07: Wer in Syrien was zu suchen hat, bestimmt der syrische Staat (so wie in jedem anderen Land auch, gelle...) und der hat eben die Russen "eingeladen" ob dir das passt oder nicht ist dabei so was von schnurzpiepegal das glaubst du erst gar nicht ;-)
      22 26 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 19:03
      Highlight Sebastian, etwas anderes kann man sich kaum vorstellen ausser diese beiden Möglichkeiten, die Du genannt hast. Oder haben wir in der Schweiz tatsächlich so viele verkappte Kriegstreiber, die das Recht des „Stärkeren“ vertreten?
      9 11 Melden
    • Klaus07 27.02.2018 20:35
      Highlight @BullshitDetector3000. Es gibt kein Syrischen Staat nur eine Syrische Diktatur. Wobei Assad schon lange in DenHaag im Gefängnis sitzen sollte aufgrund von schwerwiegenden Kriegsverbrechen. Hier ist das Problem, dass die UNO aufgrund der Vetos der Supermächte Russland und USA (das Veto gehört sofort abgeschafft) keinerlei Massnahmen gegen Assad verhängen kann. Das Fremde Möchte in einem Konflikt eingreifen, egal ob eingeladen oder nicht, sollte Weltweit verboten und mit schwerwiegenden Sanktionen gegen diese Fremde Länder bekämpft werden.
      16 15 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 21:47
      Highlight Mein Beileid Klaus07. Opfer sind immer zu beklagen. Nur eines geht nicht! Du hast hier nicht das Kriegsvölkerrecht neu zu definieren, klar?!
      13 18 Melden
    • rolf.iller 27.02.2018 23:15
      Highlight Wow, da kommen sie rausgekrochen die Putintrolle. Immer am lautesten, wenn man den USA irgendwelche Menschenrechtsverletzungen vorwerfen kann. Gleichzeitig werden die gliebtesten Diktatoren mit inbrunst verteidigt, weil ähhh, die sind gegen die bösen Amis. Ich verstehe nicht wie man auf einem Auge blind sein kann.
      12 11 Melden
    • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 23:36
      Highlight @Klaus: Es ist verboten, aber kümmert die Gangster USA und Co aber offensichtlich nicht gross.
      6 8 Melden
  • smoking gun 27.02.2018 16:18
    Highlight Heute gibts Wagner und kein Pipi-Gate? Wie langweillig ...
    25 9 Melden
  • Zarzis 27.02.2018 15:50
    Highlight Was viel die Intressantere Frage ist, warum greifen Söldner die von einem Putin Freund bezahlt werden eine Öl-Stations die von Amis bewacht werden an?
    Schlechte Aufklärung? Provokation des Putin Freunds.
    Was aber gut ist, die Offizielen Russland und der USA tun alles um diese Sache nicht Überlaufen zu lassen.
    Ich glaube da hustet Putin gerade seinem Freund etwas.
    Aber die gefahr ist, das es wieder einmal so einen Zwischenfall gibt und es dann nicht so einvernehmlich Ignoriert wird.
    43 3 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 18:15
      Highlight Weil die Yankees fremdes Eigentum annektiert haben!!!
      17 23 Melden
    • äti 27.02.2018 19:09
      Highlight ... wie die Saudis unsere Innerschweiz?
      15 10 Melden
    • rolf.iller 27.02.2018 23:43
      Highlight Weil die Kurden gerade von den Türken auf die Kappe kriegen, was Kräfte im Norden bindet. Die Russen hielten das für eine gute Gelegenheit. Mit den versprochenen 25% am Ölfeld hat Prigoschin und/oder Putin auch ein Motiv.

      Der Kampfverlauf, tat das seine bei. Zunächst rückte erst eine Söldner-Kompanie vor, worauf die Kurden/Amis die Frontlinie zurückzogen. Die Russen hielten das für Schwäche und lösten zwei weitere Kompanien vor. Die Amis liessen sich vom russischen generalstab versichern, das keine Russen da angreifen. Kawummm. 200+ Russen tot. Blöd wenn man keine Luftüberlegenheit hat.
      8 3 Melden
  • Hälfis 27.02.2018 15:25
    Highlight Also, als einzige Quelle für Putins "Machenschaften" Foreign affairs zu verwenden ist unseriös und zeugt von mangelnder Recherche. Schon wieder einseitiges Putin Bashing.
    38 77 Melden
    • Philipp Löpfe 27.02.2018 15:44
      Highlight In «Foreign Policy» gibt es einen Artikel, der in etwa das Gleiche sagt. Ebenso in der «Washington Post».
      82 35 Melden
    • kettcar #lina4weindoch 27.02.2018 17:29
      Highlight Echt Löpfe, zukünftig immer noch Ganser und Uriella befragen um einen ausgeglichenen Artikel hinzukriegen.
      34 16 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 18:14
      Highlight Ist ja der gleiche Pentagon Mob.
      14 24 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 19:05
      Highlight Es gibt auch genügend Dokumente, die beweisen, dass Hollywood auch vielfach mit dem Pentagon zusammengearbeitet hat.
      17 21 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 22:37
      Highlight Wirr as wirr can.
      10 13 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 22:47
      Highlight Bricht deine kleine Welt zusammen? Jööh
      10 13 Melden
    • rolf.iller 27.02.2018 23:52
      Highlight Da gibt es noch ein paar russische Augenzeugen-Audioberichte:
      https://www.polygraph.info/a/us-wagner-russia-syria-scores-killed/29044339.html

      Natürlich alles fake news und gefälscht weil polygraph zu voice of amerika gehört. Also alles Neokonservativkapatalistischimperalistischekackscheisse.
      7 3 Melden
    • Zeyben 28.02.2018 10:24
      Highlight Ich denke Trollsein hört bei solchen Themen auf. Da macht man sich mitschuldig mit den Angreifern.
      5 6 Melden
  • Thomas Binder 27.02.2018 15:11
    Highlight Die USA haben in Syrien völkerrechtswidrig etwa zwölf Militärbasen errichtet und töten russische Söldner, die Syrien völkerrechtskonform verteidigen gegen ihre Syrien völkerrechtswidrig angreifenden "Al Qaeda"-Söldner und Herrn Löpfe (ver)stören (nur) diese Russen?
    50 92 Melden
    • Philipp Löpfe 27.02.2018 15:49
      Highlight Wie russische Söldner völkerrechtskonform Syrien verteidigen, ist mit schleierhaft. Ist das so völkerrechtskonform wie die Annektion der Krim?
      105 54 Melden
    • Snowy 27.02.2018 16:02
      Highlight @Löpfe: Bin weder pro Russen, noch Syrien, noch USA.

      Bin pro Völkerrecht: Ein Land angreiffen und es bombardieren ist falsch - immer. Sagt die UNO Charta.
      Assad ist der rechtmässige Präsident des Landes. Assad hat darum das Recht die Russen auf seiner Seite in SEINEM Land kämpfen zu lassen. Die USA und jedes andere Land haben kein Recht Truppen in ein FREMDES Land zu senden. Es sei denn der UNO Sicherheitsrat entscheidet dies.

      Und ja: Russland verteidigt (wie alle Grossmächte) anderswo zigfach völkerrechtswidrig seine Interessen (Bsp Krim). Bitte aber in Syrien bei der Wahrheit bleiben.
      59 24 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 16:20
      Highlight Immerhin ist Herr Dr. Binder schon einen Schritt weiter als die Russen selber. Er anerkennt den Einsatz Russischer Söldner im Kampfeinsatz im Ausland.

      Das ist auf niedrigem Niveau ein Fortschritt.
      46 31 Melden
    • Gretzky 27.02.2018 16:58
      Highlight Bei Hr. Binder ist Hopfen und Malz verloren, aber sie Snowy setzen dem Ganzen dann noch die Krone auf. Wenn ein laut ihnen legitimer Präsident (notabene ein Diktator) eine fremde Armee zu Hilfe ruft, um die eigene Bevölkerung abzuschlachten, um ihn an der Macht zu halten, dann soll das jetzt plötzlich Völkerrechtskonform sein? Und sie sind also pro Völkerrecht? Sie sind ein luschtiger! Was man hier nicht alles zu lesen bekommt... Und vielleicht zitieren sie uns dann auch noch gleich wo die UNO das Vorgehen von Assad und den Russen als Völkerrechtskonform betiteln. Bin gespannt.
      41 35 Melden
    • Snowy 27.02.2018 17:36
      Highlight Ich hab nirgendwo gewertet: Assad ist ein nicht demokratisch gewählter Präsident und wahrscheinlich verdient er auch die Bezeichnung Diktator. Wahrscheinlich hat er auch Kriegsverbrechen verübt.
      Trotzdem ist er Präsident und als solcher ist es ihm erlaubt auf seinem Staatsgebiet gegen ausländische Armeen Krieg zu führen.

      Nach ihrer Denkweise müssten die USA ja in Dutzenden anderen Staaten umgehend eingreiffen, weil dort gerade ein Machthaber seine Bevölkerung abschlachtet.

      Glauben Sie ernstens irgendeine Grossmacht interveniert militärisch in einem Land weil dort Menschen unterdrückt werden?
      25 14 Melden
    • Snowy 27.02.2018 17:55
      Highlight @Gretzky: Sie wollten wissen, wo die UNO das kriegerische Vorgehen von Assad gutheisst?

      In Artikel 51 der Charta der vereinten Nationen: Jeder Mitgliedstaat hat das Recht einen bewaffneten Angriff auf eigenem Territorium abzuwehren.

      Selbstverständlich sind seine Aktionen gegen die Zivilbevölkerung genauso verboten gemäss UNO Charta. Darum nochmals: Ich verteidige hier nicht Assad, die Russen oder überhaupt irgendjemanden. Ich verteidige die Einhaltung des Völkerrechts

      Und nun zeigen sie mir doch bitte mal die Passage, die es den USA erlaubt in Syrien ein Dutzend Militärbasen zu errichten.
      29 5 Melden
    • SemperFi 27.02.2018 18:02
      Highlight Momolö Herr Binder, ein tolles Völkerrechtsverständnis pflegen Sie da.
      23 21 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2018 18:49
      Highlight Syrien hat Russland/Iran/Hizbollah völkerrechtskonform gegen die völkerrechtswidrigen Angreifer Golfstaaten/USA/NATO/Israel/ISIS um Hilfe gebeten, werter Herr Löpfe. Militäraufgaben können an Private vergeben werden. Die USA lagern solche schon lange neoliberalismuskonform zu Privaten aus. Könnte es vielleicht auch sein, dass der von Ihnen notorisch verteufelte Putin vergleichsweise verantwortungsvoll Söldner geschickt hat, um eine direkte Konfrontation mit den verantwortungslosen USA zu vermeiden?
      Bei der Krim handelt es sich um eine Sezession nach(sic!) dem USA-induzierten Regime change.
      22 29 Melden
    • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 19:24
      Highlight Während bei der Krim sogar angesehene Völkerrechtsexperten sich in der Bewertung nicht einig werden (ein Beispiel Reinhard Merkel, nachzulesen in der FAZ) so ist die Völkerrechtliche Lage in Syrien ziemlich klar und ohne Interpretationsspielraum.
      Wieso ein Herr Löpfe hier anderes suggeriert, möchte ich vielleicht gar nicht so genau wissen.
      Mit Ehrlichkeit und guten Absichten scheint es mir kaum etwas zu tun zu haben.
      19 17 Melden
    • laska 27.02.2018 21:25
      Highlight Genau denselben Eindruck habe ich von Löpfe auch. Ich würde viel dafür geben, könnte ich die tatsächlichenGründe für diese beinahe schmerzhaft einseitig geschriebenen Artikel in Erfahrung bringen.
      13 10 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 21:54
      Highlight "Bei der Krim handelt es sich um eine Sezession nach(sic!) dem USA-induzierten Regime change."

      De Russischen Truppen auf der Krim waren Wahlhelfer in grüner Uniform und in Syrien werden wir Zeugen einer etwas ruppigeren Sezession mit umgekehrten Vorzeichen.

      11 19 Melden
    • _kokolorix 27.02.2018 22:05
      Highlight @Snowy
      Assad wurde jeweils ohne Gegenkandidat mit 98% der Stimmen 'gewählt'.
      So etwas nennt man nicht 'rechtmässiges' Staatsoberhaupt. Daher hat er auch nicht das Recht seine Diktatur mit Hilfe Russlands aufrecht zu erhalten. Darum geht es Russland und Assad, alles andere ist hohles Geschwätz.
      Ein Staatsoberhaupt das sein Volk für seine Privilegien derart brutal ausblutet verdient den Galgen, aber sicher kein Verständnis
      14 14 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 22:13
      Highlight @Laska, warum fragen Sie Herrn Löpfe nicht einfach? Er nimmt ja hier Teil.

      Vielleicht kann auch ich Ihnen helfen. Herr Löpfe gibt hier seine Einschätzung der Sachlage preis.

      Oder was dachten Sie?

      Oder Gegenfrage: Was sind Ihre eigenen "tatsächlichen Gründe" für Ihre mit Sicherheit nich weniger einseitig geschriebenen Kommemtare?
      14 16 Melden
    • Snowy 27.02.2018 22:29
      Highlight @Kolkolorix: Dann sind die USA also ihrer Meinung nach in Syrien der Menschenrechte willen?

      Nein sind sie nicht. Die USA ist - genauso wie Russland auch in Syrien um ihre wirtschaftlichen und geopolitischen Interssen durchzusetzen.

      15 5 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 22:55
      Highlight Nur ist Russland dort als Schutzmacht und auf Wunsch der syrischen Regierung nachdem Syrien von den Imperialisten angegriffen wurde. Zudem hat Russland in Syrien bestehende Wirtschaftliche Interessen und einen Stützpunkt von drei. Der Angriff kam klar völkerrechtswidrig von der USA, Israel, Saud und der Nato mit erschaffenen Stellvertretern im Kampf wie IS und Al Nusra. Jetzt noch die YPG, was die Türkei zum Einmarsch bewegte. Ja so ist die Sachlage. Und Frankreich will nun dort Krieg intensivieren.
      13 13 Melden
    • rolf.iller 27.02.2018 23:30
      Highlight Da scheint mir ein kleiner Realitätsabgleich zum Thema "Recht" fällig zu sein. Niemand bringt das schöner auf den Punkt, als Goerge Carlin:


      "Rights are imagenary ... cute and fictional".

      Ich hoffe, kein Putin-Troll findet sich hier bestätigt, weil Carli indem Stück US-Politik kritisiert. Der durfte das. In Syrien sind solche Komiker komischerweise ausgestorben "wortwörtlich".
      8 5 Melden
    • Gretzky 28.02.2018 10:44
      Highlight Wenn sie die Verteidigung des Völkerrechts einfordern und noch halbwegs bei Verstand wären sollten sie ev. aufhören Russland zu verteidigen. Wo genau verteidige ich den das Vorgehen der Amerikaner? Das ist hier gar kein Thema. Schwarz-weiss Denken funktoniert in der realen Welt nicht. Tatsache ist, in Syrien werden auf dem Rücken der Bevölkerung mit höchster Brutalität geopolitische Machtspiele ausgetragen. Ich kann da weit und breit keinen Guten entdecken. Es ist eine verdammte Schande was da passiert und Russland gehört eindeutig zu den Tätern.
      4 5 Melden
    • Snowy 28.02.2018 12:11
      Highlight @Gretzky: Absolut mit ihnen einverstanden.
      Vielleicht lesen sie meine Posts nochmals: Nirgendwo verteidige ich Russland, Assad oder irgendeinen anderen Akteur im Syrienkrieg.

      Ich fordere einzig die Einhaltung des Völkerrechts.
      4 3 Melden
  • Fabio Haller 27.02.2018 14:44
    Highlight Jedem ist bewusst dass die USA Söldner besitzt (Blackwaters). Aber Russland verschweigt den Besitz von Söldner um schön solche Angriffe durchzuführen. *Sarkasmus on *Denn es waren ja nicht ihre Soldaten, die haben nichts mit Russland zu tun. Nein nein. * Sarkasmus off *
    49 16 Melden
    • scheppersepp 27.02.2018 15:40
      Highlight Blackwater heisst heute Academi und würde mit ein paar anderen "Dienstleister" der selben Branche von der Constellis Holding gekauft. Nach den Skandalen im Irak musste ein neuer Name her, sonst ist wohl alles beim Alten geblieben. Aber ob Wagner Gruppe oder Academi, es ist doch schon tragisch das Staaten zu solchen Mitteln greifen denn es zeigt sich das moralisch verwerfliches handeln einkalkuliert wird.
      49 2 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 18:07
      Highlight Es geht doch um offizielle Dementi von offiziellen Truppenverlusten. Darum schleifen die zwei Mächte private Söldnertruppen heran. Sonst müsste man offiziell reagieren. So hingegen kann es sauber unter den Tisch gekehrt werden, was aber auch nicht immer klappt.
      17 6 Melden
  • Zeyben 27.02.2018 13:44
    Highlight Warum berichten die ausländischen Pentagon-Medien nicht von den Geheimdiensten und Geheimarmeen der Nato und v.a. der USA etwas ausführlicher? Die sind ja als Kriegsverbrecher in Syrien sm operieren und nicht Russland! Gerne kann man für die USA den Begriff Machenschaften wählen und nicht so einseitig für das hausgemachte Feindbild Russland. Propaganda fällt so leicht bei euch auf.
    46 102 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 14:47
      Highlight Und nun nehmen sie noch zum illegalen russischen Söldnertum Stellung?
      75 30 Melden
    • DerTaran 27.02.2018 15:58
      Highlight @Toerpe Zwerg, ich nehme das nicht mehr ernst. Ich mag Paranoia haben, aber ich sehe nur noch Putin Trolle in den Kommentaren.
      42 19 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 16:11
      Highlight Hat einige davon hier. Und dazu die unverbesserlichen Aluhüte & Amihasser.
      39 31 Melden
    • opwulf 27.02.2018 16:55
      Highlight Toerpe: Wieso können wir nicht mal über beide Seiten sprechen, oder Löpfe öfters auch mal über Kriegsschauplätze mit NATO Beteiligung berichten, zB Jemen? Ist der Milit. Indust. Komplex der USA weniger Kriegstreiber als Putin & seine Waffenlobby? Ist ein Kind irgendwo weniger davon betroffen wenn es die eine Seite ist welche die Hälfte seiner Familie in den Tod bombte, anstelle der anderen Seite? Sind wir nicht ein bisschen gar zynisch hier? Und Bob: Wenn Themen nur immer diktiert werden & dies einseitig, ist das "Whataboutismn" halt so sicher wie das Amen in der Kirche, logisch oder?
      25 15 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 17:29
      Highlight Die typischen Vertreter der US Lobby sind grad zur Stelle. Gehören damit auch zu den Kriegsverbrechern
      14 27 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 18:48
      Highlight Ausflüchte. Nun nehmen Sie endlich zum Inhalt des Artikels Stellung:

      Verdeckte Kriegsführung durch Russische Söldner im Ausland.

      Was halten Sie davon?
      21 9 Melden
    • opwulf 27.02.2018 19:22
      Highlight Toerpe: Herr Taktmeister ich bin gegen jegwelche verdeckte Kriegsführung, egal von welcher Seite! Ich bin gegen Söldner und halte es mit Krieg wie Ron Paul, nämlich nur dann für einen Krieg zu sein, wenn ich selber auch dazu bereit bin mein Leben dafür herzugeben. So, dürfte ich jetzt bitte ihre Stellungsname dazu haben?
      9 5 Melden
    • äti 27.02.2018 19:31
      Highlight @opwulf, ich denke nicht, dass solche Themen via 'Spreadsheets' mit sachlichen Pro + Kon abhandeln kann. Die allermeisten Kommentare sind eh emotional und polemisch und leider auch saublöd, da ist nie eine Wertung möglich.

      Ich orte eher, dass auf 50 Ami-kritische Berichte etwa ein RU-kritischer Bericht kommt, dieser aber 100 Ami-kritische Kommentare zur Folge hat, meist sogar dieselben Inhalte u Texte. Ein RU-kritischer Bericht wird nie sachlich kommentiert sondern immer als übelsten Angriff auf RU empfunden also massiv attackiert.
      19 8 Melden
    • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 19:32
      Highlight @Zwerg: Söldnertum sollte verboten sein.
      Egal ob bei Russen, den USA, oder die Schweizer Garde.
      Damit verdientes Geld sollte eingezogen und für Wiederaufbau verwendet werden, sämtliche Söldner und Verantwortliche der Söldnerfirmen vor ein Kriegstribunal.

      Und sie stört es nur wenn es die Russen tun oder wie sollte man ihre bisherigen Beiträge verstehen?
      10 9 Melden
    • Echo der Zeit 27.02.2018 20:16
      Highlight Guter Bericht/Einschätzungen zu Jemen von Guido Steinberg - Im Srg - Neutral - https://www.srf.ch/play/radio/echo-der-zeit/audio/jemen-das-grosse-schweigen-des-westens?id=3adfd16a-be5a-4f0f-8a0a-a16e92936f38
      8 5 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 21:20
      Highlight Toerpe: Gerne nehme ich Stellung zur „verdeckten Kriegsführung durch russische Söldner“. Verdeckt sind sie nur wenn Assad damit nicht einverstanden war dass sie in Syrien sind. Hat das Assad uns so mitgeteilt? Nein! Es sind die Amis die uns diesen Stuss verkaufen. Das sind seit jeher alles nur Lügen über Lügen.
      8 17 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 21:27
      Highlight Illegal heisst, dass Kriegsvölkerrecht gebrochen wurde. Das ist es erst wenn die syrische Regierung bestätigt, dass die Wagner Truppe (hallo Deutschland!) ohne Assads Wissen und gegen seinen Willen in Syrien operierten. Nichts anderes. Es ist überwiegend wahrscheinlich davon auszugehen dass Russland mit Genehmigung von Syrien die Söldnerruppen nach Abzug der offziellen russischen Stteitkräfte zur Verteidigung dort hatte. Propagandamedien machen daraus einen Angriff auf die USA! Syrien ist angegriffen! Hat sich geweigert von Katar aus Pipeline durch sein Land zu bauen
      8 11 Melden
    • äti 27.02.2018 21:50
      Highlight Ich habs geahnt und Zeyben bestätigt es: Assad sagt Putin wo's langgeht. Nun verstehe ich auch das Gewurstel mit Krim und Ukraine, Assad hat zu wenig Übersicht dort und Putin kuscht logo. Alles klar. Die Welt ist so simpel einfach - man muss nur ein einziges Ding kennen.
      13 8 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 21:57
      Highlight Nö. Verdeckt sind Sie, weil Russland deren Existenz leugnete, genau wie in der Ukraine.

      Putin lügt. Wie meist.
      20 12 Melden
    • _kokolorix 27.02.2018 22:14
      Highlight @opwulf
      Der Krieg im Jemen wurde hier schon in vielen Artikeln behandelt, es wurde darauf hingewiesen, dass er völkerrechtswidrig ist, dass die Bevölkerung von saudischen Jets brutal zusammengebombt wird, dass die USA nichts dagegen unternehmen, etc.
      Dieser Artikel behandelt die offensichtlichen Lügenkonstrukte von Putin, die rechtswidrige Unterstützung eines brutalen Diktators und der Versuch der USA die Kurden vor Übergriffen zu schützen und sich selbst das dortige Öl zu sichern.
      Der Whataboutismus ist die gängige Reaktion von Putin Trollen auf jede Anschuldigung ihres Helden...
      16 8 Melden
    • äti 27.02.2018 22:45
      Highlight So läufts, obs jemanden passt oder nicht:


      https://photos.app.goo.gl/AJbzyJxJ2F8uK5h92
      2 7 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 22:46
      Highlight Weisst Du wer Helden sind? Alle die sich getrauen der Geissel der Imperialisten zu entrinnen. DAS sind Helden! Du bewegst dich nur zwischen auferlegten Feindbildern und ergreifst Partei. Macht keinen Eindruck..
      8 9 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 22:58
      Highlight Toerpe ihre gehaltlosen reisserischen Behauptungen entbehren jeder Überprüfung helfen einer sinnvollen Diskussion nicht weiter. Bitte belegen Sie uns hier ihre frei erfundenen Behauptungen. Da wird nichts kommen.
      9 10 Melden
    • _kokolorix 27.02.2018 23:24
      Highlight @Zeyben
      Und wann belegst du, dass der Putin nicht gelogen hat? Da sind doch russische Söldner, die es laut russischem Gesetz gar nicht geben darf, in Syrien, der Krim und der Ukraine. Obwohl Putin das immer wieder abstritt gab es immer wieder offizielle Heldenauszeichnungen und Heldenbegräbnisse für Nichtsoldaten, welche im Ausland an nicht offiziellen Missionen teilnahmen...
      So blöd kann doch niemand sein
      7 4 Melden
    • opwulf 28.02.2018 07:44
      Highlight Kokolorix: Schauen sie sich die Artikel von Löpfe durch und sagen sie mir bitte wie oft er über dieses Thema geschrieben hat. Wollen sie mir allen ernstes sagen, der Jemenkonflikt in seiner Dimension wird in unseren Medien in ähnlichem Masse gecovered wie der Syrienkrieg? With all due respect, aber nein, einfach nein!
      2 1 Melden
    • äti 28.02.2018 09:49
      Highlight Da gibts eine Variante zu Zeybens Darstellung:

      Putin hat Assad zwei Optionen vorgeschlagen:
      Entweder ersucht Assad Putin um Hilfe, dann kann er bleiben
      Oder RU marschiert eh ein, dann kann Assad nicht bleiben.
      1 1 Melden
    • Zeyben 28.02.2018 10:02
      Highlight Herrgott Kokolorix, es bleibt Putin nichts anderes übrig als die Söldnertruppen zu bestreiten in dem falschen Spiel der US-Regierung. Oder sonst macht sich Russland noch angreifbarer über Propagandamedien.
      2 2 Melden
    • äti 28.02.2018 12:57
      Highlight @zeyben, deine Kommentare sind Beispiele klassischer Propaganda. Behauptungen werden schlicht als Fakten deklariert. Wankt eine Behauptung, wird sie mit neuen gestützt. Nichts ist schräg und absurd genug um nicht herhalten zu müssen. Und schon gemerkt: immer die Andern sind böse, falsch, lügen, tricksen, ... die eigenen tun das nie, gar nie. Unlustig, extrem einseitig, pure Propaganda.
      4 3 Melden
    • Zeyben 28.02.2018 14:55
      Highlight Also Sie äti sind nicht sauber. Das ist nun klar. Es gibt keine anderen und eigenen in meiner Analyse. 😂
      1 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 15:13
      Highlight Da ist gar keine Analyse.
      2 3 Melden
    • äti 28.02.2018 16:30
      Highlight Das meint Putin über Zeybens Kommentare:



      4 2 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 27.02.2018 13:31
    Highlight US Flieger dürfen laut Völkerrecht gar nicht in Syrien aktiv sein, ähnlich wie die gesamte NATO. Zudem ist es fraglich ob wirklich hunderte Wagner-Soldaten starben. Fakt ist, das die USA sowie Russland darüber wenig informieren. Mir scheint es als hätte man ein Agreement gemacht das man wenig informiert. Daraus wird mehr gemacht als es wirklich ist.
    47 97 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 14:47
      Highlight Auch Sie: Haben Sie eine Meinung zum Russischen Söldnertum?
      54 34 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 17:31
      Highlight Das Söldnertum ist nicht illegal in Syrien. Privatarmeen brauchen beide, um nicht offiziell aneinanderzugeraten. Trotzdem ist nur die eine Seite illegal mordend in Syrien
      12 21 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 17:35
      Highlight Hier ist wohl exponentiell die braune Fraktion vertreten. Nur solche können Beiträge von NWO Langschwanz blitzen.
      9 21 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 18:48
      Highlight Das Söldnertum ist illegal in Russland.
      17 8 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 19:43
      Highlight Quatsch ist es nicht!! Von wo wollen Sie wissen was Assad mit Russland abgemacht hatte?? Ob die Russen reguläre Truppen oder Söldner auf Wunsch schicken ist einerlei!
      8 15 Melden
    • Echo der Zeit 27.02.2018 20:18
      Highlight Fragt sich auch, aus wie vielen Regulären Truppen Assads Armee noch besteht.
      8 5 Melden
    • Echo der Zeit 27.02.2018 20:27
      Highlight @Zeyben - Gibt es ein Legales Morden. Darf man überhaupt noch Fragen - Ist der Ursprung des Konfliktes in denn Umstürzen in Ägypten zu suchen.
      5 3 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 21:15
      Highlight Regulär heisst aus Staatseinnahmen offiziell erstellte und „registrierte“ Truppen. Die reichten Assad nicht aus bei der Übermacht die in Syrien eingefallen ist. Daher war auch Assad gezwungen gewesen Koalitionspartner für die Verteidigung seines Landes zu suchen. Und die findet man generell nicht mehr in regulären Truppen. Wie die verteidigende Regierung das macht ist ihr überlassen. Es ist daher Banane zu argumentieren der böse Assad rekrutiere blse russische Geheimtruppen. Hehirnwäsche scheint ja hier bei vielen perfekt zu funktionieren.
      5 10 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 21:29
      Highlight Unqualifiziertes Gerede.

      Nicht mal Putins lustiges Gesetz 53 deckt die Kampfhandlungen der russischen Söldner im Ausland. Und würde es das tun, so würden diese Söldner ganz offiziell als Militärangehörige Russlands handeln - das lächerliche Versteckspiel erübrigt sich dann erst recht.



      10 9 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 21:37
      Highlight Wenn die Russen ein Land überfallen werde ich dagegen genauso protestieren wie jetzt in Syrien. Krieg ist das allerletzte! Es trifft nur das eh immer verarschte Volk und die Drecksoligarchen die das zu verantworten haben sind immer fein raus. Ich hasse es Spielball von anderen Menschen zu sein auch indirekt!!!!!!
      6 9 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 21:43
      Highlight Echo dort wurden die Pläne geschmiedet, ja. Für die ganze arabische Region. Iran ist noch auf der Liste. Vorbereitungen auch mit der Propagandamaschinerie laufen langsam auf.
      5 8 Melden
    • _kokolorix 27.02.2018 22:21
      Highlight Auch die Russen und Assad selbst dürften laut Völkerrecht in Syrien nicht aktiv sein. Sowohl Putin als auch Assad lassen sich jeweils ohne Gegenkandidaten mit hoher, unüberprüfbarer Zustimmung zum Staatsoberhaupt ernennen. So etwas untersagt das Völkerrecht.
      Fakten gibt es tatsächlich wenige, aber ein Fakt ist garantiert: Assad /Russland sind für hunderttausende von Opfern verantwortlich, die USA für ein paar Hundert. Welchen Missetäter soll man eher stoppen?
      7 7 Melden
    • _kokolorix 27.02.2018 23:30
      Highlight @Zeyben
      Und als russische Söldner die Krim heim ins Reich holten, da habe ich deine empörten Kommentare vermisst...
      Und auf die Verurteilung von Putins Überfall auf die Ostukraine warte ich auch noch. Aber das ist natürlich was gaanz anderes.
      6 2 Melden
    • Zeyben 28.02.2018 10:14
      Highlight Naja es gibt mehr als genug Beweise dass die USA den Putsch in der Ukraine durchgeführt hat. Aber wenn man nur Atlantomedien konsumiert ist man halt mit der falschen westlichen Darstellung befangen unterwegs. Lesen Sie mal alternative Medien und Bücher zu dem Thema. Ev. Kommen Sie doch noch auf andere Gedanken.
      2 3 Melden
    • Echo der Zeit 28.02.2018 17:34
      Highlight @Zeyben - Ich denke das wo sie anderen vorwerfen Trifft Gut auf sie selber zu. Sie scheinen ziemlich festgefahren in ihrer Meinung zu sein - Stellen sie sich vor - ich war Anfangs 90er auch an Anti Nato Demos - warum sollte ich jetzt auf die Plumpe Putin Propaganda Reinfallen. Sie sollten ihren Horizont ein bisschen erweitern.
      1 3 Melden
    • _kokolorix 28.02.2018 18:33
      Highlight Nix von Westmedien. Ich informiere mich breit in sehr kritischen Medien, aber bestimmt nicht bei RT.
      Ich mag die US Politik genau so wenig wie ihr, aber ich verschliesse meine Augen nicht vor der Tatsache, dass Russland ein totalitärer Staat mit Atomwaffen ist der sich im Wissen um die Furcht des Westens immer provokativer verhält. Ich mein ja nur: Russische Deppen greifen völlig hirnlos einen Amistützpunkt an und glauben wohl allen ernstes ohne blutige Nase davonzukommen.
      Na ja, wahrscheinlich kriegen sie jetzt zu Hause von Putin noch einen Tritt in die Eier...
      1 2 Melden
    • Zeyben 28.02.2018 21:03
      Highlight AtlantoTrolltruope, die hier Stimmung macht. Niemand wird euch zuhören bald. Dann ist der Laden futsch.
      3 3 Melden
    • _kokolorix 28.02.2018 21:36
      Highlight Habt ihr das Gefühl ihr seid die einzigen die die Vorgänge in der Ukraine verfolgt habt? Natürlich kam es den USA nicht ungelegen, dass sich ein grosse Zahl von Ukrainern eher dem Westen zuwandte.
      Das kam auch nicht von ungefähr, denn das Janukowytsch Regime war wirklich knochenkorrupt und hat das Land in kürzester Zeit völlig heruntergewirtschaftet. Ohne russische Unterstützung wären er und seine Getreuen erschlagen worden.
      Im Osten waren die grossen sowjetischen Flugzeugwerke, welche Putin unmöglich in ein westlich orientiertes Land gehen lassen konnte. Darum hat er zugeschlagen
      1 1 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 28.02.2018 22:08
      Highlight @kokolorix ist das aktuelle Regime besser?
      3 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 22:16
      Highlight Es wurde gewählt.
      2 2 Melden
    • _kokolorix 28.02.2018 22:47
      Highlight @Sebastian Wendelspiess
      Das ist ja ein echter Fortschritt. Du gibst zu, dass der russlandorientierte Janukowytsch korrupt war 🤗
      Poroschenko ist mit Sicherheit auch korrupt, schliesslich ist er in diesem System reich und mächtig geworden. Aber da Putin den Krieg am köcheln hält ist nicht klar ob die aktuelle Regierung nur patriotische Phrasen drischt um eine militärische Niederlage abwenden zu können, oder um die eigenen krummen Geschäfte zu verschleiern. Auf jeden Fall hat er keinerlei Verhandlungsgeschick und ist deshalb eine Fehlbesetzung
      1 2 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 28.02.2018 23:52
      Highlight @Törpe Janukowitsch auch. Aber undemokratisch weggeputscht.

      @kokolorix hab ich je was anderes behauptet? Korrupt ist sowieso fast jeder Regierungschef. Ja sicher auch Putin, aber auch Merkel usw. daher ist die Kritik sehr heuchlerisch.

      Den Krieg, sehe ich anderst. Dank Russland haben wir kein Krieg auf der Krim. In der Ostukraine sind sicher beide Seiten Schuld. Und Janukowitsch ging wenigstens nicht mit Panzer auf sein Volk los, im Gegensatz zu seinem Nachfolger. Die USA, die nun unter Trump auch wie schon unter Obama Waffen liefert und mit Nato-Beitritt zeukelt, hat auch ihren Anteil.
      3 2 Melden
    • Echo der Zeit 01.03.2018 10:46
      Highlight @Sebastian: "Dank Russland haben wir kein Krieg auf der Krim. In der Ostukraine sind sicher beide Seiten Schuld. Und Janukowitsch ging wenigstens nicht mit Panzer auf sein Volk los" Unglaublich was Sie für ein Quatsch schreiben. Putin war so Feige, die Offizielle Armee ohne Uniform in ein anderes Land einmarschieren zu Lassen. Mit seiner Aussen Politik hat er völlig versagt - Jetzt kann er noch das Nationalisten Fähnchen schwingen. Ihre Kommentare Strotzen nur so von Propaganda - und dann erst noch von schlechter.
      2 3 Melden
    • Zeyben 01.03.2018 11:48
      Highlight Ausschliesslich Ihre Echo..
      2 2 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 01.03.2018 16:40
      Highlight @echo hast du auch Argumente? Willst du sagen die Krim ist im Krieg? Poroschenko hat dem Osten Blumen geschickt und Spielzeugpanzer? Komm schon da muss mehr kommen. Wenn meine Propaganda so schlecht ist, solltes es doch ein leichtes sein, sie zu wiederlegen...
      2 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 01.03.2018 20:16
      Highlight Russland steht mit verdeckten Truppen in der Ostukraine. Russland hat Lufabwehrraketen in die Ostukraine geschickt (mit denen ein Passagierflugzeug abgeschossen wurde). Russland betrieb systematisches Doping unter Einbezug des Geheimdienstes. Russland verübt seit Jahren systematisch Hackerangriffe. Russland ermordet Dissidenten im Ausland. Russland streut systematisch Fake News. All dies wird geleugnet. Die Putin-Clique hat dieses tolle Land in Geiselhaft und plündert es systematisch aus. Das wird icht ewig gut gehen. Und dann wurden wieder 20 Jahre verblödelt durch diesen Dilettanten.
      3 2 Melden
    • Echo der Zeit 01.03.2018 20:19
      Highlight @Sebastian - Sie haben schon zu genüge Bewiesen das Argumente, Erklärungen bei ihnen überhaupt nichts Bewegt - Hier in denn Kommentar Spalten. Ihre jeweils Zügige Parteinahme, für einen Putin in denn Berichten ist Bedauerlich - Es zu unterlegen mit YouTube Filmchen und Links zu Berichten die bei Journalistischen Standards durchfallen - Schad. Die Imperialpolitik des Westens mit der Politik von Putins Russland aufzuwägen - Ist schändlich für die Sache. Sie bewegen mehr mit einer Peace Fahne am Paradeplatz.
      3 2 Melden
  • felixJongleur 27.02.2018 13:24
    Highlight Die Amis haben bspw. in Basra unter G. W. Bush ihre Einrichtungen auch von Söldnern (Blackwater?) bewachen lassen als die Armee dies nicht mehr leisten konnte (Verlustzahlen?) wenn ich mich recht erinnere. War ja ein grosses Thema damals, Söldner im Irak.
    47 34 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 14:48
      Highlight Ehrlich? Nur, weil Andere hier behaupten, dass über US Söldner nicht berichtet würde.

      Sei^s drum. Was sagen Sie denn zu den Russischen Söldnern?
      50 32 Melden
    • LeChef 27.02.2018 15:01
      Highlight Der Unterschied ist, dass die Söldner damit eine hoheitliche Aufgabe übernahmen (wenn auch eher inoffiziell). Dass amerikanische Soldaten im Irak und in Afghanistan stationiert waren und sind ist ja bekannt.

      Wagner übernimmt aber Aufgaben, die die russische Armee gar nicht erst selbst übernehmen will. Es geht nicht um verringerten Ressourceneinsatz, sondern um Verschleierung.
      42 11 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 19:14
      Highlight Die Russen sind offiziell abgezogen Hoshi. Yankees brechen Frieden, machen wieder weiter. Daher hat Russland Wagner geschickt. Offiziell sind sie ja nicht mehr dort. Aber die Amis sind mit x Bewaffneten Killergruppen in Syrien unterwegs und krallen sich alles was Geld bringt. Hat noch niemand das Vorgehen der US-Regierung in all den Kriegen zuvor begriffen?
      8 13 Melden
    • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 19:33
      Highlight "Es geht nicht um verringerten Ressourceneinsatz, sondern um Verschleierung." Impliziert dass dies bei Söldnern im Dienst der USA nie der Fall (gewesen) wäre - was kompletter Blödsinn ist.
      6 6 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 21:31
      Highlight Befürwortet der Kuhfladenfinder denn die russichen Söldnereinsätze in Syrien oder der Ukraine?
      8 8 Melden
    • Zeyben 28.02.2018 10:47
      Highlight Ob Wagner innerstaatlich gegen ein russisches Gesetz verstösst ist einerlei in Bezug auf den Einsatz in Syrien also im Aussenverhältnis. Das Innenverhältnis in Russland geht uns nichts an und hat mit der Syrienfrage nichts zu tun. Entscheidend ist dort nur, ob Wagner auf Geheiss der syrischen Regierung dort ist oder nicht. Heikler ist es
      3 1 Melden
    • _kokolorix 28.02.2018 21:49
      Highlight @Zeyben
      Was für eine krude Logik du bemühen musst um die Söldnereinsätze zu rechtfertigen, das alles kannst du nicht wirklich ernst meinen. Das wäre ja vergleichbar wie wenn der Bundesrat die Mafia anheuern würde um die aufmüpfigen Tessiner zur Räson zu bringen...
      1 4 Melden
    • Watson=Propagandahuren 28.02.2018 21:54
      Highlight Hat der Zwerg denn die Antwort weiter unten zu genau dieser Frage übersehen?
      3 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 21:57
      Highlight "Entscheidend ist dort nur, ob Wagner auf Geheiss der syrischen Regierung dort ist"

      Ach so. Die wurden gar nicht von den Russen geschickt. Die stehen unter Syrischem Kommando. Klingt plausibel.

      Und in der Ukraine stehen sie unter dem Kommando sogenannter Separatisten.

      Ähä. Moll. Doch. ...
      3 3 Melden
    • Zeyben 01.03.2018 21:11
      Highlight Russland schickt Truppen auf Bitte der syrischen Regierung hin. Für die entsandten Truppen ist es einerlei, ob sie offiziell oder sonstwie privat organisiert sind. Sie stehen unter russischem Kommando welches die Einsätze in Syrien prüft. Und zu Ukraine: Genau. Es ist halt so auch wenn Ihnen das Weltbild nicht passt.
      1 1 Melden
  • m. benedetti 27.02.2018 13:18
    Highlight Nachdem sich das Feindbild Trump etwas ausgelutscht hat versucht es Herr Löpfe wieder einmal mit Putin. Der ist als Feindbild im letzten Jahr doch etwas zu kurz gekommen. Weiter so! Bauen wir weiter Feindbilder auf, da haben die Friedensapostel keine Chance und die Waffenlobby welche Terroristen, sorry Freiheitskämpfer aufrüsten darf sich freuen.
    53 118 Melden
    • Warumdennnicht? 27.02.2018 13:50
      Highlight Was in Syrien vor sich geht, hat nichts mit Feindbild zu tun.
      70 22 Melden
    • äti 27.02.2018 16:04
      Highlight M.benedetti: uii und du selbst bastelst eifrig an Feindbilder. Weiter so?
      12 8 Melden
    • phreko 27.02.2018 16:13
      Highlight Ja keine Kritik an den Mächten. Was für ein Schwachsinn!
      9 4 Melden
    • James McNew 27.02.2018 16:33
      Highlight Ein Friedensapostel ist, wer die Nato verdammt und Putin/Assad gegen den bösen Westen verteidigt, seh ich schon richtig, oder?
      18 14 Melden
    • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 19:13
      Highlight McNew: Wären die Russen in Syrien, wären nicht die USA mit ihren ISIS-Freunden (na, wer hat Al-Nusra mit Waffen versorgt? einer von dutzenden Artikeln: https://www.express.co.uk/news/world/715977/al-nusra-us-arming-jihadists-syria ) dort eingefallen?
      4 10 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 21:32
      Highlight Ja. Die Russen wollten ihren Mittelmeerhafen sichern.
      8 5 Melden
    • Zeyben 28.02.2018 10:22
      Highlight Dürfen sie auch wenn Syrien das zulässt! Die anderen Angreifer hingegen dürfen nichts im souveränen Syrien unternehmen. Russlandhasser dieser Toerpe.. ganz schlimme Parteilichkeit..
      2 2 Melden
    • äti 28.02.2018 12:38
      Highlight @bullshit, ich werde nie verstehen, warum Berichte gelinked werden, die man selber weder gelesen noch verstanden hat. Das sind doch totale Eigengoals.
      3 3 Melden
    • James McNew 28.02.2018 13:13
      Highlight BullshitDetector, sehr schön, wie lauten Punkt 1 & 2 der ewig gültigen 10-Punkte-Liste von Baron Arthur Ponsonby um Propaganda zu erkennen weiter oben eingebracht von Eatson-User Posersalami?
      Punkt 1: Wir wollen den Krieg nicht
      Punkt 2: Das gegnerische Lager trägt die alleinige Verantwortung.
      3 2 Melden
    • Watson=Propagandahuren 28.02.2018 21:57
      Highlight Ja äti was passt dir denn nicht am Artikel?
      Der Artikel bezieht sich auf ein Interview mit Todenhöfer?
      Ist der für dich nicht vertrauenswürdig? Wieso?
      Oder soll ich weitere Zeit verschwenden um andere Artikel hervorzukramen die von WaPo und Konsorten kommen?
      James, schön dass du davon so fasziniert bist aber Ponsonbys Regeln sind nun wirklich nicht neu, ausser für dich.
      2 2 Melden
    • James McNew 01.03.2018 00:37
      Highlight Neu oder nicht, sie passen einfach. Und zwar auf deine Aussagen. Ja, meinetwegen auch auf die Kommunikation der USA. Aber denen ständig Propaganda vorwerfen und gleitzeitig Russland als unschuldiges Opfer darstellen, das ist ein einfach echt lächerlich.

      Ich versteh auch nicht, wie man dem Westen vorwerfen kann, Kriegstreiber und Lügner zu sein und die Freiheit zu beschneiden nur um dann dem offensichtlich autoritären Kleptokraten Putin und seinen Vasallen nachzurennen.
      2 4 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 01.03.2018 09:27
      Highlight @james das gleiche Frage ich mich bei der Kritik der Medien und Politiker an Putin...
      4 2 Melden
    • James McNew 01.03.2018 11:48
      Highlight Sebastian: Du meinst, warum man Putin kritisiert, aber den Westen toll findet? Nun ja, so ganz objektiv: Ein bisschen besser steht es um die westliche Demokratie schon noch, als um die russische oder türkische. Bei uns wird man nicht wegen Tweets und Messenger-Programmen verhaftet, fadenscheinige Korruptionsprozesse gegen unliebsame Politiker oder gleich Vergiftungen sind die Ausnahme und Religionskritiker haben wir auch noch keine in sibirische Arbeitslager gesteckt. Journalisten werden bei uns auch eher selten ermordert, schon gar nicht von dubios staatsnahen Akteuren...
      0 3 Melden
    • Zeyben 01.03.2018 12:12
      Highlight Hausgemachter Ärger der vielen US NGOs in Moskau. Da würde jede Regierung im Inland darauf reagieren. Gerne werde dann diese „Erfolge“ in den westlichen Medien breitgewalzt, damit die Dämonisierung bestätigt werden kann.
      3 2 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 01.03.2018 16:36
      Highlight @james ups. assange, Maning und Snowdon glatt vergessen hm?
      3 0 Melden
    • James McNew 01.03.2018 19:16
      Highlight Was mit Snowden und Mannig geschieht/geschah, ist skandalös, Assange, naja...aber grundsätzlich: Ich habe nie gesagt, der Westen sei nur korrekt.

      Dennoch: Es interessiert hier niemanden, wenn du ein bisschen west-kritisch twitterst und auf Watson kommentierst. Du kannst gut auch auf dem Paradeplatz etwas Occupy üben ohne Konsequenzen oder verschwörerische Youtube-Videos veröffentlichen. Wie lange du mit derselben kritischen Haltung in Russland unbehelligt bleiben würdest, kannst du dir selbst ausmalen.
      1 2 Melden
    • James McNew 01.03.2018 19:17
      Highlight Abgesehen davon: Wendelspiess: alle drei leben noch, Manning gar in Freiheit.
      1 2 Melden
    • Zeyben 01.03.2018 19:43
      Highlight Die leben noch da geschützt. Sieh mal wer alles un den USA ums Leben kam. 😉
      2 1 Melden
    • James McNew 01.03.2018 23:32
      Highlight Chelsea Manning lebt in den USA. Wollte Amerika sie tot haben, wäre sie tot. Und sag mir nicht, Bekannheit schütze sie. In Russland sterben auch bekannte Oligarchen oder Journalistinnen, oder man deckt urplötzlich einen Korruptionsskandal auf und der Betreffenden wird seines noch so hohen Amtes enthoben und wandert vielleicht für Jahre in den Gulag.

      Aber ihr trollt ja eh nur. Dass wir hier diese Diskussion führen können, ohne uns Gedanken über Repression zu machen zeigt eigentlich schon, dass ich recht habe.
      1 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 02.03.2018 07:53
      Highlight Ja wer denn @ Zeyben.
      1 1 Melden
    • Zeyben 02.03.2018 09:29
      Highlight John Ash, Mike Flynn, Seth Rich, Joe Montano, Victor Thorne, Shawn Lucas, Klaus Eberwein, Barry Jennings, Beverly Eckert, Kennetth Johannemann undundundund... die Liste lässt sich mit Tausenden mysteriösen Todesfällen fortsetzen.
      1 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 02.03.2018 10:51
      Highlight Sie Instrumentalisieren einfach jeden Todesfall nach ihrem Gutdünken.

      Picken sie Drei raus und erklären Sie und mit Quellen, was mysteriös war am Tod.
      0 1 Melden
  • Trump's verschwiegener Sohn 27.02.2018 13:12
    Highlight Die Amerikaner können nach diesem Vorfall froh sein, dass die Russen nicht ihren Flugzeugträger vor die syrische Küste geschickt haben :-)....Und nur so am Rande noch, wenn wir schon beim Thema Blamage sind: Die Russen haben gerade auch ihre Stealth-Jäger der jüngsten Generation nach Syrien verlegt, obwohl diese nicht einstazbereit sind.
    Aber was will man von einem Diktator erwarten, welcher sich oben ohne auf dem Pferd ablichten lässt oder beim Tauchen im See als er per Zufall gerade ein paar antike Vasen findet. In was für einer Realität muss so ein Mensch wohl leben???
    61 50 Melden
  • Watcher 27.02.2018 13:08
    Highlight Dank Putin gab es keinen 3. Weltkrieg. Dies wird (darf nicht) gedruckt werden, und ja nichts schlechtes über die USA schreiben, sonst werden watson sanktionen verhängt.
    39 132 Melden
    • Warumdennnicht? 27.02.2018 13:51
      Highlight Aluhut?
      71 25 Melden
    • zombie woof 27.02.2018 14:16
      Highlight Details bitte
      60 17 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 14:49
      Highlight Gerne Ihre Herleitung dazu. Danke.
      52 23 Melden
    • äti 27.02.2018 16:07
      Highlight Ist aber gedruckt worden, zumindest auf meinem Tablet. Und was ist jetzt mit dem 4. Weltkrieg?
      12 8 Melden
    • _kokolorix 27.02.2018 22:27
      Highlight Ich würde eher sagen trotz Putin hat es noch keinen Weltkrieg gegeben. Wenn ich allerdings so nach Syrien schaue und sehe was dort alles für Staaten mit Bomben um sich werfen, dann hat das schon etwas von einem Weltkrieg...
      5 3 Melden
    • Zeyben 28.02.2018 10:49
      Highlight Wie recht watcher doch hat. Putin hat den schwierigsten Job der Welt den Frieden zu bewahren.
      3 3 Melden
    • Toerpe Zwerg 01.03.2018 13:19
      Highlight Das macht durchaus Sinn, denn nur Putin kann verhindern, dass Putin in den Krieg zieht.

      Ab und an scheitert er, aber manchmal schafft er es.
      2 2 Melden
  • blaubar 27.02.2018 13:08
    Highlight Was bitte schön macht ein US-Stützpunkt in Syrien???
    175 97 Melden
    • Gretzky 27.02.2018 13:53
      Highlight Was bitte schön macht ein russischer Stützpunkt in Syrien???
      57 44 Melden
    • Snake Plissken 27.02.2018 14:14
      Highlight Schon mal was vom IS gehört? Die hatten ihre Hauptstadt in der Gegend. So viel Ignoranz kann man sich nur in der wohlstandsverwahrlosten Schweiz leisten,wo man von der NATO beschützt wird, ohne einen Rappen dafür zu zahlen. Übelst!
      61 43 Melden
    • Jupiter Jones 27.02.2018 14:17
      Highlight Wie es scheint z.B. die Kurden beschützen.
      53 20 Melden
    • Tsunami90 27.02.2018 14:18
      Highlight Wo warst du den die letzten 5 jahre?
      47 11 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 14:44
      Highlight Verhindern, dass russische Privatleute sich eine Ölquelle unter den Nager reissen natürlich.
      48 27 Melden
    • the_square_box 27.02.2018 14:53
      Highlight Ölfelder beschützen. Stand doch im Text.
      30 6 Melden
    • Nunja 27.02.2018 14:56
      Highlight @ Gretzky Die Russischen Truppen sind auf Einladung der Regierung (Assad) dort. Assad repräsentiert die völkerrechtlich anerkannte Regierung und darf ausländische Truppen einladen (Israel, USA, Türkei, Saudi-Arabien, andere Golfstaaten gehören nicht dazu). Iran und Russland unterstützen die Syrische Regierung im Bürgerkrieg. So gesehen wirken alle anderen Beteiligten an einer Verlängerung des Kriegs.
      35 36 Melden
    • B-Arche 27.02.2018 15:37
      Highlight Was haben US-, britische und französische Stützpunkte in Deutschland 1944ff zu suchen gehabt? Hätte Hitler doch die Juden weiter abschlachten sollen, hätten die Deutschen sich halt selber wehren sollen. Wir Schweizer sind neutral und machen gerne mit Hitler Geschäfte und mischen uns nicht ein. Deutsches Geld gerne willkommen auf Schweizer Banktresoren aber Flüchtlinge aus Deutschland aufnehmen? Nein, nur wenn sie ganz viel Geld mitbringen.
      Das war Schweiz ab 1933. Und es hat sich wohl nicht viel geändert.
      36 16 Melden
    • Zarzis 27.02.2018 15:42
      Highlight @Blaubär
      Frag mal warum es in der Schweiz zwei US Horchposten gibt?
      Die gibt es, einer ist glaubs in Leukerbad.
      Habe einige NR gefragt, da kam weder Dementent noch bestätigung. Einfach keine Antwort.
      Also warum braucht es diese zwei?
      20 7 Melden
    • B-Arche 27.02.2018 15:43
      Highlight Die Truppen sind auf Einladung Hitlers dort. Hitler repräsentiert die völkerrechtlich anerkannte Regierung Deutschlands. Und nun?
      Hätten alle Länder sich damals verhalten wie die Schweiz (die einfach nur Geld aus Deutschland auf Schweizer Bankkonten abziehen wollte vor dem Crash der Reichsmark) wäre halb Europa immer noch unter dem Nationalsozialismus mit dem "neutralen Geldstaubsauger" Schweiz mitten drin.
      22 13 Melden
    • Olmabrotwurst 27.02.2018 16:00
      Highlight Was bitte macht ein US-Stützpunkt in Rammstein?
      19 6 Melden
    • äti 27.02.2018 16:11
      Highlight @nunja, das mit der Einladung Assads hat schon eine Vorgeschichte. Dass du diese unterschlägst hilft der Sachlage gar nicht.
      19 8 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 16:14
      Highlight Klar, weil ein Diktator ist der Staat. Ihm gehört alles.
      20 21 Melden
    • blaubar 27.02.2018 16:22
      Highlight Gretzky: In Syrien ist einer der einzigen russischen Stützpunkte, seit langem. Syrien und Russland sind seit lang befreundet. Deshalb ist die Frage berechtigt, warum es in Syrien einen US-Stützpunkt gibt.
      Und der mit IS zieht nicht. Der IS wurde erwiesenermassen von den USA unterstützt, paradox gell. Aber der IS und Rebellen sind/waren in weiten Teilen identisch. Übrigens auch die wunderbaren White Helmets. Es geht nur um Syrien, nicht um den IS. Das ist eine faule Ausrede. Meine Aussagen kann ich belegen übrigens.
      29 20 Melden
    • mostlyharmless 27.02.2018 16:40
      Highlight Na dann los. Bin schon gespannt auf die RT-, Compact- und Sputnik-Links.
      20 17 Melden
    • Gretzky 27.02.2018 17:07
      Highlight Ach so ja klar. Wenn also die einte Diktatur die andere unterstützt und dabei erwiesenermassen gegen die Bevölkerung Massenvernichtungsmittel einsetzt (dies ist im übrigen tatsächlich belegt), dann ist dies auf jeden Fall viel legitimer, als wenn die Amerikaner Freiheitskämpfer unterstützten?! Natürlich geht es nur um Syrien. Und ihr Helden zieht es Westeuropäer also vor, dass Russland, der Iran, Syrien und die Türkei den Nahen Osten dominieren? Ich bin alles andere als ein Freund der Amis, aber bei solchen Aussagen kriegt man ernste Zweifel an der Zurechnungsfähigkeit einiger Schreiberlinge.
      19 11 Melden
    • Foxcroft 27.02.2018 17:32
      Highlight Die Sorgen für Demokratie, in dem sie die Öl und Gasfelder „beschützen“
      10 2 Melden
    • Echo der Zeit 27.02.2018 17:38
      9 4 Melden
    • blaubar 27.02.2018 19:06
      Highlight @Toerpe: Da liegst du falsch. Die Russen sind seit einer halben Ewigkeit mit Syrien verbündet und hätten jetzt Jahrzehnte Zeit gehabt, sich „das Öl unter den Nagel zu reissen“. Zudem haben die Russen Öl genug. Vielmehr ist es so, dass in Syrien eimer der einzigen russischen Stützpunkte ist. Den wollen sie natürlich behalten und ihn nicht den Amis als 873. Stützpunkt abtreten.
      7 6 Melden
    • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 19:16
      Highlight @Olmabratwurscht: Als Relay-Station sicherstellen dass die Drohnen im Nahen und Mittleren Osten sowie Afrika mit Signalen versorgt werden so dass das illegale Morden weitergehen kann.
      Atom-Waffen in Zentraleuropa bereithalten damit diese in einem Konflikt zwischen Grosssmächten als erste zerrieben werden -> Erpressungspotential?
      Logistik für die illegalen Machenschaften der USA ausserhalb ihres eigenen Kontinents?
      4 5 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 21:37
      Highlight Nicht "die Russen" werter Blaubar. Bloss die pseudologische Kleptokraten-Clique um Putin.

      Was genau finden Sie derart verteidigungswürdig am Russischen Despotismus?
      9 10 Melden
    • blaubar 27.02.2018 22:16
      Highlight ich verteidige nichts. Es ist einfach ein geschichtlicher Fakt, da kann ich wenig dafür. Russland ist seit jeher in Syrien willkommen, im Gegensatz zu den USA. Das habe ich wirklich nicht erfunden. Deshalb kann man die Beiden, die im Übrigen auch sonst nicht vergleichbar sind, nicht in einen Topf schmeissen. Ich bin einfach der Meinung, dass man die UNO-Charta einhalten sollte, oder dann machen wir eine längst überfällige Tüte draus und rauchen sie. Das wäre wenigstens ehrlich.
      8 4 Melden
    • _kokolorix 27.02.2018 22:36
      Highlight @Nunja
      Assad ist definitiv kein völkerrechtlich anerkanntes Staatsoberhaupt. Der wurde von der Partei seines Vaters, ohne Gegenkandidat mit 97.29% Zustimmung, zum Nachfolger ernannt. Nun hat er sich durch Unfähigkeit in einen aussichtslosen Bürgerkrieg verwickelt und hat die Russen um Hilfe vor der drohenden Niederlage angebettelt.
      Das ist ein Charakterlump sondergleichen, hat er doch mehr als die Hälfte seines Volkes getötet oder vertrieben, um weiterhin auf der goldenen Kloschüssel zu sitzen...
      10 12 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 22:47
      Highlight Doch. Sie verteidigen Putin in jedem Beitrag über Russland.

      Das ist Fakt.
      9 8 Melden
    • Makatitom 27.02.2018 23:16
      Highlight Was zum Teufel machen russische Söldner und Kampfflugzeuge in Syrien?
      Erinnert doch schwer an Guernica. ich verteidige die Amis ja äusserst selten, eher im Gegenteil, aber dieses mal muss ich wohl
      6 4 Melden
    • blaubar 28.02.2018 00:04
      Highlight @Toerpe: Das ist sehr relativ. Im Vergleich zu deinen Ansichten vielleicht schon ein wenig.
      4 3 Melden
    • _kokolorix 28.02.2018 07:24
      Highlight Alle die hier die Rolle Russlands mit den Verfehlungen der USA zu relativieren versuchen, unterstützen hier offen und ohne zu hinterfragen eine undemokratische, brutale Oligarchie, welche nicht davor zurückscheut im eigenen Land Oppositionelle und Journalisten durch lächerlich fingierte Prozesse oder plumpem Mord zum Schweigen zu bringen. Die direkte Unterstützung eines in einer undemokratischen Wahl ernannten Diktators wie Assad, die gewaltsame Annektion der Krim oder die Destabilisierung der Ukraine sind Verbrechen und werden nicht durch US Verbrechen legitimiert
      8 9 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 07:24
      Highlight Und inwiefern ist dss relevant @ sd97?
      2 4 Melden
    • rodolofo 28.02.2018 08:07
      Highlight Sado Maso Ferien vielleicht?
      1 6 Melden
    • blaubar 28.02.2018 09:42
      Highlight @kokolorix: und deshalb muss die USA Syrien befreien? Sag mal, hast du Tomaten auf den Augen? Eine Frage: Gilt die UNO Charta auch für die USA oder nicht? Ja oder Nein? Darf man, wenn man denkt, ein anderes Land ist nicht demokratisch, dieses angreifen?
      6 1 Melden
    • Me, my shelf and I 28.02.2018 11:37
      Highlight Öl. Aber ich muss sagen, eine glückliche Wendung, aus kurdischer Sicht betrachtet. Sonst wären die Kurden dem Oligarchen schutzlos ausgeliefert gewesen.
      4 1 Melden
    • _kokolorix 28.02.2018 21:04
      Highlight @blaubar
      Bevor du anderen die Tomaten vorhältst, mach mal die eigenen weg.
      Die US Truppen sind vor Ort weil syrische Minderheiten sich vor Assads und Putins Mörderbanden schützen wollen. Ob es gelingt, mit diesem unfähigen Hampelmann als Präsi, ist mehr als ungewiss. Ganz gewiss aber lehnen deutlich mehr als die Hälfte der Syrer Assad und die Russen ab, welche ihnen ohne Rücksicht auf Verluste Bomben in die Wohnhäuser schmeissen und die Überlebenden unter Kollaborationsverdacht in die Folterkeller schleifen. In welcher Welt lebst du denn wenn du das nicht sehen willst?
      8 14 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 28.02.2018 22:13
      Highlight @kokolorix sorry aber das ist eine billige Lüge. Über 70% der Bevölkerung steht hinter Assad. Sieht man gut im befreiten Aleppo, dort wurde letztem September seit Jahren wieder Weihnachten gefeiert und die Armee für die Befreiung bejubelt. Die Amis haben vorallem ihre islamistischen Söldner beschützt. Kann man nach Libyen, Irak, Aghanistan immernoch so naiv sein? Amerika schützt die Minderheiten.... unglaublich.
      9 6 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 22:24
      Highlight Sie haben eine Umfrage gemacht?

      Assad ist ein skrupelloser Mörder. Trotzdem sehe ich ihn ebenfalls als das aktuell kleinere übel in Syrien.

      Das ist aber nicht das Thema hier und die Islamisten sind es auch nicht. Thema sind die russischen Söldner, die offenbar gerade ziemlich aufgerieben wurden, als sie gegen von den USA unterstützte Kurden in eine Schlacht zogen.

      Man darf als gesichert annehmen, dass der Kreml im Bilde war über die Anwesenheit der Amis dort. Deshalb muss man vermuten, dass diese Wagner Gruppe sich verselbständigt. Das ist für Putin gefährlich und peinlich.
      7 5 Melden
    • _kokolorix 28.02.2018 23:00
      Highlight @Sebastian Wendelspiess
      Die stehen nicht hinter Assad. Die wissen einfach, dass negative Äusserungen in den Folterkeller führen. Darum bejubeln sie brav den Sieger, feiern Weihnachten, freuen sich darüber das sie die Islamisten los sind und keine russischen Bomben mehr fallen
      6 6 Melden
    • blaubar 28.02.2018 23:21
      Highlight @kokolorix: Warum beantwortest du meine einfach Frage nicht. Nochmals: Soll sich auch die USA an die UNO-Charta halten? Ja oder Nein?
      7 1 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 01.03.2018 00:00
      Highlight @Toerpe - ne die Nato
      http://www.voltairenet.org/article178808.html

      @kokolorix naja, kann sein. Das weisst du und das weiss ich nicht. Was aber klar ist, seit Assad und Putin Aleppo von den Islamisten geräumt hat, gehts den Menschen besser. Meiner Meinung miss Syrien zuerst von den Islamisten befreit werden, das geht nur unter Assad. Danach kann man eine politische Lösung vorantreiben. So wie es Russland von anfang an vorgeschlagenhat. Und nicht wie der Westen, Islamisten aufrüsten, bewaffnen, unterstützen oder Assad wegbomben. Der momentanige einzige Garant für Ordnung und Sicherheit.

      5 3 Melden
    • _kokolorix 01.03.2018 08:55
      Highlight @blaubar
      Selbstverständlich!
      Und wie steht es mit Russland? Tschetschenien, Ukraine und Krim? Soll sich Russland an die Charta halten?
      4 6 Melden
    • _kokolorix 01.03.2018 09:04
      Highlight @Sebastian
      Das alles was du gerade vorschlägst hätte problemlos vor 7 Jahren umgesetzt werden können. Ohne Islamisten, ohne USA und ohne Russland. Aber damals entschied der friedliebende Assad die Demonstranten mit Scharfschützen zu beschiessen und viele zu verhaften und seinen Fokterknechten zum spielen zu überlassen. Heute, mehrere Mio Tote später und nachdem Russland die Niederlage Assads verhindert hat und das Nato Mitglied Türkei versucht ein Massaker an den Kurden zu veranstalten, ist eine Lösung nur noch mit Russland und den USA möglich. Assad spielt keine Rolle mehr
      3 7 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 01.03.2018 09:12
      Highlight Hat Russland vorgeschlagen, wurde aber abgelehnt. Wer waren die Scharfschützen? Wirklich Assadtreue, oder leute die den Konflikt eskalieren lassen wollten, wie in der Ukraine? Und nein, ein Übergang ist nur ohne USA möglich, den die haben noch nie Frieden gebracht und die Stimmung bereits vergiftet. Ider traust du plötzlich Trump & seinen Generälen?
      5 4 Melden
    • rodolofo 01.03.2018 09:19
      Highlight Ich habe heute am frühen Morgen zufällig in ein Interview auf Tele Züri mit Erich Gysling über die verworrene Lage in Syrien hineingezappt.
      Er vergleicht den Syrien-Konflikt mit einem 3-Etagen-Haus: In der untersten Etage sind die innere-Syrischen Konflikte zwischen Aleviten, Sunniten, Schiiten, Kurden, usw.
      Im 1.Stock sind die Regionalen Konflikte zwischen dem Iran, Saudiarabien, der Türkei und Israel.
      Im 2.Stock sind die Grossmächte USA und Russland, das nach dem Abstieg zur (belächelten) Regionalmacht unter Putin wieder ernst genommen wird und Angst und Schrecken verbreiten kann...
      5 1 Melden
    • rodolofo 01.03.2018 09:57
      Highlight @ Sebastian Wendelspiess
      Blödsinn!
      Die Einzigen, welche den Kurden im Überlebenskampf gegen die bärtigen Bestien des Islamischen Staats beherzt mit ihrer Luftwaffe beistanden, waren die Amerikaner!
      Während die Europäische Union wieder mal endlos am Diskutieren war (Europäisches Kakophonie-Orchester) und Assad's Schlächterbanden es vorzogen, erst mal gemässigte Oppositionelle zu eliminieren, griff die USA ein, wie damals im Kosovo, und damals gegen Hitler-Deutschland!
      Wir alle sind der USA ewig dankbar für diese wirklichen Heldentaten!
      Natürlich ist dabei "nicht alles Gold, was glänzt".
      4 5 Melden
    • Makatitom 01.03.2018 10:34
      Highlight Massaker an den Kurden? Nein, Erdi will nicht nur ein Massaker, sondern einen Genozid veranstalten, schliesslich ist der Letzte schon über 100 Jahre her. Und die Welt schaut, einmal mehr, zu :(
      5 2 Melden
    • blaubar 01.03.2018 12:24
      Highlight @kokolorix: In Syrien hält sich Russland an die Charta, und hier geht es um Syrien. Die USA hingegen müsste ausreisen.
      5 4 Melden
    • blaubar 01.03.2018 13:32
      Highlight Rodolofo, da irrst du. Sogar Kerry, das Pentagon und Das Verteidigungsministerium haben öffentlich zugegeben, den IS gewähren zu lassen. Sie haben sie nicht nur gewähren lassen, sondern sogar unterstützt. Al Kaida würde auch den USA gegründet.
      5 4 Melden
    • rodolofo 01.03.2018 14:47
      Highlight Also gut, wenn jemand die von Milosewic-Serbien angezettelten Balkan-Kriege als mit dem Völkerrecht übereinstimmend- das Eingreifen der USA und der EU zum Schutze der Bevölkerung hingegen als Völkerrechts-widrig bezeichnet, dann brauchen wir hier nicht weiter zu diskutieren!
      Das massvolle Eingreifen in Zusammenarbeit mit dem Haager Kriegsverbrecher-Tribunal ist vielmehr Modellhaft für die Zukunft!
      Und Serbien wird auch nicht dämonisiert, sondern erhält genauso wie alle anderen neuen Balkanländer eine Perspektive in den vereinigten Staaten von Europa!
      Ich freue mich auf den Balkan!
      5 6 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 01.03.2018 16:31
      Highlight @rodolfo
      https://www.wsws.org/de/articles/2001/07/milo-j05.html

      1. hat die USA Milosevic und den Zusammenhalt Jugoslawien lange unterstützt
      2. hat die Nato selber viele Verbrechen begangen und diese dann auch Milosevic in die Schuhe geschoben.
      3. hat man mit dschihadistische Gruppieren die Abspaltung Kosovos voran getrieben.

      Mein Grossvater war im kroatischen Militär ein hohes Tier, trotz Feindschaft zu den Serben hat er mir viele solcher Details erzählt, musst du mir aber nicht glauben schon oke. Man hätte den Jugoslawienkrieg auch friedlich lösen können, wollte man nicht.
      4 2 Melden
    • blaubar 01.03.2018 17:58
      Highlight rodo: Auch hier romantisierst du, sorry. Der Eingriff basierte auf Lügen und war völkerrechtswidrig und verursachte noch viel mehr Tote. Mach dich dich vorher schlau, es idt heute öffentlich einsehbar.
      3 3 Melden
    • _kokolorix 01.03.2018 21:47
      Highlight Schon erstaunlich. Die Serben haben in drei Kriegen Zehntausende ermordet, vergewaltigt ausgeplündert und vertrieben. Alles vereinbar mit dem Völkerrecht?
      Die Nato hat Milosevic ein paar Bomben auf eine seiner Villen in Belgrad geworfen, als der drohte ein Massaker an der Bevölkerung im Kosovo anzurichten um die Welt vor vollendete Tatsachen zu stellen. Resultat ein halbes Dutzend Tote und ein beklagenswerter Vermögensverlust des Multimillionärs Milosevic. Jesses, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
      6 4 Melden
    • Zeyben 01.03.2018 23:04
      Highlight Bullshit! Die Nato (v.a. die USA) hat willkürlich zivile Ziele in Belgrad bombardiert. Tausende depleted Uranbomben haben die über der Stadt und Bevölkerung abgeworfen, diese Kriegsverbrecher. Mit Lügen haben die ihr völkerrechtswidriges Vorgehen zu rechtfertigen versucht, was alles später ans Tageslicht kam. Offenbar nicht bei allen.
      4 4 Melden
    • blaubar 01.03.2018 23:35
      Highlight Kokolorix: Du hast etwas nicht begriffen. Ein Vergleich: Wenn du siehst, dass eine Bijouterie überfallen wird, was ist dann die richtige Vorgehensweise? Selber hingehen, die Chance packen und den Laden als „Helfender“, entgegen dem Ladenbesitzer, gleich übernehmen? Das passiert überall. Und die USA springt überall als Helfer ein. Ein toller Trick, wirklich.
      4 3 Melden
    • James McNew 02.03.2018 00:13
      Highlight Rodolfo und kokolorix, Stimmen der Vernunft. Alle anderen hier wollen sich doch nur besonders fühlen, sich irgendwie von diesem "Mainstream" abheben. Da wird es halt schnell mal abenteuerlich. Besonders blöd ist, wenn man ständig Diktatoren gut finden muss. Aber nach einer Zeit im richtigen Universum geht das offenbar ganz gut...vielleicht sollte man einfach mal an die Menschen denke, die in unter solche Regimes leben oder eher sterben...
      3 2 Melden
    • Toerpe Zwerg 02.03.2018 07:56
      Highlight Da liegen sie wie meist falsch @ blaubar. Die USA sind nachweislich nicht an der Übernahme von Läden interessiert - höchstens an vorteilhaften Konditionen gewährt durch die Ladenbesitzer.
      3 2 Melden
    • Zeyben 02.03.2018 09:11
      Highlight Nein da will sich hier niemand abheben abseits vom mainstream. Vielmehr gilt es die Lügen in der Weltpolitik zu entkräften die den sedierten Menschen ständig um die Ohren gehauen werden. Diktaturen gibts im übrigen auch in den sog. freien westlichen Demokratien! Das zu erkennen erfodert dann aber schon etwas mehr Feinfühligkeit.
      2 3 Melden
    • blaubar 02.03.2018 10:37
      Highlight @Toerpe: Nicht direkt übernehmen, aber den neuen Besitzer stellen und ein Büro einrichten. Das ist weniger auffällig. In jedem von den USA „befreiten“ Land, vom Kosovo bis Irak und Afghanistan sind jetzt PRO-USA Führungskräfte inkl. ein Militärstützpunkt. Gut beobachtbar war das auch in der Ukraine übrigens, nur das der Schuss hintenraus ging.
      Nein, Toerpe, ich bin damit nicht einverstanden. Ich bin und wäre es auch nicht, wenn Russland ähnliches täte oder tut oder Deutschland (Kosovo).
      4 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 02.03.2018 10:39
      Highlight Bestimmt klären Sie uns gleich darüber auf, welche westlichen Demokratien in Wahrheit Diktaturen sind und wie Sie zu dieser Ansicht gelangen.

      Erweckungsphantasien btw. gehören ins Reich der Religionen. Lassen sie sie dort.
      2 3 Melden
    • blaubar 02.03.2018 11:20
      Highlight @Toerpe: Das ist nicht die Frage. Es geht nur darum, dass ein Land ein anderes nicht angreift. Das ist in der UNO Charta klar geregelt. Die USA und andere Natostaaten halten sich eben nicht daran. Machen kann man leider nichts, da die USA ein Vetorecht besitzt in der UNO. Russland verletzt in Syrien die Charta hingegen nicht.

      Das ist alles nichts anderes als Fakt. Überprüfbar!

      (Wir können gerne ein anderes Mal über Regierungsformen diskutieren)
      3 2 Melden
  • Radiochopf 27.02.2018 12:50
    Highlight "Doch das renommierte Magazin «Foreign Affairs» spricht von «bis zu 600 toten Russen». Tote Amerikaner gab es offenbar nicht"

    Nach dem 2. Satz kann man sich den Rest schenken.. eine Story die auf so unglaubwürdige Zahlen aufbaut, ist nichts wert.. da ist jeder RT Bericht noch glaubhafter..
    42 71 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 14:34
      Highlight Klar, weil, Russlands illegales Söldnertum kann man nur mit korrekten Zahlen zu den gefallenen Söldnern thematisieren ...

      Was halten Sie denn davon, dass Russland diese Truppen entgegen der eigenen Verfassung betreibt und sie systematisch leugnet?
      45 23 Melden
    • _kokolorix 27.02.2018 22:38
      Highlight Die verteidigenden US Soldaten wurden von Superhelden unterstützt. Sowas kann der Putin halt nicht. Was sagst du nun?
      1 5 Melden
  • laska 27.02.2018 12:43
    Highlight Die Politik der Grossmächte ist dreckig und skrupellos zugleich, diese dient ausschliesslich den eigenen Interessen. Menschenleben interessieren, wenn überhaupt, nur am Rande.
    Tragisch am Ganzen ist die einseitige Berichterstattung über diese Grossmachtspolitik. Während die zum Teil gleichen oder noch schlimmeren Praktiken der USA in den hiesigen Medien kaum Erwähnung finden, werden vorallem die Russen bei jeder sich bietenden Gelegenheit in die Pfanne gehauen.
    32 63 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 14:31
      Highlight Medienanalyse by Bauchgefühl.
      39 19 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 28.02.2018 22:14
      Highlight @bob achja? Schon hunderte Artikel zu Syrien, meist über den bösen Assad und Putin. Zum Jemen zum Beispiel muss man die Artikel richtig suchen...
      1 2 Melden
  • Lowend 27.02.2018 12:39
    Highlight Zu allen, die jetzt dann gleich schreiben werden, dass die Amis aber auch Söldnertruppen benutzen, kann man ruhig sagen; Ja ihr habt völlig recht! Von dieser Schweinerei wissen wir schon lange! Die Amis haben ja nie einen Hehl daraus gemacht, das Blackwater und Co. Ihre Söldnerarmeen sind.

    Bei den Russen hat es aber immer geheissen, dass sie die Unschuldslämmer sind, was aber offensichtlich erstunken und erlogen ist. Das ist ja der eigentliche Skandal und zeigt, wie hinterhältig Putins Kriegsmaschinerie täglich und weltweit im Geheimen und aus der Deckung und mit infamen Lügen opperiert.
    86 24 Melden
  • James McNew 27.02.2018 12:28
    Highlight Wie lange es wohl geht bis zum ersten "Fake-News, und im Fall die Amerikaner...!"
    161 58 Melden
    • dä dingsbums 27.02.2018 13:05
      Highlight Schon der zweite Kommentar trifft darauf zu!

      Der war sogar noch schneller als Du :-)
      30 15 Melden
    • dan2016 27.02.2018 13:06
      Highlight 3 von 5 Postern befassen sich mit den Söldnern der Amerikaner:)... OK, 2, einer dafür sehr aktiv. Und nein, ich finde auch amerikanische Söldner, den Irakkrieg, Guantanamo nicht gut. Aber ich würde tendenziell weder ein Tschetschenien- noch ein Krimposting unter eine Guantanamo-Meldung machen.
      49 21 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 14:29
      Highlight Sie verstehen "Journalismus" falsch.
      30 27 Melden
    • äti 27.02.2018 16:17
      Highlight @informant, alles wartet auf deine echten Zahlen, mitsamt Quellen zum Nachprüfen.
      15 6 Melden
    • SemperFi 27.02.2018 18:24
      Highlight @Informant: Auf welches Wissen stützt sich den Ihre fundierte Quellenkritik? Waren Sie vor Ort oder sind Sie allenfalls ein Sesselfurzer?
      14 7 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 18:41
      Highlight Es spielt doch keine Rolle die Zahlen, oder gehts in euren Köpfen sofort um Auge um Auge,...? Ein wahrer Kern steht hinter dieser Meldung, das ist klar. Die Frage ist wohl jetzt eher wie das eskalieren wird. Fakt ist, die Amis haben halb Syrien annektiert, Einnahmequellen gestohlen, und bilden die YPG gegen Assad aus. So ein verbrecherisches Treiben kann nicht toleriert werden.
      7 10 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 18:42
      Highlight Dann dürften nach den vielen lächerlichen Lügengeschichten 99% der russischen Quellen für Sie einen Totalausfall bedeuten.
      12 6 Melden
    • äti 27.02.2018 18:56
      Highlight @informant, ich bin verblüfft, dass gerade du nicht zu wissen scheinst, wie-wann-welche Zahlen im Krieg veröffdntlicht werden. Und warum. Bislang waren Zahlen von nicht-/weniger betroffenen Parteien viel sachlicher. Zudem ist das mit gefakter Nationalität eben schon ein Problem. Wären auf Krim hundert Soldaten gefallen, wären es null RU gewesen. Auch eine Taktik, sehr fies auch für die Angehörigen.
      12 5 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 21:39
      Highlight Nö, das wäre eine Falschmeldung.

      Ich hatte schon länger den Verdacht, dass Sie den Begriff Verschwörungstheorie nicht korrekt deuten können.
      7 4 Melden
    • dä dingsbums 27.02.2018 21:56
      Highlight 600 Tote auf der angreifenden Seite und 0 Tote auf der anderen Seite tönt schon etwas abenteuerlich, nicht?
      6 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 22:30
      Highlight Sie haben das was falsch. Es steht nirgends, auf der einen Seite hätte es keine Toten gegeben.
      5 3 Melden
    • dä dingsbums 01.03.2018 20:04
      Highlight @Toerpe Zwerg: Richtig, mein Fehler. Keine toten Amerikaner steht ja da, nicht "gar keine Toten".
      0 0 Melden
  • Wie funktioniert das...? 27.02.2018 12:27
    Highlight ...seid nicht zu streng mit Fladimir:-) Die Amerikaner haben viel grössere eigene Geheim und Söldnertruppen.
    Dumm nur, wenn "Fäuer" gemacht werden.., denn dann möchte ich nicht vor Ort sein.
    28 85 Melden
    • Siebenstein 27.02.2018 12:55
      Highlight Mit Dir selbst bist Du nicht zu kritisch, keine Bange...
      31 7 Melden
    • äti 27.02.2018 16:20
      Highlight "Feuer" ? Könnt ich allerdings brauchen, ist kalt draussen. Wo ist Vorort? Auch kalt dort?
      4 4 Melden
  • Posersalami 27.02.2018 12:26
    Highlight Sind Obamas Söldner eigenlich noch akriv in der Ukraine?

    https://www.freitag.de/autoren/hans-springstein/nun-doch-us-soeldner-in-der-ostukraine

    52 106 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 12:53
      Highlight Möchten Sie auch noch etwas zum Artikel sagen oder würde das Ihr Gut & Böse Schema ins Wanken bringen?
      71 28 Melden
    • Posersalami 27.02.2018 13:51
      Highlight @toerpe: Ich habe kein solches Schema. Es gibt keine guten und bösen Akteure, nur solche mit Interessen.
      12 27 Melden
    • Warumdennnicht? 27.02.2018 13:54
      Highlight Was ist eigentlich mit der Francine Jordi? Singt sie noch?

      genauso Hilfreicher Kommentar
      45 7 Melden
    • Juliet Bravo 27.02.2018 15:00
      Highlight Was sollen eigentlich immer diese dubiosen Quellen?
      21 4 Melden
    • Juliet Bravo 27.02.2018 15:40
      Highlight Ok, ich nehms zurück beim Freitag.
      7 4 Melden
    • äti 27.02.2018 16:22
      Highlight @poser, "Akteure ohne Interessen"? Hilfe.
      5 4 Melden
    • Zarzis 27.02.2018 16:26
      Highlight @Posersalami
      Wenn die US Söldner da sind, dann nur da sie von den Ukrainern Gerufen und Bezahlt werden.
      Aber mal eine andere Frage, wer hat die Russischen Söldner in der Ukraine gerufen und wer Bezahlt diese?
      Denn das Ukrainesche Volk will die nicht haben. Das haben die selber schon gemerkt.
      14 4 Melden
    • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 19:36
      Highlight Ukraineschen? Sind das Ukrainisch-Chinesische Doppelbüger?
      1 7 Melden
  • Posersalami 27.02.2018 12:20
    Highlight Punkt 7 der ewig gültigen 10 von Baron Arthur Ponsonby Formel um Propaganda zu erkennen:

    „Unsere Verluste sind gering, die des Gegners enorm“

    Wie viele westliche Söldner sind eigentlich in Syrien oder der Ukraine schon verreckt?
    54 95 Melden
    • Snowy 27.02.2018 12:59
      Highlight Interessante Person dieser Ponsonby - thanks for sharing.
      24 2 Melden
    • Posersalami 27.02.2018 13:54
      Highlight @Snowy: So siehts aus. 100 Jahre alt aber akuell wie nie! Die 10 Punkte immer schön im Kopf behalten wenn man ber Russland, Syrien, Ukraine, Nk usw. liest.
      13 12 Melden
    • Warumdennnicht? 27.02.2018 13:57
      Highlight Wie viele Birnen wachsen auf einem Apfelbaum?

      Genausowenig mit dem Bericht zu tun wie alle Kommentare wie: Die haben aber auch und deshalb sind die Russen gar nicht böse
      27 9 Melden
    • Posersalami 27.02.2018 14:27
      Highlight Die Russen sind auch nicht böse, die USA sind nicht die guten. Die vertreten alle ihre Interessen, nicht mehr und nicht weniger.

      Alles andere ist unwahre Propaganda.
      18 17 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 16:16
      Highlight Ist es denn Propaganda, wenn man feststellt, dass Russland systematisch Söldnertruppen einsetzt, deren Existenz geleugnet werden?
      15 7 Melden
    • äti 27.02.2018 16:27
      Highlight @poser, "Alles andere ist unwahre Propaganda." - das verstehe ich gar nicht, denn gerade DU machst ja tonnenweise Propaganda. Nichts als Propaganda. Was jetzt, alles bloss 'unwahre Propaganda'?
      10 4 Melden
    • James McNew 27.02.2018 16:44
      Highlight Russen-Freunde so: "Russland wollte den Krieg nie, es wurde von Assad gerufen, um gegen Rebellen vorzugehen. Diese wurden von den Amerikanern aufgerüstet, die sind schuld am ganzen! Russland will nur Syrien vom Islamismus befreien. Die USA unterstützten mordende Rebellen und begehen verdeckte Grausamkeiten, wenn russische Bomben das falsche Ziel treffen, sind es nur einzele Unfälle. Über Verluste sagen wir nichts, und wer nicht Russia Today glaubt, ist ein NWO/Nato-Verschwörer."
      Super-Typ, der Ponsonby, der hats echt gecheckt.
      15 6 Melden
    • Snowy 27.02.2018 17:02
      Highlight Es gibt bei den Grossmächten kein gut/böse, richtig/falsch etc.
      Es gibt einzig die Wahrung und Ausdehnung von Interessen.

      Es gibt keine politische Initiative der USA, Russland, Deutschland, China, GB etc, welche komplett selbstlos/ohne wirtschaftliche und/oder geopolitisches Eigeninteresse - nur zum Wohle der Weltbevölkerung umgesetzt wurde

      Ist für ein kleines Land wie die CH natürlich sehr ernüchternd - umso wichtiger, dass wir uns für supranationale Organisationen (allen voran die UNO) stark machen. Die UNO ist - mit all ihren SChwächen - noch immer die beste Option, welche die Welt hat.
      10 0 Melden
    • _kokolorix 27.02.2018 23:11
      Highlight Wie McNew so treffend beschrieben hat, sind die Russen wirklich die Guten in Syrien.
      Sie halten ein Terrorregime an der Macht, das in zweiter Generation die syrische Bevölkerung mit mehreren Zehntausend bestätigten Folteropfern gefügig zu machen versuchte. Da der amtierende Oberfolterer leider politisch, wirtschaftlich und militärisch unfähig ist, hat er den schon mit Papi befreundeten russischen Diktator um Hilfe gebeten. Da dessen Morde und Schauprozesse gegen Oppositionelle langsam augenfällig wurden bot sich ein handfester Krieg an um davon abzulenken
      2 2 Melden
    • Posersalami 28.02.2018 02:57
      Highlight @äti: Festzustellen das Löpfe astreine Kampagnen gegen Russland fährt ist also Propaganda? Zählen sie doch mal die kritischen Artikel über US Geopolitik. Wie viele sind es? 0? Eben, sehr einseitig dieser Löpfe! Aber ist nur Propaganda von mir, klar.
      1 5 Melden
    • Warumdennnicht? 28.02.2018 09:41
      Highlight Und wie viel Kritische Berichte hat er über China geschrieben? Oohhh.
      Dieses Argument macht keinen Sinn.
      2 1 Melden
  • .:|Shantipoorn|:. 27.02.2018 12:00
    Highlight Im engern Sinne sind solche Södlnertrupps nichts anderes als Terroristen bloss mit besserer Ausrüstung und mit Genehmigung vom Staat. Ekelhaft.
    390 35 Melden

Von Nonne zu nackt: Das extreme Leben der toten Femen-Aktivistin

Oksana Schatschko war die Kreativchefin von Femen. Dabei wollte sie einmal etwas ganz Anderes. Ihr viel zu früher, rätselhafter Tod mit 31 Jahren ist ein Verlust. Sie war eine Gute.

Oksana Schatschko ist jetzt tot. Und zu den vielen Eindrücken, die sie auf Menschen machte, den Spuren, der Kunst, der Kraft, die sie hinterlässt, gehört auch ein Film: «Je suis Femen» von Alain Margot, einem Filmemacher aus der Romandie.

«Meine Tochter ist eine Jeanne d'Arc oder eine Clara Zetkin. Sie ist eine Revolutionärin», sagt ihre Mutter stolz im Film. Und dass sie ihrer Oksana leider ausser ihrer grenzenlosen Liebe und ihrer mütterlichen Angst nicht viel mehr mitgeben …

Artikel lesen