Russland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Friday, Nov. 11, 2011 file photo, businessman Yevgeny Prigozhin, left, serves food to Russian Prime Minister Vladimir Putin, center, during dinner at Prigozhin's restaurant outside Moscow, Russia. Multimillionaire St. Petersburg restaurateur Yevgeny Prigozhin is believed to control more than a dozen news portals that attract tens of millions of visitors and serve as an important state propaganda weapon as President Vladimir Putin runs for re-election in the March 18 vote. (AP Photo/Misha Japaridze, Pool, File)

Der «Koch» Yewgeni Prigoschin (links) und sein wichtigster Gast: Wladimir Putin. Bild: AP/AP POOL

Putins Geheimarmee erleidet in Syrien ein Debakel

Wahrscheinlich mehrere hundert russische Söldner sind bei einem Angriff auf einen US-Stützpunkt getötet worden. Der Kreml und das Weisse Haus wollen sich dazu nicht äussern.

27.02.18, 11:48 28.02.18, 06:14


In der Nacht des 7. Februars wurde ein Stützpunkt in der Nähe der syrischen Stadt Deir Ezzor angegriffen. Er dient kurdischen und amerikanischen Truppen, die gemeinsam die Ölfelder in dieser Gegend bewachen. Bei den Angreifern handelt es sich um Gruppen, die dem syrischen Präsidenten Bashar-al-Assad nahe stehen. Sie wurden unterstützt von russischen Söldnern der Wagner-Gruppe.

A supporter of Syrian opposition holds a picture of Bachar al Assad and Vladimir Putin with the message

Proteste gegen den Krieg in Syrien vor dem UNO-Gebäude in Genf. Bild: KEYSTONE

Der Angriff wurde erfolgreich abgewehrt. Die Angreifer erlitten dabei massive Verluste. Genaue Zahlen gibt es nicht. Doch das renommierte Magazin «Foreign Affairs» spricht von «bis zu 600 toten Russen». Tote Amerikaner gab es offenbar nicht.

Der Kreml gibt tröpfchenweise russische Verluste zu

Das Weisse Haus hat sich bisher nicht zu den Vorfällen geäussert. Der Kreml hat zunächst zugegeben, dass Russen möglicherweise involviert gewesen seien, dass es sich jedoch keinesfalls um russische Soldaten handle. Zögerlich wurde danach auch bekannt, es habe tatsächlich Tote gegeben. Am 20. Februar schliesslich meldete das Aussenministerium, dass «mehrere Dutzend» Russen oder russisch sprechende Menschen getötet oder verletzt worden seien.

Soweit die Fakten. Doch was versteckt sich hinter dem rätselhaften Vorfall? Wer ist diese Wagner-Gruppe? Warum die Geheimniskrämerei?

Obwohl das Söldnerwesen in Russland verboten ist, ist die Wagner-Gruppe genau das. Sie muss jedoch keine Angst haben, vom Staat verfolgt zu werden. Kontrolliert wird die Wagner-Gruppen nämlich von Yewgeni Prigoschin.

FILE - In this Monday, Sept. 20, 2010 file photo, businessman Yevgeny Prigozhin, left, shows Russian President Vladimir Putin, around his factory which produces school meals, outside St. Petersburg, Russia. Indicted for alleged U.S. election interference, Prigozhin is a wealthy Russian entrepreneur from St. Petersburg who's been dubbed

Yewgeni Prigoschin führt Putin durch eine seiner Fabriken. Bild: AP/POOL SPUTNIK KREMLIN

Prigoschin wird auch «Putins Koch» genannt, weil zu seinem Imperium auch mehrere Restaurants gehören, in denen der russische Präsident gerne speist. Er gehört zum inneren Putin-Kreis. Sein Name steht auf der Liste der 13 Russen, die kürzlich vom Sonderermittler Robert Mueller angeklagt worden sind.

Der unmittelbare Chef der Wagner-Gruppe heisst Dmitry Utkin. Auch er hat einen direkten Draht zum Kreml. Ihm hat Putin höchstpersönlich eine Tapferkeitsmedaille für seine Verdienste auf der Krim verliehen. Utkin hat schon den Vorläufer der Wagner-Gruppe kommandiert, das slawische Korps.

Warum Putin auf Söldner setzt

Die Söldnertruppe spielt eine bedeutende Rolle in Putins Machenschaften. «In den letzten fünf Jahren hat sich Wagner zum wichtigsten militärischen Auftragnehmer Russlands entwickelt», schreibt «Foreign Affairs». «Die Gruppe spielt eine zentrale Rolle in den von Moskau gesteuerten Militäroperationen in Syrien und der Ukraine

Der Weltöffentlichkeit bekannt wurde die Wagner-Gruppe mit den «grünen Männchen» auf der Krim, Soldaten, die russisch sprachen, russische Waffen und Ausrüstungen hatten, von denen Putin jedoch zunächst standhaft behauptete, sie seien keine russischen Soldaten.

Armed men, believed to be Russian soldiers, stand guard outside a Ukrainian military base in Simferopol March 19, 2014. Defying Ukrainian protests and Western sanctions, Russian President Vladimir Putin signed a treaty in Moscow on Tuesday making Crimea part of Russia again, but said he did not plan to seize any other regions of Ukraine.  REUTERS/Thomas Peter (UKRAINE  - Tags: POLITICS MILITARY)

Die «grünen Männchen» bei ihrem Einsatz auf der Krim. Bild: X02624

In Syrien sind derzeit rund 2500 Söldner der Wagner-Gruppe aktiv, etwa halb so viel wie die Anzahl der offiziellen Soldaten. «Ihr Nutzen ist offensichtlich», schreibt «Foreign Affairs». «Sie erlauben es Russland, Bodentruppen einzusetzen, ohne ein politisches Risiko einzugehen oder Verluste bei der offiziellen Truppe zu erleiden.»

Seit den blutigen Kriegen in Tschetschenien sind tote russische Soldaten ein innenpolitischer Risikofaktor geworden. In Syrien jedoch sind die Söldner möglicherweise ausser Kontrolle geraten. Der Oligarch Prigoschin verfolgt private Ziele in der Gegend. Ihm gehört eine Firma, die zusammen mit dem syrischen Staatsbetrieb General Petroleum Corporation einen Viertel der Rechte an der Förderung von allem Öl und Gas erworben hat.

Putins Ärger

Prigoschin hat deshalb grosses Interesse daran, gemeinsam mit Assad die Kurden aus diesem Gebiet zu vertreiben. Ein riskantes Unterfangen: Wie der Vorfall vom 7. Februar zeigt, besteht dabei die Gefahr, in direkten Konflikt mit den amerikanischen Truppen zu geraten.

 Auch Putin dürfte verärgert sein: «Die Offenbarung, dass Prigoschin de facto die Wagner-Gruppe zusammen mit syrischen Regierungsvertretern als Werkzeug für seine persönliche Bereicherung benutzte, ist beunruhigend und stellt ein bisher nicht bekanntes Potenzial für weitere Eskalationen dar, selbst wenn die Aktion bis zu einem gewissen Grad vom Kreml sanktioniert war», so «Foreign Affairs».

Das erklärt auch, weshalb sowohl der Kreml als auch das Weisse Haus den Vorfall totschweigen wollen. Es ist ihnen vortrefflich gelungen, nicht zuletzt deshalb, weil das Massaker an einer Schule in Florida die Schlagzeilen beherrscht hat.

Die US-Truppen haben den russischen Söldnern vorerst eine blutige Nase verpasst. Die Gefahr, dass aus solchen Aktionen ein heisser Krieg mit der NATO entsteht, ist jedoch nicht gebannt.

Mehr als 5000 freigelassene Kindersoldaten

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

307
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
307Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sebastian Wendelspiess 02.03.2018 10:34
    Highlight Frage, warum taucht der Artikel nicht unter meistkommentiert auf? Ist er zu alt?
    1 0 Melden
  • James McNew 02.03.2018 00:22
    Highlight Alle, die auf der Achse Putin-Erdogan-Assad fahren: Überlegt doch mal, wie ihr lebt: Ihr dürft hier schreiben, was ihr wollt, dürft glauben, was ihr wollt, dürft tragen, was ihr wollt (obwohl ihr das grad abschafft...), dürft von euren Regierungen halten, was ihr wollt und das auch sagen. Ihr dürft uneingeschränkt auf Youtube, Google und Twitter alle Informationen anschauen, die ihr wollt, egal, obs jemandem nicht passt. Zeitungen kritisieren ständig den Staat, es gibt Initiative und Referenden, faire Wahlen, es herrscht Frieden! Was ist in Russland, der Türkei und in Syrien besser als hier?
    4 2 Melden
  • ezclips 28.02.2018 15:32
    Highlight Es scheind so das die Amis ein weilchen in Sysrien bleiben werden. Der Leiter des US-Zentralkommandos, Joseph Votel, erklärte dem Kongress gestern, dass die Selbstverteidigung des Irak den Vereinigten Staaten das Recht gibt, um in das benachbarte Syrien einzugreifen.

    source:https://www.al-monitor.com/pulse/originals/2018/02/us-commander-iraq-sovereignty-provide-legal-basis-syria.html
    2 1 Melden
  • Thomas Binder 28.02.2018 15:14
    Highlight Ein Bild sagt mehr als tausend Worte...
    10 10 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 16:13
      Highlight Vor allem über den, der es teilt ...
      12 6 Melden
    • elias776 28.02.2018 17:40
      Highlight Trumpfanboy?
      0 6 Melden
    • Thomas Binder 28.02.2018 19:34
      Highlight Ein gutes Stück von James Corbett...

      5 9 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 28.02.2018 08:06
    Highlight Das erinnert mich an die von den USA unterstützten und ausgebildeten "Contras" in Zentralamerika, Paramilitärische "Todesschwadronen", welche Massaker und Vertreibungen anrichteten, mit dem Ziel, die Revolutionen in Nicaragua und El Salvador rückgängig zu machen, bzw. zu unterminieren.
    In 3.Welt-Ländern sind übrigens Privat-Armeen mit ausländischen Söldnern gang und gäbe.
    Die sind eine Art Zwischen-Ding zwischen Armee und Mafia. Wenn wir dann weiter überlegen dass alte Seilschaften aus der Sowjet-Zeit heute Mafia-Organisationen von super-reichen Oligarchen (Parteibosse) sind, dann...
    14 7 Melden
  • Billy the Kid 28.02.2018 07:25
    Highlight Der Titel könnte auch lauten: Krieg / Internationale Politik als Gangsterschmierenkomödie

    Fehlt nur noch das Trump seine Privatarmee nach Syrien schickt um Rex Tillerson die Dividende zu versüssen. Ach ne, wart mal - der will doch die Russlandsanktionen um jeden Preis aufheben, da Exxon mit den Russen einen Milliardendeal eingefädelt hatte und nun nicht eincashen kann. Nevermind - so uneinig scheinen sich die Gangsterkönige von Ost- und Westabsurdistan gar nicht zu sein - Hauptsache der Rubel rollt und keiner pisst dem andern ans Bein.
    10 4 Melden
  • Thomas Binder 27.02.2018 21:24
    Highlight Weil hier die Mehrheit jegliche Moral und Gerechtigkeits - Rechtsgefühl vergessen zu haben scheint, schreibe ich es einmal deutsch und deutlich:

    Die guten in Syrien für Freiheit, Demokratie, Frauenrechte und Religionsfreiheit kämpfenden Frauen sind nicht die unten, sondern die oben!
    39 14 Melden
    • elias776 28.02.2018 17:40
      Highlight Wtf
      3 1 Melden
  • Thomas Binder 27.02.2018 21:01
    Highlight "In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt."
    (Egon Bahr)

    Das (US-)imperiale / neoliberale Lügengebäude, es gehe in der internationalen Politik (auch) um Demokratie und Menschenrechte, wird immer noch absurder, weshalb es demnächst schlagartig zusammenbrechen und manchen unter sich begraben wird.

    Es soll mir nie jemand vorwerfen, ich hätte ihn nicht vor sich selbst / vor seinem Narzissmus gewarnt.

    24 30 Melden
    • mostlyharmless 27.02.2018 21:47
      Highlight Keine Angst Herr Binder, macht schon keiner.
      14 10 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 22:29
      Highlight Sie predigen das ja schon seit geraumer Zeit. Können Sie uns bitte "demnächst" auf der Zeitachse einordnen?

      Meine Prognose ist, dass die pseudologische Kleptokratie Russland weit früher kollabieren wird.

      Btw. Warnen Sie sich selbst.
      29 28 Melden
  • Thomas Binder 27.02.2018 19:25
    Highlight Bei der Befreiung Ost-Ghoutas wiederholt sich die MSM-fake news PRopaganda anläss der Befreiung Ost-Aleppos mit Verbreitung gefaketer White Helmets-Al Nusra-PRopagandavideos. Bald werden die Chemiewaffenlüge XY.0 und die Brutkastenlüge 3.0 folgen.
    Zur Erinnerung ein Video der angeblichen Bombardierung von angeblichen immer wieder letzten (Kinder)spitälern in Ost-Aleppo, Propaganda für Al Nusra/ISIS, hier die Brutkastenlüge 2.0 mit Übungspuppen für Pflegepersonal in Inkubatoren (ab 2:25) in AlJazeera, millionenfach geteilt, auch von MSM-Journalisten:
    27 43 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 21:55
      Highlight Schön.

      Und ihre Meinung zu den russischen Söldnern?
      35 23 Melden
    • SemperFi 28.02.2018 06:09
      Highlight @Thomas Binder: Wenn ich Ihr Geschreibe richtig interpretiere, möchten Sie uns also glauben machen, dass in Ost-Ghouta keine Zivilisten durch syrische Regierungstruppen bombardiert werden? Und dass die die trotzdem bombardiert werden, selber Schuld sind, weil sie Onkel Baschars allumfassende Liebe und Fürsorge nicht zu schätzen wissen?
      30 12 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2018 07:21
      Highlight Angesichts von durchaus betriebener Propaganda treten halt die Opfer der Assadschen Angriffe auf zivile Ziele ein klein wenig in den Hintergrund für Dr. Binder.
      15 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • jackster 27.02.2018 19:23
    Highlight Es ist einfach erschreckend, dass die Führer unserer Nationen ungestraft das Morden und Abschlachten von Millionen befehligen können (und dies nota bene im 21 Jht.) ohne dafür belangt zu werden (z.B. Falschaussagen für den Irakkrieg etc.). Jeder Kleinkriminelle wird für vieles härter bestraft als ein Politiker, der Log und Leid über Millionen brachte. Würde man Politiker für Ihre Taten ebenso zur Rechenschaft ziehen, wäre es allenfalls eine andere Welt. Nur bewegen sich diese anscheinend in einem für meine Begriffe rechtsfreien Raum.
    29 3 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2018 21:08
      Highlight Das jeweils herrschende Imperium bewegt sich immer in einem moral- und rechtsfreien Raum. Im 21. Jahrhundert muss dies endlich ein Ende haben und alle NATO-Regierungen (mindestens Staatschefs, Verteidigungs-, Innen- und Aussenminister) seit 1999 (Angriffskrieg wider das Völkerrecht gegen Jugoslawien) bis heute (Angriffskrieg wider das Völkerrecht gegen Syrien) gehören endlich wegen Kriegsverbrechen lebenslang verwahrt.
      34 25 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 22:24
      Highlight Genau. Binder ist der Ankläger, Richter und Vollstrecker - legitimiert durch seine im Medizinstudium erworbenen Meriten im Völkerrecht.

      Würden Sie als Experte auf dem Gebiet es in Betracht ziehen, auch nicht NATO Staatschefs anzuklagen und zu verurteilen?
      31 22 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2018 22:47
      Highlight Aber sicher - haben Sie einen Vorschlag?

      Wussten Sie übrigens, dass "Operation Cyclone" bereits sechs Monate vor(!) dem Einmarsch der Sowjetunion, nicht zu verwechseln mit dem heutigen Russland, in Afghanistan begonnen hatte? Die UdSSR war nicht völkerrechtswidrig in Afghanistan einmarschiert sondern völkerrechtskonform auf Bitte der Regierung Afghanistans zur Verteidigung der Destabilisierung der CIA.

      23 28 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • jackster 27.02.2018 19:14
    Highlight Mir fehlt bei dieser Diskussion ein Element. Nämlich die Möglichkeit der "Mächtigen", Armeeaufgaben an Söldnertruppen zu übergeben. Dies ist seit dem Irak/Blackwater beliebte ökonomisch-politische Massnahme und wird immer noch günstiger versucht zu betreiben (ehem. ugandische Kindersoldaten nun im Irakeinsatz). Somit meine etwas ketzerische Frage, weshalb gibt es keine Söldnertruppe, welche sich auf die Jagd der Mächtigen macht, so dass befohlener Mord und versenden von Söldnern einhergeht mit der Konsequenz, sein eigenes Leben aufs Spiel zu setzen? Wäre aus meiner Sicht "gerecht".
    15 2 Melden
    • Pascal1917 27.02.2018 23:44
      Highlight Weil es schweineteuer ist.
      3 0 Melden
  • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 18:46
    Highlight Also für die Völkerrechtsheuchler hier:
    Völkerrechtlich legal in Syrien aktiv sind russische und iranische Einheiten da auf Bitten der Syrischen Regierung im Land.

    Illegal und wie immer komplett au Völkerrecht sch****end sind vor Ort:
    Frankreich, UK, USA usw.
    USA haben eine Basis in Der Ez Zor eingerichtet, fremdes Land annektiert und liefern Waffen an Terrorgruppen. Interessiert hier aber keinen der Heuchler.
    33 41 Melden
    • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 20:01
      Highlight Fakten sind wohl nicht so beliebt.

      https://www.un.int/protocol/sites/www.un.int/files/Protocol%20and%20Liaison%20Service/hspmfm.pdf
      Hier finde ihr die offiziellen Staatsführer jedes UN-Mitgliedstaates
      Die Dokumente zu Völkerrecht die den Rest meiner Aussagen bestätigen findet ihr ganz sicher auch bei der UN.
      19 20 Melden
    • roger.schmid 27.02.2018 20:56
      Highlight @bd3000: bei der UN findet man auch einen Bericht über den Giftgaseinsatz der syrischen Regierung.. davon will man beim Kreml aber nichts wissen..
      31 22 Melden
    • Watson=Propagandahuren 27.02.2018 21:34
      Highlight Ach du meinst den Bericht in dem die UN selber feststellt dass es sich auch um einen Versuch handeln könnte dies den syrischen Truppen in die Schuhe zu schieben? https://news.un.org/en/story/2017/11/570192-both-isil-and-syrian-government-responsible-use-chemical-weapons-un-security

      "The Mechanism examined eight possible scenarios, including that the incident might have been staged to place responsibility on the Government of Syria, he said."
      21 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zap Brannigan 27.02.2018 18:07
    Highlight Das erste Opfer des Kriegs ist die Wahrheit. Nachdem was bis jetzt bekannt ist, haben scheinbar mehrere hundert Personen ohne eigene Luftunterstützung einen US Stützpunkt angegriffen. Darauf wurde natürlich sofort US Luftunterstützung angefordert, welche die Angreifer regelrecht niedermetzelte. Das ist das Standardverfahren jeder modernen Armee in solchen Fällen. So blöd sind nur grössenwahnsinnige Söldner, wer auch immer die bezahlt. Haben die etwa gedacht, dass laufe auf ein Infanteriegefecht Mann gegen Mann hinaus? Die haben wohl zuviele Filme gesehen. http://Ge
    43 4 Melden
    • Echo der Zeit 27.02.2018 19:37
      Highlight oder die Kohle ... oder man hat ihnen nichts von den Amis dort hinter dem Hügel erzählt ... oder beides.
      23 4 Melden
  • Thomas Binder 27.02.2018 18:06
    Highlight Dem über den Angriffskrieg wider das Völkerrecht gegen das demokratische Syrien, dem gefühlten 101. bombigen Regime change der USA et al. seit 1953 (Mossadegh, Iran), ohne die bis heute der gesamte mittlere und nahe Osten von blühenden Demokratien erfüllt wäre, bis heute leitmultimedial scheinbar oder tatsächlich (noch) völlig Verblendeten und / oder Trump-Troll empfehle ich, dem "Putin-Troll" :D Richard Black, US State Senator of Virginia, zuzuhören, dessen gesellschaftspolitischen Einstellungen ich nicht teile, dessen geopolitischen aber schon:
    22 29 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2018 19:04
      Highlight Mit der wunderbaren mutigen investigativen Journalistin Eva Bartlett teile ich auch deren gesellschaftspolitischen Einstellungen...

      https://t.co/gDSOa6pkWB
      17 22 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 21:56
      Highlight Bin ganz bei dir Thomas Binder.
      14 18 Melden
    • rolf.iller 27.02.2018 22:07
      Highlight "das demokratische Syrien" WTF

      Schöne Demokratie ist das, die friedlich Proteste niedermetzelt und das Volk mit Geheimpolizei kontrollieren versucht. Wird man als Putin-Troll eigentlich bezahlt oder macht man das aus Überzeugung?
      23 20 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Binder 27.02.2018 16:46
    Highlight Wie wäre es zum Ausgleich einmal mit einem Stück darüber, werter Herr Löpfe, wie verantwortungsvoll für den Weltfrieden Putin und Assad vorgehen, indem sie nicht jeden in Syrien völkerrechtswidrig anwesenden verantwortungslosen (amerikanischen) Soldaten oder Söldner völkerrechtskonform am Boden flach bomben und in der Luft abschiessen?
    39 43 Melden
    • Klaus07 27.02.2018 17:52
      Highlight Weder die Amerikaner, noch Russen oder Türken haben etwas in Syrien zu suchen. Ohne das eingreifen von Putin, wäre vermutlich Assat vergangenheit und der Krieg beendet. Zu sagen Assat und Putin würden verantwortungsvoll für den Weltfrieden agieren ist im Anblick der Toten und vergassten Menschen nur absolut eckelhaft und geschmacklos.
      50 33 Melden
    • Ismiregal 27.02.2018 18:14
      Highlight Sie haben vollkommen Recht! „Flach bomben“ kann man doch die syrischen Zivilisten. Das scheint ja niemand zu stören und dient ihrer Meinung nach dem Frieden.
      27 11 Melden
    • SemperFi 27.02.2018 18:30
      Highlight @Thomas Binder: Nächstens schlagen Sie Putin noch für den Friedensnobelpreis vor, weil er die syrische Opposition so gefühlvoll abschlachten lässt.
      37 17 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • smoking gun 27.02.2018 16:18
    Highlight Heute gibts Wagner und kein Pipi-Gate? Wie langweillig ...
    25 9 Melden
  • Zarzis 27.02.2018 15:50
    Highlight Was viel die Intressantere Frage ist, warum greifen Söldner die von einem Putin Freund bezahlt werden eine Öl-Stations die von Amis bewacht werden an?
    Schlechte Aufklärung? Provokation des Putin Freunds.
    Was aber gut ist, die Offizielen Russland und der USA tun alles um diese Sache nicht Überlaufen zu lassen.
    Ich glaube da hustet Putin gerade seinem Freund etwas.
    Aber die gefahr ist, das es wieder einmal so einen Zwischenfall gibt und es dann nicht so einvernehmlich Ignoriert wird.
    43 3 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 18:15
      Highlight Weil die Yankees fremdes Eigentum annektiert haben!!!
      17 23 Melden
    • äti 27.02.2018 19:09
      Highlight ... wie die Saudis unsere Innerschweiz?
      15 10 Melden
    • rolf.iller 27.02.2018 23:43
      Highlight Weil die Kurden gerade von den Türken auf die Kappe kriegen, was Kräfte im Norden bindet. Die Russen hielten das für eine gute Gelegenheit. Mit den versprochenen 25% am Ölfeld hat Prigoschin und/oder Putin auch ein Motiv.

      Der Kampfverlauf, tat das seine bei. Zunächst rückte erst eine Söldner-Kompanie vor, worauf die Kurden/Amis die Frontlinie zurückzogen. Die Russen hielten das für Schwäche und lösten zwei weitere Kompanien vor. Die Amis liessen sich vom russischen generalstab versichern, das keine Russen da angreifen. Kawummm. 200+ Russen tot. Blöd wenn man keine Luftüberlegenheit hat.
      8 3 Melden
  • Hälfis 27.02.2018 15:25
    Highlight Also, als einzige Quelle für Putins "Machenschaften" Foreign affairs zu verwenden ist unseriös und zeugt von mangelnder Recherche. Schon wieder einseitiges Putin Bashing.
    38 77 Melden
    • Philipp Löpfe 27.02.2018 15:44
      Highlight In «Foreign Policy» gibt es einen Artikel, der in etwa das Gleiche sagt. Ebenso in der «Washington Post».
      82 35 Melden
    • kettcar #lina4weindoch 27.02.2018 17:29
      Highlight Echt Löpfe, zukünftig immer noch Ganser und Uriella befragen um einen ausgeglichenen Artikel hinzukriegen.
      34 16 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 18:14
      Highlight Ist ja der gleiche Pentagon Mob.
      14 24 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Binder 27.02.2018 15:11
    Highlight Die USA haben in Syrien völkerrechtswidrig etwa zwölf Militärbasen errichtet und töten russische Söldner, die Syrien völkerrechtskonform verteidigen gegen ihre Syrien völkerrechtswidrig angreifenden "Al Qaeda"-Söldner und Herrn Löpfe (ver)stören (nur) diese Russen?
    50 92 Melden
    • Philipp Löpfe 27.02.2018 15:49
      Highlight Wie russische Söldner völkerrechtskonform Syrien verteidigen, ist mit schleierhaft. Ist das so völkerrechtskonform wie die Annektion der Krim?
      105 54 Melden
    • Snowy 27.02.2018 16:02
      Highlight @Löpfe: Bin weder pro Russen, noch Syrien, noch USA.

      Bin pro Völkerrecht: Ein Land angreiffen und es bombardieren ist falsch - immer. Sagt die UNO Charta.
      Assad ist der rechtmässige Präsident des Landes. Assad hat darum das Recht die Russen auf seiner Seite in SEINEM Land kämpfen zu lassen. Die USA und jedes andere Land haben kein Recht Truppen in ein FREMDES Land zu senden. Es sei denn der UNO Sicherheitsrat entscheidet dies.

      Und ja: Russland verteidigt (wie alle Grossmächte) anderswo zigfach völkerrechtswidrig seine Interessen (Bsp Krim). Bitte aber in Syrien bei der Wahrheit bleiben.
      59 24 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 16:20
      Highlight Immerhin ist Herr Dr. Binder schon einen Schritt weiter als die Russen selber. Er anerkennt den Einsatz Russischer Söldner im Kampfeinsatz im Ausland.

      Das ist auf niedrigem Niveau ein Fortschritt.
      46 31 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fabio Haller 27.02.2018 14:44
    Highlight Jedem ist bewusst dass die USA Söldner besitzt (Blackwaters). Aber Russland verschweigt den Besitz von Söldner um schön solche Angriffe durchzuführen. *Sarkasmus on *Denn es waren ja nicht ihre Soldaten, die haben nichts mit Russland zu tun. Nein nein. * Sarkasmus off *
    49 16 Melden
    • scheppersepp 27.02.2018 15:40
      Highlight Blackwater heisst heute Academi und würde mit ein paar anderen "Dienstleister" der selben Branche von der Constellis Holding gekauft. Nach den Skandalen im Irak musste ein neuer Name her, sonst ist wohl alles beim Alten geblieben. Aber ob Wagner Gruppe oder Academi, es ist doch schon tragisch das Staaten zu solchen Mitteln greifen denn es zeigt sich das moralisch verwerfliches handeln einkalkuliert wird.
      49 2 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 18:07
      Highlight Es geht doch um offizielle Dementi von offiziellen Truppenverlusten. Darum schleifen die zwei Mächte private Söldnertruppen heran. Sonst müsste man offiziell reagieren. So hingegen kann es sauber unter den Tisch gekehrt werden, was aber auch nicht immer klappt.
      17 6 Melden
  • Zeyben 27.02.2018 13:44
    Highlight Warum berichten die ausländischen Pentagon-Medien nicht von den Geheimdiensten und Geheimarmeen der Nato und v.a. der USA etwas ausführlicher? Die sind ja als Kriegsverbrecher in Syrien sm operieren und nicht Russland! Gerne kann man für die USA den Begriff Machenschaften wählen und nicht so einseitig für das hausgemachte Feindbild Russland. Propaganda fällt so leicht bei euch auf.
    46 102 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 14:47
      Highlight Und nun nehmen sie noch zum illegalen russischen Söldnertum Stellung?
      75 30 Melden
    • DerTaran 27.02.2018 15:58
      Highlight @Toerpe Zwerg, ich nehme das nicht mehr ernst. Ich mag Paranoia haben, aber ich sehe nur noch Putin Trolle in den Kommentaren.
      42 19 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 16:11
      Highlight Hat einige davon hier. Und dazu die unverbesserlichen Aluhüte & Amihasser.
      39 31 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • NWO Schwanzus Longus 27.02.2018 13:31
    Highlight US Flieger dürfen laut Völkerrecht gar nicht in Syrien aktiv sein, ähnlich wie die gesamte NATO. Zudem ist es fraglich ob wirklich hunderte Wagner-Soldaten starben. Fakt ist, das die USA sowie Russland darüber wenig informieren. Mir scheint es als hätte man ein Agreement gemacht das man wenig informiert. Daraus wird mehr gemacht als es wirklich ist.
    47 97 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 14:47
      Highlight Auch Sie: Haben Sie eine Meinung zum Russischen Söldnertum?
      54 34 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 17:31
      Highlight Das Söldnertum ist nicht illegal in Syrien. Privatarmeen brauchen beide, um nicht offiziell aneinanderzugeraten. Trotzdem ist nur die eine Seite illegal mordend in Syrien
      12 21 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 17:35
      Highlight Hier ist wohl exponentiell die braune Fraktion vertreten. Nur solche können Beiträge von NWO Langschwanz blitzen.
      9 21 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • felixJongleur 27.02.2018 13:24
    Highlight Die Amis haben bspw. in Basra unter G. W. Bush ihre Einrichtungen auch von Söldnern (Blackwater?) bewachen lassen als die Armee dies nicht mehr leisten konnte (Verlustzahlen?) wenn ich mich recht erinnere. War ja ein grosses Thema damals, Söldner im Irak.
    47 34 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 14:48
      Highlight Ehrlich? Nur, weil Andere hier behaupten, dass über US Söldner nicht berichtet würde.

      Sei^s drum. Was sagen Sie denn zu den Russischen Söldnern?
      50 32 Melden
    • LeChef 27.02.2018 15:01
      Highlight Der Unterschied ist, dass die Söldner damit eine hoheitliche Aufgabe übernahmen (wenn auch eher inoffiziell). Dass amerikanische Soldaten im Irak und in Afghanistan stationiert waren und sind ist ja bekannt.

      Wagner übernimmt aber Aufgaben, die die russische Armee gar nicht erst selbst übernehmen will. Es geht nicht um verringerten Ressourceneinsatz, sondern um Verschleierung.
      42 11 Melden
    • Zeyben 27.02.2018 19:14
      Highlight Die Russen sind offiziell abgezogen Hoshi. Yankees brechen Frieden, machen wieder weiter. Daher hat Russland Wagner geschickt. Offiziell sind sie ja nicht mehr dort. Aber die Amis sind mit x Bewaffneten Killergruppen in Syrien unterwegs und krallen sich alles was Geld bringt. Hat noch niemand das Vorgehen der US-Regierung in all den Kriegen zuvor begriffen?
      8 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • m. benedetti 27.02.2018 13:18
    Highlight Nachdem sich das Feindbild Trump etwas ausgelutscht hat versucht es Herr Löpfe wieder einmal mit Putin. Der ist als Feindbild im letzten Jahr doch etwas zu kurz gekommen. Weiter so! Bauen wir weiter Feindbilder auf, da haben die Friedensapostel keine Chance und die Waffenlobby welche Terroristen, sorry Freiheitskämpfer aufrüsten darf sich freuen.
    53 118 Melden
    • Warumdennnicht? 27.02.2018 13:50
      Highlight Was in Syrien vor sich geht, hat nichts mit Feindbild zu tun.
      70 22 Melden
    • äti 27.02.2018 16:04
      Highlight M.benedetti: uii und du selbst bastelst eifrig an Feindbilder. Weiter so?
      12 8 Melden
    • phreko 27.02.2018 16:13
      Highlight Ja keine Kritik an den Mächten. Was für ein Schwachsinn!
      9 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Trump's verschwiegener Sohn 27.02.2018 13:12
    Highlight Die Amerikaner können nach diesem Vorfall froh sein, dass die Russen nicht ihren Flugzeugträger vor die syrische Küste geschickt haben :-)....Und nur so am Rande noch, wenn wir schon beim Thema Blamage sind: Die Russen haben gerade auch ihre Stealth-Jäger der jüngsten Generation nach Syrien verlegt, obwohl diese nicht einstazbereit sind.
    Aber was will man von einem Diktator erwarten, welcher sich oben ohne auf dem Pferd ablichten lässt oder beim Tauchen im See als er per Zufall gerade ein paar antike Vasen findet. In was für einer Realität muss so ein Mensch wohl leben???
    61 50 Melden
  • Watcher 27.02.2018 13:08
    Highlight Dank Putin gab es keinen 3. Weltkrieg. Dies wird (darf nicht) gedruckt werden, und ja nichts schlechtes über die USA schreiben, sonst werden watson sanktionen verhängt.
    39 132 Melden
    • Warumdennnicht? 27.02.2018 13:51
      Highlight Aluhut?
      71 25 Melden
    • zombie woof 27.02.2018 14:16
      Highlight Details bitte
      60 17 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 14:49
      Highlight Gerne Ihre Herleitung dazu. Danke.
      52 23 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • blaubar 27.02.2018 13:08
    Highlight Was bitte schön macht ein US-Stützpunkt in Syrien???
    175 97 Melden
    • Gretzky 27.02.2018 13:53
      Highlight Was bitte schön macht ein russischer Stützpunkt in Syrien???
      57 44 Melden
    • Snake Plissken 27.02.2018 14:14
      Highlight Schon mal was vom IS gehört? Die hatten ihre Hauptstadt in der Gegend. So viel Ignoranz kann man sich nur in der wohlstandsverwahrlosten Schweiz leisten,wo man von der NATO beschützt wird, ohne einen Rappen dafür zu zahlen. Übelst!
      61 43 Melden
    • Jupiter Jones 27.02.2018 14:17
      Highlight Wie es scheint z.B. die Kurden beschützen.
      53 20 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • laska 27.02.2018 12:43
    Highlight Die Politik der Grossmächte ist dreckig und skrupellos zugleich, diese dient ausschliesslich den eigenen Interessen. Menschenleben interessieren, wenn überhaupt, nur am Rande.
    Tragisch am Ganzen ist die einseitige Berichterstattung über diese Grossmachtspolitik. Während die zum Teil gleichen oder noch schlimmeren Praktiken der USA in den hiesigen Medien kaum Erwähnung finden, werden vorallem die Russen bei jeder sich bietenden Gelegenheit in die Pfanne gehauen.
    32 63 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 14:31
      Highlight Medienanalyse by Bauchgefühl.
      39 19 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 28.02.2018 22:14
      Highlight @bob achja? Schon hunderte Artikel zu Syrien, meist über den bösen Assad und Putin. Zum Jemen zum Beispiel muss man die Artikel richtig suchen...
      1 2 Melden
  • Lowend 27.02.2018 12:39
    Highlight Zu allen, die jetzt dann gleich schreiben werden, dass die Amis aber auch Söldnertruppen benutzen, kann man ruhig sagen; Ja ihr habt völlig recht! Von dieser Schweinerei wissen wir schon lange! Die Amis haben ja nie einen Hehl daraus gemacht, das Blackwater und Co. Ihre Söldnerarmeen sind.

    Bei den Russen hat es aber immer geheissen, dass sie die Unschuldslämmer sind, was aber offensichtlich erstunken und erlogen ist. Das ist ja der eigentliche Skandal und zeigt, wie hinterhältig Putins Kriegsmaschinerie täglich und weltweit im Geheimen und aus der Deckung und mit infamen Lügen opperiert.
    86 24 Melden
  • James McNew 27.02.2018 12:28
    Highlight Wie lange es wohl geht bis zum ersten "Fake-News, und im Fall die Amerikaner...!"
    161 58 Melden
    • dä dingsbums 27.02.2018 13:05
      Highlight Schon der zweite Kommentar trifft darauf zu!

      Der war sogar noch schneller als Du :-)
      30 15 Melden
    • dan2016 27.02.2018 13:06
      Highlight 3 von 5 Postern befassen sich mit den Söldnern der Amerikaner:)... OK, 2, einer dafür sehr aktiv. Und nein, ich finde auch amerikanische Söldner, den Irakkrieg, Guantanamo nicht gut. Aber ich würde tendenziell weder ein Tschetschenien- noch ein Krimposting unter eine Guantanamo-Meldung machen.
      49 21 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 14:29
      Highlight Sie verstehen "Journalismus" falsch.
      30 27 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • He nu.. 27.02.2018 12:27
    Highlight ...seid nicht zu streng mit Fladimir:-) Die Amerikaner haben viel grössere eigene Geheim und Söldnertruppen.
    Dumm nur, wenn "Fäuer" gemacht werden.., denn dann möchte ich nicht vor Ort sein.
    28 85 Melden
    • Siebenstein 27.02.2018 12:55
      Highlight Mit Dir selbst bist Du nicht zu kritisch, keine Bange...
      31 7 Melden
    • äti 27.02.2018 16:20
      Highlight "Feuer" ? Könnt ich allerdings brauchen, ist kalt draussen. Wo ist Vorort? Auch kalt dort?
      4 4 Melden
  • Posersalami 27.02.2018 12:26
    Highlight Sind Obamas Söldner eigenlich noch akriv in der Ukraine?

    https://www.freitag.de/autoren/hans-springstein/nun-doch-us-soeldner-in-der-ostukraine

    52 106 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2018 12:53
      Highlight Möchten Sie auch noch etwas zum Artikel sagen oder würde das Ihr Gut & Böse Schema ins Wanken bringen?
      71 28 Melden
    • Posersalami 27.02.2018 13:51
      Highlight @toerpe: Ich habe kein solches Schema. Es gibt keine guten und bösen Akteure, nur solche mit Interessen.
      12 27 Melden
    • Warumdennnicht? 27.02.2018 13:54
      Highlight Was ist eigentlich mit der Francine Jordi? Singt sie noch?

      genauso Hilfreicher Kommentar
      45 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Posersalami 27.02.2018 12:20
    Highlight Punkt 7 der ewig gültigen 10 von Baron Arthur Ponsonby Formel um Propaganda zu erkennen:

    „Unsere Verluste sind gering, die des Gegners enorm“

    Wie viele westliche Söldner sind eigentlich in Syrien oder der Ukraine schon verreckt?
    54 95 Melden
    • Snowy 27.02.2018 12:59
      Highlight Interessante Person dieser Ponsonby - thanks for sharing.
      24 2 Melden
    • Posersalami 27.02.2018 13:54
      Highlight @Snowy: So siehts aus. 100 Jahre alt aber akuell wie nie! Die 10 Punkte immer schön im Kopf behalten wenn man ber Russland, Syrien, Ukraine, Nk usw. liest.
      13 12 Melden
    • Warumdennnicht? 27.02.2018 13:57
      Highlight Wie viele Birnen wachsen auf einem Apfelbaum?

      Genausowenig mit dem Bericht zu tun wie alle Kommentare wie: Die haben aber auch und deshalb sind die Russen gar nicht böse
      27 9 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • .:|Caballito de Mantequilla|:. 27.02.2018 12:00
    Highlight Im engern Sinne sind solche Södlnertrupps nichts anderes als Terroristen bloss mit besserer Ausrüstung und mit Genehmigung vom Staat. Ekelhaft.
    390 35 Melden

Die halbe Welt macht sich über Trump lustig – in 13 Karikaturen 

Das Treffen zwischen Trump und Putin am Montag in Helsinki schlug auf der ganzen Welt Wellen der Empörung. Darüber hinaus inspirierte es aber auch einige Künstler zu Karikaturen:

Die «New York Times» recycelte zum Anlass des Tages ein Video, das sie bereits im Juni verbreitet hatten. Dieses hatte bereits damals für viel Aufruhr gesorgt und war von mehreren Seiten als homophob betitelt worden. 

Artikel lesen