DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Falls du gestern im Stau auf der A1 im Aargau standst – Grund war eine Schlägerei 🤔



Auf der A1 in Richtung Bern sind sich am Montag zwei Autofahrer arg in die Haare geraten. Ein 37-jähriger Deutscher und ein 27-jähriger Italiener provozierten einander so sehr, dass sie ihre Autos mitten im dichten Verkehr auf der Autobahn parkierten und aufeinander losgingen.

Der Vorfall ereignete sich gemäss Polizeiangaben am Montag um 16.15 Uhr auf der A1 in Fahrtrichtung Bern auf Höhe von Muhen AG. Nach Erkenntnissen der Polizei hatte ein Fahrmanöver zu gegenseitigen Provokationen mit Lichthupe, Rechtsüberholen und Drängeln geführt.

Kurz vor dem Anschluss Aarau-West bremste der Deutsche trotz freier Fahrbahn bis zum Stillstand ab und zwang dadurch den Italiener zum Anhalten. Ungeachtet des dichten Verkehrs, der nun ebenfalls ins Stocken geriet, stieg der Deutsche aus und ging zum Auto seines Kontrahenten.

Dessen Lenker verliess sein Fahrzeug ebenfalls. In der Folge entbrannte ein Streit, in dessen Verlauf der Italiener eingeschüchtert zurück in sein Auto flüchtete. Um zu entkommen, drängte er sich durch die Lücke zwischen dem Auto des Deutschen und einem Mannschaftstransporter der Armee, der auf dem Normalstreifen stand.

Dabei wurde sein Auto und das Militärfahrzeug beschädigt. Der Italiener hielt weiter vorne auf dem Pannenstreifen an und wartete auf die Polizei, die inzwischen durch einen anderen Automobilisten verständigt worden war. Der Deutsche fuhr davon und meldete sich später bei der Polizei.

Die Kantonspolizei Aargau verzeigte beide wegen verschiedener grober Verkehrsdelikte und nahm ihnen den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab. Durch das gemäss Polizei «unüberlegte, verbotene und überdies riskante Verhalten» der beiden Lenker kam der Verkehr in Richtung Bern vollständig zum Erliegen.

Oberentfelden AG, 18. Februar 2019, 15:00 Uhr: Ein Auto geriet auf der A1 in Brand. Keine Verletzten. Bis die Fahrbahnen geräumt waren, hatte sich ein kilometerlanger Stau gebildet. (Bild: Kapo Aargau)

In Brand auf der A1 bei Oberentfelden Bild: Kapo AG

Gleichzeitig staute sich der Verkehr auf der Gegenfahrbahn wegen eines Fahrzeugbrandes bei Oberentfelden AG über mehrere Kilometer. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall oder die Provokationen davor beobachtet haben. (aeg/sda)

Paar hat Sex auf spanischer Autobahn

Aktuelle Polizeibilder: Auto brennt auf der A1 – Stau

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Crash mit Reh: Autofahrerin (65) stirbt nach Unfall auf der A1 im Aargau

Tödlicher Unfall auf der A1 im Aargau: Eine Autofahrerin fuhr gestern Nachmittag auf der Autobahn in ein Reh, das sich auf die Autobahn verirrt hatte. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu, denen sie später im Spital erlag.

Die 65-jährige Genferin fuhr am Mittwochnachmittag auf der A1 in Fahrtrichtung Bern auf der Überholspur, wo es zum fatalen Unfall kam. Gemäss Angaben der Kantonspolizei Aargau hatte das Reh die Windschutzscheibe des BMW durchschlagen. Das Reh war tot, die Lenkerin …

Artikel lesen
Link zum Artikel