Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein- und Auschecken statt Billett kaufen – SBB zieht positive Test-Bilanz von «EasyRide»



Die SBB haben eine positive Bilanz über den im vergangenen Oktober gestarteten Markttest mit dem automatischen Ticketing gezogen. Die definitive Einführung von «EasyRide» ist für 2020 vorgesehen.

Auf ihrer Preview-App bieten die SBB seit Oktober eine einfache Möglichkeit an, im öffentlichen Verkehr zu reisen, ohne vorgängig am Automaten, am Schalter oder online ein Billett zu kaufen. Nach den ersten vier Monaten des Markttests ziehen die SBB eine positive Bilanz.

Immer zum fairsten Preis

Aktuell nähmen rund 15'000 Personen am Markttest teil. Davon seien rund 6000 aktive «EasyRide»-Nutzer, die zusammen im Durchschnitt 18'000 Fahrten pro Monat buchten.

Mit der Preview App könnten Kunden über die Funktion «EasyRide» beim Reiseantritt einchecken und an jedem beliebigen Ort wieder auschecken. Die Funktion erkenne die gefahrene Strecke und buche automatisch das passende Billett ab, und zwar immer zum fairsten Preis, wie die SBB am Dienstag mitteilten. Übersteige beispielsweise der Wert der gefahrenen Strecke an einem Tag den Preis einer Tageskarte, werde dem Kunden nachträglich der günstigere Preis der Tageskarte verrechnet.

Für Kunden ohne GA

Während des noch bis Ende Jahr laufenden Markttests wollen die SBB in erster Linie Erfahrungen in Bezug auf die Kundenakzeptanz und die Nachfrage sammeln.

«EasyRide» richte sich an Kunden, die nicht über ein Generalabonnement verfügten und bequem und einfach im öffentlichen Verkehr reisen möchten. Um das Angebot nutzen zu können, müssen die Kunden über ein Swisspass-Login verfügen und ein Zahlungsmittel in SBB Preview hinterlegen, damit die absolvierten Reisen verrechnet werden können.

Auf SBB Preview testen die SBB neue Funktionen mit dem Ziel, diese zu professionalisieren und zur Marktreife zu bringen, bevor die neue Funktion für das breite Zielpublikum der SBB Mobile App zur Verfügung gestellt wird. (whr/sda)

Eine Kult-Uhr feiert den 75. Geburtstag

Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

US-Polizisten töten Schwarzen vor laufender Kamera

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Yakari9
19.02.2019 13:19registriert February 2016
Ich nutze zwar nicht direkt das Preview-App der SBB, sondern "Fairtiq" ist aber eigentlich das Gleiche.
Missen möchte ich dieses Tool nicht mehr, Anwendung total einfach, immer der fairste Preis und es spielt auch keine Rolle, wenn ich mal spontan eine Planänderung mache und nach einem Besuch in Olten nicht direkt nach Bern, sondern zuerst noch nach Biel fahre...
Und wenn ich in Bern noch zum Tramdepot auf ein Bier möchte, muss ich kein zusätzliches Billet lösen, sondern einfach eingecheck bleiben.
331
Melden
Zum Kommentar
Hüendli
19.02.2019 13:46registriert January 2014
Während die SBB noch frischfröhlich testen, sind Lezzgo sowie Fairtiq schon lange und neu auch EinfachMobil des TCS bereits live.
Ich hoffe, die Apps überleben auch die Integration der Funktion in die normale SBB-App, funktionieren sie doch auch ohne SwissPass und mit nur den nötigsten Angaben bei der Registration.
307
Melden
Zum Kommentar
xoxo_miro
19.02.2019 15:28registriert November 2016
Hinter Easy Ride verbirgt sich die Fairtiq-Technologie. Der Gründer von Fairtiq war früher Verkaufsleiter der SBB, welche das System schon vor Jahren geprüft, dann aber nicht umgesetzt haben. Anschliessend gründete er das Startup und hat heute international Erfolg mit der App. Gratulation
220
Melden
Zum Kommentar
15

SBB mieten Nachtzüge – ab 2021 sollen sie nach Amsterdam rollen

Der Ausbau des Nachtzug-Netzes geht voran. Dabei setzt die Bahn auf gemietetes Rollmaterial – und die finanzielle Unterstützung durch die Politik.

Die SBB wollen die Schweiz wieder mit Nachtzügen mit Europa verbinden. Dafür mieten sie bei der deutschen RDC Asset GmbH, einer Tochterfirma der Railroad Development Corporation aus den USA, Schlaf- und Liegewagen. Der Zuschlag wurde am 15. August erteilt. Der Auftrag beinhaltet die Bereitstellung und den Unterhalt der Wagen für die Periode von Dezember 2021 bis Dezember 2024. Eine Verlängerung um ein Jahr ist möglich.

Wie die CH-Media-Zeitungen aus mit der Planung vertrauten Quellen erfahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel