DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nein, das ist kein brutaler Selbstmord! Dieser verrückte Wissenschaftler will nur Physik spannender machen

01.02.2016, 10:0901.02.2016, 10:47

Nachdem sich der norwegische Physiker Andreas Wahl in Todesmut bereits aus 14 Metern Höhe hat fallen lassen und sich unter Wasser erschiessen liess, stellt er sich nun vor eine Abrissbirne und hofft, dass ihm die Birne nicht abgerissen wird.

Mit seinen verrückten Stunts sorgt Wahl immer wieder für Aufsehen. Dabei veranschaulicht er auf spektakuläre Weise einfache Prinzipien aus der Physik-Forschung.

(luc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Kanton Bern sucht noch immer 70 Lehrkräfte

Drei Wochen vor Beginn des neuen Schuljahrs sucht der Kanton Bern noch immer 70 Lehrkräfte. Die Situation sei «herausfordernd», teilte die Bildungs- und Kulturdirektion am Montag mit.

Zur Story