Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: Screenshot Radarbox24

Swiss-Flieger von Zürich nach L.A. dreht Ehrenrunden über Hannover – und dann um 



Eine Schleife, noch eine Schleife – und noch eine. Beim dritten Mal war die Entscheidung dann offenbar gefallen: Der Flug mit Nummer LX40 von Zürich nach Los Angeles drehte um und flog zurück nach Zürich. So zeigten es die Flug-Radare online. 

Es gab technische Probleme an der Boeing 777, bestätigte ein Swiss-Sprecher watson gegenüber. Man hätte auch weiterfliegen können, habe sich aber vor der Atlantiküberquerung doch dafür entschieden, umzukehren. Worum es genau gehe, wisse man noch nicht. 

Dem Twitter-Account Airport Webcams zufolge wurde nach der Rückkehr das Bugfahrwerk des Flugzeugs inspiziert. 

Die Passagiere werden jedenfalls gleich in ein anderes Flugzeug steigen und dann um 18.30 Uhr erneut in Richtung L.A. starten. (tam)

Ferienzeit ist Vielfliegerzeit

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • themachine 20.09.2018 21:09
    Highlight Highlight Viel Kraft allen Passagieren in dieser schwierigen Zeit! ✌
  • LordEdgar 20.09.2018 17:43
    Highlight Highlight Ob der Begriff Ehrenrunde wirklich passend ist, sei mal dahin gestellt.
    • ghawdex 20.09.2018 20:05
      Highlight Highlight Happy hour: Zwei Starts und Landungen zum Preis von einer. ;-)
    • Ueli der Knecht 20.09.2018 21:43
      Highlight Highlight Es ist sowieso empfehlenswert für alle Langstrecken-Reisenden mit viel Zeit, innerhalb der Star-Alliance den billigsten Flug zu buchen (zB. mit Austrian, Aegan, TAP oder so) mit kurzem Zwischenhalt (zB. in Frankfurt, Wien, Lissabon, Athen oder so) am Nachmittag oder Abend, und dann darauf setzt, dass man den Anschlussflug verpassen wird (was gefühlt bei 90% aller Flüge passiert).

      Gratis-Hotel, Overnight-Kit, Städtetrip und Upgrade auf eine höherklassigere Airline ist dann alles inklusiv. Man muss nur viel Zeit und Flexibilität mit auf die Reise nehmen, und sich überraschen lassen.
    • ghawdex 20.09.2018 23:12
      Highlight Highlight Du hast noch vergessen zum vollen maximieren die EU261 abzugreifen wenn die Voraussetzungen erfüllt sind.

Wenn der Mensch überflüssig wird – so beeinflusst die Digitalisierung die Versicherungen

Künstliche Intelligenz wird schon bald Tausende von Jobs kosten. Eine gewaltige Herausforderung – auch für Sozialversicherungen.

Das Ende der Dummheit naht. So prophezeit es Zukunftsforscher Lars Thomsen. Was er damit meint? Schon bald, in drei bis fünf Jahre, so seine Prognose, werden wir mit unseren Computern sprechen, Dialoge führen. Sie werden unsere E-Mails durchforsten, Wichtiges von Unwichtigem trennen, einzelne Anfragen gleich selbst beantworten, anderes dem Anwender zur Entscheidung überlassen. Maschinen werden lernfähig, wir impfen ihnen in Form von Software Intelligenz ein. Künstliche Intelligenz.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel